Frage von Mamoe29, 150

Mutter vernachlässigt Kind, was tun?

Ich würde gerne mal wissen, was man unternehmen kann, wenn man der Meinung ist, dass das Kind nicht vernünftig umsorgt/ versorgt wird.

Mein Partner sieht seinen 3-jährigen Sohn alle Zwei Wochen und bekommt von der Mutter entweder nicht zum Wetter passend oder Zwei Größen zu kleine Kleidung mit ( Aussage der Mutter: Man solle sich nicht so anstellen, die Kleidund fällt groß aus)...nur komisch das man die Büchs nicht über den Hintern bekommt. Oft ist es auch so, dass der Kleine muffig riecht ( Sie nimmt es wohl mit Seiner Hygiene nicht ganz so wichtig : vermutung: ) . Auf der Kopfhaut befindet sich dreck, der stellenweise verschorft ist. ( Die Mutter tut es als Babyschorf ab). Es tut mir wahnsinnig Leid um den Kleinen.

Auch scheint die Mutter keine Kleidung zu kaufen, denn ständig soll mein Partner ihr Klamotten mitgeben weil angeblich die Winterjacke in der Wäsche ist. Wer hat bitte nur eine Jacke für sein Kind? ich hör lieber auf zu schreiben, sonst reg ich mich nur wieder auf :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von karina7405, 150

Ich finde es toll, dass Du da nicht wegsiehst. Sprich mit Deinem Partner darüber, Frauen haben bessere Antennen für so etwas, Männern fällt das evtl. gar nicht so auf. Das Kind darf nicht vernachlässigt werden. Er muss das bei ihr zur Sprache bringen. Ansonsten das Jugendamt einschalten. Aber das ist sein Job, er ist der Vater.

Kommentar von Mamoe29 ,

Der Vater sieht es ja genauso, er wird bei uns immer in die Wanne gesteckt. Man sieht richtig wie Trüb das Wasser dann ist. Übertrieben Trüb. Die Sorgen des Vaters beziehen sich auf den Knirps, denn er kann am wenigsten dafür. Scheinbar ist das Jugendamt echt der letzte Weg. Sie weiß von den Vermutungen, zumindest was die kleidung an geht. Mein Partner möchte auch nochmal mit der Kita sprechen. Was denen aufgefallen ist.

Kommentar von karina7405 ,

Das ist eine gute Idee auch mit der KITA zu reden. Auch wenn Ihr das Jugenamt einschaltet, heisst das nicht, dass der Mutter das Kind gleich weggenommen wird. ABer sie wird kontrolliert und hin- und wieder Besuch bekommen vom Amt. Und das ist nur zum Wohl des Kleinen!

Kommentar von Mamoe29 ,

Auch wenn er nicht mein zwerg ist, dennoch wächst er einen ans Herz. Dann wird wohl der Schritt bald erfolgen.
Danke für deine Antworten!! :)

Kommentar von blumenkanne ,

das wasser ist immer trüb nach einem tag kita. selbst wenn die kita zum elterngespräch lädt, wird dort nichts auffallen. auffällig wären dreckige sachen, verhaltensauffälligkeiten etc. davon sagst du nichts. er wird dort in normalen sachen auftreten, dort sauber und gebügelt erscheinen. was regst du dich über ungelegte eier auf. hör auf dich einzumischen und vergesst diese sachen. ich würde die nicht mal mehr auspacken. sondern direkt sachen aus dem schrank des kv nehmen. fertig. das jugendamt involviert sich nicht wegen zu kleiner unterwäsche, die werden kv das auch sagen und auslachen.

Kommentar von Menuett ,

Das Jugendamt muß dem leider nachgehen.

Wird dem Vater aber die entsprechende Antwort geben.

Antwort
von hertajess, 96

Tja, bezüglich der Kleidung würde ich mich wirklich nicht von der Mutter provozieren lassen. Ihr habt den Kleiderschrank voll angemessener Kleidung. Also was solls? 

Bedenken habe ich wegen Schorf auf der Kopfhaut. Aber da wäre erst mal sinnvoll wenn der Vater mit Fachmenschen der KITA redet. Auch später wenn das Kind zur Schule geht sollte der erste Weg zu den Fachmenschen gehen die das Kind über längere Zeit erleben. 

