Schimmel auf Serrano Schinken - was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist der Belag auf dem Schinken weiß? -  Eigentlich müsste man ein wenig davon unters Mikroskop legen und anschauen. Wenn das weiße auf dem Schinken Kristallförmig ist, ist es garantiert Salz.

Wenn es Schimmel ist, müsste man schauen, welche Art und Stamm es ist. - Auf luftgetrockneter Salami ist meistens etwas weißer Schimmel, welcher harmlos ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wegwerfen. du kannst ihn zwar auch essen und krank werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Schmmel ist, großzügig wegschneiden. Kommt halt auf die Größe des Schimmels an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zunächst einmal müssen wir klarstellen, ob es wirklich schimmel ist.
Wenn Schinken trocknet, bilden sich oft an der Oberfläche feine
Salzkristalle, die dann eine weiße Schicht ergeben, die man leicht mit
Schimmel verwechseln kann.

Da du jedoch von Rasen sprichst, kann ich mir vorstellen, dass du
dieses Phänomen kennst und hier deutlich "Härchen" abstehen siehst. In
diesem Fall sollte man wohl auf den Schinken verzichten, da das Myzel -
also die "Wurzel" bzw. die eigentliche Daseinsform des Pilzes - in den
Schinken eindringt und bis in die tieferen Schichten vordringen kann.

Natürlich ist nicht klar, ob der Schimmel giftig ist und ob das
Myzel schon so weit vorgedrungen ist, dass man es durch einfaches
Abschneiden nicht mehr beseitigen kann. Das was du außen siehst, sind
dabei übrigen die Sporenverteiler, die der Pilz zur Weiterverbreitung
wachsen lässt, also die Frucht. Wenn du diese siehst, hat das Myzel
bereits Fuß gefasst. Dabei ist nicht nur das Myzel selbst giftig. Es
werden auch diverse Toxine abgegeben. Umso mehr Wasser im Wirtskörper,
desto schneller die Verbreitung.

Man sollte dabei auf einen weiteren Verzehr verzichten, wobei
natürlich viele die den Schimmel einfach wegschneiden, ungeschoren
davonkommen. Zum einen sind viele Schimmelpilze gar nicht giftig.
Außerdem wirken viele Pilzgifte häufig eher auf lange Zeit, weshalb man
den angerichteten Schaden nicht sofort erkennt, denn die dann
entstehenden Probleme kann man oft gar nicht mehr mit dem Pilz in
Verbindung bringen. Z.B. ein Leberschaden mit unbestimmbarer Ursache.
Zudem sind viele Mykotoxine krebserregend. Deshalb würde ich den Rat
"wegschneiden" mit Vorsicht genießen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paede100
28.08.2016, 12:03

Leider sind die Härchen deutlich sichtbar, sowohl auf der Fettschicht, als auch auf dem Schinkenfleisch selber. Daher würde ich auf den Verzehr deutlich verzichten. Ich Habe mit noch überlegt, ob ich nur auf diese Seite des Schinkens verzichten soll und einfach die andere Seite noch abschneiden und essen soll, aber am bestens ist wohl alles komplett zu entsorgen.

0
Kommentar von RainerB76
28.08.2016, 12:10

Der Fragesteller/in hatte aber anfangs nichts von "Rasen" geschrieben. 

Jedoch bezieht sich Deine Antwort darauf.

Das lässt mir den Gedanken zu, dass Du die Antwort von woanders kopiert hast.

Gib doch bitte beim Kopieren die Quelle an...

Daumen runter von mir...

1