Frage von katjami, 106

Mein Sohn ( 13) rutscht ab , was kann ich tun?

Hallo ! Mein Sohn besucht die 7. Klasse einer Gesamtschule und hat überhaupt keine Lust mehr da er keine erfolgerlebnisse hat . Hängt viel mit älteren ab , die ihn nicht gut tun . Mit seinen Klassenkameraden hat er garnichts zu tun , weil die , wie er sagt uncool sind . Ich muss dabei sagen , dass er sehr weit für sein Alter ist , was die pupertät angeht , wobei er der jüngste in der klasse ist . Gestern hatte ich einen Termin beim Jugendamt , die vorher Mit der schule telefoniert hat um sich ein Bild zu machen . Was soll ich sagen , die wusste eher Bescheid , dass das Zeugnis , was es heute gibt so schlecht ausfällt , dass er eigentlich sitzen bleiben würde . Aber auf der schule darf man erst ab der 9. Sitzen bleiben . Ich überlege ob ein schulwechsel besser wäre aber geht das überhaupt so kurzfristig und an wen muss ich mich wenden ? Kenne mich da garnicht mit aus .

Antwort
von holger711, 45

Wenn Du konkreter,exakter,mit Beispielen geschrieben hättest,so könnte ich Dir sicherlich etwas exakt raten.So ganz allgemein sage ich Dir,das eben genau in diesem Alter ein Nachlassen der Schulleistungen,eine Null-Bock Phase sehr typisch ist.Reif und der jüngste spricht für Augen zu und durch.Schaue das du offen,tolerant und ansprechbar für Ihn bist.Stelle klare Regeln auf,innerhalb dieser er sich bewegen kann.Achte aber darauf das die älteren Ihn nicht zu etwas verleiten,Alkohol,Drogen,Diebstähle.Ansonsten kann es sogar gut sein,wenn der Junge mit gleichaltrigen einfach deshalb nicht klar kommt,weil er eben wie ein 14,15 jähriger tickt.Erste Freundin,was ausprobieren,alle verstehen einen nicht,etc.Gesamtschule,hm,ich persönlich würde sagen,frag Ihn,führe ein Gespräch.Eine reine Realschule kann vielleicht das Richtige sein.Spreche auch mit den Lehrern,schaue Dir die vorangegangenen Zeugnisse einmal genau an.Bis zur 9.nicht Sitzenbleiben halte ich für ein sehr fragwürdiges Konzept.().Beste Grüße

Kommentar von katjami ,

Ja ,  Realschule habe ich auch dran gedacht . 

Antwort
von paula211, 32

Du kannst ihn selbstverständlich an einer anderen Schule anmelden. Da gehst Du einfach hin (ins Sekreteriat). Und wenn Du da eine Zusage haast dann meldest du ihn an der jetzigen Schule einfach ab. Wenn es aber ohnehin nicht seine Klassenkameaden sind, so halte ich diese Entscheidung für falsch. Ich würde mich an den Sozialarbeiter Eurer Schule wenden und zusätzlich vielleicht mal schauen, dass er ev. Kontakt zu Streetworkern bekommt (da sieht er dann wo alles hinführen kann).

Ich wünsche Dir Kraft und gute Nerven!

Kommentar von katjami ,

Danke , die kann ich brauchen ;-)

Antwort
von Schubbis2001, 49

Beobachte es erst einmal, wenn es dann schlimmer wird, kannst du dein Kind immer noch aus der Schule nehmen, aber ihm nicht die Schulfreunde sofort verbieten, nur weil du meinst, dass sie ihm nicht gut tun. Wenn du das doch tust, kann es sein, dass er sich irgendwann mit seinen Freunden heimlich trifft und nur blödsinn macht, oder noch mehr abrutscht.

Kommentar von katjami ,

Nein , verbieten tu ich ihn die nicht , kann ich auch garnicht . Kann ihn ja nicht rund um die Uhr beobachten . Ich hätte halt gerne mal ein paar Freunde in seinem Alter und nicht 15 oder 16 jährige , die rauchen , Alkohol trinken und vermutlich auch schon Drogen nehmen . 

Antwort
von christl10, 34

Ich würde die Schule wechseln. Ich denke in der Realschule ist er besser aufgehoben und kann neue Freunde finden. Den Umgang mit den fragwürdigen Freunden würde ich ihm verbieten. daraus kann er nichts lernen. Ihr dürft jetzt nicht locker lassen, sonst macht er was er will und dann sehe ich schon die nächste künftige Frage: "Schaffe ich den Abschluß noch mit meinen Noten." Dann ist es nämlich zu spät. 

Kommentar von katjami ,

Ja , hat die vom Jugendamt auch vorgeschlagen , kompletter Wechsel und er wird es auch nicht schwer haben neue Freunde zu finden oder welche  dazu zu gewinnen , da er sehr offen ist . Ist halt ärgerlich , da man das alles schon vorher hätte machen können . So muss ich gleich nach den Sommerferien reagieren und die schule anrufen und eine neue Schule suchen .

Kommentar von christl10 ,

Noch hast Du Zeit durchzugreifen und ihm den Weg zu weisen. Auch wenn Du meinst daß er im Vergleich zu seinem Alter schon sehr weit ist, ist er trotzdem unreif zu begreifen wie wichtig die Schule ist. Ihr solltest ihn mehr kontrollieren und immer wieder an die Schule und den Hausaufgaben erinnern. Wir machen das täglich immernoch bei unserer Tochter die 13 ist und in die 8 Klasse geht. Sie vergessen nämlich gerne wichtiges wie Lernen oder Hausaufgaben. Darum erinnern wir sie vor jeder Klausur um rechtzeitig zu lernen. Bei unserer Tochter hat sich das ausgezahlt, denn sie ist Klassenbeste. Wenn sie es erst einmal gewohnt ist gute Noten zu schreiben, dann lernt sie gerne dafür. Dann ist es auch mal nicht schlimm, wenn sie mal einen 3er schreibt, weil sie etwas nicht richtig verstanden hat. 

Kommentar von katjami ,

Das würde ich auch gerne machen aber er schreibt keine Hausaufgaben auf und auch nicht , wann die nächsten arbeiten oder vokabelteste dran sind . Er geht genau aus dem Grund 2-3 mal die Woche zur hausaufgabenbetreuung , wo er aber nicht wirklich was macht . Er sollte auch eigentlich hausaufgabenbenheft von den Lehrern unterschreiben lassen , muss aber selbstständig hin gehen zu dem Lehrer und vorzeigen . Ich kann doch nicht jedes mal die Lehrer anrufen und fragen , was an Hausaufgaben auf waren und wann die nächste Arbeit anfällt . Meiner Meinung müssen die Lehrer ihn auch mit daran erinnern , dass er alles aufschreibt und dann nach vorne kommt . Beurteilungsbogen muss er eigentlich auch täglich führen aber er wird von den Lehrern nicht aufgefordert den vorzuzeigen . Also denkt er sich muss ich nicht machen , hat keiner was gesagt . 😕

Kommentar von christl10 ,

Es fällt mir schwer Dir Mut zu machen. Die Lage ist schlimmer als ich befürchtet habe. Fehlt ja nur noch daß er die Schule schwänzt. Ist ja gewaltig was aus dem Ruder gelaufen. Jetzt bleibt nur übrig dran zu bleiben. Tag für Tag. Notfalls mit Mitschülern zu telefonieren und die Hausaufgaben geben lassen. Früher hätte man so einem Bengel übers Knie gelegt, aber die Zeiten sind vorbei. Bleibt nur noch das ernste Wort übrig mit Freizeitentzug bis er besser wird. So sehr das auch weh tut, aber sonst entgleitet er euch noch völlig. Dumm, daß er schon in der Pupertät ist, umso trotziger wird er nun reagieren. Viel Glück. 

Kommentar von katjami ,

Ja ,  da hast du recht . Geschwänzt hat er auch schon und leider Gottes auch schon 2 Konferenzen aber wirklich konsequent ist die Schule nicht . Hat die Frau vom Jugendamt gestern auch schon gesagt . Deshalb muss unbedingt ein Wechsel her weg von den ganzen Altlasten . Hoffe nur , dass die andere Schule ihn anniemt

Antwort
von CreativeBlog, 53

Erzähl ihm mal von einer Sonderschule/Förderschule.  Ist zwar nicht das schlechteste. Aber das er auf jeden fall nicht das in bewegung ziehen sollte. 

Mfg und viel Erfolg

Kommentar von katjami ,

Danke das habe ich auch schon gemacht das scheint in völlig egal zu sein , leider . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten