Frage von Alex8657, 75

Römisches Reich/Griechenland--> Vorteile/Nachteile?

Was waren die Vorteile und Nachteile des Römischen Reiches gegenüber Griechenland und Athen. Und wenn ihr mir noch was zur Regierung im römischen Reich sagen könntet, wäre das auch nett:) Danke

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 71

1. Nach welchen Kriterien willst du denn "Vorteile" oder "Nachteile" bewerten?

2. Zur Regierung im Römischen Reich muss man eine längere Abhandlung schreiben. In aller Kürze ein paar Stichworte:

- In republikanischer Zeit bestand die Regierung aus demokratischen (Volksversammlungen), aristokratischen (Senat) und monarchischen (2 Konsuln) Elementen.

- In der nachrepublikanischen Zeit bestimmten meist ein Kaiser, öfter aber auch mehrere Kaiser zugleich in verhältnismäßig enger Abstimmung mit den Eliten des Reiches das politische Geschehen.

MfG

Arnold

Kommentar von Alex8657 ,

Danke schonmal für die Antwort:) Aber ich meine dass so, als wäre es so, dass man sich für eine Seite entscheiden muss und warum jetzt zum beispiel das Römische Reich bevorzugen würde. Vielleicht hab ich das falsch formuliert.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Ach so. Nun, würde ich zur Oberschicht gehören können, würde ich mich für das Römische Reich der ersten beiden Jahrhunderte nach Christus entscheiden. Der Lebensstandard der damaligen Oberschicht war sehr hoch.

Kommentar von Alex8657 ,

Und wenn du zur "unteren" Schicht gehören würdest?:)

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Dann - weder noch!  :-)

Antwort
von DrSchmitt, 47

Arnolds Antwort ist ja schon exzellent. Aber vielleicht willst du ja noch ein paar Tipps von mir. Ich schreibe mal aus Sicht von ganz einfachen Leuten (Sklaven, Lohnarbeitern, Bauern mit ganz wenig Land) - als mächtiger Mann willst du natürlich in Rom leben, weil Roms Reich einfach größer war und du dann eben mehr zu sagen hattest.

Rom:

  • Es gab Gesetze zum Schutz von Sklaven
  • Es gab eine gesicherte Rechtsordnung - jeder, der lesen konnte, wusste, woran er sich halten musste
  • Frauen hatten schon einige Rechte, z. B. war die Scheidung einfach und man durfte abtreiben
  • Es gab ein großes Reich, das im Inneren für Frieden sorgte
  • Es gab eine Amtssprache die jeder verstand (Latein im Westen, Griechisch im Osten)
  • Es gab Religionsfreiheit (außer für Christen)
  • Der Kaiser/in den anderen Städten reiche Männer sorgten für Brot, Spiele und prächtige Gebäunde
  • Es gab eine Art "Sozialsystem": Italienische Famile bekamen für Kinder eine Zulange (Alimenta, eine Art Kindergeld)
  • Viele einfache Römer (sog. Klienten) hatten einen Patron, der für sie sorgte (Essen usw.), und dem sie im Gegenzug dienen mussten (Wahlen etc.)
  • Du konntest, wenn du jung eingetreten bist, in der Armee sehr weit aufsteigen (Diokletian hat es vom einfachen Soldaten bis zum Kaiser gebracht, und er gehört zu den berühmteren Kaisern)
  • Man konnte relativ gut reisen (Straßen), es gab eine Wasserversorgung (Aquädukte) und eine Kanalisation

Athen:

  • Bürger durften über alles mitreden und entscheiden (Demokratie)
  • Ämter wurden ausgelost - auch Arme konnten in alle Ämter gelangen
  • Du warst also frei
  • Athen hatte ein nettes Reich aus vielen kleinen Inseln
  • Sklaven und Frauen wurden dagegen dreckig behandelt

Zur Regierung Rom:

Republik:

Die Macht hatten die Senatoren. Sie kamen aus den reichsten Familien Roms und versammelten sich im Senat, der über alle wichtigen Angelegenheiten des Reiches entschied. Gesetze mussten aber von der Volksversammlung beschlossen werden; die Gesetze wurden von Beamten (Magistrate) ausgeführt, die vom Volk gewählt wurden, und ehemalige Magistrate wurde dann Senatoren. 

In der Volksversammlung hatten aber die Reichen immer die Mehrheit (obwohl sie eigentlich nur eine Minderheit waren), die Senatoren hatten also fast immer alles unter Kontrolle.

Kaiserreich:

Es kam dann später aus verschiedenen Gründen (viel Armut, mächtige Generäle) zu Bürgerkriegen innerhalb des Senats. Sieger war Augustus, der das Kaiserreich einführte. Zwar waren immer noch alle wichtigen Persönlichkeiten (Statthalter, Richter, Magistrate etc.) Senatoren, aber der Kaiser kontrollierte sowohl den Senat, die Magistrate und die Volksversammlung. Außerdem standen alle Legionen unter seinem Befehl.

Der Kaiser war also eigentlich der absolute Herrscher des Reiches. Er arbeitete dabei mit den Senatoren zusammen, die wichtige Posten erhielten, wenn sie den Kaiser untersützten.

 

Kommentar von Alex8657 ,

Dankeschön, der Text hilft mir.:)

Kommentar von DrSchmitt ,

Bitte. Wofür brauchst du ihn denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community