Frage von Harmain, 49

Kennt jemand von euch diesen Text?

Hallo zusammen,bin zurzeit in der 5. Klasse und brauche dringend eure hilfe. kennt jemand von euch den folgenden text im link: http://www.umlauf.de/archiv/874-was-du-heute-kannst-besorgen-das-verschiebe-nich... ?? Der Text handelt von der Aufschiebe-Krankheit, genannt Prokrastination. Also damit ist gemeint das man unangenehme Pflichten wie hausaufgaben immer wieder auf den nächsten tag verschiebt was darauf folgt dass man die Hausaufgaben bzw. Pflichten erst auf den letzten drücker macht oder gar nicht erst die zeit mehr dazu hat die Aufgabe rechtzeitig zu erledigen usw. Könnt ihr mir helfen denn ich muss eine Inhaltsangabe zu den text schreiben aber ich weiss nicht wie man sowas macht. Ich würde mich auf jegliche hilfe freuen. :)

Antwort
von Sebi710, 15

Hallo Harmain :)

Also generell musst du vorsichtig sein, weil die Lehrer unterschiedliche Erwartungen an Inhaltszusammenfassungen haben. Die einen legen mehr Wert auf Genauigkeit, andere auf Verständlichkeit, usw...

Aber im Allgemeinen beginnst du mit einem Basissatz wie beispielsweise:

In dem Artikel "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" von Julia Gunkel vom 20.01.2007 wird die Prokrastination, also die Aufschiebe-Krankheit, thematisiert.

Und erst danach beginnst du im nächsten Absatz mit der Zusammenfassung. Erwähne hier kurz die Struktur des Textes, also z.B. "Der Text ist in 5 Abschnitte gegliedert."

Und ab dann beginnst du mit der inhaltlichen Zusammenfassung in der chronoligischen Reihenfolge. Also so in etwa: "Im ersten Absatz wird der Begriff Prokrastination erklärt. Dabei geht die Autorin auf die Symptome der Krankheit und...."

Einfach alles aufschreiben, was wichtig ist. Doch immer EIGENE Worte verwenden und nichts zitieren.

Hier noch ein Link, da steht alles drin, was du wissen solltest: https://www.inhaltsangabe.de/schreiben/tipps/

MfG Sebi

Kommentar von Harmain ,

Danke für deine Antwort ich bin sicher das sie mir helfen wird

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 19

Hallo Harmain,

deine Arbeit ist es also, einen bekannten Text in eine Inhaltsangabe umzusetzen. Ich werde dir keine Inhaltsangabe schreiben, denn du willst ja nur wissen, wie du das machen sollst.

Du stellst dir vor, du sagst jemandem den Ausdruck "Prokrastination" und der fragt dich. "Was ist das?" Dann nennst du ihm den Artikel. Dann fragt er dich: "Und was steht da drin?" Deine Antwort: "Der Artikel handel von...."

Und das ist dann die Inhaltsangabe. Du schreibst also nicht den Artikel mit deinen Worten - das wäre dann eine Nacherzählung, sondern schreibst nur, wovon er handelt.

Verfahren:

- Du liest dir den Artikel erst dreimal durch. Und du musst ihn verstanden haben.

- Du schreibst zu jedem Abschnitt eine Überschrift in einem kurzen Satz.

- Du schreibst unter jede Überschrift in einem weiteren Satz (nicht mehr und möglichst kurz!), wovon der Abschnitt handelt.

- Das ganze liest du dir nochmals durch und überlegst, wo du noch etwas streichen kannst, damit das ganze kürzer wird.

- Du schreibst einen Einführungssatz, in dem du den Titel und den Verfasser angibst und schreibst dann deine Sätze als flüssigen Text.


Kommentar von Harmain ,

Und wie lang muss der Text dann ungefähr sein und müssen nur die wichtigsten sachen rein? Reicht eine halbe seite? In welcher Zeitform schreibt man die inhaltsangabe?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Harmain,

vergleiche das mal mit einer Inhaltsangabe, wie sie als Verlagstext oder Klappentext im Umschlag eines Buches steht. Oder sieh dir mal in einer fernsehzeitschrift die Inhaltsnageb für den Anfang eines Spielfilms an. Da werden dann z.B. 20 Min. Filmanfang in 6 - 7 Sätzen beschrieben.

Dein Artikel hat eine Einleitung und 5 Absätze. Da reicht also für die Inhaltsangabe ein Text mit 7 - 8 Sätzen, etwa eine Drittel DIN A 4 - Seite - besser noch kürzer.

Prinzip: Wenn man was kurz sagen kann, ist jedes weitere Wort überflüssig.

Kommentar von Nadelwald75 ,


Prinzip: Wenn man was kurz sagen kann, ist jedes weitere Wort
überflüssig. Wenn möglich, steht alles in der Gegenwartsform = Präsens.
Und es darf nur das Wichtigste rein.

(Inhaltsangaben von Geschichten geben z.B. nur das wieder, was zum Verständnis der Handlung nötig ist.)



Kommentar von Sebi710 ,

Also erstmal nur die wichtigsten Sachen müssen rein. Der Leser will ja deine Inhaltszusammenfassung, weil er nicht den ganzen ursprünglichen Text lesen will. Also achte darauf, dass du keine allzu detaillierte Schilderung der Aspekte miteinbeziehst. Aber du musst auch schauen, ob dann, wenn du fertig bist, alles wichtige enthalten ist. Lass also die Inhaltszusammenfassung von jmd lesen, der den Artikel nicht gesehen hat. Wenn diese Person dann sagt "Ja, ich hab alles verstanden.", dann hast du alles richtig gemacht.

Kommentar von Harmain ,

Und vielen dank für deine hilfe. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten