Ist es ethisch vertretbar, in einen Zoo zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo, 

das ist eine gute Frage, die sich wenig Leute stellen! 

Leider geht es nicht allen Tieren in unseren Zoo´s gut. Mal ganz davon abgesehen, dass in vielen Zoo´s manche Tiere zu wenig Platz haben und manche einfach nicht in Gefangenschaft gehören, weil man ihnen nie gerecht werden könnte. Zoo´s töten unschuldige Tiere. 

Tiere die in Überzahl sind und nicht in andere Zoo´s verkauft werden können werden getötet. Nicht nur Kaninchen, Ziegen und co sondern auch Bären, Löwen etc. Da frage ich mich: Warum kastriert man nicht oder trennt die Tiere nach den Geschlechter´n und lässt bei Bedarf eine Zucht zu? Antwort: Wegen Publikumsmagnet. Nichts ist für Menschen verlockender als süße kleine Tierbabys. 

Eigentlich bin ich für Zoo´s. Denn eigentlich tragen sie auch für den Tierschutz bei, wenn es um Arterhaltung geht. Aber wie man eben sieht, geht es nicht um die Tiere sondern um die Menschen. Die Menschen wollen was zum Gucken und Staunen. Das ist der einzige Grund für Zoo´s. Denn um die Arterhaltung kümmern sich viele Länder selbst, das wird nur nicht richtig preisgegeben.

Es einzelne Zoo´s die sind anders, die spezialisieren sich auf ein Tier und werden diesem so gut es geht gerecht. Es sind leider nur zu wenige... Ansonsten rate ich dir eher in einen Wildpark zu gehen - Tiere anzuschauen, die bei uns heimisch sind und sich hier auch wohlfühlen können. Für eine Rotwild-Herde reicht es z.B nur ein paar Hekta Wald abzuzäunen und schon ist ihr natürlicher Lebensraum gegeben. Das sollte man unterstützen! :) 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
13.02.2016, 10:41

Danke für die Antwort! Das ist wohl ein guter Punkt. Es geht halt immer ums Geld. Traurig, aber wahr.

Ich habe einen Wildpark in der Nähe, den ich auch gerne besuche. Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht, weil es da wirklich nur Tiere gibt, die ich so auf dem Feld oder im Wald mit ein bisschen Geduld auch oft sehen kann.

1

Wenn man es genau nimmt sind Zoos keine geeignete Unterkünfte für Tiere.
Sie sind zwar besser als Zirkus, Zoohandlungen und Co. aber nichts tolles.

Beispielsweise die Elefanten.
Elefanten legen am Tag viele Kilometer in einer großen Herde zurück. Im Zoo haben sie im Vergleich nur ein paar lächerliche Quadratmeter.

Eine Artenerhaltung gibt es auch nicht. Durch das Züchten, verlieren die Tiere von Generation zu Generation immer mehr die natürlichen Verhaltensweisen, Instinkte und Merkmale. Bei einigen Tieren kann man es sogar erkennen. Diese Verhalten sich so gar nicht, wie ihre Genossen in der Natur.

Und häufig haben die größeren und sehe intelligenten Tiere wie Elefanten, Affen etc. Verhaltensstörungen. Das weben mit dem Kopf kann man bei Elefanten häufig beobachten, auch ein höheres Aggressionsverhalten legen einige Tiere dort zu Tage.

Zumal die Zoos auch gesunde Tiere töten, weil sie zu viele haben. Das ist ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und in keiner Weise vertretbar. Damit sie damit durch kommen wurde es als "lernzweck für Familien" verkauft.
Wie der Tiger und die Giraffe damals. Und vieles geschieht auch hinter den Kulissen.

Auch Eisbären leiden. Knut litt damals auch unter Verhaltensstörungen. Und Eisbären gehören nicht nach Deutschland. Man kann ihnen hier keine artgerechte Haltung ermöglichen, da wir hier nicht die notwendigen Temperaturen haben. Es heißt nicht umsonst EISbär. Jedes Tier hat einen Lebensraum. Die Natur hat sich da schon was bei gedacht.
Der Mensch manipuliert damit praktisch den Aufbau der Natur.

Es ist praktisch unmöglich jeden der Tiere dort ein artgerechtes zu Hause zu geben.

Und auch heute werden einige Tiere noch aus dem Lebensraum weggefangen. Nicht jedes Tier lebt von Geburt an im Zoo.

Wenn man die Tiere versteht und keine gefühllosen Objekte sieht, dann kann man an der Körperhaltung/Körpersprache sehen das nur sehr wenige Tiere im Zoo glücklich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht wie sich das in ganz Europa verhält, aber ich weiß zumindest von Österreich, dass es da sehr strenge Auflagen gibt, die ein Zoo zur Haltung dieser Tiere erfüllen muss.

Dazu gehören vor allem die Größe des Geheges. Schönbrunn hat erst vergangenen Sommer das gesamte Eisbärengehege umgebaut und erweitert, sodass die Bären artgerechter gehalten werden können.

Generell wird hierzulande in Zoos immer darauf geachtet dass die Tiere genug Platz haben.

Bei amerikanischen Einrichtungen weiß ich, dass die Auflagen da weitaus lockerer sind und die Minimumgrößen um einiges kleiner sind als bei uns.

Ob es einem Tier in Gefangenschaft gut geht, erkennt man am Besten daran, ob es sich vermehrt. Geht es den Tieren nicht gut, haben sie keinen Drang Nachwuchs in die Welt zu setzen.

Deswegen war Schönbrunn auch so Stolz auf sein Pandababy, ein Elfantenkalb, Griaffenkinder und Gepardenkätzchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 14:09

In Schönbrunn gab es ein Pandababy?! Wow, dann muss das wirklich ein guter Zoo sein.

Hellabrunn hatte auch mal ein Elefantenkalb, aber das ist dann gestorben. Ich weiß nicht, ob man am Nachwuchs immer sehen kann, dass es den Tieren gut geht, immerhin greifen auch einige Zoos auf künstliche Befruchtung zurück.

0

Ich denke, dass es den Tieren in der freien Natur in ihrem natürlichen Lebensraum (vorrausgesetzt der Lebensraum wurde nicht beschädigt durch Bäume fällen, Ölkatastrophe, etc.) auf jeden Fall besser geht. Vor allem bei Orcas oder anderen Meerestieren, die sonst dem ganzen Ozan haben.

Aber andererseits kennen die Tiere vom Zoo diese andere Welt, diese andere Wirklichkeit überhaupt nicht. Eisbären z.B. wissen überhaupt nicht, dass es den Nordpol gibt, die denken es ist normal im Zoo zu leben. Sie "denken" das natürlich nicht  so, aber du weißt sicher was ich meine. Und was man nicht kennt, kann einem auch nicht fehlen.

Ich glaube auch, dass die Tiere es, wenn man von der Zoo Wirklichkeit ausgeht, dort auch sehr gut haben. Die Zoowärter oder wer sich darum noch alles kümmert wollen die Tiere ja auch nicht quälen und tuen das beste was Möglich ist (vermute ich doch mal).

Aber wenn du es ganz genau wissen willst, kannst du ja z.B. mal nach Orcas googeln und vielleicht findest du da ja so was wie Haltungsbedingungen oder so. Und das kannst du dann mit den Zoobedingungen vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 14:15

Aber andererseits kennen die Tiere vom Zoo diese andere Welt, diese andere Wirklichkeit überhaupt nicht. Eisbären z.B. wissen überhaupt nicht, dass es den Nordpol gibt, die denken es ist normal im Zoo zu leben. Sie "denken" das natürlich nicht so, aber du weißt sicher was ich meine. Und was man nicht kennt, kann einem auch nicht fehlen.

