Frage von bitterleeemen, 63

Orthodoxen Religion Beziehung?

Darf eine Person mit Orthodoxischer Religion einen Partner haben mit einer anderen Religion wir zum Beispiel katholisch usw. ?

Antwort
von PWolff, 20

Solange die andere "Religion" ebenfalls christlich ist, offensichtlich ja - ein Onkel von mir (freikirchlich) hat eine Griechin (orthodox) geheiratet. Welche Versprechen gemacht werden mussten, weiß ich nicht, müsste ich vielleicht mal fragen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat es aber Gespräche mit geistlich Verantwortlichen gegeben (auf beiden Seiten).

Es gibt aber in allen Konfessionen verschiedene Richtungen, die "Mischehen" verschieden streng sehen.

Kommentar von bitterleeemen ,

aber man muss auch noch überlegen wir sind beide unter 18 der junge meint er möchte keine feste Beziehung unter dem 18

Kommentar von PWolff ,

Wenn er sich noch nicht als reif genug sieht, akzeptier das.

Und schätze ihn umso mehr für seine Reife, auf ein unverbindliches Abenteuer und/oder auf eine Beziehung auf wackligen Füßen zu verzichten.

Antwort
von printz, 33

Ja, warum nicht? Katholisch und Orthodox sind beide Christliche Religionen und unterschieden sich gründlich nicht.

Kommentar von bitterleeemen ,

giebt es also keine Unterschiede zwischen den Religionen?

Kommentar von printz ,

Doch, aber meinte ich, dass der Unterschied nicht so groß ist, wie zum Beispiel, zwischen, Katholisch und Islam

Kommentar von manassesunday ,

Der Unterschied ist gering

Kommentar von Jaymaxx ,

Nein. Der Unterschied ist sehr groß. Wir 'Orthodoxe' von Òrthos (der aufrechte/richtige) und Dòxa (etabliert als Glaube) also 'der rechte Glaube' sind der Überzeugung, dass die älteren Strukturen der Geschichte, wie sie einst übermittelt worden sind, korrekt sind. Katholiken jedoch, haben vieles modernisiert, verleugnet und unserer Meinung nach Sünden begangen. Allein der Fakt, dass der Vatikan aus Geldern von Ablassbriefen mitfinanziert worden ist, ist beweis genug für, unserer Meinung nach, sündhaftes Verhalten. Wir orthodoxe zahlen auch nicht für unseren Glauben, Kirchensteuer ist tabu. Darüberhinaus sind wir orthodoxe viel traditioneller als Katholiken. Außerdem haben wir eine viel stärkere Ikonen-Verehrung. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass das orthodoxe Ostern, das richtige Ostern ist, welches sich von Jahr zu Jahr verschiebt. Der Papst höchstpersönlich hat sich in einem Gespräch mit den versch. Ökumenen dazu geäußert, dass die Katholiken eigentlich auch den Orthodoxen nachziehen sollten. Aber diese Umstellung wäre für die Katholiken in heutiger Zeit zu 'umständlich'.

Der aller wichtigste Punkt ist: wir Orthodoxe haben keinen Papst. Bei uns hat jeder Mensch den gleichen Draht zu Gott. Wir brauchen also keinen Art 'näheren Vertreter' dazu. Die Grundzüge der Orthodoxie sind meiner Meinung nach viel logischer, besser nachvollziehbar und vor allem in sämtlichen Aspekten menschlicher als Katholizismus. Daher ist es nicht korrekt zu sagen, dass Katholizismus und Orthodoxie in ihren Grundzügen ähnlich sind. Die einzige Ähnlichkeit ist, dass wir beide an Gott glauben. Mehr allerdings nicht.

Antwort
von Aleqasina, 39

Ja. Das gibts ja oft.

Kommentar von bitterleeemen ,

Ich hab für einen jungen Gefühle Entwickelt und er hat von 0 auf 100 alles beendet und ich hab das Gefühl er ist in der russischen orthodoxen Religion und kann deswegen nichts mit mir Anfangen?

Kommentar von PWolff ,

Vermutlich Druck von der Familie. Wahrscheinlich sehr viel mehr aus kulturellen als aus religiösen Gründen.

Kommentar von Aleqasina ,

Es gibt in allen Religionen und Volksgruppen Menschen, die Angst vor "Fremden" haben. Besonders dann, wenn diese Gruppe eine Minderheit innerhalb einer anderen Gesellschaft darstellt. Es ist die Angst, die eigene Identität zu verlieren. Dann schotten sie sich leicht ab und suchen Kontakte nur unter ihresgleichen.

Ich schätze mal, die Eltern deines (Ex-)Freundes haben ihm so etwas eingetrichtert.

Es wäre in deinem Fall wichtig, herauszufinden, ob irgendetwas an dir für konservative Leute befremdlich wirkt und ob sie sich mit deiner Lebensweise bzw. Lebenseinstellung überfordert fühlen. Zwar solltest du dich auf keinen Fall um der Liebe willen verbiegen und gar an möglicherweise erzkonservative Einstellungen anpassen, aber ein ehrliches Interesse gegenüber der Kultur und dem Glauben dieser Leute könnte vielleicht hilfreich sein.

Kommentar von bitterleeemen ,

Ich hab auch von einer Freundin erfahren das er und ein anderes Mädchen wegen dieser Religion nicht auf Klassenfahrten mit durften hat das was mit orthodoxen zu tun oder könnte es vielleicht doch auch eine weitere Sekte sein?

Kommentar von Aleqasina ,

Möglich ist das. Auch wenn aus der Liebe erstmal nichts wird, seid trotzdem offen und gesprächsbereit. Hört diesen Menschen zu, ohne sie zu bedrängen und zu mehr Liberalismus bekehren zu wollen.

Wenn ihr euch von der menschlichen Seite zeigt, öffnen sich diese Leute vielleicht am ehesten. Dabei dürft ihr ruhig sagen, dass ihr dieses Verhalten nicht versteht, aber tut das freundlich. Also behämmert sie nicht mit eurer Meinung, sondern versucht sie zu verstehen.

"Verstehen" heißt nicht, eine womöglich verbohrte Haltung gut zu heißen. Es heißt nur, erkennen zu wollen, warum etwas so ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community