Frage von Schainkine, 56

Pe und N zusammen klemmen?

Habe eine Kreissäge und ein Schweissgerät mit Drehstrom aber keinen Drehtstrom vor Ort. Deshalb habe ich einen Frequenzumrichter, welcher mir aus Lichtstrom Drehstrom liefert davor gebaut. Leider braucht die Kreissäge für die Motorbremse 3 Phasen und einen Neutralleiter. Der Schweisser braucht ebenfalls einen Neutral. Der Frequenzumrichter hat aber keinen N. Wenn ich nun an den Geräten Neutral und Erde brücke läuft alles prima. Also eine sog PEN Schaltung. Diese darf Ja nur im Gebäudeeingang noch vorhanden sein, war aber meines Kenntnisstandes noch vor ca 30 Jahren erlaubt. Meine frage nun, gibt es eine erlaubte Lösung meines Problems? Oder würde jemand trotzdem diese PEN Schaltung anwenden?

Vielen Dank für jede Hilfe

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 2

damit würdest du den frequenzumrichter grillen, weil die thyristorbank am Ausgang keinen Sternpunkt besitzt...

was das schweißgerät angeht, das läuft bestimmt nur auf 2 phasen! wenn das so ist, dann würdest du dir auch den armen frequenzumichter damit ganzschön foltern...

was das schweißgerät angeht, das lässt sich bestimmt auf 230 volt umklemmen oder umschalten. gib mal nen hersteller und ein modell her...

und komm mir bitte nicht mit "dann hats aber weniger leistung!"

der FU wird so wie so kaum mehr als 2,2 kW haben. größere gibts in der regel garnicht mit wechselstromanschluss!

dem entsprechend würde ich also empfehlen, den FU wenn er überhaupt noch funktioniert, fest in die säge einzubauen, dafür müsste man dann halt eben die ganze (schalt) Mimik entsprechend umbauen. und das schweißgerät wirklich auf 230 volt umstellen...

lg, Anna

PS: wenn der FU nicht überlebt hat, bleibt noch die steinmetzschaltung....

Antwort
von HansWurst45, 21

Du darfst über den PE keinen Betriebsstrom führen, da sonst beim trennen des PE auf dem abgetrennten Teil über den Lastwiderstand der Angeschlossenen Geräte Spannung anliegt und damit alle ursprünglich geerderten Gehäuse an Spannung liegen. 

Kommentar von Schainkine ,

Danke für die Antwort, da sollst du absolut Recht haben und ich will das auch so machen.  Leider bin ich jetzt noch auf der Suche nach einer anderen Lösung. So dass ich halt den Schweisser, Welcher N, 3 Phasen und Pe braucht mit meinem FU ohne N betreiben kann. Eventuell ein Bauteil wie eine seperate Sicherung oder oder... Naja ich hab keine Idee

Antwort
von MTBmeister, 47

Versteh ich das richtig, dass du mit einer 2 adrigen Leitung in den Frequenzumrichter gehst und mit 3 Phasen herauskommst? Da könnte deine Kreissäge ja gar nicht mit voller Leistung laufen.

Aus "Lichtstrom" also 230 V AC normaler Hausanschluss "Kraftstrom" also 400 V AC Phase Phase machen funktioniert nicht so einfach.

Kommentar von Schainkine ,

Danke MTBmeister, deine Zusammenfassung ist korrekt.

Also ich habe das an der Kreissäge so angeklemmt (nur zum vorsichtigen Versuch) und es hat funktioniert!

Allerdings habe ich Sicherheitsbedenken wegen Rückströme etc

Kommentar von MTBmeister ,

Sobald die Kreissäge belastet wird, wird sie wahrscheinlich aufhören sich zu drehen.

Aber nochmal es ergibt schlichtweg keinen Sinn. Gehst du wirklich mit einer Leitung in den FU die 3 Adern hat also wahrscheinlich braun,blau,grüngelb? Ein FU kann nicht aus 230 V einfach 400 V zaubern. (außer er wäre ein speziell gefertigter mit Trafo was sehr selten ist und für Betrieb von Motoren völlig ungeeignet)

Kommentar von Schainkine ,

Ja, auf dem Klemmbrett des FUs ist das sogar so eingezeichnet, von 1 pol auf 3 pol und auch im Menü so einzustellen. ich habe mal L1 L2 und L3 an U V W am Motor direkt angeschlossen der Dreht gut. Den N würde ich halt für die Motorbremse brauchen. Sollte mir aber dringend von der PEN Schaltung abgeraten werden würde ich halt die Motorbremse des FUs nutzen. Aber dann ist da immer noch das Problem, dass ich ja noch den Drehstrom Schweisser damit betreiben will und der N braucht.



Antwort
von Abracadaver, 35

Die einzige Schaltung die mir spontan einfällt, um aus einem 230 V Netz annähernd 400 V Drehstrom rauszuholen ist die Steinmetzschaltung für Motoren.

Deine Lösung klingt sehr abenteuerlich und wird selbst bei Funktion sicher nicht den VDE-Richtlinien entsprechen und auch das Gerät wird nicht wirklich mit voller Leistung laufen.

Übrigens können Frequenzumrichter nicht alle Motorarten fehlerfrei betreiben. Störfrequenzen und ähnliche Unannehmlichkeiten können auftreten.

Du kannst als Laie den PE und den N so oft und lange brücken wie du es willst (klassische Nullung), allerdings umgehst du damit wichtige Sicherheitseinrichtungen, die hauptsächlich dich im Fehlerfalle schützen. Ein FI scheint dennoch wohl nicht vorgeschaltet zu sein, sonst hättest du es direkt gemerkt.

Eingespeist wird bei dir mit einem TN-C-Netz, spätestens aber ab der Unterverteilung wird aufgetrennt und es geht weiter mit TN-S-Netz. Und so sollte es im besten Falle auch bleiben. Nulleiter und Schutzleiter getrennt.

Ist die ganze Sache NUR für die private Anwendung, musst du selbst entscheiden, ob du eventuelle Schäden an Gerät oder dir selbst in Kauf nimmst.

Handelt es sich hierbei um eine Baustelle oder öffentlichen Raum, sollte in Erwägung gezogen werden, die ganze Sache richtig und ordentlich beispielsweise über die Installation eines Drehstromanschlusses direkt ab Verteilung vorzunehmen.

Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten nicht. Aber je nach Lastaufahme der Geräte und Alter sowie Querschnitt, Länge und anderer am entsprechenden Stromkreis hängenden Geräte der vorhandenen Zuleitungen belastest du das Material sehr stark.

Geh mal alle Möglichkeiten durch die du hast, um einen anständigen Anschluss in die Nähe deiner Geräte zu bekommen. Den Aufwand wirst du dann ein mal haben, aber dafür hast du danach Ruhe und brauchst dir um solche Dinge keine Gedanken mehr zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community