Frage von lomineee, 323

Ist eine Geschlechtsumwandlung im Islam halal?

Hallo, fühle mich seit meiner Kindheit weiblich und bin Moslem. Ich leide sehr unter diesem Problem. Die Meinungen gehen dazu ja weit auseinander. Ich weis nicht mehr weiter... es ist so eine qual für mich. Ich fühle mich zwar zu Männern hingezogen, möchte aber als Frau und nicht als Mann mit ihnen zusammen sein. Habe auch das Problem dass Schwule ja auf Männer stehen, sonst wären sie ja nicht schwul. Aber ich fühle mich durch und durch weiblich, also feminin. Ich weis das schwul sein haram ist und möchte es deswegen auch nicht ausleben, aber ich kann meine Weiblichkeit nicht mehr unterdrücken...

Antwort
von Zischelmann, 27

Es gibt eine türkische transsexuelle Sängerin die Bülent Ersoy heißt.

Soweit ich weiß ist diese auch Muslimin.

Sie ist berühmt und ihre CDs kennen viele Muslime-ich habe schon viel Positives über Bülent gelesen und das sie als transsexuelle Frau voll akzeptiert wird.

Und ich las mal das sogar der Ajatollah Khomeini Transsexuelle nicht verurteilt hat-da es keine Stellen im Koran gibt welche gegen Transsexuelle verurteilen..

Wichtig ist das Du Dich an einen guten Psychoatherapeuten wendest und auch versuchst liberale muslimische Geistliche kennenzulernen

(und andere transsexuelle Muslime)

Und gehe bitte Deinen Weg als die die Du bist-Deine Identität ist wichtig und das Du glücklich bist.

Ich wünsche Dir viel Kraft und das die Mächte des Guten mit Dir sind und das Du kämpfst für ein menschenwürdiges Leben.

Schau Dir auch bitte mal die Seite der Regenbogen-NAK an-dort sind alle Konfessionen willkommen:))

Antwort
von dinoo97, 23

Hallo du, najah ich wollte mal fragen ob du bisschen schreiben willst? mir geht es genau so außer das ich n Mädchen und joar! Würde mich freuen den mir geht es genau so wie dir :(

Kommentar von lomineee ,

oh man du arme bist du Muslima

Kommentar von dinoo97 ,

Ja ich bin auch Moslem, wie alt bist du?

Antwort
von transeltern, 70

Sorry, aber wenn ich sowas schon lesen muß. Halal. Pffff. Naja, wenn da kein Schweinefleisch mit bei ist..... sorry, aber Religion ist was für den Hintern, und zwar jede Religion, egal ob Christentum, Islam oder Judentum, ist alles Quatsch! Der ganze Sermon ist von Menschen gemacht, die krank in der Birne sind und andere kontrollieren und über andere bestimmen wollen.

Wenn es nach "meiner" Religion gegangen wäre, hätte ich meine Angleichung auch nicht machen dürfen. Aber ich habe es gemacht und warum? Weil ICH glücklich werden wollte und weil es mich einen feuchten Kehrricht interessiert, was Religion und Kirche davon halten. Heute bin ich glücklich, ich habe Passing, keiner sieht mir mehr etwas an, ich gehe unauffällig in der großen Masse der Männer unter, lebe in einem Ort wo keiner was von meiner Vergangenheit weiß und es interessiert auch keine S.au. Und ich habe heute etwas geschafft, was ich im falschen Leben nie hinbekommen habe, eben weil alles falsch war. Und wenn ich in die Kirche gehe, nehme ich auch ganz dreist an der Kommunion teil, also wenn die "geweihten" Hostien verteilt werden und das obwohl ich aus diesem verlogenen Verein ausgetreten bin. Es interessiert einfach keine S.au.

Iominsee, tue das was Du für richtig hälst und renne nicht hinter Akzeptanz her, weder der gesellschaftlichen noch der religiösen. Dich fragt doch auch keiner erst um Erlaubnis ob Dein Gegenüber so oder so leben darf oder?! Sie tun es einfach. Der Tag an dem keiner was merkt und niemand was dagegen hat, der wird nie kommen. Rennst Du hinter Akzeptanz her, machst Du Dich abhängig vom Wohlwollen anderer Leute. Es geht KEINEN etwas an, was Du aus Deinem Leben machst. Wenn Religion zur Selbstfindung genutzt wird und man dann quasi den Jakobsweg zu sich selber geht und selbst wenn dafür Medizin notwendig ist, dann ist das ok. Wird aber Religion dazu benutzt, andere zu kontrollieren, in Angst und Schrecken zu versetzen und über andere Leben zu bestimmen, dann ist das nicht mehr ok.

Auch wenn ich aus dem verlogenen Verein ausgetreten bin, ich habe irgendwo noch einen Glauben und ich fühle mich angenommener, akzeptierter und in meinem Leben ausgefüllter denn je. Damals war nur Leere und ich hatte jeglichen Glauben verloren weil alles falsch war. Jetzt habe ich meinen Glauben wiedergefunden, das aber auch nur, weil ich die Transition gemacht habe, mich dadurch selbst gefunden habe, mein wahres ICH leben kann.

Wie heißt es doch so schön: Vor "Gott und Co." sind alle gleich, also lehnt "Gott und Co." auch keine transsexuellen Menschen ab. Ich jedenfalls fühle mich angenommen und gestärkt. - So und jetzt dürfen mich die radikalen religiösen Hardliner mich hier öffentlich steinigen.

Achja Iominsee, warum fragst Du keinen Imam? Was sagt der denn dazu?

Antwort
von tschainik, 19

Im Iran werden schwule Männer sogar oft zu einer Geschlechtsumwandlung gedrängt

Antwort
von KittyLove18, 29

Mach einfach was du möchtest,keine Religion der Welt sollte einen Menschen so einschränken das es darunter leidet.

Antwort
von RainTager, 134

Frag am besten einen Imam in der Moschee

Antwort
von 2001Jasmin, 153

Nein . Soviel ich weiss ist es haram.

Kommentar von Gambler2000 ,

laut den Schiiten nicht.

LG.

Kommentar von saidJ ,

Derjenige der sagt es ist nicht haram ist kein Muslim und seine Meinung hat keine Relevanz .

Kommentar von shukriyaaa ,

Es ist haram einen Muslim zu einem nicht-Muslim zu erklären.

Kommentar von SowjetSociallst ,

Wessen Meinung Relevanz hat und welche nicht entscheiden nicht Extremisten wie du 

Auch nicht wer Muslim ist oder sich so nennen darf 

Kommentar von 2001Jasmin ,

Ja das schon aber laut Sunniten ists haram.

Antwort
von troublemaker200, 50

Dann frage ich mich, warum Du nicht einfach tust was Du willst. Lass Dir doch von Deinem Glauben nichts vorschreiben.

Antwort
von minaray1403, 6

Shit happens. <Islam>

Trenn dich vom Islam. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community