Kann ich Klavier lernen mit einem E-Piano?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

übliche Keyboards haben aber keine gewichtete Hammermechanik, wie sie ein gutes Digitalpiano mit 88 Tasten haben sollte.

Auch da gibt es große Unterschiede. teurere Modelle haben jetzt auch Echtholztasten mit Ebony Touch, auch graduierte Klaviaturen wie beim Flügel, dh. die Baßtasten sind schwerer gewichtet als die oberen Oktaven.

Yamaha oder Kawai sind etwas schwerer gewichtet als z. B. diese Kurzweil Modelle, Kurzweil hat aber noch viele Orgelklänge, so daß man die dort etwas leichter spielen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mittlerweile gute E-Pianos für ein paar hundert Euro. Wenn du erst einmal erkunden möchtest ob dir das Spielen auch liegt, kannst du auch mit einem billigen Keyboard anfangen. Wichtig ist, das das Keyboard Anschlagsdynamik unterstützt, d.h. Leichter Tastendruck erzeugt leisen Ton und fester Tastendruck lauten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich kann dir nur den Unterschied zwischen einem Keyboard und einem Flügel sagen. Die Tasten beim Keyboard (elektornischem) sind halt ganz leicht so ähnlich wie die Tastatur beim PC wenn nicht noch eine Spur leichter und beim Klavier sind die zwar auch leicht aber fühlt sich halt anders an ... der Anschlag ist einfach anders

Wie der Unterschied nun zwischen Flügel und E-Piano ist kann ich leidern icht sagen eben nur zwischen Flügel und Keyboard

Ich würde dir Vorschlagen das du in ein Musikgeschäft gehst und dir das dort anhörst / testest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Wenn du bestimmte Wünsche an einem Epiano hast, dann musst du diese ebenfalls bei einem Kauf berücksichtigen. Das leichte drücken=leichtes klingen ist auch ein Beispiel dafür. Das ist der Tastendruck. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz vorweg: Bitte nicht Digitalpiano mit E-Piano verwechseln! Ein E-Piano gibt einen elektronischen Ton von sich, der nicht dem eines Klavieres entspricht. E-Pianos findet man ehen in Musikrichtungen wie z.B. Funk oder Jazz.

Generell sind die Tasten eines Digitalpianos dem eines Klavieres sehr gut nachempfunden. Hier werden in der regel gewichtete Tasten (Graded Hammer) eingesetzt, sodass die Haptik der eines echtes Klavieres entspricht.
Die Tasten haben beim Betätigen mehr Widerstand als z.B. bei einem Keyboard und gehen auch langsamer wieder nach oben.

Der Klang ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Letztlich kommen solche Digitalpianos einem richtigen Klavier nahe, die ein fülligeres Gehäuse haben, das mit zur Resonanz beiträgt. Kleine Digitalpianos schneiden beim Klang daher schlechter ab. Es liegt ja allein schon daran, dass ein echtes Klavier den gesamten Körper für die Dynmaik nutzt und der Ton eben nicht aus einem kleinen Lautsprecher kommt.

Ich würde hier jetzt aber nicht unbedingt empfehlen, es mit einem Klavier aus dem Discounter zu versuchen. Von Yamaha gibt es zum Beispiel die Arius-Serie, kostet zwar auch ab etwa 800 Euro, aber bietet meinem empfinden nach schon ein sehr gutes Gefühl eines echten Klavieres, sowohl von den Tasten her, als auch beim Klang.

Natürlich gibt es sicherlich auch preiswertere Digitalpianos, aber dort kann ich nicht wirklich etwas zu den Tasten oder dem Klang sagen. Sollte man hier also günstiger Kaufen wollen, so sollte man unbedingt vorher den Klang und die Tasten austesten können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hellstorm
30.10.2015, 10:37

Ich sehe gerade, dass Du auch nach einen Keyboard fragst...
Das Gefühl der Tasten ist hier komplett anders. Diese gehen leichter zu drücken und gehen auch schneller wieder nach oben. Den Unterschied merkt man enorm. Wer Klavier spielen kann, kann auch nicht unbedingt gleich gut Keyboard spielen - und umgekehrt. Vom Klang her liegen da je nach Modell auch Welten dazwischen. Beim Klang fehlt da oft irgendetwas. Es klingt zwar wie Klavier, aber irgendwie auch nicht, bzw. irgendwas ist eben einfach anders. Mit Kopfhörern ist das noch einmal eine Spur extremer.

Ich habe hier ein Tyros 5 stehen. Kostet ca. 4.500 Euro, demnach also definitiv kein Billiggerät. Der Klavierklang ist hier schon ziemlich gut, aber man muss die Lautstärke schon recht weit aufdrehen dafür. Wenn man leise spielt, klingt es auch schon wieder falsch. Genauso wie mit Kopfhörern. Bei preiswerteren Keyboards fällt der Unterschied dann noch wesentlich größer aus. - Ich hatte von PSR500 bis zum 900er und auch 9000 schon so ziemlich alles durch.

0

ja richtig, das echte E-Piano von Fender Rhodes ist recht speziell & hat eine andere Klangerzeugung mit Metallplatten & Tonabnehmern

Die Digitalpianos haben neuerdings entweder ein Physical Modelling oder gesampelte Klavierklänge, die pro Taste oder pro Oktave eben Sounds von echten Klavieren wiedergeben über eine ADDA Wandlung, also analog-digital usw.

Es gibt Hausmarken div. größerer Musikhäuser wie Thomann oder Music Store bis hin zu teureren, handgefertigten Modellen aus Österreich wie FL Keys Lachnit oder Alpha Piano.

Korg, Kurzweil. Yamaha hat viele Modelle & Größen (Standmodell, abnehmbares Gestell, Stagepiano), Roland, Orla Italien, Kawai, Casio hat das neue Hybrid jetzt mit Bechstein entwickelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

E-Piano reicht aus. Es reicht sogar manchmal das Sonderangebot beim Discounter, die Dinger sind zum ersten Lernen durchaus geeignet. Wer daran Spaß hat und gut wird wie Llang-Llang, der kann sich immer noch einen Steinway- oder Bösendorfer-Flügel holen.

viel Spass und guten Erfolg wünsche ich Dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?