Frage von jurgensnuppy, 296

Kann man der Bibel wirklich vertrauen?

(1.Mo 6:4) Damals lebten die Riesen auf der Erde und auch dann noch, als die Gottessöhne Kinder mit den Menschentöchtern hatten. Das wurden die Helden der Vorzeit, berühmte Männer.

Gab es in vorsintflutlicher Zeit wirklich Riesen und wie begründen das die Gläubigen der Bibel? Gehören Riesen nicht eher in die Mythologie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tinimini, 74

Wer
ein Glaubensbuch wortwörtlich nimmt, hat immer Menschen um sich ,die
alles kurz und klein Reden.Nimmst du Glaubensbücher aber um ihren
Sinn daraus zu erfahren um zu erkennen, was Gott will, so kommst du
ein großes Stück weiter.Beides zusammen geht nicht.Wie du hier
lesen kannst ,zerreißen sich die Menschen Wortwörtlich in der Luft
! Übersetzungsfehler die sich eingeschlichen haben tragen einiges
dazu bei, das ganze noch konfuser zu machen. Da wird aus einer Jungen
Frau eine Jungfrau,nur um einen Menschen zu etwas besonderem
zumachen,was er nie sein wollte(Betet nicht mich an,Betet meinem
Vater im Himmel an ) Da wird aus der Seite Adams eine Rippe, aus der
Hilfe Adams eine Gehhilfe (Krückstock) usw.Die abenteuerlichsten
Märchen werden herbeigesucht um aus der Jungen Frau nach der Geburt
Jesu,eine Jungfrau zu machen.Gott will gar keine
Abenteuergeschichten,Er will das wir Uns lieben und unseren Nächsten
und das Wir Gott als alleinigen Herrscher anerkennen und lieben Mehr
braucht es nicht zum Glauben. Wenn in der Einen Religion,Heidnische
Bräuche aus anderen Religionen einfließen, so wird sie
unglaubwürdig ! Verkommt zur Pseudoreligion und wirkt Kindisch.Wir
haben nur einen Gott,und das ganze drumherum von Heiligen,vor denen
wir knien, Zeichen ,vor denen wir knien und denen wir nachahmen,
lässt alles lächerlich erscheinen,wie es die Vielgötterei damals
suggerierte. Als wenn Gott nicht ohne diesen Firlefanz existieren
könnte!

Götter in der Bibel 

Wenn wir in die Vorgeschichte dieses Noach gehen, dann finden wir den 

geheimnisvollen Satz: Die Göttersöhne fanden, dass die Töchter der
Menschen schön seien; sie wollten sie deshalb heiraten. Was hat es
denn mit diesem geheimnisvollen Satz auf sich? 

Das ist kein großes Geheimnis, denn wir müssen an dieser Stelle eben
zum wiederholten Male feststellen, dass das Original der Bibel nun
einmal auf Hebräisch geschrieben wurde. Der Begriff "elohim" wird dort eben bei 

dieser verknappten Sprache häufig auch im Sinne von "Herrscher"verwendet. 

Ich kann das auch beweisen. Nimm als Beispiel die Geschichte von Moses und Aaron: Moses ist ein Stotterer und sagt zu Gott, dass er deswegen seinen Auftrag nicht annehmen könne.

Er traut sich nicht in seinem Namen vor dem Pharao aufzutreten. Gott sagt dann aber zu Moses: "Beruhige dich, nimm deinen Bruder Aaron mit. Du wirst ihm elohim sein und er wird für dich auftreten." Er wird dir 'Mund' sein. 

Der Begriff "elohim" wird auch häufig für das Wort Herrscher
verwendet. So legt auch der jüdische Traditionsstrang diese Stelle
aus. Hier ist also keine Rede von irgendwelchen Marsmenschen usw.
Nein, damit ist gemeint, dass die Töchter der ganz. einfachen
Menschen schön geraten waren und deshalb die Begierde unter den
Söhnen der Herrscher weckten.

Es gab auch in Europa selbst noch bis ins 19. Jahrhundert hinein das sogenannte "Recht der ersten Nacht". Die Töchter der einfachen Menschen wurden immer schon von den Herrschenden als ihr Eigentum betrachtet.
Wenn in der Bibel von Riesen die Rede ist so sind Menschen gemeint die bis 2 Meter groß sind, es gibt Volksstämme die größer sind als der Durchschnitt.Und wenn es dann noch viele von denen waren so sagt man schnell ,das es riesige Stämme sind .also Riesen. Wenn man bedenkt , das die Israeliten nur ein kleines Nomadenvölckchen war,so sind denen auch die anderen Stämme oder Volksgruppen mit ihren Städten und Reichen als Riesen vorgekommen.Man muß bedenken, das die Geschichten lange Zeit, nur Mündlich weiter erzählt wurden.Schau dir doch die Deutsche Geschichte und die Nibelungenerzählungen an.Dort ist es das selbe. Dort gibt es sogar noch Drachen.Nur mal so zum Vergleich !


"Lasset uns"? "hava na se": "Lasst uns mal! Was ist da
nicht viel später bei Augustinus und anderen in der christlichen
Tradition alles in diese Stelle hinein interpretiert worden! Wie arg
ist diese Stelle oftmals fehlübersetzt worden! In der christlichen
Sichtweise sagt an dieser Stelle Gott angeblich zu Jesus, also der
Vater zu seinem Sohn: "Lasst uns jetzt mal einen Menschen
machen!"


Dieses dahinter liegende "wir" ist eher umgangssprachlich zu interpretieren



Nimmt man die Bibel ernst oder nimmt man 

die Bibel wörtlich? Das ist die entscheidende Frage. Ich jedenfalls
nehme sie ernst, aber nicht wörtlich. Deshalb kann man da eben keine
Jahresangaben machen: Man kann in der Bibel nicht, wie wir das heute machen, die Jahre zählen. Ich sagte es schon: Wie alt war der Noach? War er 

wirklich 900 Jahre alt? Hat der König von Assyrien 65000Jahre
regiert? Man hatte damals eben unterschiedliche Zugänge zur
Zeitmessung. Das ist so, wie man noch heute Beduinen treffen kann,
die zu einem sagen: "Ach, bleib doch noch eine Zigarettenlänge
bei mir!"


Esist ja völlig unerheblich, ob der Noach 600 oder 800 Jahre alt ist.


Die Zeitrechnung in Jahren wird erst erheblich,als diese Nomaden sesshaft werden: Von da an kann man nach Ernten zählen. Und das ist ja bei Abraham auch tatsächlich der Fall. 

Oderman zählt nach den Mondphasen. Das waren damals die einzigen
zuverlässigen Möglichkeiten. Mir ist es also nicht wichtig, ob das
10000 Jahre davor oder danach ist. Teil doch mal die 800 Jahre durch 12 Mondjahre,wenn sie den Mond als Kalender genommen haben, so kommst du auf ganz normale Menschenjahre, Und schon ist das Buch wieder Glaubwürdig.



Kommentar von nonepossibile ,

Eine realistische Einstellung zur Bibel finde ich gut. Zu den 800 Jahren: Eine Erklärung sind Mondphasen, eine andere, dass man früher erfahrenen Menschen bewusst mehr Jahre angedichtet hat, um ihre Weisheit hervorzuheben. Und Maria als Jungfrau ist in einem Evangelium wirklich geschrieben, war damals üblich das über einen Menschen zu sagen wenn man betonen wollte wie großartig er war. Wurde auch zu seiner Zeit über Alexander den Großen gesagt, wenn man ihn preisen wollte

Kommentar von tinimini ,

Danke für den Stern.

Antwort
von Hamburger02, 113

Kommt drauf an, wie man die Bibel versteht:

Soll sie Gottes Wort oder ein Buch der absoluten Wahrheit sein, stößt man auf Widersprüche ohne Ende und jede Menge merkwürdiger Stellen, die die Grundannahme ad absurdum führen.

Betrachtet man die Bibel als ein historisches Dokument, indem antike Mythen der damaligen Menschen überliefert werden und sie so betrachtet wie andere antiken Mythologiensammlungen auch, z.B. die Ilias bzw. Odysee von Homer, kann sie durchaus interessant sein, ist dann aber auch nicht göttlicher oder heiliger als andere Bücher.

Modern ist es allerdings geworden, der Bibel "Gottes wörtliches Wort" abzusprechen, sie frei zu interpretieren wie andere Mythologien auch, gleichzeitig aber die absolute Wahrheit zu unterstellen, als wäre sie doch Gottes Wort, das wörtlich zu verstehen sei. Diese Methode hat den großen Vorteil, dass man die Verteilung des "wörtlichen Verständnisses" und der freien Interpretation so beliebig auf die Texte verteilen kann, das alles, was in den Kram passt wörtlich zu verstehen ist und alles, was nicht in den Kram passt "mythologisch" zu verstehen sei. Diese Methode erhöht aber auch nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit, und so gab es auch schon evangelische Theologen, die das Problem dadurch lösen wollten, dass man das gesamte AT abschafft. Dieser Vorschlag führte allerdings zu einiger Entrüstung unter den meisten anderen Theologen.

Kommentar von Viktor1 ,
Modern ist es allerdings geworden, der Bibel 
"Gottes wörtliches Wort" abzusprechen,....  aber
die absolute Wahrheit zu unterstellen,..
doch Gottes Wort, das wörtlich zu verstehen
sei.

Also ich weiß nicht,  wo da ein " modernes Verständnis" zu erkennen ist. Es sind ausschließlich die Bibelgläubigen und die "Religionskritiker" welche einerseits ins Schleudern kommen bzw. darauf bestehen, daß die Gläubigen gefälligst an die Bibel zu glauben haben wie sie geschrieben ist und nicht differenziert die Aussagen zu betrachten hätten.
Das machen die aber nicht weder  "modern" noch  mit sonstigen Verrenkungen.
Wenn in der Bibel auch Weisheiten und Wahrheiten enthalten sind
und neben vielem anderen "Ungereimtheiten" eben auch moralische Aussagen, denen man sehr wohl zustimmen kann so ist dies doch nicht zu kritisieren. Auch wenn Gläubige nicht daran denken, der Bibel naturwissenschaftliche Aussagen zuzugestehen ist dies doch OK. Und wenn es Gläubige gibt (die meisten) welche garnicht daran denken in der "Bibel" (AT) "Gottes Wort" zu sehen, sondern eben Aussagen von Menschen, welche ihre Lehre mit Aussprüchen wie
"Wort Gottes" oder Spruch des Herrn verstärkten, dann ist da kein Widerspruch zu erkennen. Widerspruch gibt es nur für Religionsgegner wie dich, denen  es garnicht passt daß die meisten Gläubigen eben diese differenzierte Haltung zu den Schriften haben - wie sie jeder normale Mensch haben sollte.
Deine "Kritik" kann sich deshalb nur gegen die "Bibelgläubigkeit" richten und da bin ich dabei auch ständig hier im Forum und ansonsten wohl schon länger als du.

Antwort
von Jogi57L, 73

Also soweit ich weiß, hat man bisher keine Überreste ( Skelette o.ä. ) von irgendwelchen "Riesen" gefunden..

Evtl. müßte man dazu die tektonischen Platten etwas "drehen" können... aber ob man dort dann noch verwertbares "Material" fände.. ?...

Ansonsten könnte man ( zum Beispiel) die  griechischen und römischen "Sagengestalten" also die Halbgötter... .als "Beweis" anführen...und sich sagen:

"irgendwie mussten die Ägypter, Griechen und Römer ja darauf gekommen sein...."

______________________________________________________________

Allgemein ist es eine reine Glaubensfrage, ob man irgendeiner religiösen Schrift "vertraut"

"Gläubige" jeglicher Couleur haben für alles eine Erklärung... und wenn es auch nur ist: 

"Es steht so in der Schrift, deswegen stimmt es, und ich brauche keinen Beweis, denn ich "glaube" es..."

Antwort
von Shiftclick, 157

Man kann. Das siehst du an der großen Zahl der Menschen, die das hinkriegen. Aber man muss nicht. Das siehst du an der noch viel größeren Zahl der Menschen, die das nicht tun. Hier wird z.B. nicht gesagt, wie groß diese Riesen waren und wie klein die anderen. Auch heute gibt es noch großwüchsige Stämme und kleinwüchsige, und wer nur 1,50 groß wird, findet einen 1,90-Mann wahrscheinlich einen Riesen.


Kommentar von DerBuddha ,

der bibel vertrauen heisst, an märchen zu glauben.............beispiel:

die bremer stadtmusikanten könnten auch den anspruch erheben, wahr zu sein, denn die stadt bremen gibt, die tiere auch und sogar ein denkmal dieser tiere existiert in bremen...........wäre also dieses märchen dann wahr, nur weil es geschrieben steht und viele dinge davon existieren?.............und weil die kinder an märchen glauben?

Kommentar von comhb3mpqy ,

aber keiner berichtet davon, dass ihm die Stadtmusikanten geholfen haben. Aber von Gott tun das Menschen.

Wenn ein Mensch heilig gesprochen werden soll und es die Bedingung ist, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätig wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 43

Gab es in vorsintflutlicher Zeit wirklich Riesen und wie begründen das die Gläubigen der Bibel? Gehören Riesen nicht eher in die Mythologie?

Im Judentum gibt es eine mystische Strömung, die Kabbala. In dessen wichtigstem Werk, dem Zohar, geht es auch um Zahlenbedeutung.

Gemäß der kabbalistischen Lehren werden Texte des Alten Testaments nach numerologischen und gematrischen Lehren untersucht.

Die Numerologie sieht eine tiefere Bedeutung in bestimmten Zahlen und interpretiert zB daher die Größe des Riesen von 280 Ellen nicht als mathematische Daten, sondern als eine Art Code.

Die Gematrie untersucht dagegen Worte nach numerischer Bedeutung und interpretiert diese, um so einen tieferen Sinn zu finden. So würde das Wort "Riese" eigentlich für etwas anderes stehen.

Für einen solchen Kabbalisten ist die Heilige Schrift also durchaus "wahr" - nur ist sie eben verschlüsselt und nicht wörtlich zu verstehen.

Antwort
von Falbe, 30

Man hat Riesen -Skelette gefunden und auch Riesen-Särge und die Archäologen deuten es hin als grade zu den Riesen , die in der Bibel geschrieben sind . Es gibt ein Taschenbuch mit ganz vielen Funden der Archäologie . Das Buch heißt : "... und die Bibel hat doch recht!" 

Antwort
von Philipp59, 16

Hallo jurgensnuppy,

das Wort für "Riesen" aus dem zitierten Bibeltext geht auf das hebräische Wort "nephilim" zurück, was wörtlich "Fäller" bedeutet. Die Nephilim waren äußerst brutale Männer, die andere zu Fall brachten. Doch noch aus einem anderen Grund waren sie keine gewöhnlichen Personen. Sie waren aus Verbindungen der "Söhne Gottes" (oder Engel) mit Frauen auf der Erde hervorgegangen und somit eine Art Bastardgeschlecht. Offenbar waren sie deutlich größer als alle übrigen Männer und verbreiteten wegen ihrer Kraft und Brutalität Angst und Schrecken.

Aus den Erfahrungen und Erlebnissen in Verbindung mit diesen Nephilim entstanden im Laufe der Jahrhunderte mythologische Erzählung und Ausschmückungen. Auffallend sind z.B. die Parallelen zu dem biblischen Bericht in der griechischen Mythologie, wo Göttinnen und Götter Menschen heirateten und übermenschliche Helden mit zum Teil göttlichen und zum Teil menschlichen Eigenschaften hervorbrachten.

Vor diesem Hintergrund betrachtet, erscheint der Bericht der Bibel über die "Riesen" bzw. "Nephilim" nicht so märchenhaft, wie das viele denken. So gibt es auch manch andere Erzählungen in der Bibel, die auf den ersten Blick betrachtet etwas unglaubhaft anmuten, da manches daraus wissenschaftlich nicht zu erklären ist (siehe z.B. Berichte von Wundern). Dabei sollte man jedoch in Betracht ziehen, dass Gott Dinge tun kann, die vom menschlichen Standpunkt betrachtet unmöglich erscheinen. So vorschnell als unwahr abzutun oder in den Bereich mythologischer Erzählungen einzuordnen zeigt nur, dass man denjenigen, der dahintersteht nicht wirklich anerkennt.

LG Philipp

Antwort
von realsausi2, 71

Wenn ich einen Tisch habe, der wackelt, und ich dort eine Bibel drunterlege, hätte ich gutes Vertrauen, dass die Suppe im Teller bleibt.

Bei allem Anderen rate ich zur Vorsicht.

Kommentar von Abahatchi ,

Bei allem Anderen rate ich zur Vorsicht.

Nun, ich hatte mal aus den Seiten Papierflieger gemacht, das ging auch ganz gut und vor allem waren es sehr viele!

Antwort
von Slaytanic88, 53

Da empfiehlt sich ein Blick in die Secret Doctrine. In einem Stadium der Evolution waren die "Menschen" eben riesenhaft. Sie hatten auch ein Auge am Hinterkopf, das ist nach innen gewandert und jetzt die Zirbeldrüse.

Dort ist auch gut beschrieben was es mit der Bibel auf sich hat...

Kommentar von dadita ,

Was für ein unglaublicher Unfug...wow...ich bein beeindruckt. Ich habe hier schon einigen Unfug lesen müssen, von Handauflegern über Mond-Nazis bis zu hohlen Welten...und gerade in diesem Threat gehen wieder viele religiöse Fanatiker mit ihren antiken Märchengeschichten um. Aber derartiges ist mir noch nie untergekommen ^^

Kommentar von Slaytanic88 ,

Du hast es doch noch nie gelesen und wenn dann hast du es nicht verstanden. Aber dafür kann ich nichts.

Antwort
von paulklaus, 22

Die Bibel ist eine ziemlich wirre Ansammlung von Geschichten, geschrieben von weitgehend unbekannten Autoren während verschiedener Jahrhunderte in verschiedenen Kulturen und verschiedenen Sprachen !!

Ist das - vorerst - Antwort genug ?!

pk

Antwort
von nickboy, 35

naja das mit der bibel und gott ist so eine sache ich persönlich glaube eher an aliens als an gott

aber auf deine frage zurück zu kommen ob man der bibel vertrauen kann dazu kann ich nur sagen auf garkeinen fall

die hälfte davon ist sehr sehr warscheinlich frei erfunden vieleicht sogar auch noch mehr als die hälfte aleine die tatsache das gott eva aus adams rippen erschaffen haben soll ist selbst auf heutigen stand der technologie noch unmöglich irgendwan in der zukunft wird mann das wohl machen können auch wen die rippen da eher unwichtig sind sondern eher die DNS die darin enthaltne ist der schlüssel sein wird

dann kommt noch die tatsache da sjesus auferstanden sein soll von den toten

er aus wasser wein gemacht hat

ich meine jeder der wenigstens etwas in der birne hatt wird bei so einen mist schon hellhörig und wird da dem lehrer pharer oder was weiß ich wem wiedersprechen bzw. da genauer nachfragen.

ich persönlich halte die kirche für verbrecher die seid jahunderten im namen gottes ermorden vergewaltigen schenden quelen und stehlen die kirche ist für mich wohl der größte verbrecher der weltgeschichte  habe noch von keiner geschichte gehört wo im laufe der jahunderte so viele menschen gequelt und ermordet wurden um an macht zu kommen und um menschen zu knechten und versklaven ^^

ich bin ja froh das die zustände heutzutage nicht mehr ansatzweise so übel sind wie sie noch vor ein paar hundert jahren waren mit der zeit gibts glücklicherweise immer mehr menschen die wachwerden und dem was in der bibel steht wiedersprechen und da näher nachfragen und ich hoffe das dass in der zukunft auch so weiter geht und die kirche weiterhin an macht verlirt

Antwort
von Psyllon, 128

Danke für den Auszug aus Moses, ich habe schon länger danach gesucht. Ich glaube zwar nicht wirklich an die Bibel (oder andere religiöse Bücher) aber ich beschäftige mich doch gerne damit weil es diese Bücher eben schon so lange gibt. Ich denke darin kann man vieles entdecken und erfahren wenn es um die menschengeschichte geht. Ich habe mal eine Theorie gelesen welche besagt das Riesen (Menschen von einem anderen Planeten, wenn du mehr darüber wissen möchtet dann sag mir das bitte in den Kommentaren. Sehr interessant. ) auf die Erde gekommen sind und die Menschen dazu benutzt haben die schätze der Erde auszurauben (Gold, diamanten, Öl...) weil die Riesen aber nicht wie sie es auf ihrem Planeten gewohnt waren auf der Erde leben konnten und krank wurden, anfingen zu altern u.s.w vermehrten sich diese mit den irdischen Frauen und die Nachfolger regierten dann die menschliche Rasse und die Riesen kehrten wieder zurück auf ihren Planeten und kamen nur noch auf die Erde um ihre schätze abzuholen und den menschen neue Technologie zur Verfügung zu stellen um besser zu arbeiten. Ich weiß das hat irgendwie niht viel mit deiner frage zu tun aber ich möchte dir damit nur sagen das egal welches Buch und egal wie viele menschen daran glauben, nur du kannst die Wahrheit für dich Raus finden und das geht am besten wenn man das große ganze sieht und in alles seine Nase reinsteckt. Nur von hören sagen wird man nicht schlau. Viele grüß, Vrillon.

Kommentar von DerBuddha ,

bekannt unter dem namen Prä-Astronautik............eine sehr interessante theorie, mit vielen möglichkeiten und erklärungen..........:)

Kommentar von nonepossibile ,

Sag mal, das kann nur ein Scherz sein. Es ist einfach unglaublich, dass Menschen so etwas uneingeschränkt glauben können, aber bei der Bibel sagen, das wäre Blödsinn.

Ein Wissenschaftler sagte mal, es wäre wahrscheinlicher, dass ein Mensch sich mit einer Petunie paart als mit einem Außerirdischen, denn die kommen wenigstens vom selben Planeten. Die Kreuzung zweier Arten ist etwas komplizierter als du es dir vielleicht vorstellst.

Kommentar von paulklaus ,

An "DerBuddha": Ja, ehemals "Prä-Astronautik", heutzutage aber mehr PaläoSETI genannt ---> Search for Extraterrestrial Intelligence ---> siehe auch AAS (= Forschungs-Gesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI).

pk

Antwort
von DerBuddha, 56

die schriften sind ALLE nur von menschen geschrieben und enthalten, genauso wie märchenbücher, nur einen geringen anteil von wahrheiten............

zudem sind die schriften immer nur ein spiegel der gesellschaft, die zum zeitpunkt der entstehung dieser schriften das weltbild prägten.........

der glaube an riesen, an übernatürlichen dingen, an geistwesen usw. ist also nur aus dem denken und dem weltbild der damaligen zeit entstanden und somit nicht real, denn sonst müssten wir heute auch noch an götter/geistwesen des feuers, des donners und des blitzes glauben.............:)

Antwort
von nonepossibile, 116

Die meisten Erzählungen in der Bibel sind metaphorisch gemeint, das war den Menschen in der damaligen Zeit auch bewusst. Man hat sie mit einem anderen Verständnis gelesen. Ein Riese war ein sehr großer Mann, man dachte nicht an Riesen wie bei Harry Potter.

Grundsätzlich geht es um die Botschaften die dort übermittelt werden, die den Menschen Halt geben. Wenn du z.B. die Schöpfungsgeschichte wörtlich nimmst, kannst du dich schnell lächerlich machen. Aber es gibt auch solche Vertreter.

Musst dich halt schlau machen. Auf Youtube gibt es da gute Reportagen die du dir anschauen kannst, einfach mal ein paar Stichworte eingeben

Kommentar von paulklaus ,

Ja, ja, die gute alte Metaphorik ! Ist etwas nicht zu erklären, ist es metaphorisch gemeint - so wie die Archäologie alles Unerklärliche (z.B. die Nazca-Linien) mit KULT in Zusammenhang bringt und sich so herauswindet...

pk

Kommentar von nonepossibile ,

Also die Nazca-Linien sind nicht unerklärlich, es gibt gute und plausible Erklärung für deren Ursprung und Nutzung. Man kann nur keinen mehr fragen, sie haben nämlich keine schriftlichen Zeugnisse ablegen. Aber es ist so schön an Außerirdische zu glauben und soviel interessanter. Komisch nur, dass die abermilliarden Lichtjahre durch die Galaxie reisen können, und um dann auf der Erde landen zu können, brauchen sie dann Sichtkontakt zu Zeichen, die Einheimische in den Boden gemacht haben.

Und zur Bibel: Die Menschen hatten nur durch Geschichten die Möglichkeit Botschaften zu übermitteln. Wenigsten konnten lesen. Das komplette Buch Hiob ist eine Ansammlung von Erzählungen, die nie stattgefunden haben. Nur um den Menschen Gottes Botschaften und Wege zu erklären. Es gab nun mal keine Wissenschaften um alles zu erklären. Aber wenn es dir besser in den Kram passt, dann nimm sie halt wörtlich.

Und nur so nebenbei, ich bin nicht religiös, ich kenne mich mit dem Thema nur sehr gut aus. Deshalb sind mir irgendwelche abwertenden Kommentare über den Glauben egal

Antwort
von Cherryyyyyy, 62

Guten Morgen,

nach Aussage der Bibel gab es diese Riesen.

Die Erklärung dafür:Gott hat auch auch den Engeln Willensfreiheit gegeben, und deshalb gab es auch "schlechte" Engel die lieber auf Satan hörten als auf Gott. Sie sahen diese schönen Frauen und nahmen Menschengestalt an.

Sie nahmen sich die Schönsten und zeugten mit ihnen Kinder. Diese Kinder wurden seeehr groß- da ihre Väter Engel waren und Kräfte hatten, die ein normaler Mensch niemals haben könnte. Sie waren brutal und ungerecht, sodass Gott es bereute, jemals Menschen gemacht zu haben. Alle waren durch und durch schlecht.

Gott war sehr traurig darüber und bereute es, Menschen gemacht zu haben. Er beschloss diese schlechte Menschengesellschaft durch eine Sintflut zu beseitigen, und nur die Menschen überleben zu lassen, die gut waren. Das waren nur Noah und seine Familie, die die spätere Arche bauten. Alle "Riesen" kamen um.

Deshalb gibt es sie heute nicht mehr.Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten ;-)

Kommentar von nonepossibile ,

Einen Teufel, also Satan, gab es nicht in den jüngsten Schriften. Satan ist ein Engel Gottes, der die Glaubensfestigkeit der Menschen prüft, so auch Jesus in der Wüste. Er ist nicht das personifizierte Böse. Das ist eine Entwicklung des christlichen Glaubens im Mittelalter. 

Die katholische Kirche designte auch eine Hölle mit Fegefeuer, die es so auch nicht gab. Um schön Ablassbriefe zu verkaufen, war damals ein lukratives Geschäft.

Moderne Christen, die sich mit dem Glauben kritisch auseinander setzen bezeichnen die Hölle als Entfernung von Gott, nicht Fegefeuer mit Satan als dämonischen Fürsten der Finsternis.

Man sollte die Bibel so lesen wie sie gemeint war: Als metaphorische Geschichten um den Menschen Botschaften und Werte zu vermitteln.

Kommentar von Cherryyyyyy ,

Hallo nonepossibile,

ich akzeptiere und respektiere deine Meinung. Und was du über das Höllenfeuer gesagt hast, ist absolut richtig. In der Bibel steht nichts über ein Höllenfeuer.

Lassen wir doch die Bibel antworten, wer Satan/Teufel ist:

1. Mose 3:15 Von nun an setze ich *Feindschaft* zwischen dir (Satan) und der Frau (Jesus) und deinem Nachkommen (Satans Diener) und ihrem Nachkommen (Jesu Diener).

--> Satan ist nach dem Sündenfall zu Gottes und Jesu Feind geworden.

Johannes 8:44 (Jesu Worte in der Neues Leben Übersetzung)
"Ihr habt den Teufel zum Vater, und ihr tut mit Vorliebe die bösen Dinge, die er tut. Er war von Anbeginn an ein Mörder und hat die Wahrheit immer gehasst. In ihm ist keine Wahrheit. Wenn er lügt, entspricht das seinem Wesen, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge."

Satan tut mit Vorliebe BÖSE Dinge. Er ist ein Lügner und Mörder. Kein Freund Gottes.

1. Johannes 3:8: "Aber wenn Menschen sündigen, zeigt das, dass sie zum Machtbereich des Teufels gehören, der von Anfang an gesündigt hat. Doch der Sohn Gottes kam, um die Taten des Teufels zu vernichten."

Gott hat Jesus beauftragt die Werke Satans zu vernichten. Das heißt, dass er nicht von Gott dazu beauftragt wurde die Menschen zu testen. 

Antwort
von nachdenklich30, 11

Ja, du kannst der Bibel wirklich vertrauen.

Aber Du solltest damit rechnen, dass der liebe Gott kein seelenloser Bürokrat ist, sondern jemand, der auch gute Literatur mag, gute Mythologie, jemand der die Widersprüche des Lebens mag, Lieder, Gedichte, Satire und auch mal einen deftigen Witz.

Manchmal ist das Leben so beschissen, dass auch ein Fluch die richtige Ausdrucksweise ist. Nicht, dass man es auch umsetzen soll, aber "es" muss einfach mal raus.

An manchen Stellen drückt sich auch aus, dass die Juden begriffen haben: Wenn es Sinn macht, von Gott zu sprechen, dann kann man Gott nicht direkt sehen, dann kann er keine von den üblichen Statuen aus Silber oder Gold sein, keiner der schweren goldenen Stiere oder so was. Alles Quatsch. Deswegen blieb das Allerheiligste im Tempel auch leer.

Und an manchen Stellen könnte es so sein, dass man Spuren der Auseinandersetzung mit der alten Mythologie findet, die man im Üb rigen ansonsten überwunden hat.

Antwort
von dadita, 27

Nein kann man natürlich nicht. Die Bibel ist ein Märchenbuch.

Es gab nie eine "Vorsintflutliche Zeit", da es die Sintflut niemals gab. Wie Riesen, sprechende Schlangen und Götter aller Arten gehört sie in das Reich der Märchen und Mythen. 

Kommentar von paulklaus ,

Nur mal so nebenbei: Eine eiszeitliche Flutkatastrophe ist geologisch ER-, BEWIESEN !!

pk

Kommentar von dadita ,

Nur so nebenbei: Flutkatastrophen gab es schon sehr lange. Die biblische Sintflut als globales Ereignis ist aber absoluter Unfug. 

Antwort
von Whitekliffs, 63
Antwort
von nowka20, 5

natürlich kann man der bibel vertrauen.

man muß sie aber eben richtig lesen können.

--------------------------------------------------------------------------------------------

natürlich gab es damals riesen, aber nicht in materieller gestalt, sondern als geistige wesenheiten

wenn heute ein orkan über das land fegt, sind das geistig gesehen "orkanriesen", die da den rhytmus der welt durcheinanderbringen

Antwort
von chrisbyrd, 49

Ich denke auf jeden Fall, dass wir der Bibel uneingeschränkt vertrauen können. Einige m. E. sehr überzeugende Gründe dafür finden sich z. B. hier: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Die MacArthur-Studienbibel kommentiert 1. Mose 6,4 folgendermaßen: "Riesen. Das Wort nephilim stammt von einer Wurzel, die »fallen« bedeutet, was darauf hinweist, dass diese »Riesen« starke Männer waren, die über andere herfielen im Sinne, dass sie sie überwältigten (dieser Begriff kommt ein weiteres Mal nur noch in 4Mo 13,33 vor)."

Antwort
von KaeteK, 53

Um deine Eingangsfrage zu beantworten...JA, kann man und das auch noch absolut!

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=2598

lg

Kommentar von DerBuddha ,

wer an die märchen in den schriften glaubt und auch noch behauptet, dass sie wahr wären, nur weil bestimmte orte, personen oder ereignisse wirklich existierten, sollte mal darüber nachdenken, dass man dann auch an märchenbücher glauben kann, z.b. die der gebrüder grimm............beispiel:

die bremer stadtmusikanten könnten auch den anspruch erheben, wahr zu sein, denn die stadt bremen gibt, die tiere auch und sogar ein denkmal dieser tiere existiert in bremen...........wäre also dieses märchen dann wahr, nur weil es geschrieben steht und viele dinge davon existieren?.............und weil die kinder an märchen glauben?

Kommentar von KaeteK ,

Wir werden sehen, wer was wem geglaubt hat - Der Tag kommt, eher als es dir lieb sein wird - dennoch hoffe ich für dich, dass du noch zeitig umkehrst und Jesus Christus als deinen Erlöser annimmst. lg

Kommentar von DerBuddha ,

soll ich mich totlachen?.........glaubst du wirklich den glaubensquatsch?............ausserdem war jesus ein radikaler aufrührer, der nach heutigen maßstäben sogar als terrorist gegolten hätte, er war anführer einer weltuntergangssekte, die TÄGLICH den nicht eintreffenden weltuntergang hervorgesagt hat...........und so einen menschen nimmst du dir als vorbild?..........:)

Kommentar von paulklaus ,

Lieber "Buddha" !

Vorsicht ! "Der Jüngste Tag hat längst begonnen !"

(Buch-Titel von EvD 1995)

pk

Kommentar von dadita ,

Das sagt ihr religiösen Fanatiker seit 2000 Jahren...wenn man es nur lange genug wiederholt wird es vielleicht irgendwann tatsächlich war, gell ^^

Antwort
von Bu3di, 71

Jap, genau so wars und nicht anders! 😂

Antwort
von axoni, 104

Nein tut es nicht, es gab und gibt nix davon. Es ist nur der halt für viele menschen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

was meinst du mit nix? nur Riesen oder auch andere Sachen aus der Bibel?

Kommentar von comhb3mpqy ,

Denn es gab/gibt sehr wohl Sachen aus dem Alten Testament. Wie zum Beispiel Städte, Menschen und Schlachten. Auch hat man sich auf die Suche nach der Arche Noah gemacht und auch was gefunden.

Kommentar von dadita ,

Nein hat man nicht. Man hat ein paar Holzstücke gefunden und diese als Bruchstücke der Arche berkauft, dabei vollkimmen ignorierend, dass weder die Arche noch die Sintflut jemals existiert haben.

Antwort
von viktorus, 31

Sagen wir mal (Joh.17,17): wehe dem, welcher diese verfälscht (Offb.22,17-18)...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community