Frage von notuser1, 64

Schule in den 80ern wie war die so?

Wir war dass wenn man zu spät kam, krank war, usw ? was hat man in den Pausen so gemacht und wie war der Unterricht ? und bitte kommt jetzt nicht mit diesem früher war alles strenger als heute ... :/ :)

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 23

- Es war anders. Statt IT-Unterricht gab es nicht, dafür gab es Unterricht im 10-händigen Maschinenschreiben.

- Im Geschichtsunterricht war Ostdeutschland (DDR) noch "kommunistisches feindliches" Ausland - zumindest hat es mein Geschichtslehrer so genannt. Der hat ganz schön blöd geschaut, als 2 Jahre später die Wende kam. 

- Wir mussten unsere Termine ohne Handy koordinieren und konnten ein gutes Referat ohne die Hilfe des Internets halten. Dafür wussten wie, wie die Stadtbibliothek funktioniert.

- Unser Englischlehrer hatte damals einen grauenhaften deutschen Akzent und wie ich heute weiß, waren seine Grammatikkenntnisse auch nicht besser.

- Der Strafenkatalog für vergessene HA und zu spät kommen war ähnlich wie heute.

- Meine Lehrer haben geraucht wie die Schlote, heute herrscht an meinem Arbeitsplatz absolutes Rauchverbot.

- Wenn man früher wirklich was ausgefressen hatte, hat man es ausgebadet und hat in der Regel von den Eltern zu Hause nochmal eines auf den Deckel bekommen. Heute braucht ein Lehrer eine gute Rechtschutzversicherung.

- Unser Klassenlehrer war damals bei unser Abschlussfeier betrunkener als wir. (Er war nicht der einzige) Heute trinken Lehrer in der Regel nicht in der Anwesenheit von Schülern-

- Natürlich haben wir uns damals auch geärgert und verbale Schlagabtausche geliefert - aber Ausdrücke unter der Gürtellinie (Hxxxx, B.... , F....), wie sie heute auf vielen häufig zu hören sind, hätten wir nicht in den Mund genommen.

- Erwachsene hat man höflich und respektvoll angesprochen - das bekommt heute nicht mehr jeder meiner Schüler hin - leider ;(

- Zickenkrieg unter Mädels gab es damals wie heute.

Antwort
von me2312la, 36

in den pausen hat man mit klassenkameraden gequatscht...hausaufgaben abgeschrieben... für einen test in der nächsten stunde gelernt...was gegessen...sich auf den weg zur nächsten unterrichtsstunde gemacht..

zu spät kommen war bei uns nicht so an der tagesordnung- und wenn es doch mal passierte, war es wirklich ein versehen oder es gab einen guten grund dafür... bei uns kam es so selten vor, dass es keine bestrafungen oder so gab

Kommentar von notuser1 ,

also fast so wie heute, nur dass es bei uns dann als Fehlstunde im Zeugnis steht :( 

Kommentar von me2312la ,

die standen bei uns auch im zeugnis, aber bei uns gab es noch die unterscheidung zwischen entschuldigte fehlstunde und unentschuldigte fehlstunde...(keine ahnung ob das immer noch so ist) und wenn wirklich mal jemand 10 minuten später kam, wurde es nicht vermerkt...wie gesagt: es kam einfach super selten vor

Antwort
von GoldenEighties, 11

Hi, das war zu 99 Prozent genau so wie heute, in den Pausen wurde geraucht, geknutscht, gemurmelt, Panini-Fußballalben-Bilder getauscht oder mit dem Tennisball Fußball gespielt. In den End70ern und 80ern waren die Lehrer genau so wie heute, nett und nicht streng. Ist wie heute, auf jeder Schule gibt es Lehrer vor dem die Schüler eben mehr Respekt haben.

Die 70er oder 80er und 90er kann man nicht mehr mit den 40ern oder 50ern vergleichen, zu der Zeit war es wirklich strenger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community