Frage von Wolfsherz1, 341

Welche Hunderasse ist mittelgroß, ruhig und verschmust?

Hallo :) Suche mittelgroße, ruhige und verschmuste Hunderassen. Sollte außerdem familienfreundlich und nicht aggressiv sein.

Antwort
von LukaUndShiba, 190

Aggressiv ist kein Hund, selbst ein Listenhund nicht. Das liegt alles am Besitzer und da kann auch der labrador zum zähnefletschenden Monster werden. 

Man braucht mehr Infos: was könnt ihr dem Hund bieten?

Mann sollte nicht nur Erwartungen stellen.

Antwort
von Boxerfrau, 162

Man kann nicht sagen die und die Rasse hat immer die und die Eigenschaften. Erstens ist jeder Hund ein Individuum und hat seinen eigen Charakter. Zweitens beeinflussen viele Faktoren das verhalten eines Hundes. Der liebste Hund kann anfangen die Wohnung zu zerlegen, die Nachbarn an zu Springen oder gar Aggressiv werden, wenn die Erziehung, Bewegung und Auslastung fehlt. Wer sich einen Hund anschaffen will und keinerlei Erfahrung hat, der sollte erst mal viel lesen und Kontakt zu Hunden suchen z.b durch Gassigänge im Tierheim. Wenn man sich genug angeeignet hat, wird man selbst wissen welcher Hund passen könnte.

Antwort
von Blaustern210, 86

Wie wärs mit einem Collie? Er ist ein Familienhund gut für Anfänger geeignet.

Er ist sanft und kann sich gut unterordnen. Er kann sich übrigens gut anpassen.

LG Blaustern210

Kommentar von inicio ,

warum soll sich ein hund "unterordnen"? - hunde sind keine sklaven!

Kommentar von Blaustern210 ,

Damit meine ich, dass er nicht dominant wird und die Führung übernimmt.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 135

verschmust familientauglich und nicht aggressiv sind hunde nicht wegen ihrer rasse sondern durch gute sozialisation und erziehung.

gerade menschen, die viele bestimmte ansprueche an einen hund haben, werden oft im tierheim fuendig.

du schreibst, dass ihr erst am nachmittag zeit fuer einen hund habt -d wird es schwierig, denn hund muessen 3-5 mal am tag raus..duerfen max 4-6 stunden alleine sein -wenn sie es schrittweise gelernt haben.

bitte informiert euch gruendlich ueber hundehaltung und hundeerziehung. es gib gute buecher im verlag "animal learning"

Antwort
von eggenberg1, 89

das kommt auf  den einzelnen hund an   und hängt  selten von der rasse  ab. familienfreundlichkeit  wird anerzogen  von haltern, die  was  von hunden verstehen,also wissen über hundeerziehung haben. das gleiche  gilt   für agressivität-kein hund ist  von natur aus  agressiv ,er  wird   durch falsche erziehugn seines( seiner) halter dazu gebracht .

BEVOR ihr euch also einen hund anschaffen möchtet,  was ich verstehen kann,  solltet ihr  bereit sein,  dem hund alles  bieten zu könne, was  wichtig  ist ,und das ist nun mal  ein ausgiebiges  WISSEN  über hundehaltung und hundeerziehung--

dazu  gehört   eine große LERNBEREITSCHAFT-- in form von BÜCHER LESEN  und das möglichst öfter , damit  sich der inhalt auch  festigt.  auch könnte   der häufige besuch eines  tierheimes -- als gassiegänger-- hilfreich sein,  weil man dann dort   direkt mit  unterschiedlchen  hundecharakteren  vertraut  wird undman merkt  ,was  an freizeitbeschäftigung  auf  einen zu kommt,was  oft unterschätzt wird.

