Frage von smokyunicorn, 10

Ist es erlaubt einen Kampfhund frei laufen zu lassen?

Hallo, ich war gerade mit meinem Hund spazieren...als ich an einem Haus mit offenem garten vorbei lief kam hinter mir plötzlich ein (Pitbull,oder stafford, weiß nich genau was es war, aber war ein Kampfhund) ohne Halsband oder sonstiges... Er kam auf uns zu und griff plötzlich einfach mein Hund an ... Ich wusste so schnell gar nich was ich machen sollte ,ich bekam sie dann nur ausseinander indem ich die wurfkette  die ich dabei hatte auf den Boden Schmiss so das sie sich erschreckten und ausseinander gingen . Die Besitzerin des anderen Hundes machte nix und kam ziemlich gemütlich angelaufen  :(

Meine genaue Frage : dürfen sogenannte "Kampfhunde" überhaupt frei gelassen werden ?
(Ich hab nichts gegen die rassen, ich denke auch das das halt die Menschen zu kampmaschinen machen , aber trotzdem sollte man sein Hund nur frei lassen wenn man ihm in griff hat)

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 10

In den Fall hätte der Hund entweder gesichert werden müssen, oder der Garten, wenn der Hund da freilaufen soll. Das gilt nicht nur für Listies ;) das erklärt sich durch die Gefährdungshaftung. 

http://www.hunderecht.eu/hundegesetz/deutsches-hunderecht/17-die-haftung-des-tie...

Antwort
von LukaUndShiba, 8

Frei ohne Leine laufen dürfen Sie wenn sie einen wesenstest haben soweit ich weiß.

Es geht aber nicht das ein Hund, Listenhunde hin oder her, einfach so von einem Grundstück runter kann und dann fremde Hunde anfällt.

Das würde ich dem Ordnungsamt melden, auch zur Sicherheit anderer. Und je nach dem wie es deinem Hund geht auch Anzeigen.

Vielleicht ist es beim nächsten mal ein Kind den der Hund angeht? 

Wie geht es denn deinem Hund nun? 

Kommentar von smokyunicorn ,

Soweit ich das erkennen kann hat er keine Verletzung davon getragen, aber ich werde entweder heute noch oder spätestens morgen zum Tierarzt gehen , da er ziemlich dickes und dichtes Fell hat und ich eine Verletzung nicht sofort erkennen könnte ...

Kommentar von Boxerfrau ,

naja eigentlich nicht. erst mal sind alle großen Hunde auf öffentlichen Wegen an der Leine zu führen... Das steht im so ziemlich jeder Gemeinde oder Stadtverordnung... Dann kommt es auf die Kategorie an...... dieser Hund wurde als einer der Kategorie 1 beschrieben und die sind in einigen Bundesländern ganz verboten und in denen sie erlaubt sind, befreit sie der Wesenstest allerhöchstens vom Maulkorb.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 8

Hallo,

in Wohngebieten müssen fast ausnahmeslos alle Hunde an die Leine - es gibt kaum Gemeinden, die das anders handhaben.

Welche Auflagen ein sogenannter Listenhund hat, kommt erstens immer auf das Bundesland an und zweitens auf den idividuellen Hund/Halter.

Auch in erlaubten Freilaufgebieten sollte man einen Hund nur frei lassen lassen, wenn dieser zuverlässig hört - das hat aber nichts mit der Rasse zu tun.

Und dass es auch bei sehr gut erzogenen Hunden durchaus zu Antipathien kommen kann - ist auch "normal", schließlich sind es keine programmierten Roboter.

Sehr aggressiv und schlimm kann der Angrifff ja auch nicht gewesen sein, denn ansonsten wäre die Beißerei nicht auseinandergegangen, wenn du eine Kette auf den Boden wirfst. DAS würde sich tatsächlich raufende Hunde niemals veranlassen, aufzuhören!



