Rechtschreibung ß oder ss, langer-kurzer Selbstlaut?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt immer weniger Wörter mit ß

Nach einem kurzen Vokal kommt ss (Kuss, Schluss, Presse), nach einem langen Vokal ß (Gruß, Straße)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
27.05.2016, 14:19

Ich mache ja parallel zur Frage Übungen zu ss und ß. Bei "ei, au, eu, ie" wurde bisher immer ein ß geschrieben.

Den Rest muss ich dann wohl bis zum "Erbrechen" üben.

0

Die Aussprache des Wortes musst du halt kennen. Sprich es dir in Gedanken vor. Ist der Laut kurz oder lang? Wenn du kein Muttersprachler bist, dann hör genau hin, wenn andere Deutsch sprechen. Fernsehen eignet sich ausgezeichnet zum Sprachen lernen, wenn man die richtigen Sendungen auswählt. (Es muss genug gesprochen werden, also keine Action-Sachen. Die Leute müssen einigermaßen korrektes Deutsch sprechen, möglichst ohne Dialekt. Und die Sendung muss dich interessieren.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bescheid: Wenn Du nur die Unterscheidung zwischen ss und ß meinst, ist das richtig. Aber es gibt in beiden Situationen auch Fälle, in denen nur ein einfaches "s "steht:

Nach kurzem Vokal: Bus, das

Nach langem Vokal: Reisen, Apfelmus, Kies

Die gesamte s-Laut Regel ist wie folgt:

Man unterscheidet, ob der s-Laut als Inlaut (also zwischen zwei Vokalen mitten in einem Wort oder Wortteil wie bei Rasen oder Rasse)   oder als Auslaut (am Ende eines Wortes oder Wortteils wie bei Kussmaul, Weisheit, Kloß) steht.

Außerdem unterscheidet man, ob der Vokal vor dem s lang oder kurz ist. Die sogenannten Diphtonge "ei", "eu", "äu" wirken dabei immer wie lange Vokale. 

1) Nach kurzem Vokal, egal ob im Inlaut oder Auslaut:

Meistens mit "ss", (küssen, Wasser, Fass, Stressaktion)

Selten mit "s": (Bus, das)

Eine Unterscheidungsregel gibt es leider nicht.

2) Nach langem Vokal im Inlaut:

a) wenn der s-Laut stimmhaft ist (also mit Stimme gesprochen wird):

Immer mit einfachem "s": Rasenmäher, Fliese

b) wenn stimmlos (also ohne Stimme gesprochen): 

Immer mit "ß": Klöße, schießen.

3) Nach langem Vokal im Auslaut:

Entweder mit "ß" (Kloßbrühe, Maßeinheit, Fuß),

oder mit einfachem "s" (Apfelmus, Friesland, Kies).

Ob bei Punkt 3) mit ß oder einfachem s kann man von Verwandten des Wortstammes ableiten. Also z.B.

  • "In Friesland wohnen die Friesen", und letztere werden gemäß Punkt 2a) mit einfachem s geschrieben.
  • "Apfelmus entsteht, wenn ich Äpfel muse" (wieder Punkt 2a).
  • Kloßbrühe kommt von den Klößen (mit ß laut Punkt 2b)
  • Fuß ist die Einzahl von Füße (wieder Punkt 2b)

Zu der Frage, ob ein Vokal lang oder kurz gesprochen wird: 

Der Muttersprachler hat dies natürlich gelernt. Für Leute, die deutsch nur durch Lesen lernen wollen, wird es schwierig: Es gibt keine 100%ig sichere Regel, wann ein Vokal kurz oder lang gesprochen wird.

Eine Regel ist, dass ein Dehnungs "-e" den Vokal längt, Z.B. Fließgeschwindigkeit, Miesepeter.

Und vor einem "ss" wird ein Vokal immer kurz ausgesprochen (Passbild, lassen).

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und Dir etwas geholfen. Einfach ist das Ganze leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es leider keine Regel. Schreibweise ist "Gewohnheit", die sich schon lange nicht mehr nach dem gesprochenen Laut richtet. (Besonders schlimm im Englischen.) 

Wir haben ja auch leider kein Zeichen mehr für das stimmhafte 's' in 'so, Salbe' usw. Dafür das stimmlose 's' dreifach: s, ss, ß.

Und unsere Rechtschreibreformer (Reförmchener) hatten nicht den Mut, das unsinnige ß (sz) ganz abzuschaffen.

  • das, dass, las, saß, Maß, Gras, Last, ihr last . . .
  • muss, Mus, Gruß, Ruß, es rußt, Lust, du musst . . .
  • los, Los, groß, Moos, Schoß, Most, schoss, Pfosten, verloste, erbost . . .

Eigentlich sollte Schrift Sprache eindeutig wiedergeben, ohne Ausspracheregeln. Schrift ahmte einmal Sprache nach. Jetzt geht es auch umgekehrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist die ss/ß-Regelung extra so gemacht worden, damit man weiß, ob der Vokal lang oder kurz gesprochen werden muss. Umgekehrt funktioniert's leider nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu ss und ß gibt es glaube ich leider keine regel! Früher wurde so ziemlich alles mit ss geschrieben und dan hat irgendein trottel ß erfunden. Man muss wissen ob ss oder ß. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen LG Luca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schreib das nach Gefühl.

Du solltest die Wörter aussprechen:

Gruuuuß

muss

Gasse

Maaaaaaaaaaaaße (bei der Gröööööße)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tommy40629,

zur Info:

Es gibt Vokale/Selbstlaute a e i o u . Ob lang oder kurz kannst du nur bei der korrekten Aussprache hören.

Es gibt Umlaute: ä ö ü . Hier gilt das gleiche.

Es gibt Diphtonge/ Doppellaute ei au äu eu, seltener ai ui, in Namen ia (Mia, Lea, Noah) - (nicht zu verwechseln mit dem Hiatus, z.B. in Aorta). Die sind immer lang.

Zur Entstehung des ß: In der deutschen Schrift bzw. Sütterlinschrift unterschied man ein s im Wort vom s am Ausgang des Wortes. Außerdem gab es das Zeichen für z, vergleichbar heute mit dem z in der vereinfachten Ausgangsschrift.

Kombinierte man Mittel-s und Schluss-s oder ein s mit dem z,  dann ergab sich ein Zeichen, das dem ß glich, das sich dann entwickelt hat.

siehe Bild

PS: In alten Karten steht für Russland/ Rußland noch RUSZLAND.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?