bitte niemals  OHNE VORBEREITUNG ein  tier anschaffen in dem  glauben-- das klappt schon ,das lernt man wenn das tier  da ist -- DER WEG  geht IMMER nach hinten los  und ist enttäuschend  für beide seiten ./ dann könnte nämlich tatsächlich eintreffen, dass de rhudn NICHT mehr familienfreundlich ist  und dafür agressiv --aus unkenntnis deshalters heraus.

 auch zu wissen, ,dass man einen hund nicht alllein lassen kann , wennman ihn sich angeschafft hat  ist  wichitg-

- tierheimhunde müssen  die möglichkeit haben ,sich mindestsn 4-6 wochen einzugewöhnen --

welpen  kann man im ersten halben jahr garnicht allein lassen .

wenn die tiere dann so  ca 1/2 jahr gut  aufs allein bleiben trainiert wurden   kann man sie  auch mal  bis zu 4 stundne allein lassen -- allerdings erst  dann,wenn das tier erw ist , also mit 2-4 jahren

Antwort
von Michellekaras, 108

Hallo kein hund ist aggressiv das sind die nenschen die das anrichten.  Und der golden retriever ist ein ruhiger und lernfreudiger hund. Aber wieviel seit könnt ihr ihn bieten? ?

Antwort
von MiraAnui, 128

Jeder hund muss mindestens 2 std am tag raus...

Was habt ihr dem Hund zu bieten?

Kommentar von Wolfsherz1 ,

Großes Haus und großer Garten. Würde aber erst Nachmittags Zeit haben für ihn. Wir wohnen direkt neben einem Wald hätten also lange und verschiedene Spaziergänge.

Kommentar von MiraAnui ,

Und was ist morgens und mittag?

Kommentar von inicio ,

leider richten sich die bedeurfnisse von hunden nicht nach der zeit seiner besitzer.

ein hund muss morgens oft mittags und dann nochmal abends aus.

welpen brauchen eine 24 stunden bereuung in den ersten moanaten und muessen alle 2-3 stunden (acuh nachts ) raus...

Antwort
von MonikaDodo, 120

Labrador!! Aber trotzdem 2 std. Auslauf am Tag.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ein Labrador braucht viel mehr als nur Auslauf!

Der braucht geistige und körperliche arbeit die seiner Aufgabe als apportier Hund entspricht.  

Kommentar von inicio ,

2 std sind laecherlich wenig fuer diese rasse!!!

Kommentar von MonikaDodo ,

Da geb ich euch recht! Ich meinte am Stück 2 std. Und Hundeschule.
Jeder Hund, egal welche Rasse braucht Beschäftigung, das setzte ich vorraus!

Antwort
von BerthaDieBaer, 130

Golden Doodle würden da super zu euch passen, die Mischung aus Golden Retriever und Pudel. Sehr ruhig, sehr familienfreundlich und total verschmust. Aber natürlich brauchen solche Hunde auch sehr viel Aufmersamkeit und Auslauf, es tut dem Hund nicht gut, am Tag 8 Stunden alleine zu sein.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Das sind Designer Rassen die kreiert wurden um Geld zu machen.

So nen Müll unterstützt man nicht!

Kommentar von inicio ,

kein hund sollte 8 stunden alleine sein, das ist tierquaelerei..

golden doodle sind keine "rasse" -sondenr teuer verkaufte mischlinge.

Antwort
von DivyaPG, 132

Labradore sind ganz ausgezeichnete Familienhunde und passen sich ihrem Besitzer unter Umständen auch ein wenig an. Vor allem auch Golden Retriever finde ich wunderschön ^^

Kommentar von MiraAnui ,

Beides sind jagdhunde und keine Couch Hunde, außer.man zwingt sie dazu

Kommentar von DivyaPG ,

Habe auch nicht erwähnt, dass sie Couchhunde sind. Dass man sich mit seinem Tier beschäftigen muss ist, meiner Meinung nach, selbstverständlich.