Antwort
von Dahika, 7

ob man es darf oder nicht, weiß ich nicht. Aber ich frage mich, ob der Hund seinen Wesenstest gemacht hat. Denn wenn er den bestanden hat, greift er eigentlich keinen anderen Hund an. Jedenfalls bestimmt nicht grundlos.
Und wenn er keinen gemacht hat, darf ein Listenhund nicht frei laufen.

Antwort
von Boxerfrau, 7

Naja, wenn die Frau wirklich so gehandelt hat.... dann zeig sie an... niemand sollte so handeln, egal ob Kampfhund oder nicht.... auch andere Rassen sind im Stande, Hunde/Kinder/Wild zu töten.
Weshalb man als Halter eine Pflicht hat... egal ob Prager Rattler oder Dobermann. Wenn der Hund nich hört kann er nicht von der Leine. Zumal in den Meisten Städten und Dörfern ein Pflicht zum Anleinen vorgeschrieben ist. Bei “Kampfhunden“ ist das ganze noch verschärfter..Vorgeschriebene Leinenlänge, jeh nach Kategorie Maulkorb, Geschier.

Antwort
von kiniro, 6

Ich würde mich beim zuständigen Ordnungsamt erkundigen.

Antwort
von schelm1, 6

Normalerweise sind alle Hunde an der Leine zu führen.

Wenn ein Hund mal ausbüchst, ist das ärgerlich.

Da die Halterin des ausgebüchsten Hundes aber ziemlich gelassen blieb, dieser sich schon beim Anprall der Wurfkette beruhigt hat, kann man davon ausgehen dass dieser Hund vermutlich auch vom Maulkorbzwang befreit ist.

Keine Panik also!

Antwort
von iMPerFekTioN, 6

Hallo,

wenn Hunde anfangen andere Hunde anzugreifen müssen die Besitzer (normalerweise) einen Maulkorb anbringen oder dafür sorgen das die Gefahr für Passanten und auch andere Hunde eingedämmt wird.

D.h. auf gut Deutsch, das Tor schließen, an Leinen und Maulkorb.

Du könntest, (wenn dein Hund Verletzungen davon getragen hat) Anzeige erstatten!

Wäre eigentlich ich Sinnvoll, wenn der Hund kleine Kinder angreift die an dem Tor vorbei laufen, kann echt fies ausgehen!

Grüße,

iMPerFekTioN

Kommentar von Jule59 ,

Der Umstand, dass ein Hund andere Hunde attackiert, lässt keinerlei Rückschlüsse darauf zu, dass er das auch bei Menschen tut.

Auseinandersetzungen zwischen rudelfremden Hunden sind normal. 

Antwort
von diekuh110, 5

geh zur polizei und mach ne anzeige.

Antwort
von deruser1973, 5

Also ich hätte sofort die Polizei gerufen,  weil nächstes Mal bist du nicht mit deinem Hund unterwegs,  sondern mit Kind im Kinderwagen und ob dann eine Kette reicht.....

Solche Halter sollte man von seinen 4 Beinern befreien...

Kommentar von Jule59 ,

Ein Hund attackiert einen anderen Hund. Es gibt ein Gerangel. Und auch wenn es so gar nicht "nett" ist: Es ist völlig normales Hundeverhalten.

Eher ungewöhnlich ist, dass das Geräusch einer Wurfkette reichte, um die Rangelei  - denn mehr war es nicht - zu beenden. Normalerweise diskutieren Hunde da etwas länger und intensiver.

Die Polizei zu rufen, wäre völlig überzogenes Verhalten - geboren aus einer "Kampfhunde"-Hysterie.

Auf diese Art und Weise kriminalisiert man Hunde. Und nein: Eine Rangelei zwischen Hunden ist kein Hinweis auf eine potentielle Gefährdung von Menschen.

Kommentar von deruser1973 ,

Kannst du dir da sicher sein  ?  100 % tig  ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community