Frage von Unbekan96, 232

Ist es günah (haram), sich aus Angst zu bedecken (Hijab/Kopftuch)?

Die Antwort brauche ich sehr schnell würde mich auch eure antworte freuen.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 39

Sicherlich ist es nicht haram, sich zu bedecken. Es ist aber auch keine islamische Pflicht, Hijab zu tragen. Du bekommst kein hasanat dafür, wenn Du hijab trägst. Du bekommst lediglich Anerkennung als "züchtige" Frau bei den Fundamentalisten und bei denen, die nicht lesen können. Im Quran steht an keiner Stelle weder eine Pflicht noch eine Empfehlung für hijab. Was zu bedecken ist, ist die aurah. Dazu darf man den Bereich von den Knien bis einschließlich Dekoletté verstehen.

In der ahlu-sunnah steht u.a.: "(...) wenn sie schön ist, muss sie den Schleier tragen (...)" Vielleicht tragen deshalb manche Muslima so gerne wenigstens den hijab ... um in den Anfangsverdacht von Schönheit zu geraten.

Wer nicht verstehen will, dass Unzucht im Kopf beginnt und nicht auf dem
Kopf, dem ist nicht zu helfen. Und dann sieht man immer wieder Muslima
mit Hijab, dafür aber wundervoll geschminkt. Da muss ich dann oft laut
lachen.

Gott ist die EINZIGE Gesetzesquelle (6:114). 
Niemand, auch nicht der Prophet Muhammad, kann verbieten, was Gott nicht verboten hat (66:1).
Als es der Prophet Muhammad einmal tat, hat Gott ihn öffentlich ermahnt, die Gläubigen daran zu erinnern, dass NUR GOTT verbieten kann. Siehe 66:1 und 33:37.


Viele derjenigen, die im Herzen krank sind, führen Vers 59:7 als Beweis an,
dass der Prophet Muhammad selbst erlaubt und verboten hätte. Sie hoffen all diese zu verwirren, die nicht mit dem Koran vertraut sind, da dieser Vers über Kriegsbeute handelt und nichts mit irgendwelchen Gesetzen und Verboten zu tun hat. Zusätzlich zur wiederholten Erinnerung, dass der Koran ausführlich ist, hat uns GOTT gesagt, dass ER uns genau beschrieben hat, was uns verboten wurde, wie zum Beispiel in 6:119. GOTT benötigte keine Unterstützung von irgendwelchen Imamen, Sahaba oder Tabi’in. GOTT hat nicht erwartet oder gewollt, dass der Prophet Muhammad seine eigenen Gesetze aufstellt. Der Prophet Muhammad hat keine anderen Gesetze gebracht als den Koran, jedoch haben die Schreiber der Hadith- und Sunnabücher das getan.

Kommentar von DottorePsycho ,

Aus psychologischer Sicht ist das Tragen des hijab Unterdrückung pur. Es reduziert die Muslima auf ihre Sexualität. Der erste Blick, das erste Urteil: hijab oder kein hijab - und schon ist die Muslima in einer der beiden Schubladen. Als wenn es nur um Sexualität ginge. Als wenn es nur schwarz oder weiss gäbe.

Darüber hinaus ist jede hijab-tragende Muslima eine unausgesproche Mahnung für alle anderen Muslima, die kein hijab tragen: "Du bist fehlgeleitet" heisst die nonverbale Botschaft. Die hijab-Trägerin hält sich selbst für die "bessere" Muslima. Wie nett. Wie anmaßend. Verunsicherte junge Muslima tragen oftmals nur aufgrund des Drucks der umma ihren hijab. Denn wer ihn nicht trägt, der steht in der Kritik und wird pauschal vorverurteilt. Gerade in der Pubertät will das niemand.

Das ist kein Zwang? Das ist Zwang pur. Und deshalb ist es aus islamischer Sicht abzulehnen.

Antwort
von Jogi57L, 56

lies doch mal bitte, was Frau Akgün dazu meint:

http://www.deutschlandfunk.de/islam-und-emanzipation-teil-6-als-wuerde-sich-der-...

Antwort
von nowka20, 17

warum möchtest du deine religion öffentlich zeigen?

hast du das noch immer nötig?

(die religion eines menschen geht keinen anderen etwas an)

Antwort
von NoRegret, 140

Aus Angst vor wem ?

Antwort
von earnest, 42

Wieso solltest du Angst vor einem gütigen Gott haben - zumal im Koran keine Kopftuchpflicht steht? 

Im Koran steht aber: "Es gibt keinen Zwang im Glauben". 

(Sure 2, Vers 256)

Gruß, earnest


Antwort
von iichbiindaa, 131

Es ist eine Pflicht Hijab/Kopftuch zu tragen. Ich glaub ich weiß was du mit Angst meinst. Ich habe mich nie getraut ein Kopftuch zu tragen, obwohl ich Allah fürchtete. Ich konnte weder mit, noch ohne und hatte Angst zu sterben ohne meine Pflicht erfüllt zu haben. Ich hab mich dann auch eher wegen dieser Angst ,,bedeckt '' und hab mich zuerst frei gefühlt, weil ich wusste, ich bin endlich eine Sünde los. Doch danach habe ich es bereut und wollte es sogar wieder ablegen :(( euzubillah. Das lag daran weil ich es nicht aus Überzeugung getragen hatte. Aber Elhamdulillah man muss sich Wissen eignen, den Iman stärken und mit Liebe zu Allah tragen :)) Jetzt könnte ich mir mich ohne Hijab gar nicht mehr vorstellen Elhamdulillah :)) Aber aus Angst sich zu bedecken ist nicht haram, sondern sich nicht zu bedecken ist haram.

