Frage von rapspongebozz, 45

RC-Tief/ Hochpass mit zusätzlichem Widerstand berechnen?

Ich bin dabei ein RC Tief- (R1+C1) und ein RC Hochpass (R4 + C2) zu berechnen und habe mich gefragt ob ein zusätzlicher Widerstand R2 und R3 die Grenzfrequenz verschieben würde und warum? Vielleicht hat da einer von euch mal ne Formel dafür.

Siehe dazu das Bild das ich angehängt habe. Die angegebenen Werte sind nur Beispiele!

Danke für alle Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ProfFrink, 30

Theoretisch verschieben die Widerstände R2 und R3, die Grenzfrequenz nicht. Und zwar wird bei der Berechung der Grenzfrequenz nur der Spannungsteiler berücksichtigt. Man stellt eine Übertragungsfunktion auf. Das ist der Quotient aus Ausgangsspannung zu Eingangsspannung. Da wir hier aber einen unbelasteten Spannungsteiler haben, spielen die Widerstände R2 und R3 keine Rolle.

Praktisch ist das aber anders. Denn irgendetwas wird ja an den Tiefpass bzw. Hochpass auch mal angeschlossen werden. In der Analogelektronik bemüht man sich ja immer, dass der Eingang möglichst hochohmig sind, um die vorangegangenen Ausgänge nicht unnötig zu belasten. Aber manchmal gibt es auch Bestrebungen solche Konstruktionen einigermassen störfest zu machen. Dann soll eben doch ein kleiner Signalstrom fliessen, der sich gegen das Rauschen abhebt und schon sind R2 oder R3 Teil eines frequenzabhängigen Netzwerkes und beeinflussen sehr wohl die Grenzfrequenz.

Antwort
von weckmannu, 23

R2 oder R3 verschieben die Grenzfrequenz des Hochpass, da eine Eingangskapazität gegen Masse der Folgeschaltung berücksichtigt werden muß.  Wenn der Tiefpaß hinter den Hochpass geschaltet wird, bildet R3 mit C1 einen weiteren Hochpass, also verschiebt sich die Grenze für den 1. Hochpass.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community