Frage von Charlie1104, 128

Pferd tritt beim Hufe auskratzen?

Meine Beste Freundin hat eine neue Rb, gestern war ich mit ihr bei der süßen (Gina). Sie war eigentlich ganz brav, nur beim Hufeauskratzen nicht. Die vorderen gibt sie brav und man kann sie hinten und vorne ohne Probleme abbürsten, nur beim anheben der Hinterhufe macht sie sich total steif und will austreten. Wisst ihr wie man das vermeiden kann? Danke im Vorraus, beste Antwort bekommt Stern :)

Antwort
von beglo1705, 41

Zuerst sollte abgeklärt werden, ob das Pferd evtl. Schmerzen hat. Das kann der Rücken sein, das kann der Huf selbst sein oder die Sehnen. Hierzu einen fähigen Tierarzt zu Rate ziehen bitte.

Möglich wäre auch, dass das Pferd nicht richtig in der Balance steht, sprich sie kann ihr Gleichgewicht nicht halten auf drei Beinen und in´s kippeln kommt. Evtl. hier nicht zu arg anreißen, sanft aufheben und den Huf nicht zu hoch nehmen.

Es kann auch am fehlenden Vertrauen liegen. Vergiss bitte nicht, Pferde sind Fluchttiere. Ein angehobenes Bein bedeutet für ein Pferd Hilflosigkeit und ausgeliefert sein, wenn das Vertrauen (noch) nicht vertieft ist. Da bietet sich zum Beispiel Führtraining und Bodenarbeit an um das zu verfestigen.

Letzte Möglichkeit: das Pferd ist einfach nicht erzogen und hat das nicht richtig beigebracht bekommen. Das wäre fatal. Zu den absoluten NoGo´s gehört gezieltes Treten, absichtliches Beißen. Das muss konsequent korrigiert werden und zwar mit Absprache der Besi.

Woran denkst du, dass es hapert?

Kommentar von Charlie1104 ,

Ich denke mal es liegt am Vertrauen oder am Gleichgewicht

Antwort
von charlymicky10, 70

Das ist alles Übung. Meine alte RB heißt auch Gina, musste sie leider aus verschiedenen verlassen😔 und sie macht das auch. Das hat aber den Grund, das sie schon öfters hinten Hufackzess gehabt hatte und deswegen Angst vor den Schmerzen hat. Mit ihr wurde halt dann immer wieder geübt und ganz lange hatte sie die Hufen hinten auch garnicht gegeben. Mittlerweile gibt sie die, aber nicht nicht richtig ( nicht wundern, ist noch garnicht so lange her, als ich sie verlassen habe). Wie alt ist sie denn? Es könnte vielleicht auch mit dem Alter zusammenhängen, wenn sie schon älter ist.

Kommentar von Charlie1104 ,

Sie ist 9

Kommentar von charlymicky10 ,

Bitte sag mir mal wie sie aussieht😨. Vielleicht reden wir gerade vom selben Pferd.

Kommentar von Charlie1104 ,

Sie ist eine Fuchsstute, ca. 1,50 groß

Kommentar von charlymicky10 ,

Achso ok😂. Ne, dann nicht. Am besten die Besitzerin dann fragen, wie sie damit umgeht. Wie gesagt ist aber nur alles Übung😉

Antwort
von Sophielindner, 83

Also bei meiner reitbeteiligung war es immer so das sie die hinterhufe wegziehen wollte und wenn ich den huf dann auf mein knie gelegt hab hat sie halt versucht auszutreten.

 Ich dachte sie ist ungezogen und will mich nur testen also habe ich bei jedem mal laut nein gesagt und den Huf festgehalten. (Bei vielen Pferden kann das auch nach hinten losgehen) aber es hat eine Zeit lang geklappt. Sie hat sich immer schnell untergeordnet. Doch von heute auf morgen wurde es wieder schlimmer. Schon wenn die den Hufkratzer gesehn hat ist sie nervös geworden. Den Huf wollte sie dann garnicht mehr geben. Irgendwann fande ich raus das sie an den Hinterbeinen extrem kitzlig ist. Ich habe es dann hinbekommen indem ich ich den Huf ziemlich fest gepackt habe damit es nicht mehr kitzelt. Natürlich hat ed gedauert aber mit ein paar Leckerchen kann sie es heute perfekt:)

Also solltet ihr erst einmal rausfinden warum sie das macht ob es vielleicht was mit Respekt zu tun hat oder doch was anderes :) 

Lg sophie

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 78

Es kann auch schon mal sein, dass ein Pferd im besten Alter ein gesundheitliches Problem hat. 

Oder schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Oder Gleichgewichtsprobkeme, wenn es auf den anderen 3 Beinen stehen muss.

Oder wenig Vertrauen hat; denn es ist ja " gefangen" , wenn es dir seine Hufe ( besonders die hinteren) anvertraut.

Wichtig ist immer, das man bei Schwierigkeiten mit dem Besitzer spricht. Dann erfährt man ja auch, ob das Pferd das nur bei .euch macht. Und wie der Besitzer damit umgeht.

Antwort
von lastunicorn007, 35

Ich denke der/die Besitzer/in sollte am besten wissen, was in so einem Fall zu tun ist, ist schließlich dessen Pferd. Also solltet ihr doch lieber ihn/sie fragen,statt irgendeine community, die das Pferd garnicht kennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community