Frage von Equestrianlove, 109

Pferd springt auf dem Turnier nicht?

Hallo liebe Community,
ich habe seit ca. einem Jahr ein eigenes Pferd, welches ich aber turniermäßig 'roh' bekommen habe, obwohl er bereits 10 Jahre alt ist. Ich reite sehr gerne Turniere, (vorher mit anderen Pferden) und vorzüglich Springen.
In den kleineren Wettbewerbsprüfungen haben wir bereits mehrere Schleifchen abgeholt, aber jetzt kommt das Problem:
Sobald es auf E Höhe ist, springt er auf dem Turnier nicht mehr. Ich bin bereits aus E-Springen und E-Gelände mit 3 Verweigerungen ausgeschieden, und das obwohl wir genau den selben Geländesprung im Training hatten (hat immer gut geklappt)
Ich weiß überhaupt nicht woran das liegt.. Ich habe mit ihm das Reitabzeichen auf A Niveau letzten Herbst sehr gut bestanden, also sind wir in der Klasse E (eigentlich) nicht überfordert. Und ich bin, vor seiner Zeit, mit anderen Pferden, schon vereinzelt L gesprungen. Mir hat Springen immer riesigen Spaß gemacht.
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, und woran das liegt. Ich hatte jedenfalls nicht dass Gefühl dass ich im E anders reite als im WB, etc... Im Gegenteil.
Weil er nicht das sicherste Springpferd ist, tue ich immer alles, um ihm viel Sicherheit zu geben, und weiß einfach nicht, warum er mich dann hängen lässt...
Ist das vielleicht, weil er kaum Turniererfahrung hat? Ich weiß halt nicht, warum ihn das überfordert. Im Training ist in Springen und Gelände (Dressur natürlich auch) A locker drin. Sonst wären wir ja auch nicht durchs RA gekommen...
Warum also ein E Springen nicht auf dem Turnier? Ich bin am verzweifeln. Ich bin davor noch nie irgendwo ausgeschieden, und es macht mir (uns beiden) so sicherlich auch nicht grade mehr Spaß😁

Woran könnte das liegen? Und wie kriege ich das in den Griff? Hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt?

Antwort
von Feivel93, 26

Hallo EquistrianLove

Sollte dein Pferd an unbekannten Orten ohne Turnier auch E-Sprünge verweigern, würde ich das Pferd vor dem verweigerten Sprung ruhig stehen lassen, bis es ruhig ist. Dann gibst du die Hilfe zum "Anreiten im Schritt". Natürlich kann es nicht antreten, da da der Sprung steht, aber es sollte sich so anfühlen, als wollte es (lehnt sich nach vorn). Dann das Pferd loben.

Nun kannst du das Hindernis neu anreiten (ganz ruhig und normal, als wäre nichts gewesen). Da das Pferd die vorwärtstreibende Hilfe davor auch schon 1x angenommen hat, springt es fast immer. Falls nicht (was auch mal vorkommen mag), wieder ruhig vor dem Sprung stehen bleiben und einen Helfer bitten, den Sprung abzubauen und vor dem Pferd auf den Boden zu legen. Dann wieder "anreiten" und den Sprung mit einem großen Schritt überwinden. Danach loben.

Wenn man möchte, kann man danach sofort aufhören oder aber den Sprung noch mal aufbauen lassen. Bevor man aber einen neuen Springversuch unternimmt, sollte man noch mal die Übung "Anreiten im Schritt vor dem Sprung" machen und dabei den Sprung zeigen. Das fördert Vertrauen.

Kennt das Pferd die Übung, kann man das auch auf dem Turnier so machen. Einfach vorher mit den Richtern darüber sprechen. Sollte der Sprung runtergebaut werden müssen, wird man zwar disqualifiziert, aber das Pferd hat was ganz wichtiges gelernt - nämlich dass Weitergehen auf Hilfe ungefährlich ist und nicht wehtut!

VLG - Feivel

Kommentar von Equestrianlove ,

Vielen Dank, werde ich auf jeden Fall versuchen! :)

Antwort
von BeyondTheStars, 51

Das könnte daran liegen, dass er sich am Tunier unsicher ist. Die Atmosphäre ist ja auf dem Abreiteplatz und vor allem vor dem Pacour recht angespannt und erwartungsvoll, das kann das Pferd dann schon unter sehr grossen Stress setzten. Es ist auch ei anderer Platz und eine andere Anordnung der Hindernisse oder generell die Umgebung (Vllt sind da ja fahen, plakate oder Büsche die dein Pferd ablenken). Das kann alles ziemlich verunsichernd sein, wenn man es nicht gewohnt ist. 

Ich würde dir raten so viel wie möglich an unbekannten Orten zu reiten (Dressur und Springen), damit sich dein Pferd an den Umgebungswechsel gewöhnt. Du könntest in deinem Heimstall auch mal versuchen genau den Pacour aufzubauen wie auf dem Tunier. Vielleicht gibt ihm das ja auch Sicherheit und er merkt, dass es ja keinen Unterscheid macht wo und wie die Sprünge sind

Viel Glück noch :) 

Antwort
von dressurreiter, 16

Durchsetzen heißt ja nicht gleich Gerte und Sporen, kann aber auch helfen. Aber wenn du eh alles weist warum fragst du dann? 

Kommentar von Equestrianlove ,

Du setzt voraus dass mein Pferd mich 'verarscht', und ich habe gesagt dass es das nicht ist. Ich weiß nicht alles, sonst würde ich nicht fragen. Aber ich weiß viel über mein Pferd, und verarschen ist nicht sein Charakterzug. Ich suche nur nach Tipps die mir helfen, und ich denke dass das was komplexeres ist als verarschen. Ich frage lediglich ob jemand Erfahrung mit sowas hat, und mir in dieser Situation vllt helfen kann:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community