Kommentar von eggenberg1 ,

auch labradore und vor allem auch goldis müssen  von fähigen  haltern  erzogen werden ,sonst  geht  da auch  alles schief . es  gibt labaradore aus der  leistungszucht  und aus  der schowzucht   leztere  sind d ann auch familientauglich,  ohen arbeiten zu müssen

Antwort
von wotan0000, 88

Du suchst also einen erzogenen Hund?

Antwort
von lenislash, 88

Du solltest nicht nur Ansprüche stellen!
Deine Beschreibung kann auf viele Hunde zu treffen.
Vieles ist einfach eine Sache der Erziehung.
Was kannst denn du dem Hund bieten?

Antwort
von ListenToBsack, 78

Border Collies sind tolle Familienhunde. Sehr lieb und ruhig.

Oder dann ein Labrador. 

Kommentar von LukaUndShiba ,

BC sind arbeits Hunde und nichts für normale Familien. 

Kommentar von ListenToBsack ,

Nein das sind nicht nur arbeitstiere. Es gibt arbeits und Familienhund.

Kommentar von eggenberg1 ,

NEIN   ein BC ist IMMMMMMER  ein arbeitshund   dernetsprechend augelastet  weden muß  - bei den bordern  gibt es keine   schowlinie !

Kommentar von ListenToBsack ,

Wenn du meinst. Habe selber ein zuhause und es ist ein familien hund. Habe sogar noch ein kater und die verstehen sich prächtig ;) 

Wo ich Den hund geholt habe hat die Besitzerin mir das selber erklärt.  Es sind nich immer arbeits Hunde. 

Kommentar von eggenberg1 ,

welche farbe hat  denn dein border ?

Kommentar von ListenToBsack ,

Schwarz weiß.  Was hat das bitte mit der Farbe zu tun? 

Es kommt auch mit auf die Erziehung an. 

Kommentar von eggenberg1 ,

keine  braunrot anteil??

Kommentar von ListenToBsack ,

Nein. Komplett schwarz weiß 

Kommentar von eggenberg1 ,

dann lies  dir mal diesen link durch !

http://www.bordercollie-haus.de/bc_allgemein.htm

Kommentar von ListenToBsack ,

Dann bleib doch dabei. Hast anscheinend keine ahnung. 

Die frau hat seit 40 jahren eine border collie zucht. Und sie weis bestimmt besser Bescheid als das Internet. 

Außerdem du weisst doch garnich wie mein Hund ist. Du kennst ihn garnich. Was diskutierst du da hier rum? 

Ich hab ihn hier zuhause Sitzen mit anderen Tieren. Er ist ruhig und lieb. 

Es muss nicht immer ein arbeits hund sein!!!! 

Das liegr daran wie man den hund erzieht! 

Kommentar von inicio ,

nein, nicht alles liegt an der erziehung..vieles ist duch lange zucht genetisch bedingt. ein boder collie ist ein huetehund und eine arbeitsrasse.

natuerlich gibt es ganz wenige ausnahmen.

wenn deine "zuechterin" aber das gegenteil erzaehlt, ist sie eher eine ahnungslose vermehrerin als eine kennerin dieser rasse!

ich habe eine border collie mix -jetzt mit 15 jahren ist er ruhiger...frueher war er taeglich 8-10 stunden mit mir draussen und huetarbiet war ihm wichtig.

Kommentar von eggenberg1 ,

ich habe  selber  eine  border hündin  gehabt und weiß durchaus  wovon ich spreche-- die hatte  auch keine  ausgeprägten hütetrieb   und verstand sich auch letzlich it unseren katzen ,aber   von ruhig  sein , war keine rede , die  mußte wirklich richtig ausgelastet  werden --lieb sind alle hunde   .wie  du  diesem kink  wohl entnehmen konntet,  wird mitlerwiele  auf schönheit gezüchtet. da geht  sichelrich der hütetrieb  irgendwann  weg   .aber DAS  ist  dannauch nur noch rein äußerlich ein border  u nd hatmit  der RASSSE  GARNICHTS mehr zu tun !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten