Frage von Hotel13135, 1.186

Kann man Sputniknews trauen?

Hallo In letzter Zeit mache ich sehr darüber schlau, was Russland angeht, da es ja ein paar Konflikte gibt und ich stoße immer wieder auf die Newsseite Sputnik. Ich habe aber herausgefunden dass es ein russischer Dienst ist und der Verdacht besteht, dass damit russisches Propaganda nach Deutschland gebracht wird. Sollte ich dort also in Zukunft keine Nachrichten was das angeht lesen?

Antwort
von PublicTroll,

Mehr Propaganda als in den westlichen Mainstream-Medien ist kaum möglich. Dieser Einsicht kann man sich nur verschließen, wenn man einer jahrelangen medialen Gehirnwäsche unterzogen worden ist.

Hier ein NachHILFE - Video in Sachen westliche Mainstream-Medien:

<br/>

John Swinton ehemaliger Herausgeber der New York Times, ggn. Ende des 19. Jahrhunderts:

Es gibt hier und heute in Amerika nichts was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte, Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im voraus, daß sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen unter Ihnen werden ähnliche Gehälter für Ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müßte sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Geschäft von uns Jornalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, frei heraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammon zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es, wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.

Wir nicht glaubt, daß das heute noch so ist, der sollte sich über Dr. Udo Ulkotte und sein Buch "Gekaufte Journalisten" informieren.

Natürlich gibt es hier einige, die so politisch korrekt verblendet sind, daß sie nicht einsehen wollen, daß Lüge, Halbwahrheiten und Propaganda in den westlichen Mainstream-Medien zum täglichen Geschäft gehören.

Antwort
von JBEZorg, 886

dass es ein russischer Dienst ist und der Verdacht besteht, dass damit russisches Propaganda nach Deutschland gebracht wird

Und wie willst Du Dich vernünftig informieren wenn Du solche Vorurteile hast? Ich betrachte nicht jede deutsche Seite als deutsche Propaganda, nur weil sie deutsch ist.

Ausserdem kannst Du Infos, die Du egal woher hast gegenprüfen im Internet. Das ist der Vorteil des Internet. Billige Propaganda fällt meist schnell durch bei der Prüfung wegen Mangels an Belegen, unseriösen Quellen und suggestiver Sprache. Damit fallen aber meist die Mainstreammedien in Deutschland zur Zeit auf.

Kommentar von grubenschmalz ,

Billige Propaganda fällt meist schnell durch bei der Prüfung wegen Mangels an Belegen, unseriösen Quellen und suggestiver Sprache


Wie z.B. beim Abschuss von MH17 durch russische Waffenysteme? Da haben die russischen Medien bzgl. CIA-Leichenflugzeugen, ukrainischen Erdkampfflugzeugen & Co ja förmlich durchgedreht. Inkl. plumper Photoshopfälschungen.


Kommentar von JBEZorg ,

Da haben die russischen Medien bzgl. CIA-Leichenflugzeugen, ukrainischen Erdkampfflugzeugen & Co ja förmlich durchgedreht.

Was sind "russische Medien"? Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Okay, jeder deutsche Blogger, oder Aluhutheini, der was gepostet ist also "deutsche Medien".

Welche seriösen russischen Medien haben irgendwas über irgendwelche Leichenflugzeuge gebracht? Versionen, Vermutungen, Berichte - klar. Das macht man nach so einem Zwischenfall. Nur wenn man irgendwelche Versionen zitiert heisst es noch lange nicht wie in deutschen Medien, dass man diese Verisonen auch als Wahrheit verkaufen möchte. Nur ARD und Co. bringen meistens nur eine Version der Geschichte und die soll man dann gefälligst glauben als treudoofer Fernsehgucker. In Russland gibt es noch investigativen Journalismus und jede Sendung oder Talk Show oder was auch immer lässt mehere Leute zu Wort kommen mit unterschiedlichen Ansichten. Auch mal Aluhutträger. Wieso nicht? Es hat aber kein russischer Sender je irgenwelche haltlosen Behauptungen in den Raum geworfen ohne zu hinterfragen wie die deutschen Mainstreamer. Und mit Photoshopfälschungen arbeiten nachweislich nur deutsche Mainstream-Medien und das täglich. Die "russischen Truppen inder Ukraine" hatten wir zugenüge. In den russischen habe ich jedenfalls keine gesehen ausser den entlarvten aus westlichen Medien. Russische Medien brauchen auch nichts zu fälschen. Warum auch? Sie brauchen nur zu berichten was passiert. Die Fakten sprechen für sich. Auch was MH17 angeht.

Erdkampfflugzeug ist übrigens immer noch eine Version. Oder hast due Belege, die das Gegenteil beweisen?

Und MH17 ist von dir ein denkbar schlechtes Beispiel. Der Westen wollten doch diese Geschichte von Anfang an Russland in die Schuhe schieben. Hätten sie auch nur den Hauch eines richtigen Beweises(was bei einer inszenierten Provokation schwierig ist) hätten sie doch das längst an jeder Laterne herausposaunt.

Russische Mainstream-Medien sind auch im Vergleich zu deutschen ziemlich gefasst und reserviert. Wenn man die Hetze der deutschen anschaut, springt es richtig ins Auge.

Kommentar von grubenschmalz ,

Erdkampfflugzeug ist übrigens immer noch eine Version. Oder hast due Belege, die das Gegenteil beweisen?

Du unterliegst hier einem fatalen Denkfehler: Nicht ich muss beweisen, dass irgendeine krude Hypothese falsch ist, sondern derjenige, der sie aufstellt muss nachweisen, dass sie richtig ist.

Kommentar von JBEZorg ,

Ich unterliege gar keinem Fehler. Du bringst dich selbst in die Position, aus der du die Hypothese beweisen musst. Du hast nämlich diese als Unfug aufgeführt, als Beispiel einer Falschmeldung. Wenn du es tust, dannn sei so gut es auch zu belegen. "Derjenige, der sie aufstellt" muss sie natürlich auch beweisen. Ich sehe zur Zeit aber beides nicht, weder einen klaren Beweis(was nicht verwunderlich ist zumal alles von den Holländern unter Verschluss gehalten wird. Warum wohl?) noch Tatsachen, die diese Version widerlegen würden. Also ist eine gültige Version. Eine von vielen. Und wenn du strickt behauptest sie wäre icht wahr, dann ist die Beweislast wie gesagt durchaus bei dir.

Kommentar von grubenschmalz ,

Erneut: Es sind vom russischen Regime keinerlei Belege für die Erdkampfflugzeugvariante geliefert worden. Ich warte darauf.

Kommentar von grubenschmalz ,

Natürlich gibt es nicht "den" Beweis, das behauptet auch niemand, aber die Indizienkette ist schon recht eindeutig. Die russischen Separatisten/Soldaten haben in der Vergangenheit häufiger ukrainische Flugzeuge abgeschossen auch in Höhen über MANPAD-Reichweite, dazu kamen diverse (nachher gelöschte) Jubeltweets des Separatistenchefs über einen erneuten Abschuss. 

Einen Beweis wird man nicht mehr finden, weil die Starter eh in irgendeinem Hochofen verschwunden sind und die Bedienungsmannschaft sich die Radieschen von unten anschaut. 

Aber ich will da auch nicht weiter drüber diskutieren, darum ging es auch gar nicht.

Kommentar von JBEZorg ,

Mal sehen was für eine "Indizienkette" du selbst oder für dich erlogen wurde.

Wer bitte sind russische Separatisten? Sowas existiert nicht .

Russische Soldaten sollen ukrainische Flugzeuge abgeschossen haben? Wann? Wo?

auch in Höhen über MANPAD-Reichweite

Den Beleg dafür möchte ich gerne sehen. Ich stehe auf schlechte Fakes. Weisst du wieviele ukrainische Flugzeuge überhaupt abgeschossen wurden im Laufe des Konflikts?

dazu kamen diverse (nachher gelöschte) Jubeltweets des Separatistenchefs über einen erneuten Abschuss. 

Ach diese Fakes. Langweilig. Du verwechselst übrigens die Fakes über den MH17-Abschuss mit irgendwelchen anderen Abschüssen, die du erdichtet hast.

Einen Beweis wird man nicht mehr finden, weil die Starter eh in irgendeinem Hochofen verschwunden sind und die Bedienungsmannschaft sich die Radieschen von unten anschaut. 

Haben die amis soclhe Befehle an die Ukrainer ausgeteilt? sind das die Methoden bei euch drüben? Keine Ahnung.

Kommentar von grubenschmalz ,

Ist schon einfach zu argumentieren, wenn man selber immer irgendwelche Behauptungen aufstellt, Beweise aber schuldig bleibt, im Gegenzug dem Gegenüber Lügen unterstellt und Beweise fordert, oder? :-)

Kommentar von grubenschmalz ,

In Russland gibt es noch investigativen Journalismus 

Man sollte nur nicht in die falsche Richtung investigativ sein, sonst passiert ein Unfall und man hat zwei, drei Schüsse im Rücken. 

Kommentar von JBEZorg ,

Man sollte nur nicht in die falsche Richtung investigativ sein, sonst passiert ein Unfall und man hat zwei, drei Schüsse im Rücken. 

Das ist genau die westiche Lügerei über fehlende Pressefreiheit in Russland. Schaut lieber auf ezuer Ziehkind Ukraine.

Kommentar von grubenschmalz ,

a) Was hat die Ukraine damit zu tun?

b) "Euer" Ziehkind? Sitzen wir nun doch in Russland?

Kommentar von JBEZorg ,

a.wer so aggressiv versucht(mit unbelegten Verleumdungen) Russland Defizite in der Pressefreiheit vorzuwerfen von Deutschland aus sollte erstamal erklären warum er auf dem rechten Auge blind ist wenn es um das Projekt des Westens Putschukraine geht in Sachen Pressefreiheit. Darüber hört man von euch nichts.

b.die Regierung in Kiew nimmt Befehle aus Washington entgegen. Genaugenommen hat die Ukraine keine Regierung zur Zeir, lediglich aus dem Ausland gesteuerte Verwalter. Und mit Russland haben sie definitv nichts zu tun.

Kommentar von grubenschmalz ,

1a) Wer ist "euch"? 
2a) Erneut: Warum bringst du die Ukraine ins Spiel?

Und dass man von "uns" nichts zur Pressefreiheit in der Ukraine hört, ist eine nachweisliche Lüge.

Einfache Google-Recherche mit 2 Suchbegriffen:

Einer von zig Treffern. https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-sanktionen-101.html

Und die Ukraine ist auf Platz 129 der Pressefreiheit, von daher ist das eine weitere Lüge, dass man davon nichts hört. 


b) Was hat die Antwort mit der Frage zu tun? Hast du übrigens Beweise für deine Aussage, dass die Regierung in Washington Befehle erteilt?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Google mal Victoria Nuland und ihr interessantes Telefonat ;)

Kommentar von barfussjim ,

Die Seite stammt doch nicht nur aus Russland, sondern ist eine für Ausländer geschaffene Medienplattform der russischen Regierung.

"Generaldirektor Dmitri Kisseljow bestätigt die politische Ausrichtung des Dienstes. Laut Putin-Sprecher Dmitri Peskow ist eine zentral vom Kreml gesteuerte Nachrichtenvermittlung legitim: 'Ein Propaganda-Instrument ist ein unveräußerliches Attribut eines jeden Staates. So etwas gibt es überall.' Dmitri Kisseljow als deren Chef hält gar den 'Informationskrieg' für die 'Hauptform der Kriegsführung' "

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sputnik\_(Nachrichtenportal)

Kommentar von PeVau ,

Für was hältst du eigentlich die Deutsche Welle?

Kommentar von barfussjim ,

Ja, der Vergleich ist nicht unberechtigt. Dennoch ist der Sender nicht Sprachrohr der Bundesregierung und steht nicht unter ihrer inhaltlichen Aufsicht. Die DW berichtet auch kritisch über die Bundesregierung und spricht auch Themen an, die Deutschland in kein positives Licht rücken, z. B. Rassismus und Kinderarmut hierzulande und vieles andere mehr. Vergleichbares kann man von Sputnik-News und Co. nicht behaupten.

