Frage von o0Happy0o, 230

Katze wirklich einschläfern?

Hallo
Meine Katze ist 11 Jahre alt, hat eine Niereninsuffizienz und starken Zahnstein. Den Zahnstein kann man nichtmehr entfernen, da sie aufgrund ihrer schlechten Nierenwerte keine Narkose mehr überleben würde.
Sie bekommt Medikamente, und ihre Werte sind anscheinend sogar seit Anfang der Behandlung besser geworden.
Das Problem ist, dass sie jeden Tag 2-4 mal irgendwo im Haus herumpinkelt. Es kann keine Inkontinenz sein, da es ganze Pfützen sind und keine Tröpfchen, Urin wurde auch schon untersucht, aber ihr scheint nichts zu fehlen. Ich weiß nicht ob sie es aus Protest macht oder weil es bequemer ist oder keine Ahnung was sie sonst für Gründe hat, aber sie hört einfach nicht auf. Ich hab schon in allen Räumen Katzenklos aufgestellt, einen "Katzenwohlfühlduft- Zerstäuber" vom Tierarzt gekauft, einen extra Katzenbrunnen (falls es ihr zu wenig Trinkmöglichkeiten sind) geholt, den sie nicht benutzt und,und, und.
Anfangs ging es ja noch, aber sie pinkelt jetzt auf Teppiche, auf den Schreibtisch mit wichtigen Dokumenten und Büchern, auf Schuhe, Taschen und meine Kleidung. Auf den Esstisch, aufs Essen, in den Adventskranz und über Schubladen, in die dann alles hineinläuft. Meine Eltern drohen jetzt fast täglich damit, dass wir sie bald einschläfern lassen wenn das nicht aufhört, aber ich finde es ihr gegenüber einfach unfair nur deswegen "umgebracht" zu werden. Sonst geht es ihr ja gut, sie ist zwar ziemlich dünn, aber kommt immer noch zum kuscheln, spielt, frisst und ist wie eine normale Katze. Für mich ist sowas einfach kein Einschläferungsgrund, aber es macht einen schon fertig, vorsllem wenn man nicht weiß wie man sie zum aufhören bewegt und es immer schlimmer wird. Würden wir sie weggeben würde sie das nur unglücklich machen, da sie sehr personenbezogen und anderen gegenüber sehr scheu ist, mal abgesehen davon dass keiner eine ältere Nierenkranke Katze nehmen würde. Sogar der Tierarzt hat schon angeboten sie einzuschläfern, aber es muss doch noch einen anderen Weg geben oder?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen, Tipps oder Ratschläge für mich?
Danke!

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 212

Als erstes würde ich den Tierarzt wechseln und eine Zweitmeinung einholen, um Deiner Katze die Zahnschmerzen zu ersparen. Ich würde auch kein Tier ohne zwingenden grund einschläfern lassen, nur weil es pinkelt. Das muß einen Grund haben, Deine Katze wird merken, daß Deine Eltern ihr Verhalten ihr gegenüber massiv geändert haben. Kann man vielleicht noch irgendwo ein oder 2 Katzenklos mehr aufstellen? Anderes Katzenstreu ausprobieren?

Du mußt jetzt alles durchgehen und ausprobieren, womit Du die Situation verbessern kannst. Und da ist der 1. Weg zu einem vernünftigen Tierarzt. Denk bitte daran: Das Einschläfern ist die einzige Liebe, die Du Deiner Katze noch tun kannst, wenn es ihr wirklich sehr schlecht geht. Du bist traurig, aber Deine Katze hat die Schmerzen. Wenn der neue TA auch der Meinung ist, daß er gar nichts am Zustand der Katze ändern kann, solltest Du  wirklich genau abwägen, ob Dir ein Leben mit ständigen Kiefer-Zahn-und Kopfschmerzen erlebenswert erscheint, denn eine Katze erleidet ohne Futter irreparable Schäden und leidet stumm vor sich hin. Willst Du Dir später Vorwürfe machen, wenn sie wirklich vor Schmerzen "krepiert"?

Ich halte Dir alle Daumen, daß es nicht so weit kommen muß und sag doch bitte mal Bescheid, ob Du etwas für die Maus tun konntest. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich doch bitte. Streichle sie einmal von mir bitte! LG

Antwort
von SyltNadine, 156

Die Zähne sind wohl ihr geringstes Problem. Eine niereninsuffiziente Katze säuft oft vermehrt und pinkelt dementsprechend mehr. Das kann auch einfach daran liegen das sie unsauber ist. Das wird man aber nicht beheben können. Man sollte das echt Abwegen. An einem nierenversagen zu sterben ist keine witzige Geschichte. Wenn sie schon abgemagert ist und nicht mehr ausreichend frisst, sodass sie genug zu sich nimmt, würde ich sie erlösen. Bekommt sie schon Nieren Futter oder Medikamente?! Ein Schmerzmittel für die Zähne würde wiederum die Nieren noch mehr schädigen. Für mich würde die niereninsuffizienz an erster Stelle stehen und wenn sie nicht mehr richtig frisst dann liegt das an den schlechten Nierenwerten und nicht an den Zähnen. Wenn die Nierenwerte im Blut schon sehr hoch sind bekommen die Katzen eine hatnstoffvergiftung und sterben früher oder später. Sie hören komplett auf mit der Nahrungsaufnahme, sind irgendwann nur noch haut und Knochen und ihnen ist sehr übel. Ich würde die Nierenwerte kontrollieren lassen und wenn sie schon sehr hoch sind würde ich sie erlösen. Denn heilen kann man das nicht und sie noch in die Klinik zu bringen um einen intensiv Patienten aus ihr zu machen damit sie noch 1 Woche länger lebt ist auch Quatsch und bedeutet auch enormen Stress.

