Frage von LoVEDoCtoRiN, 210

kater ausgesetzt was hab ich getan?

Hallo. Ich habe vorhin meinen Kater (12 Monate) vor die Haustüre gesetzt. Meine Mutter und ihr Freund meckern nur über ihn und sagen er soll weg ! er übergibt sich ständig aber zum Tierarzt gehen sie nicht. Er darf nicht zu mir Ins Zimmer auch nicht ins Wohn- oder Schlafzimmer. Nur in den Flur und Küche wo er immer alleine ist. Er wird viel von meiner Mutter angezickt und als sie vorhin wieder gemeckert hat das er bloß weg soll, hab ich ihn genommen und vor die Tür gesetzt. Aus wut und weil ich denke ihn geht es hier schlecht. Wir wohnen in einem Mehrfamielenhaus im ersten Stock. Dachte er ist im Treppenhaus aber unten zum Hof war die Türe auf. Meine Mutter und ihr Freund sind sauer weil er weg ist. Ich habe ihn gesucht aber finde ihn nicht. es regnet und es ist gerade kühl draußen. WIr wohnen an einer Straße wo viele Autos fahren und ich mache mir Sorgen.. Ich bereue es.. aber ich glaube ihn ging es bei uns eh schlecht weil er immer alleine sein musste und angebrüllt wurde auser von mir. Was ich getan habe war falsch oder? Was soll ich denn jetzt machen.. meine Mutter und ihr Freund sind sauer aber ich hatte es satt das es immer Streit gab wegen ihm und mir tat er so leid.. Was soll ich nun tun? .. mich plagt das schlechte Gewissen. Er war eine Wohnungskatze und nie draußen..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo LoVEDoCtoRiN,

Schau mal bitte hier:
Katze ausgesetzt

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, 97

Eigentlich gehört euch allen ein paar hinter die Ohren. 

Ich hoffe, das arme Tier findet jemanden, bei dem es ihm besser geht. Aussetzen von Tieren ist eine Straftat. Die Einzelhaltung von Katzen in reiner Wohnungshaltung, vor allem von Katzenkindern grenzt an Tierquälerei. Es hat sich keiner um das Wohlergehen des Tierchens gekümmert, auch das widerstrebt dem Tierschutzgesetz. Er wurde eingepfercht in Flur und Küche, wurde angeschrien, nicht ärztlich behandelt und wahrscheinlich nicht mal kastriert. Dies ist eine absolut unverantwortliche Tierhaltung!

Es ist zwar einerseits dumm, was du getan hast, aber ich bete für den Kater, dass er irgendwo bei jemandem Unterschlupf findet, der in entweder behalten kann oder ins Tierheim bringt, wo er liebevoll vermittelt wird. Gechipt ist er ja garantiert auch nicht, also kann man ihn auch nicht mehr an euch zurück vermitteln, weil ihr den Besitz nicht beweisen könnt.

Eigentlich berate ich Leute ja lieber, was sie machen sollen, und wie es richtig ist. In deinem Fall fällt mir eigentlich nur ein: Lass es!

Das einzige, was du nun noch sinnvoll machen kannst, ist zu suchen, und den Kater, wenn du ihn findest, gleich als angebliches Fundtier ins Tierheim zu bringen. Katzen, die noch nie draußen waren, suchen sich schnellstmöglich einen Unterschlupf. Der kleine Kerl klemmt sicher irgendwo dazwischen und bibbert vor Angst.

Ich könnte heulen, wenn ich sowas höre! Auch, wenn du selber es gut gemeint hättest, eure Familie darf bitte kein Tier mehr anschaffen! Wenn du wirklich ein Tiermensch bist, warte, bis du eine eigene Wohnung hast, und schau zu, dass dieser Kater nicht mehr zu euch kommt... . Der muss woanders hin... .

Kommentar von LoVEDoCtoRiN ,

Ich habe es gut gemeint. Ich liebe Tiere! Ich wollte ihn immer zum Tierarzt schleppen aber ich hab kein Geld ich bin minderjährig, hab ihn immer Gesellschaft geleistet und ihn heimlich in mein Zimmer gelassen bis meine Mutter reinkam und ich rausjagte :/

Kommentar von polarbaer64 ,

Ich verstehe dich, im Prinzip hast du das einzig richtige getan! Deine innere Eingebung hat ihm vielleicht noch weitere Qualen erspart... .

Kommentar von fusselchen70 ,

Ja, sehe ich auch so. Vielleicht ist er jetzt ein glücklicher Streuner der schon die ersten Freunde gefunden hat...

Also ich mache dir keine Vorwürfe...

Kommentar von Dackodil ,

Das einzig richtige? Das ist sicher der Ironiemodus.

