Frage von sugarplum, 97

Kastrierter Kater beißt und kratzt! Was tun?

Hallo,

wir haben seit einem halben Jahr einen Kater, der jetzt ca. 10-11 Monate alt ist. Haben ihn zuerst als Wohnungskatze gehalten, aber da er öfter mal ziemlich aggressiv wurde, haben wir ihn dann vor 2 Monaten auch raus gelassen. Wir haben sehr viele Katzen in der Umgebung mit denen er spielt und auch mit dem Nachbarshund hat er sich angefreundet. Wir dachten, dass vielleicht das das Problem ist und dass er dann seine Aggressivität dann nicht mehr an uns auslässt, aber falsch gedacht. Sobald er nicht das bekommt was er will, geht er auf uns los. Beispielsweise grad vorher: Er hat eine kleine Dose Futter bekommen, sie aufgegegessen, danach laustark miaut und nichts mehr bekommen und hat dann sofort angefangen zu beißen und zu kratzen. Er hört dann auch nicht auf bis er das bekommt was er möchte oder wir ihn einfach raus schicken. Ansonsten ist er aber eine richtige Schmusekatze und total lieb.

Jetzt meine Frage: Wie könnten wir uns ihm gegenüber durchsetzen und ihm das aggressive Verhalten abgewöhnen?

Danke & LG

Antwort
von Hollermai, 18

Ich habe auch so eine kleine Problemkatze aus dem Tierheim übernommen, die ab und zu aggressive Schübe bekommt. 

Ich denke, viel hat auch damit zu tun, dass der Kater noch so jung ist und somit in der Flegelphase, aber das ist kein Grund ihm das durchgehen zu lassen. Das ist wie bei der Kindererziehung ;-)

Ich würde auf jeden Fall probieren, ob regelmäßiges Spielen hilft, seine Aggression abzubauen bzw. ihn auszupowern (ihn ordentlich durch die Gegend jagen, mit einer Spielmaus, Feder o.ä. an einem Band befestigt bzw. entsprechendes Spielzeug aus dem Zoohandel).

Meine Katze war schon älter, als wir Sie zu uns genommen haben - und ich keine Ahnung habe, was ihre Vorbesitzer mit ihr angestellt haben - aber sie hat sich  eine sehr eigenartige Art angewöhnt, ihre Aggressionen loszuwerden. Das ähnelt manchmal mehr einem Kampfhundtraining. Dazu benutze ich einen alten Kochhandschuh und dann darf sie mich angreifen, kratzen, zubeißen und kämpfen. Sie akzeptiert inzwischen aber auch, dass dieses "Spiel" zu Ende ist, wenn ich den Handschuh ausziehe und mich wegdrehe. Danach geht es ihr in der Regel besser und nach einer kleinen Pause kann ich sie auch gefahrlos streicheln (vorher konnte man sie überhaupt nicht berühren...davon mal abgesehen).

Man kann bei einer Katze auch Wasser einsetzen, aber ich persönlich bin kein Freund davon und es passt auch nicht überall, weil die Tapeten, Böden etc. dann eventuell leiden. Bei uns hat sich Ignorieren als die beste Therapie herausgestellt. Ist am Anfang sehr nervenaufreibend, aber weggehen, nicht reagieren, nicht antworten, sich im Extremfall mit etwas anderem beschäftigen, um sich von der Situation abzulenken, aber auch zu signalisieren, dass man nicht bereit ist zuzuhören. 

Auch die "Nein" Methode hat sich bewährt, denn Katzen können einen durchaus verstehen. Also, wenn man ein Verhalten abstellen will, deutlich und wiederholt "Nein" sagen, allerdings ohne den Namen der Katze zu erwähnen, denn dann verbindet sie ihre Namen eventuell mit der negativen Erfahrung.

Für welche Methode man sich auch immer entscheidet, das wichtigste für einen selber: durchhalten, nicht nachgeben! Nur wenn man entschlossen auftritt (das gilt für alle Bewohner eines Haushalts), tritt eine Besserung ein. Und bei aller Strenge nicht die Schmuse-Einheiten vergessen, die sind mindestens genauso wichtig....für Tier und Mensch :-)

Antwort
von Kleckerfrau, 32

Ihm mehr Futter geben :-)

Das ist die Masche wie er euch dazu bringen will dass er mehr zu futtern bekommt. Damit "erzieht" er sich seine Dosenöffner. Manche Katzen sind dann halt aggressiver in ihren Mitteln um an ihr Ziel zu kommen. Entweder gebt ihr ihm jetzt mehr Futter oder müsst zu drastischen Maßnahmen greifen.

Eine Sprühflasche mit Wasser z.B.

Kommentar von sugarplum ,

Er ist zwar sehr aktiv, aber schön langsam bekommt er einen fetten Bauch und das letzte was wir wollen ist eine übergewichtige Katze. Werden dann wohl das mit der Sprühflasche ausprobieren, dankeschön! :)

Kommentar von Kleckerfrau ,

Feste Futterzeiten einrichten und dann etwas mehr geben. Außerdem viel mit ihm spielen und ihn auch mal nach dem Futter jagen lassen. Mache ich so mit meinen zwei Dickerchen auch. Nur Bassfutter werfe ich natürlich nicht durch die Gegend:;-)

Antwort
von Giustolisi, 28

 Er hört dann auch nicht auf bis er das bekommt was er möchte 

Das bedeutet, dass er immer bekommt was er möchte, also hat er mit seinem Verhalten Erfolg und wird es nicht ändern, so lange es funktioniert. Tiere tun das, was zum erfolg führt.
Ihr habt euren Kater einfach verzogen, indem ihr ihm am Ende doch gegeben habt, was er will. So habt ihr ihm beigebracht, dass er sich nur daneben benehmen muss, um zu bekommen, was er will. Das ist auch schon der Punkt, gebt ihm nichts, so lange er sich daneben benimmt. Ignoriert ihn, wenn er aggressiv wird einfach weg schubsen. Das ist nicht leicht, aber man muss einfach den längeren Atem haben. Wenn er merkt, dass aggressives Verhalten keinen Erfolg bringt, wird er es wahrscheinlich aufgeben, das kann aber dauern.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Da kann ich auch ein Lied von singen. Mein  einer(blinder) Kater hat auch so seine Methoden um Futter zu bekommen. Von "sterbender Schwan spielen" bis Kratzen an den Oberschenkeln wenn ich sitze. Oder klägliches jaulen. Die Nachbarn haben schon gefragt was mit ihm los ist:-) Ich halte aber seine Zeiten ein und da er auch etwas moppelig ist, gibt es halt momentan etwas weniger.

Kommentar von Giustolisi ,

Ja, die Tierchen finden schon eine Art zu betteln, die zieht. Die sind ja lernfähig und entwickeln unterschiedliche Bettelmethoden bei verschiedenen Leuten. Wenn Aggression zum Erfolg führt, lernen sie auch aggressiv zu sein.

Antwort
von melinaschneid, 5

Wie viel futter bekommt er den? Hört sich danach an das er einfach extrem Hunger hat.

Antwort
von herja, 15

Hi,

hast du schon mal was von richtiger Katzenerziehung gehört?

Bis jetzt hast du deinen kleinen Kater zum Kratzen und Beißen erzogen!

http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenerziehung/katzenerziehung-bei-kratzen...

http://www.katzenspielzeug-selber-machen.de/katzenerziehung-katzen-kratzen-beiss...

Kommentar von sugarplum ,

Das hatte er leider schon als wir ihn aus dem Tierheim geholt haben und wir konnten es ihm nicht abgewöhnen. Ich werd mir das mal in Ruhe durchlesen, vielen Dank!

Antwort
von bastianprimus, 32

Wasser. Wir haben unsrer Katze das ständige auf den tisch hüpfen abgewöhnt. Einfach so nen sprühwr nehmen und einmal spritzen, wenn er was macht, das er nicht darf. Irgendwann versteht er dann schon, was er nicht machen darf. Achja und keine Angst vorm Fauchen xD das funkt auch bei Menschen

Kommentar von Kleckerfrau ,

Genau. Oder einfach mal mehr Futter pro Mahlzeit geben.

Kommentar von bastianprimus ,

wir stellen immer Trockenfutter hin. Dann kann er fressen so viel er wird, wird nicht dick und bekommt dann halt zusätzlich zu festen zeiten noch nassfutter

Antwort
von archibaldesel, 18

Wenn man mich kastriert hätte, wäre ich auch aggressiv und übellaunig. 

Kommentar von sugarplum ,

Er war es allerdings schon davor :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community