Frage von thenightisyoung, 108

Probleme beim anfahren mit einem Benzin Motor?

hallo ich habe seit Donnerstag meinen Führerschein. allerdings fanden alle Fahrstunden und die Prüfung auf einem Dieselfahrzeug statt. jetzt fahre ich ab und zu mit dem Auto meiner Familie aber dieser hat ein Benzin Motor und ich komm damit gar nicht klar. sobald ich beim anfahren die Kupplung nur etwas kommen lasse und kein Gas gebe würgt der sofort ab. bei Diesel war das anders. auf dem Berg anfahren kann ich gar nicht. der Fahrlehrer hat es mir so beigebracht die Bremse zu halten und die Kupplung langsam lösen. doch mache ich es bei dem Benzin Auto geht das gar nicht es geht sofort aus...weiß einer einen Rat?

Antwort
von Rollerfreake, 55

Bei einem Benziner muss man beim Anfahren mehr Gas geben, ein Dieselmotor hat auch ohne Gas ausreichend Drehmoment um anfahren zu können, ein Benziner benötigt hingegen Gas um ausreichend Drehmoment zu haben. Ich kenne das Problem, das war bei mir nach der Fahrschule genauso wie bei dir. 

Am besten gehst du mit den Auto auf einen leeren Parkplatz, z.B. an einem Sonntag und übst dort das anfahren. Achte dabei auf den Drehzahlmesser und probiere es mit unterschiedlich viel oder wenig Gas geben, sobald du rausgefunden hast, wie viel Drehzahl das Auto benötigt, übst du das anfahren mit dieser Drehzahl und schon wird es auch klappen. Mit der Übung bekommst du ein Gefühl dafür, so das du nicht mehr auf den Drehzahlmesser achten musst. Viel Erfolg!

Antwort
von HobbyTfz, 19

Hallo thenightisyoung

Ein Diesel hat im niederen Drehzahlbereich mehr Drehmoment als ein Benziner, darum musst du beim Benziner zum Anfahren etwas mehr Gas geben.

Gruß HobbyTfz 

Antwort
von sirpemel, 61

Einfach ein bisschen mehr Gas geben. Ein Diesel hat genug Drehmoment um auch ohne Gas gut los zu kommen, ein Benziner entwickelt höheres Drehmoment nur mit entsprechender Drehzahl.

Am Anfang einfach richtig viel Gas geben, egal wenn das Auto ein bisschen aufheult. Und Stück für Stück kriegst du dann Gefühl und gibst ein bisschen weniger Gas und dann hast du es irgendwann.

Kommentar von thenightisyoung ,

guter Tipp! aber wie mache ich das mit dem Berg?

Kommentar von sirpemel ,

Also ganz ehrlich, als Anfänger hab am Berg einfach richtig aufs Gas gelatscht, fast schon Vollgas, und dann einfach Kupplung kommen lassen. Bei so viel Gas geht der nicht aus. Das ist natürlich *nicht* optimal für die Kupplung, aber besser als Abwürgen oder Rückwärtsrollen am Berg. So schnell geht die auch nicht kaputt, das dauert Jahre.

Und wie gesagt, nach ein paar mal wird man besser. Heute nach 11 Jahren autofahren ist mir Steigung völlig egal, das geht von ganz alleine (heute auch ohne Vollgas ;-) )

Kommentar von thenightisyoung ,

aber der Fahrlehrer meinte ich soll ja die Bremse halten damit ich nicht nach hinten Rolle

Kommentar von sirpemel ,

Ja so lernt man das, Handbremse anziehen, Gas geben, Kupplung kommen lassen und am Schleifpunkt die Handbremse wegnehmen, Kupplung ganz kommen lassen und ein bisschen mehr Gas geben. Das ist einfach ein bisschen gesünder für das Auto. Ein bisschen schade finde ich es von deiner Fahrschule dass du das nicht so gelernt hast dass du dich damit sicher fühlt, das wäre eigentlich deren Job gewesen.

Such dir doch einfach eine Steigung in einer wenig befahrenen Straße und üb ein wenig. In nur wenigen Wochen wirst du wahrscheinlich darüber lachen dass du damit mal probleme hattest ;-)

Antwort
von konzato1, 41

Du mußt eben einfach ein wenig Gas geben. Am besten den Drehzahlmesser im Auge behalten, so 1500 Umdrehungen etwa.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 15

Wen man in der Fahrschule kein Gefühl für Gas und Kupplung gelehrt wird weil da Autos sind die so was nicht zulassen ist das schon mal ganz falsch da . 

Da sollte man sich an eine wenden die nicht diesen modern Karm im Auto hat und und jeder Fehler beim anfahren mit abwürgen und rasanter Start kommt und nicht so einen absoluten Quatsch wie Anfahrhilfe das braucht kein Fahrschulwagen 

das sollte ein Ablehnungsgrund bei Prüfungen sein wen der Fahrschulwagen das hat und die Prüfung auch im nachhinein als nicht bestanden gewertet .

Alles was den Fahrschülern das fahren erleichtert sollte aus Fahrschulwagen abgeschaltet oder ganz entfernt werden so das man mit allen Autos Benziner Diesel Kreuz und quer klar kommt  . 

Und nicht wen man den Schein hat mit einem anderen Auto nicht klar kommt dann ist was falsch gelaufen beim unterricht und bei der Prüfung  .

Ist das Gefühl zwischen Gas und Kupplung nicht da besteht man nicht die Prüfung und man sollte mit einen ganz unbekannten Auto die Prüfung fahren nicht mit der Gurke die man in und aus wendig kennt  . Da zeigt es dann wer fahren kann und wer nicht  .

Mein Prüfungswagen war ein Audi 80 B2 bin aber auch Mercedes 200 D  Fiat Ritmo und dann kam der 190er Diesel Schalter Automatik in der Fahrschule gefahren alles durcheinander und der Prüfungswagen war erst am Tag der Prüfung klar .

Dann konnte man nicht mit dem Spruch kommen hab das Auto noch nie gefahren und deshalb andauert abgewürgt die Fahrschüler haben es heute viel zu einfach den Lappen zu bekommen und dann wird gejammert weil man mit Benziner nicht klar kommt . 

Antwort
von Marcoooooo, 56

Hattest du beim Fahrschulauto eine Anfahrhilfe?

Kommentar von thenightisyoung ,

inwiefern anfahrhilfe?

Kommentar von Marcoooooo ,

wenn du die Kupplung kommen lässt, fährt er schon automatisch vorwärts.

Kommentar von thenightisyoung ,

ja genau

Kommentar von Marcoooooo ,

haben nur die komplett neuen autos. SO eins bist in der fahrschule bestanden, dass einfacher bestehst. einfach immer wieder an den berg stellen und dich versuchen. Und mehr gas geben als beim Diesel musst du sowieso.

wenn du aus nem Dorf rausfährst und vom Dritten in den Vierten schalten willst, bleib einfach mal auf dem Gas drauf. Weiß nit obs dir hilft, aber danach konnte ich einfacher Gas geben. 

Das Spiel mit der Kupplung ist bei jedem Auto anders.

Einfach drangehen. gas Kupplung so oft machen, bis es geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community