Schade das er keine Eingebung hatte, ihn ins Tierheim zu bringen.

So werden seine Qualen wenigstens kurz sein. Irgend ein Auto, Hund oder der Hunger werden sein Leben sicher in Kürze beenden.

Kommentar von polarbaer64 ,

Dackodil, jetzt sieh nicht so schwarz! Natürlich wäre es besser gewesen, den Kleinen sofort ins Tierheim zu bringen. Aber der/die Fragesteller/in ist ein Kind. Ein Kind denkt nicht so weit... . Ich drücke dem kleinen Katerchen die Daumen, dass er alsbald einen lieben Menschen trifft, der sich um ihn kümmert. Sowas soll´s noch geben - Leute, die sich zuständig fühlen. Es muss nicht gleich das Schlimmste angenommen werden. Und NEIN, es war nicht ironisch gemeint, was ich geschrieben habe.... . Jetzt hat der Kater wenigstens eine Chance, die hatte er bis vor ein paar Stunden nicht!

Kommentar von lkaso ,

@polarbaer64 Treffender könnte man es wohl kaum sagen.

Antwort
von BrightSunrise, 125

Da hast du wohl Sche*ße gebaut... mit ein bisschen Glück kommt er von alleine wieder oder du findest ihn, bleibt er länger weg, häng Plakate aus und ruf bei Tierärzten und Tierheimen an.

Grüße

Antwort
von Dackodil, 72

Ja, das war wohl eine Kurzschlußhandlung von dir. Verständlich aber schlimm für den Kater.

Das Risiko, daß dieser Ausflug für ihn tödlich endet, ist groß. Aber das weißt du selbst.

Nein, es ging ihm bei euch nicht gut. Die Haltung nur in der Wohnung, ohne einen Katzenkumpel mit viel zu wenig Platz war tierquälerisch.

Es wäre gut gewesen, du hättest ihn eingepackt und ins Tierheim gebracht, da hätte er wenigstens eine Chance gehabt.

Ich hoffe nur, deine Mutter und ihr Freund schaffen sich nicht gleich die nächste Katze an. Dann sei bitte ganz strikt dagegen.

Du solltest heute nach Einbruch der Dunkelheit, wenn es etwas stiller wird, nach dem Kater suchen. Katzenkorb bereit halten.
Bewege dich ganz langsam und sprich halblaut, als säße er dir gegenüber. Flöte in den süßesten Tönen. Vielleicht läßt er sich ja hervor locken.

Wahrscheinlich ist er in das erste dunkle Loch geflüchtet, das einigermaßen Schutz versprach. Wenn er hinten im Hof ist, hat er eine geringe Chance, wenn er dort bleibt.
Stell an eine versteckte Stelle etwas Futter und lege einen von dir getragenen Pullover dazu. Geh immer wieder raus und rufe ihn, auch die nächsten Nächte.

Wenn du ihn heute nicht kriegst, leihe dir morgen vom Tierheim eine Katzenfalle. Sie werden dir zeigen, wie sie zu gebrauchen ist.
Wenn er noch lebt, wird irgendwann der Hunger über die Angst siegen und du könntest Glück haben und ihn mit etwas Leckerem in die Falle locken.

Solltest du ihn wirklich wieder bekommen, bring ihn bitte ohne Umweg ins Tierheim.

Viel Glück dem Kater - und dir auch.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 37

Du und Deine Familie seid es nicht wert, von einem Tier geliebt zu werden. Tierliebe nennst Du das Rausschmeißen des Katers? Ich lach gleich! Wenn es nicht so traurig wäre.....

Ich hoffe, daß der arme Kerl sehr schnell ein gutes Zuhause bekommt. Und wenn ihm etwas passieren sollte, daß es schnell geht und er nicht leidet. Du solltest Dich schämen, und das kann man auch, wenn man minderjährig ist.

Antwort
von gundu62, 61

Hallo, da hast du ja was angestellt. Es ist so was von verantwortungslos ein hilfloses Tier einfach auszusetzen und seinem Schicksal zu überlassen. Noch dazu, dass ihr an einer stark befahrenen Straße wohnt und der Kater noch nie draußen war. Da solltest du dich schämen! Da gibts nur eins, mach dich sofort auf die Suche nach ihm, egal ob es regnet oder kalt ist, sonst wird er höchst wahrscheinlich heute nacht noch überfahren. Wenn euch der Kater lästig ist und ihr nicht bereit seid sich um das Tier zu kümmern (zum Tierarzt gehen), dann gebt ihn im Tierheim ab, damit er an einen verantwortungsvollen neuen Besitzer vermittelt werden kann, oder ruf bei einem Tierschutzverein an, damit das Tier abgeholt wird. Ich hoffe du findest den Kater, es wundert mich nicht, dass du Schuldgefühle hast. Ein Tier aussetzen, sowas macht man einfach nicht, das ist total asozial.

