Frage von assky67, 201

Mein Kampf Original von Adolf Hitler Hochzeitzausgabe von 1937 vom Bürgermeister der Stadt Lindlar signiert wo kann ich das Verkaufen?

Antwort
von mychrissie, 152

Das Du dieses – jeder politischen Vernunft bare – Hetzmachwerk aus dem Haus haben willst, kann man gut verstehen. Aber ich würde es liegen lassen, Deine Enkel werden sich freuen, denn die kriegen mit Sicherheit mehr dafür.

Das hätte mein Großvater – der als Professor gut verdient hat – mal mit einem Gemälde von Monet oder Renoir machen sollen. Dann wäre ich heute alle Geldsorgen los. :-)

Antwort
von sergius, 155

Am besten auf den Müll werfen.denn nirgendwo sonst gehört dieses Machwerk des Jahrhundertverbrechers Hitler hin. Aber leider wird es immer noch den einen oder anderen Ewig-Gestrigen geben, der dafür 100 Euro bezahlen wird und sogar 1000 Euro, wenn H. es selbst signiert hätte. Die Unterschrift des Bürgermeisters ist dagegen nichts wert !

Kommentar von Saturnknight ,

Was hat es mit "Ewig-Gestrigen" zu tun, wenn man sich für das Buch interessiert?

Es ist wohl eher das Gegenteil: das Buch ist so schwer lesbar, daß es der rechte Pöbel kaum lesen wird. Da gibt es mit Sicherheit bessere Propaganda. Und selbst wenn: im Internet ist das Buch schon lange online. Also wer es lesen wollte, könnte es problemlos finden.

Aber gerade für historisch Interessierte ist das Buch interessant. Immerhin hat er in dem Buch bereits seine Pläne angekündigt (Juden ausrotten, Österreich einnehmen, Krieg um mehr Lebensraum zu führen). Und das war so um 1926 rum. Trotzdem konnte er an die Macht kommen.

Antwort
von VinurVerndari, 130

Frag doch mal Antiquitätenläden, die sich sicher daran interessiert, so etwas im Sortiment zu haben. Ansonsten eBay.

Kommentar von Saturnknight ,

eBay geht nicht. Die sagen ausdrücklich, daß sie nur kommentierte Ausgaben zulassen. Andere, alte Ausgaben darf man bei eBay nicht reinstellen.

Kommentar von VinurVerndari ,

Ist ja krass, wusst ich nicht :D

Antwort
von Saturnknight, 124

Antiquitätenläden bzw. Buch-Antiquariate wäre eine Möglichkeit. Ebenso wären Flohmärkte eine Möglichkeit. Wenn man selbst keinen eigenen Stand machen will ... auf vielen Flohmärkten findet man mittlerweile Militaria-Händler, die viel Sachen aus der NS Zeit verkaufen. Denen könnte man das Buch mal anbieten (allerdings sollte man da nicht zu viel erwarten, die wollen bestimmt nicht viel zahlen, die wollen/müssen ja selbst wieder dran verdienen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community