Frage von ByFur, 104

Kann ich mit einer 50mm f1.8 Objektiv auch ganzkörper Fotos machen?

Porträt kann man ja mit ner 50mm f1.8 machen und ist dafür am besten geeignet. Aber ist der Hintergrund immer noch unscharf wenn man ganzkörper Bilder machen möchte ?

Antwort
von IXXIac, 48

Hallo

Portrait macht man nicht unbedingt mit einem 50er sondern eher mit 90-135mm (Kleinbild, also 60-90mm bei APS-C)

Klar kann man mit einem 50er auch Ganzkörperaufnahmem machen, man braucht dann eben etwas mehr Abstand zum Motiv.

Ansonsten rate ich dazu sich mit dem Thema Tiefenschärfe zu beschäftigen (Theoretsich und Praktisch) und mal ein Testmotiv-Setup aufzubauen und denn Autodooffocus der Kamera zu deaktivieren und sich mal bei Offenblende der Kit Optik durch das Schärfentiefenfeld der einzelnen Brennweiten (18 - 35 - 55) zu focusieren.
Wer Augen hat und "sehen" kann (Nicht im Gucklochsucher von BilligSLR ohne Mattscheibe da sieht man ja nix) denn geht dann spätestens ein "Licht" auf. Wer nicht der sollte sich ein Hobby suchen welches man auch Blind machen kann. Fotografieren heisst primär sehen und verstehen was man sieht.
Fotografieren ist nicht sich Kameras kaufen und dann am Ende nur auf denn Auslöser zu drücken und sich evtl. viel Equipment zu kaufen und dennoch Blind zu bleiben.

Antwort
von Jo3591, 61

Hallo,

viele 50 mm Objektive haben eine Schärfentiefenskala, daran kannst Du die Ausdehnung des scharf abgebildeten Bereichs bei verschiedenen Blenden ablesen. Wenn der Hintergrund unscharf bleiben soll, mußt Du die Blende weit öffnen, vielleicht 2 oder 2,8. Wenn Du auf 8 oder 11 abbblendest, wird der Hintergrund schärfer. Bei digital einfach mal drauflos knipsen und dann begutachten, man kanns ja wieder löschen.

Kommentar von IXXIac ,

Schärfentiefenskalen sind mit Einführung des Autodoofocus in denn 80ern zügig "verschwunden" und nur noch bei Profioptiken üblich (Weil Profis das wollen/brauchen und auch bezahlen). Tamron, Vivitar, Tokina, Nikon und Pentax haben das am längsten auch bei Billig oder Kit Optiken beibehalten. Ein Grund ist das bei EOS und Minolta-A auch der Blendenring eingespart wurde. Canon hat ja die A-Dep Automatik erfunden welche zu Analogzeiten recht ordentlich funktionierte (zumindest bei denn Pro/Semi-Pro). Damals gab es aber nur 1 bzw maximal 3 Focusmesspunkte und man hatte meist Zeit zum Portrait fotografieren und spätestens nach 38 Bildern war die Rolle voll.
Heute hat man dafür ja keine Zeit und nach 1000 Bildern ist die Speicherkarte voll aber das macht man dann bevorzugt im 5B/S Modus (Mit der Hoffnung das eines der 1000 Bilder ja gut ist).

Kommentar von bonsaiblogger ,

Um die Schärfentiefe vorher zu prüfen gibt es heute Apps, die das können. Die sind auch viel präziser als die Markierungen auf den Objektiven.

Antwort
von mrDoctor, 55

Probiers aus.

Bei einer Blende von 1.8 wird dir Hintergrund ziemlich sicher unscharf sein. Wahrscheinlich, ist nicht mal die ganze Person scharf. 

Kommentar von Schwarzwaldpuma ,

Die ganze Person wird auf keinen Fall scharf sein. Der Schrfebereich bei Blende.8 ist dazu vermutlich zu gering, Ist aber natürlich auch abhängig vom Abstand

Antwort
von Schwarzwaldpuma, 61

Mit 50 mm must du halt relativ weit weg von der Person stehen. Ob der Hintergrund scharf oder unschargf ist hängt natürlich zum einen von der gewählten Blende als auch vom Abstand des Hintergrunds aus. Je weiter der Hintergrund entfernt ist, desto unschrfer wird dieser auch (bei einer entsprechenden offenen Blende)

Antwort
von Norminator2014, 73

Hey!

Natürlich so lange du auf Blende f1.8 bleibst. Wegen der 50mm musst du halt bisschen weiter weg gehen. Aber unscharf bleibt der Hintergrund trotzdem ^^

MfG Norminator2014

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community