Frage von dondarey, 87

Malinois oder Schäferhund?

Hallo,
Ich spiele mit Gedanken mir ein Hund zu holen. Mein Favorit ist Malinois. Habe aber leider keine Hundeerfahrung. Geduldig bin ich, fordern werde ich ihn auch. Könnte er mich auch beißen weil er stur ist oder denkt er ist Chef oder man ihn was verbietet. Ich kann mir nicht vorstellen das ein Hund sein Besitzer beißt.
Alternativ wäre Deutsche Schäferhund.
Danke im Voraus.

Antwort
von froeschliundco, 33

ohne hundeerfahrung wird das in die hose gehn mit dem malinois...der mali verzeiht dir keine fehler, er ist sensibel u.braucht trotzdem eine klare führung,er reagiert auf kleinste gestik u.mimik, korrekturen (auch wens nur ein leinenruck ist) gehn in die aggression über...dem kannst du nix vormachen,ein malinois ist eine gratwanderung...nicht ohne grund ist der mali in einigen kantonen in der schweiz auf der liste u.auch nicht ohne grund gibt es polizeikorps die anfänger malis untersagen, weil er schwer ist in der führung u.schnell zur unkontrollierten waffe werden kann...

mach deine ersten erfahrungen mit einer rasse die dir fehler verzeiht u.einfacher ist im umgang...den ein mali ist kein einfacher hund für in familie,freunde u.umwelt...

Antwort
von Vodi1, 37

Erst einmal: Ein Malinos ist keine eigene Rasse, er ist auch ein Schäferhund, nur dass im er im Gegensatz zu einem deutschen Schäferhund, und den meintest Du wahrscheinlich, ein belgischer Schäferhund ist. Und wenn ich mir Deine gesamte Frage durchlese kommt mir der Gedanke, dass es erst einmal besser für Dich und für irgendeinen Hund -egal welcher Rasse- besser wäre, Du schaffst Dir vorerst keinen Hund an.

Kommentar von dondarey ,

Wieso soll ich mir kein Hund schaffen? Ich frage um schlauer zu werden.  Jeder ist irgend wie Anfänger. Wenn man mit Respekt an die Sache dran geht, glaube nicht das es schief läuft.
Außerdem ich habe mich für DSH entschieden weil die mir etwas ruhiger erscheinen.
Die ist jetzt 12 Wochen alt, sie ist seit 6 Tage bei mir und hört sehr gut auf mich, geht mit mir auf Arbeit. Sie kann schon sitzt und ist auch in ihre Hütte gewöhnt. Kinderlieb ist sie auch. Aber trotzdem danke für Komentar

Kommentar von froeschliundco ,

der malinois ist eine eigene rasse; es gibt 4verschiedene belg.schäferhunde...einer davon ist der malinois,einer lakenois,einer tervuren u.einer groendale

Antwort
von Ertutnix, 45

Belgischer oder Deutscher!

Der eine wird dich als HF immer forderen  und der andere wird dir manchen Fehler verzeihen.

Der eine ist ruhig, der andere explosiv.

Wenn der Belgier dich in sein Herz geschlossen hat, wird er sein Leben hergeben um dich zu beschützen.

Aber dafür musst du dem Belgier gerecht werden, und auf seine Erziehung aufpassen, da man hier mit Fingerspitzengefühl arbeiten muss!

Der Deutsche ist der Hund, der vorher überlegt und dann ruhiger seine Sache angeht.

Auch wie schon geschrieben,  verzeiht er manchen Fehler.

Es ist Geschmacksache,  Belgier oder Deutscher!

Lieber einen ruhigen Hund, oder lieber eine Granate.

Auch sollte man sich bewußt sein das der Hund bis 17 Jahre (oder drüber)bekommen kann, ein Freund fürs Leben, im guten wie im schlechten😉

Kommentar von dondarey ,

Danke für klar und deutliche Kommentar. Ich habe mir DSH geholt. Sie ist sehr intelligent und wachsam. Aber lieb ist sie auch bis jetzt sehr zufrieden ihr.

Kommentar von Ertutnix ,

Wünsche viele glückliche Stunden mit der kleinen;-)

Antwort
von catweasel66, 37

die rasse ist eigentlich egal....entscheidend ist ,wer am anderen ende der leine ist und ob er einen plan von hundeerziehung hat.

falls nicht, sollte mn dann nicht beratungsresistent sein.

Antwort
von HundekindAbby, 46

Jeder Hund kann dich als Besitzer beißen. Das kommt auf die Erziehung an. Vielleicht solltest du erst einmal einige Bücher zum Thema Erziehung lesen und in einem Tierheim mit dem ein oder anderen Hund Gassi gehen. Da kannst du erste Erfahrungen sammeln.

Mit dem Maliois und dem Schäferhund hast du dir aber 2 Rassen ausgesucht, die einen sehr starken Besitzer brauchen. Und damit meine ich NICHT körperlich stark, sondern konsequent und mit Ahnung was er da tut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community