Das ist natürlich ein guter Punkt und das kann man auf jeden Fall so sehen. Aber auf der anderen Seite steht noch der Gedanke, dass es umso trauriger ist, wenn ein Tier niemals seinen natürlichen Lebensraum kennengelernt hat und sich niemals frei fühlen durfte. So fühlt es sich zwar auch nicht eingesperrt, aber frei ist es ja doch nicht.

Und nach Haltungsbedingungen von Orcas muss ich nicht googeln, weil es einfach gerade bei Walen (!!) absolut nicht in Ordnung sein kann, sie im Aquarium zu halten.

1
Kommentar von LeylaU
13.02.2016, 11:51

Ich denke, dass sie trotzdem unterbewusst merken, dass das nicht der richtige Ort ist, denn sie fühlen sich ja doch gefangen. Du hast doch bestimmt mal einen Bären im Zoo gesehen, auch wenn er nix anderes kennt, läuft er immer hin und her, weil ihm total langweilig ist und weil er nicht für den Zoo geschaffen wurde... 

3

Ich finde es kommt auf den Zoo an!

Der Zoo hier in Borås, Schweden, und auch in Göteborg im Park (mit Tiergehegen) hält die meisten Tiere artgerecht. Die Tiere haben zb riesige Gehege! (:

Würde gerne ein Foto hochladen, aber die Datei ist zu groß. Google mal Borås Zoo. Sieht in echt natürlich größer aus! ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 14:40

Danke. Der Zoo sieht wirklich gut aus, jedenfalls diese Savannenlandschaft :D

Allerdings ist es aus Sicht des Löwen vermutlich nicht artgerecht, dass er nicht selbst seine Gazelle fangen darf. Das wäre allerdings wiederum aus der Sicht der Gazelle nicht vertretbar. Also ist das Grundprinzip eines Zoos vielleicht nicht das Wahre.

2

Ich finde es kommt immer auf den Zoo an, und welche Tiere da wie gehalten werden. 

Früher waren Zoos ja nichts anderes als eine Ansammlung von Gitterkäfigen. Heutzutage versucht man ja den Tieren das bestmögliche Leben was in Gefangenschaft möglich ist zu bieten. 

Außerdem profitieren viele Tierarten von den Zuchtprogrammen der Zoos, sie wären sonst vielleicht bereits ausgestorben. 

Zudem finde ich, das der Zoo auch wichtig für den Tierschutz ist, denn man ist viel eher bereit etwas zu spenden, wenn man die Tiere mal live gesehen hat, statt in irgendwelchen Dokus im TV. 

SeaWorld wäre in meinen Augen das Perfekte Beispiel für einen schlechten Zoo, den man in jeder Hinsicht meiden sollte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
13.02.2016, 18:41

Mir war noch was eingefallen: Manche Zoos haben eigene Auswilderungsprogramme, um z.B. heimische Tiere die in freier Wildbahn fast ausgestorben sind wieder anzusiedeln.

Irgendwo müssen die Tiere die ausgewildert werden sollen ja gezeugt und großgezogen werden, und ich denke ohne Zoobetrieb ist das gerade bei den für die meisten eher "uninteressanten" Arten sonst echt unmöglich.

Die Leute spenden gern für süße Tiger, Pandas und Gorillababys, aber für Bartgeier oder Wisente interessiert sich keiner. Kaum einer weis das Wisente bei uns eigendlich heimisch sind, und durch Zoos wird man eben auch auf diese Tiere aufmerksam gemacht.

1

Es kommt ganz darauf an, in welchen Zoo du gehst. Es gibt teilweise echt schlechte Zoos, in den man Löwen und co nur in kleinen Käfigen gehalten werden und sie kaum Rückzugsmöglichkeiten haben. Allerdings gibt es heute vor allem Zoos, die es schaffen, denn Tieren einen perfekten Lebensraum zu geben, in dem sie sich auch den Blicken der Besucher entziehen können. Der Burgers Zoo Arnheim, die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen oder der Zoo Leipzig sind super Beispiele dafür. Dazu wären einige Arten, wie der Amurleopard, oder der südchinesische Tiger schon ausgestorben und den Tieren wird im Zoo teilweise auch viel Abwechslung und Unterhaltung geboten. Außerdem hat sich seit dem Anfang des 21. Jahrhundert sehr viel getan. Leider gibt es auch Zoos die ihre Tiere wie den letzten Dreck behandeln, das sind aber eher Ausnahmen. Die Bilder sind welche, aus den eben genannten Zoos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
06.03.2016, 11:20

Danke für deine Antwort :-)

Ich gebe dir schon recht: Es gibt sicher Zoos, in denen es den Tieren besser geht als in anderen. Aber so oder so läuft es ja immer darauf hinaus, dass ein Tier eingesperrt ist. Und ich bin der Ansicht, dass man keinen "perfekten Lebensraum" nachahmen kann. Man kann es vielleicht immer weiter optimieren, aber das Optimum kann nicht erreicht werden.

0

Das kommt auf den Zoo an. Kleiner Tipp: Der Safaripark in Hodenhagen. Ist wie ein Zoo ohne Gehege. Da fährt man (wie bei einer Safari) mit Jeep oder eigenem Auto durch und die Tiere sind größstenteils Barrierefrei.

Fahr aber nich mit deinem eigenen Auto. Als ich da war hab ich ungelogen gesehen, wie ein Löwenweibchen einem Typen den Seitenspiegel seines Merceds abgebissen hat^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 13:15

Danke :-)

Ich war mal in einem Safaripark in Italien irgendwo am Gardasee. Meinem Auto ist zum Glück nichts passiert.

Du hast recht, solche Zoos sind wahrscheinlich besser.

0

Das lässt sich in dem Falle nicht verpauschalisieren.

Nehmen wir das Nördliche Breitmaulnashorn. Das wäre ohne Haltung in Gefangenschaft bereits ausgestorben und die letzte Chance dieser Art ist leider Gottes die Zoohaltung.

Blicken wir aber auf beispielsweise Großkatzen, dann wird die Grenze schon nebulöser. Diese Tiere benötigen riesige Territorien. Hier finde ich persönlich die Zoohaltung bedenklicher.

Nur birgt diese auch etwas Gutes. Durch die Zurschaustellung dieser Tiere, wird dem Menschen Ihre Existenz bewusster und diese Menschen tuen sich leichter passive und aktive Hilfe zu leisten. Somit ist das eine gefangene Tier ein Märtyrer für seine ganze Art. Das ethisch aufzuwiegen muss allerdings jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 14:05

Vielen Dank für diesen Blickwinkel :-)

0

Wildtiere in normalen Zoos sind auf jedenfall nicht in Ordnung. Wenn man z.B. Mal einen Eisbär anschaut: Der kann locker mal mehrere 100km am Stück zurücklegen. Soviel Platz kann kein Zoo bieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zoos in denen die tiere wirklich furchtbar gehalten werden. So welche zoos verabscheue ich. Andererseits gibt es auch zoos wo die tiere einigermaßen artgerecht gehalten werden, so welche zoos finde ich sogar sehr gut, weil viele arten so erhalten bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin der Meinung das man in den Zoo gehen darf ohne schlechtes Gewissen. Denn heutzutage sind die Gehege so artgerecht wie möglich und auch nicht mehr soo klein wie früher.
Außerdem müssen einem dann auch die Haustiere leid tun wenn man sieht wie klein die Käfige sind in denen zwei Kaninchen gehalten werden ( wenn überhaupt zwei ), oder Hamster in den Plastikkäfigen oder Wellensittiche die eigentlich Schwarmvögel sind und viel Platz brauchen in kleine Käfige gesperrt werden. Das finde ich persönlich viel schlimmer.
Zumal die dann meist auch noch total falsch gefüttert werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 13:19

Denn heutzutage sind die Gehege so artgerecht wie möglich

Das kann gut sein. Aber reicht das?