Kommentar von iichbiindaa ,

Das sind Beweise für diejenigen, die meinen hijab wäre nicht farz/Pflicht.

das kopftuch bzw. die islamische verhüllung der frau ist absolut pflicht, ebenso wie die kleidervorschriften für die männer. wer etwas anderes sagt, der hat keine ahnung vom islam und vom koran. im koran kommen unter anderem die wörter "jelbab" und "hijab" vor. diese arabischen wörter beschreiben die islamische kleidung der frau. 

da hätten wir als erstes die sure 24, vers 31: "...und sprich zu den gläubigen frauen, sie sollen ihre blicke senken und ihre scham bewahren, ihren schmuck nicht offen zeigen, mit ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. sie sollen ihren schleier auf den kleiderausschnitt schlagen und ihren schmuck nicht offen zeigen, es sei denn ihren ehegatten, ihren vätern, den vätern ihrer ehegatten, ihren söhnen, den söhnen ihrer ehegatten, ihren brüdern, den söhnen ihrer brüder und den söhnen ihrer schwestern, ihren frauen, denen die ihre rechte hand besitzt, den männlichen gefolgsleuten, die keinen trieb mehr haben, den kindern, die die blöße der frauen nicht beachten. sie sollen ihre füße nicht aneinanderschlagen, damit man gewahr wird, was für einen schmuck sie verborgen tragen. bekehrt euch allesamt zu gott, ihr gläubigen, auf dass es euch wohl ergehe..."

ebenso sure 33, vers 59: "...o prophet, sag deinen gattinnen und deinen töchtern und den frauen der gläubigen, sie sollen etwas von ihrem überwurf über sich herunter ziehen. das bewirkt eher, dass sie erkannt werden und dass sie nicht belästigt werden. und gott ist voller vergebung und barmherzig..."

im hohen alter darf die frau den schleier auch ablegen, es ist jedoch besser, es nicht zu tun, da sie unter anderem auch eine vorbildfunktion hat. dazu sure 24, vers 60: "....und für die unter den frauen, die sich zur ruhe gesetzt haben und nicht mehr zu heiraten hoffen, ist es kein vergehen wenn sie ihre keider ablegen, ohne dass sie jedoch den schmuck zur schau stellen. und besser wäre es für sie, dass sie sich dessen enthalten. und gott hört und weiß alles....".

als "schmuck" wird nicht nur schmuck in dem sinne, sondern auch der köperliche schmuck, also die weiblichen reize gemeint.

des weiteren gibt es mehrere hadithe, die die islamische kleidung der frau noch einmal genau beschreiben. da gibt es unter anderem den hadith: " asma bint abu bakr kam zum gesandten allahs saw. als sie durchsichtige kleider trug. da wandte allahs gesandter saw. von ihr ab und sagte:" asma, wenn die frau ihre pubertät erreicht hat, schickt es sich nicht, dass von ihr etwas zu sehen ist, ausser diesem und diesem." und er zeigte dabei auf sein gesicht und seine hände.

natürlich ist das tragen des schleiers bzw. der islamischen kleidung pflicht für eine gläubige muslimische frau. wichtig ist jedoch, dass sie es freiwillig und in religiösen bewusstsein tut und nicht dazu gezwungen wird. dies wäre wiederum gegen den islam, den der koran sagt auch "es gibt keinen zwang im glauben". wenn jemand gläubig ist und nach dem glauben will, dann hat er einzuhaltende pflichten, tut dies aber dann auch gerne. aber er oder sie darf zu nichts gezwungen werden. im islam ist jeder gläubige und jede gläubige selbst für sich verantwortlich, niemand darf etwas vorschreiben, da im islam auch die absicht zählt. ansonsten wird der gläubige keinen segen für seine taten erhalten. das wäre, wie wenn jemand beten würde, aber auch nur, weil es ihm seine eltern beispielsweise sagen und nicht, weil er es von herzen will. genauso verhält es sich mit dem kopftuch. trägt es eine frau nicht, muss sie sich im klaren sein, dass sie nach dem islam damit eine sünde begeht. aber zwingen darf sie keiner dazu.

viele meinen, mit dem bedecken der haare durch einen schleier sei das so. die islamische kleidung der frau ist jedoch weit mehr. die kleidung darf nicht eng anliegend oder durchsichtig sein. ebenso darf der mann die partie zwischen bauchnabel und knien nicht zeigen, ausser gegenüber seiner ehefrau. des weiteren darf er auch keine eng anliegende kleidung und beispielsweise, wenn er sehr gut gebaut ist, muskelshirts ohne ärmel etc. tragen.

Kopiert*

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Keiner hat je eine Ahnung vom Islam! Du sicher am allerwenigsten, liebe Ichbinda!

Friede sei mit Dir

- und möge Allah, der zum Glück nicht über irgendwelche Schleier-Vorschriften stolpern kann, da er ja selbst keinen tragen muss - auf den rechten Pfad der Vernunft leiten!

Kommentar von saidJ ,

möge allah dich belohnen

Kommentar von earnest ,

Immer wieder dieselbe Behauptung ... 

Im Koran steht kein Kopftuchgebot.

Kommentar von SKMJ1 ,

Allah sagte wir können ein Kopftuch tragen und dafür werden wir mit guten senden belohnt. aber wir können es auch nicht tuen. es ist keine Pflicht

Antwort
von halloschnuggi, 59

deine Formulierung klingt bisschen extrem.
Die bedeckung ist im islam sehr wichtig,also solltest du es auch machen.
Ich gehe davon aus das du mit angst "gottesfurcht" meinst.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Neinnein, liebe Halloschnuggi! Angst ist schon richtig!

Nichts kennzeichnet die gute Muslima mehr und besser als ANGSTANGSTANGST!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community