Frage von notagamergirl, 75

Opa gestorben, wie kann ich helfen?

Mein freund hat heute morgen seinen Opa an Krebs verloren... er ist total deprimiert... wie kann ich helfen oder ihn eventuell ablenken oder aufmuntern? :/

Antwort
von BlueZerooTV, 51

Das tut mir leid für Ihn,

Steh an seiner Seite besuche ihn, versuche ihm beizustehen in dieser schweren Zeit. Geht raus oder macht Sachen die ihr sonst auch zusammen macht. 

Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Gruß..

Kommentar von notagamergirl ,

Dankeschön

Antwort
von Tamtamy, 24

'Aufmuntern' finde ich eigentlich nicht angebracht bei jemanden, der akut trauert.
Warum nicht ihn einfach annehmen in seiner Trauer, in seinem Schmerz?

'Anteilnahme' ist ein ganz gutes Wort für eine hilfreiche Haltung in einer solchen Situation. Einfach da sein beim Anderen, zuhören, wenn er/sie was erzählt, eine tröstende Berührung oder Umarmung - mehr muss da meines Erachtens nicht geschehen.

Kommentar von notagamergirl ,

okay danke

Antwort
von Matahleo, 20

Hallo, 

das kommt drauf an, wie dein Freund gestrickt ist. 

Der Tod eines Angehörigen ist immer schwer, selbst, wenn es absehbar war. 

Frag ihn, ob du was für ihn tun kannst.

Jeder Mensch geht mit Trauer anders um. Die einen verkriechen sich, die anderen weinen nur, die anderen stürzen sich in Aktivitäten. 

Wichtig ist, beim Trauern ist alles erlaubt.

Sei für ihn da wenn er dich braucht, aber nerv ihn nicht.

Bete für ihn, auch das hilft manchen.

Redet gemeinsam über das Leben und Sterben, setzt euch gemeinsam mit dem Thema auseinander, aber nur wenn er will. 

Viel Kraft ihm und dir, 

LG Mata

Kommentar von notagamergirl ,

Dankeschön, ich gehe gleich zu ihm (natürlich wollte er das) und Ich weiß halt nicht was ich machen soll, da er ein sehr schweigsamer mensch ist

Kommentar von Matahleo ,

Im Zweifel mit ihm da sitzen und schweigen. Einfach nur da sein. 

Vielleicht fragst du ihn ja, was er an seinem Opa besonders schätzte und wie toll es ist, dass er das mit ihm erleben durfte. 

Wenn er nicht reden will, dann erzähl ihm, wie es dir damit geht und wie unsicher du jetzt bist, weil du nicht weißt was er braucht und was du tun kannst. 

Dann findet ihr vielleicht gemeinsam einen Weg, was ihr gerade machen könnt.

Viel Kraft dir und ihm, das Leben geht weiter, und daran solltet ihr denken. 

Es gibt eine Geschichte von einem Mädchen, dessen Oma gestorben ist und das aufgrund seines Alters einfach überall weggeschickt wurde, weil es zu "klein" ist. 

Da ging das Mädchen an einen Teich, setzte sich und weinte. Dann kam ein Boot mit einer Fee darin, nahm sie mit und fuhr mit ihr schweigend über den See.  

Es brannten viele Kerzen in dem See. Sie standen manchmal in Gruppen zusammen, manchmal auch alleine. Manche brannten hell und stark, andere flackerten, obwohl kein Wind wehte. wieder andere waren schon erloschen und manche waren sogar untergegangen. 

An einer Gruppe von Kerzen blieb das Boot stehen. Es standen drei Kerzen da. Die eine war ausgegangen. Die andere brannte hell, die dritte flackerte unsicher.

Das Mädchen fragte, was das zu bedeuten hat.

Die Fee sagte - Die Kerze, die hell und stark brennt ist deine Mutter, sie muss jetzt stark sei und viele Dinge erledigen. Die Kerze, die flackert, das bist du. Du weißt nicht, was geschieht und bist voller Angst. Die Kerze, die erloschen ist, das ist deine Oma. Sie ist gestorben, aber sie ist mitten unter euch, sie ist nicht vergessen. Und solange ihr an sie denkt wird sie hier bleiben und bei euch sein. 