Antwort
von Rodarte, 162

Die Entscheidung liegt wirklich bei dir. Aber beobachte weiterhin das Verhalten deiner Katze. Leidet sie? Geht es ihr schlecht? Hat sie Schmerzen? Wenn da so ist, würde ich mich an deiner Stelle dafür entscheiden, sie einschläfern zu lassen, denn ich wette, dass du auch nicht so gern Schmerzen hast. Der Unterschied ist nur, dass man uns Menschen nicht einschläfern lassen kann und dass unsere Tiere nicht über uns entscheiden, sondern wir über sie und in solchen Fällen wie deinen sogar über deren Leben. Doch leidet deine Katze nicht und hat auch keine Schmerzen, dann kannst du sie weiterleben lassen, wenn du willst.. Traurige Geschichte. Ich habe immer eine Menge Beileid in solche Situationen. Ich habe selbst drei Haustiere, beziehungsweise hatte und habe wieder, da mein erstes Zwergkaninchen vor bald drei Monaten gestorben ist. Ich glaube, ich kann nachvollziehen, wie es dir geht, nur dass ich nicht entscheiden konnte / musste, ob es stirbt.

Antwort
von MarliesMarina12, 163

Ich habe selbst Katzen und kann die Liebe zu diesen Tieren verstehen.

Wie lange leben sie normal? Mit 11 ist sie schon älter, manche werden sogar 18-23 aber in der Regel sind wohl so 14 Jahr.

Wenn sie schmerzen hat auf jeden Fall ein Mittel geben und der Tierarzt muss sie behandeln also zb Zähne reinigen und Schmerzmittel geben damit sie noch leben kann zb könnte sie ja eine Binde tragen und in hrem Korb liegen und sie würde natürlich sterben. Einschläfern erlöst sie zwar, ist aber auch Tötung und sehr traurig. Man kann wieder eine junge Katze holen aber darf sie auch nicht so als Sache behandeln die nur jung wertvoll ist, denn mit der Zeit wächst eine starke Bindung und die Katze liebt auch ihren Halter.

Antwort
von realsausi2, 110

Als einer meiner Kater sich das Bein gebrochen hatte, mußte ich in 10 Wochen in einen Käfig einsperren. Dazu hatte ich Hasendraht um die Beine eines großen Schreibtischs gewickelt, so dass er etwas mehr als einen m² zur Verfügung hatte. An einem Ende war die Futterstation, am andern das Katzenklo. Ein paar mal am Tag habe ich kontrolliert im Raum laufen lassen und mit ihm gespielt.

Er hat das gut überstanden und ist nun wieder völlig hergestellt.

Vielleicht wäre es für Deine Katze auch eine Option, ihr mal für eine Zeit den Freiraum einzuschränken. Das ist allemal besser, als sie einschläfern zu lassen. Dann kann sie nicht mehr wahllos überall hinpinkeln und wird vielleicht aus Rücksicht auf ihr kleines Domizil wieder auf die Toilette gehen.

Wichtig ist auch, an Stellen, an denen Katzen hingepinkelt haben, gründlich sauber zu machen und den Geruch notfalls zu überdecken. Wenn die Katze riecht, dass das schon mal Urin war, setzt sie wieder welchen ab. Also etwas stark duftendes aufsprühen oder so.

Berichte doch bitte, wie es mit Deiner Katze weitergegangen ist.

Alles Gute Euch beiden...

Kommentar von paranomaly ,

Wenn du dir das Bein geborchen hast, dann sperr ich dich auch in einem Käfig ein.

Kommentar von realsausi2 ,

Es war ein sehr komplizierter Bruch und der Tierarzt hat strengste Ruhe angeordnet. Ansonsten wäre das nicht wieder ordentlich zusammen gewachsen. Im Gegensatz zu meiner Katze kann ich mich dementsprechend disziplinieren und das Bein könnte gegipst werden. Dies war hier nicht möglich.

Antwort
von paranomaly, 126

Hast du schon mal versucht den Tierarzt zu wechseln oder man unter Homöopatie bei Tieren geschaut. Da unsere Katze dieses Jahr im September verstarb, weis ich wie sich ein Tier verhält, wenn es weis dass es bald sterben wird. Unsere Katze war auch schon sehr dünn, hat von allein nichts mehr getrunken und kaum etwas gefressen, sie ist ab und an umher gelaufen immer die gleichen Routen und hatte am Schluss große Pupillen auch am Tag. 

Kommentar von realsausi2 ,

unter Homöopatie bei Tieren geschaut.

Das ist bei Tieren ebenso Humbug wie bei Menschen. Finger weg davon.

Kommentar von paranomaly ,

Als unsere damalige Katze Probleme mit dem Herzen bekommen hat vom Alter her bekam sie Jahre lang Globoli und es wurde besser.

Antwort
von BurningAfter, 125

Ich persönlich würde wohl eher nein sagen.

Antwort
von TheBabo11, 131

Das ist allein deine Entscheidung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community