Frage von JaneSaa, 167

Katze humpelt nach einem Sturz, was tun?

Meine Katze ist letztens von eine Schrank ins Bett gefallen, jedoch genau mit dem Bein auf der Bettkante gelandet. Sie ist erst einmal liegengeblieben, hat sich dann aber aufgerappelt. Jedoch humpelt sie und tritt mit dem einen Hinterbein nicht auf ( so gut wie nicht ). Ich haben jetzt 1 Tag vergehen lassen, um zu sehen ob es vielleicht nicht so schlimm ist und am nächsten Tag wieder alles in Ordnung, dies ist aber nicht der Fall. Sie versucht wie am Tag davor nicht mit dem Fuß aufzutreten und zieht es an den Körper, wenn sie überhaupt einmal aufstehe, denn die meiste Zeit liegt sie herum. Fressen tut sie aber zum Glück trotzdem weswegen ich dachte es könne nicht so schlimm sein. Ich haben mich im Internet erkundigt und es heißt oft, dass es häufig nicht nötig sei, zum Tierarzt zu gehen, da der Tierarzt nur ein Schmerzmittel geben kann ( was evtl. nicht gut ist, da die Katze dann den Fuß belastet obwohl er geschont werden sollte) Langsam mache ich mir aber sorgen, dass das Bein vielleicht an-/gebrochen ist. Katzen sind ja oft gut darin ihre eigentlichen Schmerzen zu verbergend.

Ich bin ratlos und bin hin und her gerissen zwischen abwarten und Tierarzt. Es würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

LG Jane

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 116

"nur" ein schmerzmittel?! das tut WEH! die katze hat schmerzen und bekommt das schmerzmittel damit es nciht mehr so schlimm wehtut! allein für diesen satz möchte ich ein paar menschen die ich kenne hauen. katzen zeigen schmerzen möglichst gar nicht. wenn man das ner katze anmerkt tut das rasend weh und ein mensch hätte schon 2 bis 5 tabletten geschluckt. aber der katze ein schmerzmittel geben lassen? unnötig. grah. die darf ruhig leiden

davon abgesehen tut der arzt noch was ganz anderes. er guckt warum die katze nicht auftritt. getaucht, gebrochen, innere verletzungen,.. er sagt dir ob das bein ruhiggestellt werden muss.

mach bitte heute noch einen termin

Antwort
von pingu72, 128

Vorsichtshalber zum Tierarzt, lieber einmal mehr checken lassen als einmal zu wenig... Katzen können leider nicht sagen was sie haben. Du würdest doch auch wollen dass dir jemand hilft wenn du Schmerzen hast. 

Kommentar von JaneSaa ,

Wir haben ihr schon etwas gegeben. Meine Mutter schwört auf Homöopathie und wir haben ihr Arnica verabreicht. Natürlich ist das nicht vergleichbar mit einer Untersuchung beim Tierarzt. Ich werde, da morgen sicherlich kein Arzt offen hat, am Montag mit meiner Katze hinfahren.

Kommentar von pingu72 ,

Tu das. Arnica war genau richtig, bis Montag sollte das reichen.

Kommentar von palusa ,

es gibt einen tierärztlichen notdienst. man findet immer einen arzt.

homöopathie hat nachgewiesenermaßen nur einen placebo-effekt.. und den gibt es bei katzen nicht :/ er beruht darauf dass man ne wirkung erwartet. was ein glück ist denn einer der grundsätze der homöopathie ist ähnlichkeit. anders gesagt: um schmerzen zu behandeln gibt man was das einem gesunden menschen schmerzen verursacht. aber, dank potenzierung, so verdünnt dass da nix passiert.

es wird der katze nicht weiter schaden also macht ruhig.. aber bitte, unbedingt auch nen arzt hinzuziehen

Antwort
von Minafin, 100

Ich würde die Katze schnellstmöglich zum Tierarzt bringen, oder alternativ in eine Tierklinik mit Notdienst. Eine meiner Katzen ist draussen wohl irgendwo runtergefallen und kam in einem ähnlichem Zustand nach Hause, in dem sich deine Katze befindet und fauchte zudem auch, wenn sie mit dem verletzten Bein irgendwo gegenkam. Sind dann sofort zum TA - das Bein war gebrochen.  TA hat nicht nur Schmerzmittel geben können, sondern auch eine Schiene angelegt und Anweisungen zur weiteren Versorgung unserer Katze gegeben.

Also, wie gesagt: Ab zum TA und nicht selber rumdoktern! 

Antwort
von wotan0000, 87

Tierklinik und röntgen lassen. Das arme Tier hat Schmerzen.

Antwort
von simon7909, 105

Unbedingt zum Tierarzt oder in die Tierklinik!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community