Frage von Snoophe, 49

Longboard fahren mit hoher Geschwindigkeit und dabei Kurven fahren?

Hey Leute Ich habe mir vor zwei Wochen ein Longboard gekauft und fahre damit jetzt auch jeden Tag um die 4-5 Kilometer um Pokemon Go zu spielen aber das soll gar nicht das Thema sein. Immer wenn ich versuche einen etwas steileren Berg hinunter zu fahren legt es mich fast immer auf die Schnauze weil das Longboard anfängt zu schwanken und in den Kurven kann ich es fast gar nicht mehr Kontrollieren weil es dort dann noch mehr wackelt. Nun zu meiner Frage. Sollte ich überhaupt mit einem Longboard den Berg runter fahren das nicht führ downhill ausgelegt ist oder liegt das noch nur an meiner unerfahrenheit ? Wäre toll wenn mir jemand der schon etwas Erfahrung mit Longboards hat mir dabei helfen kann, schonmal im Vorraus danke LG Lucas

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alex9Q1, 17

Einen Berg runterfahren ist ja nicht gleich Downhill. Eigentlich sollte man mit etwas Erfahrung und einen halbwegs ordentlichen Board in der Lage sein einen Berg unfallfrei runter zukommen.

Am besten kannst du beim runterfahren die Geschwindigkeit "rauscarven". Mit Carven sind ganz simpel gesagt große Schlenker bzw Kurven um an Geschwindkeit abzunehmen. Dazu sollte es auch Tutorials auf Youtube geben.

Die von dir genannten Speed Wobbles kommen zu 90% vom Fahrer und zu 10% vom Board.
Man könnte höchstens passendere Bushings/Lenkgummies kaufen. Die Mutter an der Achse härter ziehen hilft nicht wirklich dabei.

Ansonsten: Gewicht auf den Vorderfuß konzentrieren. Sicher gehen, dass du stabil und bequem stehst. Der Rest ist tatsächlich Selbstbewusstsein und Erfahrung

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für longboard, 30

Sollte ich überhaupt mit einem Longboard den Berg runter fahren das
nicht führ downhill ausgelegt ist oder liegt das noch nur an meiner
unerfahrenheit ?

Lange rede kurz: beides

zum einen ist ein billiges board das vorallem zum cruisen gedacht ist für steilere abfahrten natürlich nicht optimal, und zum anderen fehlt dir halt einfach noch das gleichgewicht das board auch in schnellerer fahrt kontrollieren zu können.

Antwort
von Bier35, 30

D kannst damit Berge runter fahren, du musst nur den Gummiring in an der Mitte der Achse fester anziehen dann hört das schlackern auf.

Kommentar von sk8terguy ,

naja, das bringt nur wenig, fehlende erfahrung kann man auch mit härter gestellten achsen nicht ausgleichen.

Kommentar von Bier35 ,

so hab ichs gelernt

Kommentar von Alex9Q1 ,

Ne Quatsch. Die sogenannten Speed wobbles sind zu 90% Fahrer und 10% Board. In Gegensatz zum Achsen "härter stellen" helfen einfach passendere Bushings. Der Rest ist Erfahrung, Gewichtsverlagerung und Selbstbewusstsein

Kommentar von Bier35 ,

komisch ich Habs auf einmal gekonnt als ich das gemacht hab

Kommentar von Alex9Q1 ,

Natürlich gibts nen Unterschied, ob man jetzt so locker hat, dass fast alles auseinander fällt, oder ob mans bis zum Anschlag zu hat. Aber bis zum Anschlag soll mans eben nicht zuhauen, sondern sich dann Bushings in nem anderen Duro kaufen. Die Mutter zu fest zu ziehen tut den Bushings auch nicht gut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten