Frage von Dancegirl90, 338

Menstruationstasse?Geeignet?

Hallo. Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass diese Frage eher an die "Nutzerinnen" der Menstruationstasse geht. Also. Ich habe schon vor 1 Jahr von dieser Tasse gehört. Mir ist vor einem halben Jahr klar geworden wie viel Müll wir Frauen mit Binden und Tampons verursachen was eigentlich verringert werden kann mit dieser Tasse. Ausserdem haben Tampons bzw. auch Binden so viele Chemikalien in sich.. bah. So nun aber zu meiner eigentlichen Frage.. die auch eher an die Nutzerinnen gerichtet ist, die Erfahrungen damit gesammelt haben. Vom preislichen her ist die Tasse total inordnung für mich, das Geld welches ich dafür einmalig bezahle, zahle ich in einem halben jahr an binden. Ich trage sehr gerne Künstliche Nägel und auch so von natur aus sind meine Nägel relativ lang. Machen die Probleme beim einführen der Tasse? Denn man muss das ja schon richtig machen. Sie sind jetzt nicht morz lang aber auch nicht kurz. Dann habe ich da noch ein Problem mit Tampons. Ich bin aufjedenfall der Bindentyp. Ich mag das Gefühl nicht dass ich "da etwas drinne habe" was sich mir nicht "anpasst", so ist das ja bei den Tampons. Passt sich die Tasse an? Oder ist die unverändert? Ich mag es auch nicht wenn ich ein Tampon trage und mich hinhocke, viele Frauen werden das kennen. Ich probiere seit Jahren Tampons aus, kauf mir ständig welche, aber wir wollen einfach keine Freunde werden. Nun habe ich Angst, dass wenn ich mir die Tasse kaufe, dass genau diese Probleme die ich mit dem Tampon habe auch auftreten. Jetzt brauche ich eure Meinungen und Erfahrungen.. Passt sie sich an? "Spür" ich sie kaum? oder ist es wie bei den Tampons dass man es nicht "vergessen" kann? Würde es mit langen Nägeln gehen? Danke im Vorraus ❤

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen, Periode, Schwangerschaft, ..., 150

Guten Morgen Dancegirl90,

Ich trage sehr gerne Künstliche Nägel und auch so von natur aus sind meine Nägel relativ lang. Machen die Probleme beim einführen der Tasse?

Zunächst nicht nein! Du musst nur evtl etwas anders an die Sache ran gehen als Frauen mit kurzen Nägeln. Du sollst dich ja nicht verletzen o.ä.

Zu Anfang findest du hier ein Kurzvideo zur Anleitung: afriska.ch/kurzanleitung--video.html

Gebrauchsanleitung lesen

Mit deiner Menstruationstasse wurde auch eine Gebrauchsanleitung mitgeliefert. Lies sie aufmerksam durch, bevor du den ersten Versuch startest. Nicht alle Menstruationstassen sind gleich und die hier gesammelten Informationen sind zum Teil verallgemeinert. Es ist also wichtig, dass du die Hinweise der Gebrauchsanleitung berücksichtigst.

Desinfektion

Bevor du deine Menstruationstasse das erste Mal brauchst, koche sie zwischen 2-10Minuten in Wasser aus. Damit du die Dauer genau messen kannst, lege die Menstruationstasse erst ins Wasser, wenn dieses schon kocht. Du kannst einen Schuss Essig ins Kochwasser geben. Das verhindert
Kalkablagerungen und wirkt desinfiszierend. Damit du deine Finger nicht verbrennst kannst du die Menstruationstasse in einen Schneebesen klemmen.

Stiel anpassen

Der Stiel ist da, damit du die Menstruationstasse besser greifen und herausnehmen kannst. Je nachdem, ob du ihn noch unangenehm spürst oder nicht, musst du ihn zurecht schneiden. Mit einer Schere schneidest du jeweils ein kleines Stückchen ab, bis die Menstruationstasse nicht mehr aus der Scheide heraus kuckt und dich nicht mehr stört, wenn sie richtig sitzt (schneide aber nur, wenn die Menstruationstasse draussen ist!).

Viele Frauen spüren den Stiel nach dem Anpassen nicht mehr. Andere spüren ihn aber auch so. Du kannst ihn dann einfach ganz abschneiden. Mit einem Nagelknipser kannst du am Schluss die Kanten abrunden. Beim Herausnehmen kneifst du den untersten Teil mit dem Zeigefinger und dem Daumen.

Ganz entspannt

Am Anfang ist die Handhabung deiner Menstruationstasse vielleicht ungewohnt und verlangt ein bisschen Ausdauer und Geduld. Wähle für die ersten Versuche einen Moment wo du Zeit hast und dich entspannt fühlst. Du kannst auch ausserhalb deines Zyklus probieren, wenn du noch kein Blut im Spiel möchtest. Das ist kein Problem. Du kannst ein wenig Gleitgel auf Wasserbasis (damit’s deine Menstruationstasse nicht angreift) benutzen, damit es besser geht. Wende den Gleitgel an deiner Scheide an, nicht an der Menstruationstasse, weil diese sonst zu glitschig ist. Wenn du dich anfangs noch unsicher fühlst, kannst du eine Binde als zusätzlichen Schutz verwenden. So stehst du nicht unter Druck, dass es gleich klappen muss.

Wenn es nicht auf Anhieb klappt, kein Problem:

  • Probier es später nochmal oder ein andermal wieder.
  • Informier dich in den Unterseiten dieser Anleitung. (s. Link)
  • Frag bei den Herstellern deiner Marke nach.

Mit etwas Übung wird der Umgang mit deiner Menstruationstasse so leicht und schnell, dass du auch die Tage deines Zyklus geniessen kannst, als ob du sie nicht hättest.

  • Entscheide dich für eine Falttechnik.
  • Falte und halte deine Menstruationstasse nach der Technik deiner Wahl in einer Hand.
  • Öffne deine Schamlippen mit der anderen Hand.
  • Führe deine Menstruationstasse ein.
  • Platziere sie so, dass der unterste Teil ca. 1-2cm vom Scheideneingang liegt.

Q: afriska.ch/einfuumlhren.html

Bemerkungen

Deine Menstruationstasse liegt nicht so tief wie ein Tampon, welcher gleich vor dem Muttermund liegt. Deine Menstruationstasse entfaltet sich dank dem sprunghaften Material und den kleinen Löchern die sich gleich unter dem Rand befinden. Es sind diese Löcher die den leichten Unterdruck ermöglichen, welcher die Menstruationstasse dicht machen. Es ist also sehr wichtig, dass die Löcher sauber und nicht verstopft sind.

Tipp!

Vor allem mit langen Fingernägel kannst du dir mit den folgenden Fotos ein Bild davon machen, wie du die Tasse herausnimmst, ohne dich selbst zu zwicken.

  • Führe den Zeigefinger in die Scheide ein, bis du mit der Spitze die Tasse erreicht hast.
  • Platziere den Zeigefinger so, dass er mit dem Fingernagel gegen die Tassenwand liegt.
  • Führe den Zeigefinger um die Tasse rum.
  • Führe nun auch den Daumen in die Scheide ein, platziere ihn wie auf dem Foto und greife herzhaft zu.

Ich mag das Gefühl nicht dass ich "da etwas drinne habe" was sich mir
nicht "anpasst", so ist das ja bei den Tampons. Passt sich die Tasse an?
Oder ist die unverändert?

Ich habe das Gefühl auch nie gemocht. Die Tasse spüre ich gar nicht. Ich kann sie einfach vergessen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von Dancegirl90 ,

Vielen dank!

Antwort
von irgendeineF, 97

Ich habe auch nicht gerade kurze nägel, keine gemachten, und habe keinerlei Probleme damit beim einführen oder raustun der tasse. Ebenso spürt man sie normalerweise auch nicht, wenn sie richtig sitzt.
Aber wenn du sowieso nicht gerne was in dir drin hast, weiß ich nicht, ob du mit einer tasse zurechtkommst...

Antwort
von Ifosil, 131

Bin zwar keine Frau, aber meine Frau nutzt sie. Die sind recht stabil und halten wohl einiges aus. Sie findet sie gut, da man diese Tassen reinigen kann und auch weniger Müll verursacht. 
Solltest es auf jeden Fall mal ausprobieren.

Kommentar von Dancegirl90 ,

Danke für die Antwort. Wie findet sie sie vom Tragegefühl?

Kommentar von Ifosil ,

Am Anfang ist es wohl etwas gewöhnungsbedürftig, das Teil ist aber sehr flexibel und mit der Zeit spürt man es nicht mehr. Ist halt die sauberste und günstigste Lösung. Aber vergewissere dich, dass du auch bereit bist, das Teil ... naja... tief... reinzustecken. Sonst kann es bei Niesen und Husten "rausfliegen".
Ohh man, wenn ich das als Kerl sage, kommt das voll komisch rüber. Sry. 

Antwort
von geminorum, 144

Ich nutze die Tasse inzwischen seit über zweieinhalb Jahren.
Natürlich erfordert es Übung, sie richtig einzuführen, so dass sie sich auch in dir öffnet und das Vakuum erzeugt, damit nichts auslaufen kann. Den Dreh hatte ich nach der zweiten Periode dann aber schon raus.

Vorteil bei der Tasse ist, dass du auch "Trockenübungen" machen kannst und nicht wie beim Tampon warten musst, bis er voll ist, um ihn wieder zu entfernen. Ich finde das super angenehm.

Google mal nach "afriska" (Ich hoffe, ich hab den Namen richtig im Kopf), sie hat eine tolle übersichtliche Seite zu den Tassen gemacht, die damals auch mich überzeugt hat.

Bis heute bin ich echt zufrieden und kann nur jedem raten, es zumindest mal zu probieren. Inzwischen gibt es ja auch viele verschiedene Marken und Sorten an Tassen und der Preis ist auch nicht mehr so hoch.

Mit den Fingernägeln dürfte es auch keine Probleme geben, denke ich.

Und wegen des Gefühls: manchmal vergesse ich, dass ich überhaupt meine Tage hab. Blöd, wenn einem das erst kurz vorm Sex einfällt *lach*
Manchmal sitzt es bei mir auch heute nach so langer Zeit der "Übung" nicht so optimal, dass ich gar nichts davon merke, das Gefühl ist dann etwas merkwürdig. Tampons finde ich inzwischen aber weitaus ekliger.

Kommentar von Dancegirl90 ,

danke 😊

Antwort
von PikachuAnna, 125

Alles was ich hier schreibe,sagte mir meine Freundin,also ich selbst hab keine Erfahrungen damit gemacht.

Nun,also wie du es beschreibst: ja es ist Umweltfreundlich.Am Anfang ist es vielleicht einbisschen komisch aber man gewöhnt sich schnell dran,nur muss es auch tief sitzen.Man muss aber auch etwas vorsichtiger mit der Tasse sein,da sie "umkippen" kann beim rausziehen..und dann ist alles voller blut..deswegen auch etwas vorsichtiger sein.Und was noch wichtig ist,ist,dass du diese Tasse auch gründlich säubert mit Wasser,sonst sammeln sich Bakterien und das wäre unhygienisch.

Antwort
von Nitra2014, 113

Nein, keine Erfahrung, mir machen Tampons nichts aus, aber schau:

https://de.wikipedia.org/wiki/Menstruationstasse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community