Frage von FAThemaGlaube, 286

Ist die Erde nach der Bibel eine Kugel?

Antwort
von Aleqasina, 126

Die antik-oriantalische Kosmologie, der auch die Bibel folgt, ist diese:

Die Erde ist eine Platte/Scheibe, über der sich eine Kuppel (Himmel) wölbt. Über dem Gewölbe befindet sich Wasser: die Quelle des Regens. Unterhalb der Platte befindet sich ebenfalls Wasser: das Reservoir für die Quellen der Bäche und Flüsse.

Die Erdplatte ist auf Säulen oberhalb dieses Grundwasserozeans verankert. die Säulen reichen in unergründliche Tiefe.

Am besten stellst du dir das wie ein altmodisches Goldfischglas vor. Als eine Schale mit Wasser, die auf einem Tisch steht. Nur eben umgekehrt: Das Glas (Himmelsgewölbe) steht mit der Öffnung nach unten auf dem Tisch (Erde). Im Glas ist Luft. Das Wasser ist außen, und zwar überall: oberhalb und seitlich des Glases und unterhalb des Tisches.

Lies mal mit diesem Bild im Kopf den pristerschriflichen Schöpfungshymmnus (1. Schöpfungsbericht) am Anfang der Bibel.

Da die alten Israeliten keine Seefahrer waren, also keine Navigation betrieben, war ihnen eine realistische Kosmologie eigentlich egal.

Entscheidend war die theologische Aussage: Gott als Schöpfer hat Macht über das Wasser (Urflut), welches als Inbegriff den Chaos gesehen wurde. Nur er kennt das, was dem Menschen verborgen ist: die Verankerung der Säulen in der Tiefe und die Räume über dem Himmelsgewölbe. Er kann seine Schöpfung zunichte machen, in dem er die Schleusen des Himmels öffnet (Sintflut). Es ist also Gott, der die Welt in einem für Menschen bewohnbaren Zustand erhält.


Kommentar von mrauscher ,

Ich weiß nicht, ob von Aleqasina die Unwahrheit über die Bibel absichtlich verbreitet, oder ob es einfach nur Unwissen von ihr war.

Sie sagt: "Die antik-oriantalische Kosmologie, der auch die Bibel folgt, ist diese: Die Erde ist eine Platte/Scheibe, über der sich eine Kuppel (Himmel) wölbt...."

Das ist schlicht falsch und das Gegenteil ist richtig: (Hiob 26:7) „Er spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf.“
Dies ist besonders interessant, wenn man bedenkt, dass die Kosmologie anderer Kulturen zu dieser Zeit davon ausging, dass die Erde auf Säulen, Menschen oder Tieren ruhte. Was die katholische Kirche sogar bis ins Mittelalter glaubte und erst durch Kopernikus widerlegt und der daraufhin von den Kirchen verfolgt wurde, wie ein Ketzer, obwohl er die Wahrheit auf den Tisch brachte. Die katholische Kirche verträgt bis zum heutigen Tag die Wahrheit nicht und das, obowohl diese in in ihrem eigenen Buch steht: Der Bibel!

Kurzum: Bibel und die Kosmoligie aller anderen Kulturen waren sich damals schon nicht einig. Die Bibel hat wissenschaftlich immer die Wahrheit geschrieben und das beobachtet man ganz besonders heute durch die Wissenschaften. Darüber habe ich hier schon zur Genüge berichtet. Die Atheisten wollen es nicht begreifen. Für diese Personengruppe hier noch Zeit zu verwenden, auch davon rät die Bibel ab, denn in der Lutherbibel heißt es: „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“ (Matthäus 7,6 LUT). Die Wahrheit ist nicht für jederman geeignet, aber jeder darf sich den Schuh anziehen, wie er es möchte. Gott hat die Menschen mit einem freien Willen geschaffen und erlaubt es ihnen, wie ein kleines Kind sich an der Unwahrheit zu klammern oder wie ein gebildeter, erwachsener Mensch mit einem gewißen Maß an Demut die Wahrheit zu lieben.

Kommentar von Philipp59 ,

Ich stimme Dir voll zu! Sehr schön formuliert!

Kommentar von telemann2000 ,

Die Wahrheit ist nicht für jederman geeignet, aber jeder darf sich den Schuh anziehen, wie er es möchte. Gott hat die Menschen mit einem freien Willen geschaffen und erlaubt es ihnen, wie ein kleines Kind sich an der Unwahrheit zu klammern oder wie ein gebildeter, erwachsener Mensch mit einem gewißen Maß an Demut die Wahrheit zu lieben.

 

Dem kann ich nur zustimmen, mrauscher.

Allerdings frage ich mich dann berechtigterweise, warum Jehovas Zeugen in solchen Kleinigkeiten die 'Wahrheit' vertreten und in anderen viel wichtigeren Dingen zur 'Unwahrheit' Zuflucht nehmen. Dieses Paradoxon konnte mir bisher von den Zeugen noch keiner aufklären....

Kommentar von mrauscher ,

In dieser "kleinen" Sache die Wahrheit vertreten ist ja einfach. Denn inzwischen wird es wohl keiner mehr bezweiflen, dass die Erde eine Kugel ist und das Moses das um 3.500 vor Christus bereits bekannt war, ist ja jetzt hinreichend erklärt. - Wenn die Zeugen Jehovas Deiner Meinung nach die Unwahrheit vertreten, müßtest Du schon konkreter werden, sonst kann ich ja nicht antworten.

Kommentar von telemann2000 ,

schau dir mal meine Threads an. Dann wirst du die Antwort schon finden....

Kommentar von Aleqasina ,

"Ich weiß nicht, ob von Aleqasina die Unwahrheit über die Bibel
absichtlich verbreitet, oder ob es einfach nur Unwissen von ihr war."
Ist dieser Tonfall nicht ein bisser zu arrogant, mein lieber mrauscher? Und der letzte Absatz trieft so vor Selbstgefälligeit...

"Das ist schlicht falsch und das Gegenteil ist richtig: (Hiob 26:7) „Er
spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf.“
Das sagt nichts über die Gestalt der Erde, nach der gefragt wurde.

Ich bin jetzt mal gespannt auf deine Interpretation dieser Verse aus Psalm 104, besonders der fett markierten Begriffe:

2 <Du,> der in Licht sich hüllt wie in ein Gewand, der
die Himmel ausspannt gleich einer Zeltdecke,

3 der seine Obergemächer errichtet in den Wassern, der
Wolken macht zu seinem Wagen, der einherzieht auf den Flügeln des Windes,

4 der Winde zu seinen Boten macht, Feuer und Lohe zu seinen
Dienern:

5 Er hat die Erde gegründet auf ihre Grundfesten. Sie wird
nicht wanken immer und ewig.

6 Die Urflut bedeckte sie wie ein Kleid, die Wasser standen
über den Bergen.

7 Vor deinem Schelten flohen sie, vor dem Schall deines
Donners wurden sie fortgetrieben.

Eine Zeltdecke überspannt bekanntlich einen ebenen Grund.
Und die "Grundfesten" lassen sich auch als "Pfeiler" übersetzen.

(By the way: Beim kopernikanischen Weltbild geht es nicht um die Kugelgestalt der Erde. Die war seit der Antike unbestritten. Die Kirche lehnte seinerzeit das heliozentrische Weltbild ab, welches der im Mittelalter normativen aristotelischen Kosmologie (geozentrischens Weltbild) widersprach.)



Kommentar von mrauscher ,

Das mit der Zeltdecke kannst Du wohl knicken. Außerdem hast Du Dein Bibelzitat nicht genau beannt. Wo steht das, was Du zitiert hast? - Das ist eine sinnbildliche Sprache, die in der Bibel oft verwendet. Dort steht:
"<Du,> der in Licht sich hüllt wie in ein Gewand, der
die Himmel ausspannt gleich einer Zeltdecke," - Er sprach von dem Licht, dass sich gleich einer Zeldecke ausspannt. Licht ist keine Zeltdecke, sondern eben Licht, daher auch das Wort  gleich einer Zeltdecke, also keine physische Zeltdecke. Das versteht man doch, oder? -  Mal abgesehen davon, selbstverständlich kann man eine Zeltdecke auch um einen Kugel aufspannen, oder hast Du in Physik nicht aufgepaßt? Und danach verzettelst Du Dich in kryptischer Sprache. Ich drösel das mal auf: Sehr wohl hat die Kirche im Mittelalter gedacht, die Erde sei eine Scheibe. Und sehr wohl hat Koperinikus herausgefunden, dass die Erde eine Kugel ist und das ist doch auch so oder? - Es ist also nicht "ein koperinikanisches Weltbild", sondern eine in der Neuzeit bewiesene Tatsache und von Moses 3.500 vor Christus bereits bekannter Fakt, dass die Erde eine Kugel ist. Dein Kommentar ist also in keiner Hinsicht klar, aber dort wo er klar scheint, einfach falsch. Wohin willst du mit deinen Worten flüchten, aus der Realität heraus? - Ich erklär es noch einmal: Die Bibel hat es immer gewußt, dass die Erde eine Kugel ist. Hast Du noch irgendein brauchbares Gegenargument?

Kommentar von Aleqasina ,

"Das ist eine sinnbildliche Sprache, die in der Bibel oft verwendet."
Richtig! Deswegen macht es wenig Sinn, aus der Bibel astronomische Details herauspressen zu wollen.

"Dein Bibelzitat nicht genau beannt. Wo steht das, was Du zitiert hast?" Steht doch da: Psalm 104.

"Er sprach von dem Licht, dass sich gleich einer Zeldecke ausspannt. Licht ist keine Zeltdecke, sondern eben Licht, daher auch das Wort  gleich einer Zeltdecke, also keine physische Zeltdecke. Das versteht man doch, oder?"
Hier reicht einfaches Lesen:

"<Du,> der in Licht sich hüllt wie in ein Gewand, der
die Himmel ausspannt gleich einer Zeltdecke,"

Er, also Gott, ist in Licht gehüllt wie in ein Gewand. Eine metaphorische Aussage über Gott.

Und er tut etwas. Nämlich den Himmel wie eine Zeltdecke ausspannen. Über die Erde. Ebenfalls eine metaphorische Aussage, dieses mal über die Schöpfung.

"Mal abgesehen davon, selbstverständlich kann man eine Zeltdecke auch um einen Kugel aufspannen, oder hast Du in Physik nicht aufgepaßt?"
Solche Experimente hat unser Physiklehrer tatsächlich nicht für nötig befunden. Dafür aber habe ich eine reiche Erfahrung mit dem Leben in Zelten, ich habe einen beachtlichen Teil meines Lebens darin verbracht. Und immer brauchte ich dafür festen und ebenen Boden. Ein sphärisch um eine Kugel gespanntes Zelt macht keinen Sinn. Bestenfalls als künstlerische Installation wäre das vorstellbar, aber ich bin mir sicher, dass der Psalmendichter dafür wenig Interesse hatte. Wenn er Vergleiche wählte, dann solche aus dem Alltagsleben der damaligen Zeit. Also meinte er Beduinenzelte und keine Werke aus dem Kunstschaffen von Christo.

"Und sehr wohl hat Koperinikus herausgefunden, dass die Erde eine Kugel ist und das ist doch auch so oder?"
Eben nicht. Man wusste es schon vorher. Die These von der Kugelgestalt der Erde ist, so weit wir wissen, zuerst von Phytagoras im 6. Jhdt. v. Chr. formuliert worden. Platon und Aristoteles waren ebenfalls dieser Ansicht. Erastothenes führte im späten 3. Jhdt. v. Chr. eine für die damilgen Möglichkeiten relativ genaue Messung des Erdumfanges durch.
Die Schriften der griechischen Philosophen, insbesondere die von Aristoteles, waren christlichen Theologen bekannt und besonders durch Impulse aus dem arabischen Raum (Avicenna) seit dem 12. Jhdt. sehr populär.

Seit Ptolemaeus von Alexandrien (2. Jhdt n. Chr.) liegen Ortsangaben mit Längen- und Breitengraden vor. Ein Atlas mit einer entsprechenden Projektion wurde 1477 in Bologna ohne jedwede Einwendungen der Kirche gedruckt und verbreitet. Da war Kopernikus gerade fünf Jahre alt.

1492 segelte Cristoph Kolumbus nach Westen(!), um den Osten(!) (seiner Vorstellung nach Indien) zu erreichen. Nur denkbar mit dem Wissen, dass die Erde eine Kugel ist.

Das Hauptwerk des Kopernikus erschien gut ein halbes Jahrhundert danach (1543). Dort beweist er die Kreisbewegung der Planeten um die Sonne. Und um die ging es beim Streit mit den Theologen.

Antwort
von MagicalMonday, 148

So richtig wird die Form der Erde eigentlich gar nicht erwähnt. Zwar wird sie manchmal als Kreis bezeichnet, und es ist mitunter von den vier Ecken der Erde die Rede, aber das können ebenso gut Redewendungen gewesen sein.

Fakt ist aber, dass sich Gelehrte zu jener Zeit durchaus darüber im Klaren waren, dass die Erde kugelförmig sein muss. Von daher wäre es nicht sehr überraschend gewesen, wenn es in der Bibel erwähnt worden wäre.

Kommentar von SelinaPlath ,

Naja stimmt nicht so ganz...

Dass die Erde eine Kugel ist wurde schon 500 Jahre vor der wissenschaftlichen Festellung aufgeschrieben!

Zu dem Zeitpunkt als diese Information aufgeschrieben wurde, dachte die Menschheit noch die Erde wäre eine Scheibe.

Kommentar von MagicalMonday ,

Was redest du denn da?

Kommentar von mrauscher ,

SelinaPlath, es ist richtig, dass man vor 500 Jahren endlich wußte, dass die Erde eine Kugel ist, die in einem Nichts hängt. Aber die Wahrheit ist, dass es schon vor 3.500 Jahren durch Moses im Buch Hiob niedergeschrieben wurde:
(Hiob 26:7) „Er spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf.“ Schade ist, dass viele gern über die Bibel meckern, es sei ein Märchenbuch. Dieselbe Gruppe hat aber genau dieses Buch entweder nicht gelesen (viele Atheisten) oder bewußt Wahrheiten verdrängt, die in diesem Buch stehen (katholische Kirche).

Es dauert keine 5 Minuten, die katholische Kirche mit ihrem eigenen Buch in die Knie zu zwingen und ihnen zu beweisen, wie sehr sie das Volk damals und auch heute belogen und die Wahrheit vertuscht haben. Auch Luthers Übersetzung in andere Sprachen (heute gibt es die Bibel in ca. 600 geschriebenen Sprachen) und Gutenbergs Druck mit seiner neuartigen Druckmaschine hat nicht viel geholfen, weil die Bevölkerung stoisch weiterhin an die Kirchen und Sekten glaubt, statt mal selbst zu lesen und selbst zu denken.

Das hat jedenfalls Paulus damals schon empfohlen in Apostelgeschichte 17:10-12:

"10 Die Brüder aber schickten alsbald während der Nacht Paulus und Silas nach Beröa, wo sie sich nach ihrer Ankunft in die Synagoge der Juden begaben.
11 Diese aber waren edler gesinnt als die zu Thessalonich, indem sie das Wort mit aller Bereitwilligkeit aufnahmen und täglich in der Schrift forschten, ob es sich also verhalte.
12 Es wurden denn auch viele von ihnen gläubig, auch von den angesehenen griechischen Frauen und Männern nicht wenige."

Lesen, forschen und objektives Urteilsvermögen bringt einem näher zur Wahreit. Genau das tut auch die Wissenschaft schon seit vielen Jahrhunderten über Darwin, Koperinkus, Einstein und heute die moderden Pyhsiker und Astronomen, die dann mit einem Stückweit Demut auch zugeben: Die Bibel ist wissenschaftlich fundiert. Der Autor ist Gott der Schöpfer selbst und seine Sekretäre und Sektretärinnen waren Menschen, die die Inhalte der Bibel bis heute nicht verfälscht haben.

Antwort
von chrisbyrd, 32

Die Bibel lehrt bereits im Alten Testament, dass die Erde eine Kugel ist:

In Hiob 26,7 steht: "Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts." Die Erde schwimmt also weder auf einem Urozean, wie antike Mythen lehren, noch steht sie auf einer festen Unterlage. Sondern sie schwebt frei in einem sie umgebenden Hochvakuum.

Auch über die Form der Erde äußert sich die Bibel verschiedentlich, auch wenn dieser Inhalt bei den betreffenden Aussagen nicht im Vordergrund steht. Ein Beispiel ist Jesaja 40,22: "Er ist es, der da thront über dem Rund der Erde." Im Hebräischen steht "chug", was soviel heisst wie "Kreis" oder "Kugel".

Die sphärische Gestalt der Erde kommt in den Texten über die Wiederkunft von Jesus auch im Neuen Testament deutlich zum Ausdruck. Im Lukas-Evangelium heisst es: "In jener Nacht werden zwei Menschen in einem Bett schlafen; der eine wird weggenommen, der andere wird zurückbleiben. Zwei Frauen werden in der Mühle zusammen mahlen; die eine wird weggenommen, die andere wird zurückbleiben." (Lukas 17,34-36)

Jesus erscheint also plötzlich und für alle Menschen gleichzeitig sichtbar. Von denen liegen aber manche im Bett, andere sind bei der Arbeit. Für die einen ist also Tag, für die anderen Nacht. Das setzt eine kugelförmige Erde voraus, denn es werden unterschiedliche Position auf einer rotierenden Weltkugel beschrieben.

Von daher wundert es mich, dass viele Menschen im europäischen Mittelalter die Erde als Scheibe ansehen und Kolumbus Überzeugungsarbeit leisten musste, als er die Route nach Indien durch eine Atlantiküberquerung nach Westen finden wollte...

Antwort
von Serendipity87, 13

Ja, aber das ist nicht alles. Einige Stellen beziehen sich auch auf die Struktur der Erde. Ein Aspekt, nicht weniger wichtig als die Form. 

Antwort
von Mojoi, 127

Die Form der Erde wird in der Bibel nirgendwo beschrieben.

Interessant ist, dass in der Genesis zuerst der Horizont geschaffen wurde.

Wenn man da metaphysisch herangeht, wird es spannend. Das für uns sichtbare Universum endet mit dem kugelförmigen Ereignishorizont.

Kommentar von SelinaPlath ,

Jesaja 40:22
"Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt..."
Das ursprüngliche hebräische Wort für "Kreis" hat auch die Bedeutung: Ball oder Kugel.

Kommentar von MagicalMonday ,

Und ebenso die Bedeutung "kreisförmige Scheibe". Von daher kann die Aussage alles bedeuten, sofern deine Behauptung stimmt.

Kommentar von KaeteK ,

„Er ist es, der da thront über dem Rund (hebr. chug = Kreis oder Kugel) der Erde" (Jesaja 40,22; Menge).

Kommentar von MagicalMonday ,

Mag sein.... und?

Kommentar von mrauscher ,

Ja SelinaPlath. Es trifft zu, dass die ursprüngliche Übersetzung Ball oder Kugel ist. Wer sich mit dem Hebräischen auskennt, kann das heute jederzeit nachvollziehen.

Kommentar von telemann2000 ,

"Wer sich mit dem Hebräischen auskennt, kann das heute jederzeit nachvollziehen."

Nicht ganz korrekt. Schau mal bitte auf biblehub nach:

http://biblehub.com/hebrew/2328.htm

http://biblehub.com/hebrew/2329.htm

Antwort
von SelinaPlath, 90

Ja,

Jesaja 40:22
"Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt..."
Das ursprüngliche hebräische Wort für "Kreis" hat auch die Bedeutung von Ball oder Kugel.

Kleine neben Info, in der Bibel steht sogar, folgendes: "Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, Hängt die Erde auf an nichts;" (Hiob 26:7) Recht bemerkenswert, denn früher dachten die Menschen die Erde wird von Säulen oder sogar Tieren getragen! Aristoteles glaubte die Erde sei in kristalline Sphären gebettet. Heute wissen wir dass die Erde nicht an Fäden oder ähnliches hängt...in der Bibel steht das schon seit tausenden Jahren!

Kommentar von mrauscher ,

Hallo Aleqasina, hier hat SelinaPlath diese Texte noch mal deutlich und mit kurzen Worten formuliert. Du bist mit Deiner Ansicht allein, während SelinaPlath Fakten aufzählt, die stimmig sind. Wo ist Dein Problem? Brauchst Du Hilfe, um diese wirklich einfachen Gedanken zu verstehen? Das ist dritte Klasse, Grundschule Stoff.

Antwort
von Andrastor, 75

"Und nach diesem sah ich vier Engel stehen an den vier Ecken der Erde
und die vier Winde der Erde halten, daß kein Wind wehe über die Erde und
über das Meer und über alle Bäume."