Ja, vielen Haustieren geht es noch schlechter. Da stimme ich dir voll und ganz zu. Aber das würde ich auch nicht unterstützen.

0
Kommentar von Mell1990
12.02.2016, 13:25

Die Tiere im Zoo haben je nach Art, Artgenossen, werden immer Medizinisch gut betreut/versorgt, werden artgerecht gefüttert, bekommen spiel/beschäftigungs angebote.
Das einzige wo mir besonders auffällt das die Gehege zu klein sind, ist bei den Elefanten und bei Orcas/Delfinen wobei es die ja hier in Deutschland nicht in Zoos gibt. Zumindest nicht das ich wüsste.
Und andere Länder sind wieder was anderes

1
Kommentar von Mell1990
12.02.2016, 14:37

Ok Nürnberg ist jetzt überhaupt nicht meine Richtung.
Ich habe mir auch schon Delfine und Orcas angeguckt auf Teneriffa. Klar war es schön den Tieren so nah zu sein aber 2014 war ich mit meinem Freund in Florida ( Naples ), dort haben wir uns ein Boot gemietet und plötzlich waren im Strom hinter uns 4-5 Delfine. Das war einfach unglaublich schön die Tiere in freiheit so nah sehen zu können. Da kann kein Zoo mithalten

1

Ich kann Zoos nicht befürworten. Allein weil dort viele Tiere sind, die eben nicht vom aussterben bedroht sind. Und die Gehege sind wirklich zu klein auch das Klima stimmt oft nicht mit dem überein, was der natürlichen Umgebung entspricht. Aber wenn man sich zB überlegt, wie groß das Territorium eines Löwens ist und das es ein Tier ist, zu dessen Lebensinhalt die Jagt gehört, dann kann die Haltung in einem Käfig nicht in Ordnung und vertretbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde JA :

Auf Grundlage der geschichtlichen Entwicklung gelten vor allem
wissenschaftlich geleitete Parks als Zoo. In der breiten Öffentlichkeit
werden aber auch andere Tierhaltungen wie größere Wildgehege und
Volierensammlungen als Zoo verstanden. Zoos dienen der Bildung, Forschung, Erholung und dem Naturschutz, zum Beispiel durch Nachzucht seltener Tiere und deren Auswilderung. Quelle:Wiki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 14:28

Der Direktor des Tierparks bei München ist Architekt.

0
Kommentar von 1Paradise1
12.02.2016, 14:30

...Soso,und was willst Du mir damit sagen?? Soll ich mein Haus nach seinen Ansichten bauen lassen oder was soll der unsinnige Kommentar zum Thema?

0

Zoos dienen auch der Arterhaltung - bei seltenen Tieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 13:13

Richtig. Aber rechtfertigt das die Tatsache, dass die Tiere in zu kleinen Gehegen vor sich hin vegetieren? Ich weiß es wirklich nicht.

0

Gibt Zoos wo es den Tieren wirklich gut geht, und welche, wo das nicht so ist!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
12.02.2016, 13:17

Und wie kann man das vorher herausfinden?

Ich war als Kind oft in Hellabrunn (München). Da gibt es schöne Gehege, aber auch richtig kleine. Besonders im Winter, wenn die Tiere nur im Innenbereich sind, ist der Platz echt zu wenig.

0
Kommentar von DCKLFMBL
13.02.2016, 10:35

Wenn man es genau nimmt ist die ganze erde eine Gefangenschaft!

0
Kommentar von DCKLFMBL
13.02.2016, 10:41

Warst du schon mal auf einem anderen Planeten oder im Weltall? Also ist es doch eine Gefangenschaft! Aber ich bin ja Grundsätzlich auch gegen Zoo und Co.

0

Was möchtest Du wissen?