Frage von Lavendelauge, 43

Präsentation über Krieg möglichst spannend gestalten?

Hallo,

ich muss meine Jahrespräsentation dieses Jahr über einen Krieg halten. Nun hab ich aber die Erfahrung gemacht, dass wenn jemand anderes aus unserer Klasse eine Präsentation zu irgendeinem Krieg gemacht hat, das nicht besonders spannend war da Daten und Fakten einfach nur momoton heruntergerasselt wurden.

Ja, es ist nunmal so, dass es bei einem Krieg sehr viele Daten und Informationen gibt, aber ich frage mich wie man das anschaulicher gestalten könnte, sodass sich der Zuschauer nicht nur denkt: "Aha am 8. März 1034 ist also das passiert und dann ist das passiert..." und dann am Ende alles gleich wieder vergessen hat.

Habt ihr Ideen wie man das besser gestalten könnte oder habt ihr vielleicht schonmal eine Interessante Präsentation über einen Krieg gesehen bei der ihr dachtet: Wow das war aber gut! Und dann hinterher auch was behalten habt?

Ich weiß, das ist natürlich auch, ich sag jetzt einfach mal "Geschmackssache" ob man sich für sowas interessiert oder nicht, aber sicherlich gibt es Wege und Mittel, um auch das Interesse von ein paar uninteressierten Zuhörern zu gewinnen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 16

Mein Tipp: verlasse die üblichen Pfade der Präsentation von "Krieg"!

Nichts ist uninteressanter an einem Krieg als Schlachten und Gemetzel. Denn historisch ist das überwiegend uninteressant und bedeutungslos, allenfalls kulturgeschichtlich von Belang.

Wenn an Kriegen etwas interessiert, dann:

1. warum sie entstanden sind;

2. wer ihn für sich entscheiden konnte;

3. welche Folgen der Krieg hatte: politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich.

Wenn du dich auf diese Themen beschränkst, dann besteht die Chance, deine Zuhörer nicht mit Zahlen über Schlachten zu langweilen. Es genügen wenige Kerndaten, die man sich auch merken kann.

Was die übrigen Themen angeht: man kann mit Bildern, Schaubildern, Karten und Statistiken arbeiten (Powerpointpräsentation), die man, wenn der Lehrer mitmacht, zusammen mit einem Thesenpapier als Kopie an die Klasse verteilen sollte - man kann natürlich auch die Powerpointdatei weitergeben, je nach technischen Möglichkeiten. Das hat den Vorteil, dass niemand mitschreiben muss und alle dem Vortragenden ihre volle Aufmerksamkeit widmen können. Das Gehörte können dann deine Mitschüler noch einmal mit der Kopie nachträglich repetieren.

Soweit meine eher theoretischen Ratschläge. Sie müssen theoretisch bleiben, weil es natürlich zahlreiche Kriege gibt, über die man referieren kann.

MfG

Arnold

Antwort
von Kerstin96, 10

Weißt du denn schon, welchen Krieg du präsentierst? Zum Beispiel kennt jeder Schüler den 1. und 2. Weltkrieg - wenn man etwas schon kennt, dann schweift das Interesse sicherlich ab. Von daher würde ich dir raten, einen Krieg auszuwählen der nicht so sehr im Allgemeinwissen verankert ist, oder bei dem etwas "besonderes" vorgefallen ist.

Ansonsten sind ganz klar bildliche Anschauungen zu empfehlen. Also zum Beispiel eine Power Point Präsentation, auf der man dann den Kriegsschauplatz zeigt. Sicherlich kannst du auch die Aufmerksamkeit steigern, wenn du am Schluss eine kleine Fragerunde machst, oder z.B.: ein selbst zusammengestelltes Kreuzworträtsel. Auch Hörbeispiele sind sicherlich interessant, von Hitler gebe es ja zum Beispiel genug.

Ansonsten würde ich dir raten bei der Präsentation nicht das übliche politische und kriegerische Thema großartig darzustellen, sondern zum Beispiel das gesellschaftliche Leben der Zivilbevölkerung neben dem Krieg zu thematisieren. (Gab es eine Hungerskrise? Was war die Rolle der Frauen? usw.) Also einfach Themen ansprechen, die nicht ständig mit Krieg in Verbindung gebracht werden.

Antwort
von xuuaiab, 24

Such doch mal nach allgemeinen Tipps zu Präsentationen ;) Jede Präsentation ist vom Ablauf her ähnlich.

Kommentar von Lavendelauge ,

Ich weiß schon wie man eine Präsentation macht, viele Bilder, wenig Text, möglichst frei sprechen, usw., ist ja auch nicht meine erste Präsentation.Mein Problem ist eher dass es zuviele Daten sind, sodass das alles wie auswenig gelernt und runtergerattert kommt und ich keine Idee habe wie man das besser gestalten könnte.

Antwort
von Militaerarchiv, 18

Gut wären Anschauungsobjekte wie ein Helm o.ä. den man durch die Reihen gehen lassen kann um dann dazu eine Geschichte zu erzählen. Auch alte Fotos könnten helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community