Rät auch die KITA zu Jugendamt dann bitte vorher noch hier beraten lassen https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php um sich bestmöglich im Sinne des Kindes zu verhalten. Ansonsten wird auf Wikipedia beschrieben wie die Aufgaben des Jugendamtes gesetzlich geregelt sind. Einfach Jugendamt in die Suchmaske eingeben. Dann bitte im Text alle Links öffnen und auch diese Informationen genau durchlesen. BEVOR der Weg zum Jugendamt eingeschlagen wird. 

Antwort
von Elfi96, 113

Ich kenne deine Probleme nur zu gut! Mein jtz Mann hat auch einen Sohn aus erster Ehe. Der Kleine (Inzwischen knapp 20) bekam damals von seiner Mutter auch immer zu kleine Sachen mit (auch Schuhe!), auch unpassend für die Witterung (gefütterte Winterstiefelchen für den Sommerurlaub auf Ameland!). Gaben wir seinem Sohn Sachen von meinem Sohn mit, waren sie meistens bei der nächsten Abholung des Sohnes schon von seinen jüngeren Schwestern einkassiert worden, bzw hatte seine Mutter diese Sachen für die kleineren Mädchen behalten.( Neue Socken, die für den Sohn angeschafft worden waren, hatten die Mädchen an den Füßen!) Leider kannst du da nichts dran ändern. Hinterher hatten wir spezielle Sachen für ihn zum größten Teil bei uns behalten, damit er was Vernünftiges zum Anziehen hatte, wenn er hier war. Ansonsten waren wir dazu übergegangen, wirklich spezielle Jungsbekleidung zu kaufen, die ein Mädchen sicher nicht nachtragen wollte, wenn er Sachen zur Mutter mitnehmen wollte. Als er älter war, hatte er manchmal ausrangierte Bekleidung von seiner Mutter mit (Ich habe noch nie ein so stark tailliertes Hemd gesehen, was eben doch eine Bluse war) oder eben Bekleidung, die sein Stiefvater nicht mehr tragen wollte (Übergroß und total labbrig, dass er darin versank). Kauft dem Kind Klamotten und gut ist. Es ist doch fürs Kind. Liebe Grüße

Kommentar von Mamoe29 ,

Wir haben hier den Schrank voll, Regenklamotten in doppelter Ausführung, sowie Winterjacken, Stiefel, Gummistiefel etc. Mit Socken und Strumpfhosen könnten wir uns "Tod" werfen :)
Kleidungstechnisch geht es ums Prinzip, denn eigentlich ist die Mutter dazu ja verpflichtet Witterungsbedingte und passende Kleidung für 2 Tage einzupacken. Da es nie der Fall war bisher, hat mein Freund schon früh angefangen den Kleiderschrank zu füllen und immer genug da zu haben.

Kommentar von Elfi96 ,

Das Prinzip kannst du diesbezüglich vergessen. Das bringt weder euch noch dem Kind etwas Positives. Der Leidtragende wird das Kind alleine sein. LG

Kommentar von blumenkanne ,

nein sie ist nicht dazu verpflichtet. lass das prinzip fallen und vergiss dieses. gebt dem kind nichts mit, was es bei euch trägt. den gefallen würde ich der mutter nicht mehr tun.

Kommentar von Menuett ,

Doch, genau das ist die Mutter.

Ganz genau dafür bekommt sie Unterhalt. Sie alleine ist für die Bekleidung zuständig.

Kommentar von Elfi96 ,

Ja, Menuett, das stimmt schon, doch als Vater des Kindes bzw als Partnerin des Kindsvaters kann man da kaum was erreichen. Unterhalt darf man deswegen aber auch nicht kürzen. Es wäre an sich sehr sinnig, wenn die  Mutter eines Scheidungskindes nachweiseem müsste, was sie vom UH gekauft hat. Macht leider wg des Aufwandes keinen Sinn. In sofern bleibt  einem nur, Klappe zu halten und Bekleidung stellen. LG 

Kommentar von blumenkanne ,

nein die mutter ist dazu nicht verpflichtet. du bringst einiges durcheinander. sie kann dazu auf antrag bei gericht verpflichtet werden. bis dahin ist sie zu garnichts verpflichtet und bekommt auch nicht dafür unterhalt. sie gibt ja sachen mit, wird sie argumentieren. um stress aus dem weg zu gehen und geld zu sparen, kauft man sich halt selbst auf secondhandmärkten das ein oder andere und behält es für das kind im schrank.