Kommentar von LoVEDoCtoRiN ,

Mir war er nicht lästig ! Ich bin minderjährig und kann ihn nicht zum Tierarzt bringen mit welchen Geld`? ich habe es immer gut mit ihm gemeint.

Antwort
von Skytriqqer, 95

Wie BrightSunrise schon sagte, Plakate aufhängen und vielleicht auch mal in der Umgebung fragen.

Vielleicht kommt er auch wieder, sonst such ihn weiter.

Antwort
von renate04281, 73

Hallo. Warte ein wenig ab und sieh immer mal raus. Oft kommen Katzen wieder. Nur mit den Übergeben. Habt ihr mal das Futter gewechselt? Ich habe selber auch einen Kater. Der hat eine Getreideallergie und musste sich auch ständig übergeben. Er hat jetzt ein anderes Futter und damit ist das vorbei.

Antwort
von GoodNotGod3006, 91

Die Katze weiß ja wo du/sie wohnt. Katzen können sich schnell ihr Zuhause merken. Keine Sorge, der wird höchstwahrscheinlich wiederkommen. Viel Glück

Kommentar von portobella ,

würdest du zu so jemanden zurückgehen ?

Kommentar von GoodNotGod3006 ,

Aber sie weiß, das du ihr Essen gibst und sie liebst.

Kommentar von portobella ,

Ja und der Rest der Familie lässt seinen Frust an dem Tier, das sich nicht wehren kann aus,

Antwort
von 3nc0d3, 97

Vielleicht kommt er ja zurück? Ich würde hin und wieder Ausschau halten. Viel Glück!

Antwort
von emily2001, 69

Hallo,

es ist in der Tat dumm gelaufen.

Bleibt nur zu hoffen, daß eine gute Seele ihn findet und ihn aufpäppelt.

Sollte er wieder auftauchen, dann gibt ihn ins Tierheim weg, weil das sind bei euch keine Zustände. Wenn man sich ein Tier anschafft, muß man ihn auch bei Krankheit versorgen!

Emmy

Kommentar von polarbaer64 ,

... und nicht zu vergessen, ihn artgerecht zu halten, das steht so im Tierschutzgesetz. Artgerechte Haltung ist NICHT zwischen Küche und Flur, einzeln ohne Artgenossen, angeschrien und ungeliebt, ohne je einen Tierarzt gesehen zu haben... .

Kommentar von emily2001 ,

Ja, traurig aber wahr!

Antwort
von lkaso, 74

Ohh je das klingt ja übel...Ich an deiner stelle würde ihn suchen gehen du kannst ja mal ein wenig mit dem Trockenfutter rascheln. Und ja du hast absolut falsch gehandelt und dein schlechtes gewissen hast du zurecht, aber nun ja es ist nunmal geschehen... mein beileid.

Ich wünsche dir dennoch viel Glück wie auch immer sich das Ganze entwickelt.

Kommentar von portobella ,

Solchen Menschen kann man doch kein Tier anvertrauen.

Antwort
von fusselchen70, 87

Nur Flur und Küche? Das ist nicht gut.

Tierheim wäre die bessere Lösung gewesen aber irgendwie freue ich mich auch für das arme Tier, das es nun frei ist. Hoffentlich überlebt er es...

Kommentar von LoVEDoCtoRiN ,

Ja.. er tat mir auch sehr leid deshalb hab ich ihn frei gelassen. Nur ich mache mir Sorgen

Kommentar von fusselchen70 ,

Das verstehe ich. Aber wozu ist es gut? Ich weiß nicht ob ich es IHM wünschen soll, das er wieder zu euch kommt.

Kommentar von Dackodil ,

Du hast ihn nicht frei gelassen, du hast ihn ausgesetzt, ein nur kleiner aber nicht unwesentlicher Unterschied.

Das ist nach dem Tierschutzgesetz strafbar.

Kommentar von portobella ,

Ja, und in deiner neuen Frage hast du angeblich auch noch ein Baby, kann es sein, das du an einem Aufmerksamkeitssyndron leidest?

Kommentar von Dackodil ,

Du freust dich, weil das arme Tier nun frei ist?

Ich fasse es nicht.

Der hat von Freiheit keine Ahnung, der hat einfach nur Todesangst und dazu hat er auch allen Grund.

Kommentar von fusselchen70 ,

Echt? bin nicht so der Katzenexperte und hoffte er könnte mit seiner neuen Freiheit was tolles machen. Also uns ist eine Katze am Stall zugelaufen der es jetzt ziemlich gut geht. Hoffe eigentlich, das das bei ihrem Kater genau so läuft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten