Frage von Truth82, 70

Meine Freundin schlägt ihr Kaninchen?

Hallo zusammen,

gestern Abend ist was ganz Schlimmes passiert. Ich war bei meiner Freundin u sie hat seit einiger Zeit 2 junge Kaninchen. Eigentlich haben die Tiere es sehr gut u haben den ganzen Tag Auslauf u wenn was ist, ist sie sofort mit denen beim Tierarzt.

Jedenfalls ist das eine Tier, ich glaube das Mädchen, momentan sehr zickig u fängt an zu beißen und zu kratzen. Gestern Abend ist meine Freundin total ausgeflippt als sie wieder gekratzt hat. Meine Freundin hat das Tier gepackt, hat es auf den Rücken/Po geschlagen u es mit voller Wucht aufs Sofa geworfen. Es ging alles so schnell. Ich hab versucht sie abzuhalten u hab sie angeschrien.

Ihr müsst wissen, ich habe selber Kaninchen u würde alles für meine Tiere tun. Mir hat das Herz geblutet. Ich bin zu ihrem Kaninchen hin, weil es ganz ruhig aus angst auf dem Sofa saß. Ich habe es gestreichelt u erst einmal in seinen Käfig gesetzt damit es zur Ruhe kommen konnte. Dann bin ich zu meiner Freundin u sie fing an zu weinen. Sie sagte, dass es nicht das erste mal wäre, aber das sie ihre Tiere liebt u sich selber dafür hasst. Ich glaube es ihr sogar. Sie macht so oft Bilder u schickt mir die u erzählt mir jedes mal von ihren Tieren. Ich habe ihr angeboten die Tiere erst einmal zu nehmen damit sie zur Ruhe kommt, aber das wollte sie nicht.

Ich weiß, dass sie wenig Freunde hat u mit Menschen nicht gut klar kommt. Ich bin da eine Ausnahme. Tiere haben ihr von Kind an viel bedeutet u sie sagte, dass sie vorher noch nie ein Tier geschlagen hat, weil Tiere ihr Leben sind. Wenn Sie auf der Straße Menschen gesehen hat, die ihren Hund angeschrien haben, ist sie dahin u hat sich eingemischt. Ich hab das selbst schon miterlebt.

Ich weiß einfach nicht was ich jetzt tun kann? Ich muss die ganze Zeit an ihre kaninchen denken u habe angst um die zwei. Ich hab zwar selber schon drei, aber Ich würde die auch noch nehmen u hatte auch den Platz.

Ich möchte meiner Freundin helfen. Ich weiß, dass sie in den letzten Tagen viel Stress u ärger hatte mit einer bekannten u dass sie sich auf der Arbeit aufgeregt hat. Natürlich ist es kein Grund ein unschuldiges Wesen zu schlagen. Ich hab ihr gesagt, sie soll ruhig bleiben, soll auf ein Kissen oder so einschlagen, soll Sport machen und oder sich helfen lassen. Ich weiß nicht was ich tun soll?

Habt ihr noch Ideen? Ich musste mir das jetzt von der Seele schreiben. Ich war noch nie in so einer Situation u bin total überfordert damit. Ich hab mit Gewalt gegenüber Menschen oder Tieren noch nie zu tun gehabt

Antwort
von LiselotteHerz, 40

Der Rat, auf ein Kissen einzuschlagen, wenn man sehr wütend ist, war schon mal sehr gut. Vielleicht kannst Du Deine Freundin überreden, mit Dir Jogging zu machen. Dann rennt man sozusagen seinen Frust über irgendwas, was im Alltag vorgefallen ist, weg. Das ist kein Davonlaufen, sondern einfach mal richtig körperlich auspowern.

Als ich mal eine Zeitlang schlimme Probleme hatte, hat mir das richtig gut getan. Da bin ich zu Höchstleistungen emporgestiegen, einmal habe ich über 12 km geschafft. Am besten natürlich im Wald, da ist man nur von Natur umgeben, die Vögel singen und die einzigen Menschen, denen man flüchtig begegnet, sind andere Jogger oder mal ein Spaziergänger.

So ein Kaninchen ist so klein und empfindlich, sage Deiner Freundin nochmal, dass man ein Tier dadurch sehr stark verletzen kann. Vor allem ist es den Wutausbrüchen hilflos ausgeliefert. Wenn ein Haustier nicht gestreichelt werden will, muss man es eben in Ruhe lassen. Meine Katze ist auch nicht immer dazu aufgelegt, genommen zu werden. Das muss man gefälligst akzeptieren.

Wenn Deine Freundin ernsthafte Probleme hat, sollte sie besser mal zu einem Psychotherapeuten gehen.

lg Lilo

Kommentar von Truth82 ,

Ja das habe ich ihr gesagt.  Ich habe mit ihr lange gesprochen u ihr erklärt, dass jedes Tier Liebe braucht u keine Gewalt. Ich habe ihr gesagt, dass die Tiere so sanftmütig sind und auch eine Seele haben. Sie will ja auch nicht geschlagen werden u es würde ihr weh tun. Wir haben noch viel mehr geredet. Ich glaube aber auch, dass sie sich keinem anderen anvertraut hat u dass somit noch nie jemand mit ihr darüber gesprochen hat.  

Ich werde heute nach der Arbeit wieder zu ihr fahren. 

Ich werde sie auch vor die Wahl stellen: entweder die Tiere kommen zu mir vorübergehend u sie kann die immer sehen oder ich melde es. Gewalt gegenüber Menschen u Tieren geht einfach nicht. Mich macht es traurig. Ich kenne so was nicht.

Sie ist jetzt am Zug u muss was ändern. Ich helfe ihr gerne, aber die Tiere stehen für mich an erster Stelle.

Antwort
von Truth82, 10

Ihr Lieben, ich danke euch für eure Meinungen und Ratschläge außer bei einer Person.

Ich bin eben bei meiner Freundin gewesen. Sie hat mir unter Tränen gesagt, dass sie heute beim Arzt war u dass sie eine Überweisung für einen Psychologen bekommen hat. Sie sagte sie macht es für sich um klar zu kommen, aber auch für ihre Tiere. Ich fand das sehr gut, denn es zeigt mir, dass sie was begriffen hat. Sie hat mir auch ihre Kaninchen mitgegeben u bat mich darum, dass sie die so oft wie möglich sehen kann. Sie war nur am Weinen u ich weiß, dass sie ihre Tiere eigentlich liebt, aber Gewalt ist keine Option. Ich glaube es ihr auch, denn sonst hätte sie nicht eingelenkt. 

Mir kamen auch ehrlich gesagt die Tränen, denn ich weiß, dass sie nicht viele Freunde hat u dass sie immer, wenn sie traurig war, die Zeit mit ihren Tieren verbracht hat u dass ihr das Kraft gegeben hat. Ich weiß, dass das ihren Gewaltausbrüche in kleinster Weise rechtfertigt u das es komisch klingt wenn man sagt, dass man seine Tiere liebt u ihnen dann Schmerz zufügt. 

Jedenfalls sind die kleinen Stinker bei mir gut angekommen. Es ist zwar noch etwas fremd, aber meine 3 sind sofort dahin u es gab bis jetzt keine Probleme. Auch ihre Tiere dürfen bei mir frei laufen, haben aber ihren eigenen Käfig u stehen in einem anderen Raum wo die Tür aber offen ist. Ihre u meine Tiere sind zum Glück stubenrein. 

Meine Freundin habe ich nur darum gebeten erst am Wochenende vorbei zu kommen. Das war alles ganz schön viel für die kleinen Mäuse u die sollen erst mal ankommen und zur Ruhe kommen u auch meine Freundin soll zur Ruhe kommen. Sie soll ihre Tiere auch wieder bekommen, aber erst dann, wenn sie sich im Griff hat. Ich will niemandem was Böses. Ich möchte nur, dass es meiner Freundin gut geht u dass es ihren Tieren bald wieder bei ihr gut geht.

Ich kann verstehen, dass sie sich jetzt sehr alleine fühlt, denn das würde ich auch, wenn man mir meine Tiere nehmen würde. Für mich gehören Tiere nicht nur zur Familie, sie sind meine Familie. 

Jedenfalls wollte ich noch mal danke sagen. Es war auch für mich ganz schön viel u sehr emotional, weil ich in so einer Situation noch nie war.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend 

Antwort
von LustgurkeV2, 37

''Sie sagte, dass es nicht das erste mal wäre, aber...''

Da gibts kein 'Aber' und da brauch man eigentlich gar nicht weiterlesen (habs aber getan).

Diese Person ist nicht für die Tierhaltung geeignet. Ein Tier darf niemals als Ventil für Probleme des Halters hinhalten müssen. Das sollte eine Meldung an eine Tierschutzeinrichtung nach sich ziehen damit der Horror (das ist es auch wenns einmalig vorkommt) ein Ende nimmt.

Kommentar von Truth82 ,

Da hast du auch Recht u ich werde sie heute abend vor die Wahl stellen. Entweder die Tiere kommen zu mir u sie kann die jederzeit sehen, lässt sich selber aber helfen oder ich werde es melden. Ich weiß allerdings Nichtwissen die Tiere dann hinkommen? Tierreich? 

Ich kann das so nicht akzeptieren. Die Tiere stehen für mich an erster Stelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community