Ja und dennoch: Als Ausländer wäre es mir zu einseitig Informationen über Deutschland nur von einem staatlichen Nachrichtensender zu beziehen.

"Kommentar: Merkels Waterloo?

Aufgrund der Flüchtlingskrise sinkt Angela Merkels Rückhalt in der deutschen Bevölkerung rapide. Das ist kein Wunder, denn aus der Willkommens- ist längst eine Besorgniskultur geworden, meint Kay-Alexander Scholz". Quelle: Deutsche Welle 

http://m.dw.com/de/kommentar-merkels-waterloo/a-19026370

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 529

Kann man Sputniknews trauen?

:-))

Ich sage es mal so: Auch bei Sputniknews hat man begriffen, dass viele Leser nur Überschriften lesen. Deshalb sollte man die ganze Meldung lesen.

Stört es mich, dass dieses Nachrichtenangebot von der russischen Regierung stammt? Nein, das stört mich nicht. Warum sollte es? Weil es Russen sind?

Das könnte mich nur stören, wenn ich von unseren sich freiwillig gleichgeschalteten transatlantischen Leitmedien sturmreif geschossen worden wäre und ich mich bereits im geistigen Schützengraben gegen Russland befände, wohin mich als Leser Spiegel, Zeit, Welt, ARD, ZDF und Co. treiben wollen.

Ich halte Sputniknews und RT für seriöser, als unsere Lei(d)tmedien. Das heißt nicht, dass man blind glauben sollte. Doch in Zeiten des journalistischen Niedergangs in Deutschland sollte man sich auch um andere Informationsquellen bemühen.

Ich empfehle dir dazu die Nachdenkseiten, Telepolis, German-foreign-policy und als Tageszeitung die linke Tageszeitung "Junge Welt". Bessere politisch analytische Artikel muss man in unserer Presse lange suchen.

http://www.nachdenkseiten.de/
http://www.heise.de/tp/
http://www.german-foreign-policy.com/de/news/
https://www.jungewelt.de/

Zur Recherche zu bestimmten politischen und zeitgeschichtlichen Themen ist diese Seite ganz nützlich:

http://www.ag-friedensforschung.de/

Kommentar von barfussjim ,

"Stört es mich, dass dieses Nachrichtenangebot von der russischen Regierung stammt? Nein, das stört mich nicht. Warum sollte es? Weil es Russen sind?"

Vielleicht weil Russland in der Rangliste der Pressefreiheit international auf Platz 152 steht und regelmäßig kritische Journalisten ermordet und zusammengeschlagen werden.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Medien_in_Russland

s. Abschnitt Gewalt gegen Journalisten

Kommentar von grubenschmalz ,

Das sind doch nur Lügen der westlichen gleichgeschalteten Lügenpresse, gesteuert durch CIA und Mossad! ;)

Kommentar von PeVau ,

Du hast ein ziemlich primitives Verständnis dafür, wie die Gleichschaltung funktioniert. Dazu empfehle ich dir folgendes Interview, ergänzend dazu Chomkys und Hermans Propagandamodell. Wenn du damit nicht klarkommst, frag ruhig.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=31990

Kommentar von cherskiy ,

Jimmy, Du hast auch den lieben langen tag nichts besseres zu tun als antirussische Hetze zu betreiben.

Kommentar von PeVau ,

Selbst, wenn es in Russland in Sachen Pressefreiheit Luft nach oben gibt, Jimmy, so ist das nicht Gegenstand der Frage gewesen. Es wurde gefragt nach der Glaubwürdigkeit von Sputniknews. Diese Glaubwürdigkeit ist größer, als die unserer Leitmedien. Und das ist weniger eine Aussage über Sputniknews, als vielmehr eine Aussage über Spiegel, Welt, Zeit, ARD, ZDF usw.

Formale Pressefreiheit und tatsächliche journalistische Freiheit sind nicht deckungsgleich und driften bei uns seit Jahren immer weiter auseinander.

Kommentar von barfussjim ,

Warum sollte man die Glaubwürdigkeit einer staatlich ins Leben gerufenen Nachrichtenplattform nicht am Grad der Pressefreiheit des betreffenden Staates messen? Um diese ist es in Russland nun einmal sehr schlecht bestellt. Welche Glaubwürdigkeit bringst du Nachrichtenseiten der türkischen, chinesischen und nordkoreanischen Regierung entgegen?

Artikel über staatliche Medienarbeit in Russland, u. a. auch zu Sputnik-News

http://m.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/putin-manipuliert-gezielte-me...

Kommentar von PeVau ,
Kommentar von PeVau ,

Hier ist ein Kommentar zu genau diesem Artikel:

https://www.jungewelt.de/2016/03-12/071.php

Kommentar von grubenschmalz ,

Diese Glaubwürdigkeit ist größer, als die unserer Leitmedien.

Wie kommst du darauf? 

Kommentar von PeVau ,

Das ist ein Prozess des Vergleichens gewesen und vor allem der Berücksichtigung der jeweiligen Interessen.

Schon alleine die Behauptung, dass westliches Engagement im mittleren Osten oder in der Ukraine der Verbreitung und Förderung von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten dient, ist eine fortdauernde Beleidigung der Intelligenz des aufgeklärten Medienkonsumenten, die die Intention der Manipulation klar erkennen lässt.

Wer das dann auch noch mit der Geschichte seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und mit der Geschichte seit dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers vergleicht, kann zu keinem anderen Ergebnis kommen.

Die antirussische Medienkampagne begann, als mit Putins Präsidentschaft Russland begann, sich vom postsowjetischen Status einer faktischen Halbkolonie des Westens zu befreien.

Das westliche Narrativ von den wiedererwachten imperialen Ambitionen Russlands korreliert nicht mit den Fakten. Russland geht es im Gegensatz zur USA nicht um weltweite Hegemonie. Russland geht es um seine Sicherheit, die es angesichts seiner Ressourcen auf der einen Seite und angesichts der Begehrlichkeiten auf der anderen Seite bedroht sieht. Und diese Bedrohung ist kein Hirngespinst. Dazu muss man sich nur mal die mehr oder weniger lauten und öffentlichen Überlegungen US-amerikanischer Think Tanks zu Gemüte führen.

Russland hat und kann auch kein Interesse an der Zerstörung Europas (eigentlich EU) haben. Ganz im Gegenteil. Russland hat ein elementares Interesse an einer starken und vor allem einer von den USA emanzipierten EU, mit der Russland zusammenarbeiten kann. Genau das aber ist den USA ein Graus.

Jetzt kommen unsere Leitmedien und ihre nachgewiesenen transatlantischen Verknüpfungen und Ausrichtungen ins Spiel. Dazu bedienen sie sich des ganzen Arsenals der Manipulation und Propaganda, von dreisten Lügen, über aus dem Zusammenhang gerissenen Halbwahrheiten, bis hin zu Wording und ständiger Wiederholung plattester Erklärungsmuster.

Schon im Vorfeld der olympischen Winterspiele in Sotschi begann der Unmut über die gehässige, hämische und alte antirussische Ressentiments bedienende "Berichterstattung" sichtbar zu werden.

Im Zuge der Ukraine-Krise wurde es dann offensichtlich. Zeitungen und Sender wurden mit Kommentaren und Beschwerden über die parteiische, verkürzende und offensichtlich manipulative Berichterstattung der Medien überschwemmt. Das kam in den Redaktionsstuben schlecht an.

Erst wurden die Kommentarfunktionen stärker "moderiert", dann teilweise ganz abgeschaltet. Dann wurden die, die sich nicht länger für dumm verkaufen lassen wollten als Putin-Versteher diskreditiert und dann wurden sie als bezahlte Putin-Schreiberlinge diffamiert.

Jetzt sind es die offen als russische Medien auftretenden Sputniknews und RT, die die Bundesrepublik angeblich unterminieren wollen. Dabei machen die nichts anderes, als offen die russische Sicht der Dinge darzustellen. Das alleine reicht also schon aus, um die Bundesrepublik in den Grundfesten zu erschüttern. Oder ist es vielleicht der von unseren Medien vorsätzlich weggelassene "fehlende Part", der unsere Medienmacher panisch werden und um ihre Meinungsführerschaft bangen lässt?

Ich wiederhole mich. Wer Beispiele für die Manipulation und Propaganda in unseren Medien finden möchte, der ist bei der Propangandaschau richtig. Sicher gefallen Ton und Wortwahl dort nicht jedem, aber inhaltlich ist das eine Fundgrube und geeignet jedem, der den Kopf zum Denken benutzten möchte, den naiven Kinderglauben an die Unabhängigkeit und Lauterkeit unserer Leitmedien auszutreiben.

Kommentar von karapus001 ,

Vielleicht weil Russland in der Rangliste der Pressefreiheit
international auf Platz 152 steht und regelmäßig kritische Journalisten
ermordet und zusammengeschlagen werden.

Siehe meine Antwort unten, zu euren geliebten " Reporter ohne Grenzen".

Am witzigsten finde ich in dieser Liste, dass der Westen relativ weit oben ist, sogar die USA...

Und wie immer mein lieber Spruch: "Der Westen ist nicht die ganze Welt!" Der Westen versucht immer irgendwas zu diktieren und muss sich überall immer einmischen, ohne Geschichte Hintergründe, Kultur und Traditionen des jeweiligen landes zu kennen.

Kommentar von barfussjim ,

Die USA stehen auf Platz 50, was auch kein Ruhmesblatt ist. Von Obama-Lobhudelei und Verherrlichung der US-Innen- und Außenpolitik kann in amerikanischen Medien dennoch nicht die Rede sein, oftmals ist das genaue Gegenteil der Fall.

Und sind mehrere Dutzend gewaltsam getötete Journalisten in Russland in den letzten Jahren kein Indiz dafür, dass es um die Pressefreiheit schlecht bestellt ist? Gibt es in Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien etc. eine vergleichbare Situation? Oder sind die Fälle alle erfunden? 

Antwort
von cherskiy, 864

Sputniknews ist eine lesenswerte Newsseite. Wenn Du Dich vielseitig zu welt- und v.a. russlandbezogenen Themen informieren willst, kommst Du nicht um russische Dienste herum.

der Verdacht besteht, dass damit russisches Propaganda nach Deutschland gebracht wird.

Das ist völliger Unsinn. Wenn Du so an die Sache herangehst, müsste ja jede englischsprchige Zeitung aus den USA ein Sprachrohr der US-amerikanischen Regierung sein und das Interventionsbündnis NATO verherrlichen und deren Journalisten der hybriden Kriegsführung bezichtigt werden.

Kommentar von barfussjim ,

Es geht doch nicht darum, dass die Seite aus Russland stammt oder russischsprachig ist, sondern dass sie von der Putin-Regierung ins Leben gerufen wurde und in ihrem Sinne für Ausländer berichten soll. Das geben doch die Macher selbst zu:

"Generaldirektor Dmitri Kisseljow bestätigt die politische Ausrichtung des Dienstes. Laut Putin-Sprecher Dmitri Peskow ist eine zentral vom Kreml gesteuerte Nachrichtenvermittlung legitim: „Ein Propaganda-Instrument ist ein unveräußerliches Attribut eines jeden Staates. So etwas gibt es überall.“Dmitri Kisseljow als deren Chef hält gar den „Informationskrieg“ für die „Hauptform der Kriegsführung“.

Quelle: Wikipedia

Und jetzt sag doch mal ehrlich, ob du nicht evt. im Auftrag Russlands oder russischer Organisationen hier schreibst, so etwas gibt es doch tatsächlich. Du scheinst ja hauptsächlich hier zu sein, um Putin, russische Politik und Medien vor Kritik in Schutz zu nehmen. Es kann ja auch sein, dass es dein rein privates Anliegen ist, deshalb frage ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community