Das gab dem Mädchen wieder Mut, weil es verstand, was passiert. Ihre Kerze hörte gleich auf so stark zu flackern und als es einen Lidschlag später wieder am See saß war es beruhigt und konnte nach Hause gehen. 

LG Mata

Kommentar von notagamergirl ,

das ist eine schöne Geschichte :)

Antwort
von derhandkuss, 14

Biete ihm Deine Hilfe an, wenn er selbst es von sich aus wünscht. Du kannst zwar gerne eine Stunde zu ihm gehen. Dränge Dich jedoch nicht mit Ablenkungen oder gar Aufmunterungen auf. Wenn er Deine Hilfe in Form von Gesprächen oder ähnlichem wünscht, muss das schon von ihm aus kommen.

Antwort
von mayaillusion999, 31

Sei einfach bei ihm. Wenn er über den Opa reden will, rede mit ihm. Wenn er über den Tod und das Leben danach reden will, rede mit ihm. Wenn er schweigen will, schweige mit ihm. Sei einfach da. Frage ihn was er braucht. Schweigen ist manchmal am Besten.

Kommentar von notagamergirl ,

okay gut

Antwort
von Fabian0999, 39

Nicht lange rum reden das es ihm jetzt gut geht usw tröste ihn mit Umarmungen mach ihn einen Tee und rede am besten nicht viel und behalt ihn immer im Arm eiso Umarmung halt

Kommentar von notagamergirl ,

okay scheint die beste Lösung zu sein. meinen viele

Kommentar von Fabian0999 ,

ja ist es auch und wenn er redet sag ,,mhm" und nimm ihn wieder in denn Arm

Kommentar von notagamergirl ,

okay danke für den tipp

Kommentar von Fabian0999 ,

bitte p.s bin Azubi im 1. Lehrjahr als Bestattungsfachkraft😌

Kommentar von notagamergirl ,

haha ob das jetzt so angebracht ist... 😶

Kommentar von Fabian0999 ,

ich sag es ja nur das ich bisdchen ahnung halt von dem habe keine Sorge

Kommentar von notagamergirl ,

achso okay. gut habs falsch verstanden. Danke :)

Kommentar von Fabian0999 ,

bitte ja macht nix kommt vor😌Alles gute

Antwort
von nettermensch, 18

ich denke mal. er will jetzt alleine sein. biete ihn an, wenn er reden oder was los werden möchte, das du dein Ohr leihst. Er taut schon wieder auf, aber das kann dauern.

Kommentar von notagamergirl ,

er will das ich gleich zu ihm gehe... und ich weiß halt nicht was ich machen soll

Kommentar von nettermensch ,

dann gehe bitte zu ihm und kondoliere. du kannst  zu ihm sagen. "Mein herzlichen Beileid"  und wenn er will, mit ihm reden. aber das muß er freiwillig tun.

Kommentar von notagamergirl ,

okay merk ich mir danke

Antwort
von poldiac, 16

Fahre halt zu ihm und spreche mit ihm über die schönen Momente, die er mit ihm erlebt hat.

Kommentar von notagamergirl ,

okay könnte helfen Danke

Antwort
von peterh87, 38

Das ist natürlich schwierig, weil jeder da anders reagiert... Zunächst mal sollte man einfach nur da sein und ihm klar machen, dass wenn er darüber reden möchte, er es jederzeit kann.

Darüber hinaus muss du das indivudell entscheiden, gerade wie er drauf ist. Vielleicht einfach irgendwas außerhalb der WOhnung unternehmen.

Kommentar von notagamergirl ,

er weigert sich raus zu gehen... er ist auch ein relativ geschlossener Mensch.

Antwort
von Otilie1, 11

ablenken oder aufmuntern ist jetzt im moment fehl am platz.  nimm ihn in den arm und halte ihn fest - damit kann man auch ohne worte trost spenden

Kommentar von notagamergirl ,

hatte ich auch überlegt, da er ein relativ schweigsamer mensch ist

Antwort
von smelt, 20

Lass ihn in Ruhe das hilft ihm am meisten

Kommentar von notagamergirl ,

naja er will das ich in ner stunde zu ihm gehe...

Kommentar von smelt ,

kuck einen Film

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community