Antwort
von lastgasp, 93

Welche Rolle spielt Dein Partner in dieser Nummer?

Könnte es sein, dass die Mutter mit der Alleinerziehenden-Situation nicht klarkommt?

Wer hat wen verlassen?

Wer hat das Sorgerecht?

Wie sind die Einkommensverhältnisse?

Warum sieht Dein Partner seinen Sohn nur alle 14 Tage?

Wenn er nicht allzu weit entfernt lebt, sollten 2 Besuche pro Woche eigentlich drin sein. Möglicherweise kann die Mutter sich dann auch wieder ein wenig mehr um sich selbst kümmern.

Natürlich kannst Du jederzeit zum Jugendamt gehen und eine Anzeige machen. Möglicherweise können die Schwiegereltern Einfluss nehmen. 

Kommentar von Mamoe29 ,

Sie hat einen Partner
Sie hat sich getrennt, wegen einem neuen Mann.
Beide haben das Sorgerecht.
Sie verdient ca. 500€ mehr.
Wir wohnen 180km entfernt von seinem Sohn.

Kommentar von blumenkanne ,

wer sich getrennt hat, völlig egal. verteilung sorgerecht völlig egal. einkommensverhältnisse völlig egal, genauso wie die partnersituation der nexten. man kann beim jugendamt keine anzeige machen, das jugendamt ist eine beratungsinstanz, kein gericht. die schwiegereltern können keinen einfluss nehmen, mit welchem recht denn? dem kind fehlt es ja an nix - die zu kleine wechselwäsche packt km mit absicht ein, um kv in den wahnsinn zu treiben. das kind hat richtige wechselsachen.

Antwort
von blumenkanne, 65

was geht dich das an? du bist die next und soltlest dich aus den angelegenheiten der eltern raushalten. wenn der vater kleidung möchte, dann wird er welche kaufen und sie immer wieder altersgerecht ersetzen. so geht er zukünftig irgendwelche diskussionen aus dem weg. das die hygiene irgendwie nicht wichtig sei, ist vermutung. wird also nicht lösbar sein und nicht nachweisbar. wenn ihr denkt, dass kind schorf hat, dann babyöl nehmen u. lösen. dreijährige haben übrigens keinen milchschorf mehr und dreck auf dem kopf für ein kind diesen alters ist völlig normal. die spielen doch mit kopf zuerst im sand etc.

also kleidung auf second-hand-märkten selber kaufen, kleidung zu hause bei papa behalten. kind die alten sachen mit denen es kam wieder anziehen und mitgeben und ansonsten einfach aufhören sich über dinge aufzuregen die man niemals ändern wird. über deinen ärger u den von kv freut sich die km. also lasst sie einfach auflaufen, indem ihr euch paar wechselsachen immer mal wieder selbst zulegt. kv zahlt unterhalt, davon kann sie wintersachen etc kaufen.

Antwort
von lieblingsmam, 90

Was sagt Dein Partner, bzw. der Vater dazu? Ist das Kind vernachlässigt so müßt Ihr das Jugendamt aufmerksam machen.

Kommentar von Mamoe29 ,

Der Vater ist auch der Meinung, hat nur bedenken bzw ist sich unsicher, ob er den Stress auch dem Lütten an tun will, wenn er das Jugendamt einschaltet.

Aber er sagt auch, dass es sein muss, wenn Sie nichts ändert.

Kommentar von lieblingsmam ,

In erster Linie geht es immer um das Wohl des Kindes. Vielleicht bringt ein ernsthaftes Gespräch mit der Mutter auch schon was.

Kommentar von Menuett ,

Das Kind wird sicherlich nicht vom Jugendamt gestresst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community