(Offenbarung 7:1)

Da eine Kugel keine Ecken hat, sollte klar sein dass hier von einer Scheibe die Rede ist.

Kommentar von hydrahydra ,

Eine Scheibe muss nicht unbedingt Ecken haben.

Kommentar von Andrastor ,

Das Stimmt natürlich, eine Scheibe muss keine Ecken haben, aber sie kann Ecken haben, im Gegensatz zu einer Kugel. Da also von Ecken die Rede ist, kann man die Kugel als Form schon ausschließen.

Kommentar von MonkeyKing ,

Hängt alles von dem Ursprünglichen Text ab. Die deutsche Übersetzung kann hier nicht als Beweis dienen.

Kommentar von Andrastor ,

Alte Ausrede.

Kommentar von AaronMose3 ,

Hängt alles von dem Ursprünglichen Text ab. Die deutsche Übersetzung kann hier nicht als Beweis dienen.

Diesen Satz hört ich bisher immer nur von Muslimen, die bei jeder Kleinigkeit die ihnen nicht passt gleich "FÄLSCHUNG!!!11Einself!!1" schreien.

Das diese Ausrede hier aber auch verwendet wird, ist in gewisser Art und Weise schon ziemlich traurig.

Kommentar von mrauscher ,

Man kann auf einer Kugel Ecken platzieren. Schau Dir doch mal Dein kleines Zimmerchen an, Adnrastor: Es hat Ecken!!! So viel Logik hätte ich jetzt schon erwartet. Aber Du bist Atheist, warum versuchst Du Menschen von der Wahrheit abzubringen? Was ist da die Treibfeder? In Offenbarung 7:1 sind alle Himmelsrichtungen gemeint und das Thema Erdkugel war hier gar nicht im Vordergrund, sondern die Tatsache, das dort vier Engel standen und einen Auftrag hatten. Hast Du denn den Auftrag wenigstens verstanden, den diese hatten? Ich zweifle!

Kommentar von Andrastor ,

Man kann auf einer Kugel Ecken platzieren.

Es geht hier aber nicht um die Ecken auf einer Kugel, sondern die Ecken der Welt. Nirgendwo ist erwähnt, dass diese "Ecken" Gebäude sein sollen.

So viel Logik hätte ich jetzt schon erwartet.

sind alle Himmelsrichtungen gemeint

aha...

sondern die Tatsache, das dort vier Engel standen

Süd- und Nordpol waren mir bekannt aber ich wusste gar nicht dass die Erde auch einen Ost- und Westpol hat.

Wo am Äquator sollten denn deiner Meinung nach die beiden Engel für Osten und Westen stehen?

Aber Du bist Atheist, warum versuchst Du Menschen von der Wahrheit abzubringen?

Genau das Gegenteil ist der Fall, ich versuche den Menschen die Wahrheit näher zu bringen, denn im Gegensatz zur Bibel, welche bisher jegliche Beweise für ihre Aussagen schuldig geblieben ist, ist das Prinzip der Wissenschaft die Beweisbarkeit.

Wir haben also eine Gruppe die Aussagen macht und diese beweist und belegt und eine Gruppe die Aussagen macht und trotz Mangel an Beweisen blindes Vertrauen fordert.

Nicht schwer zu erkennen wer von den beiden die Wahrheit sagt.

Kommentar von mrauscher ,

Deine Sprache wird wütend. Und du versuchst das Mittel der Philosophie einzusetzen, um einfache Grundlagen zu verdrehen. Das gelingt erstens immer und das merkt dann aber auch jeder. Die Welt ist eine Kugel. Jetzt willst Du das auftrennen, um was für ein Argument bringen zu können? Man kann auf der Welt, die eine Kugel ist und auf einer Kugel, die nicht unbedingt die Welt ist, sehr wohl vier Ecken setzen. Aber in Offenbarung ging es gar nicht um die Fragen, ob die Erde eine Kugel ist, hatte ich aber schon erklärt. Frage Deinen Mathelehrer, der hätte Dir jetzt eine 6 verpaßt. Dir geht es auch gar nicht um die Wahrheit. Du verhälst Dich kindisch und dickköpfig, weil Du einfach verhindern willst, dass die Frage von FAThemaGlaube, nämlich "Ist die Erde nach der Bibel eine Kugel?" sachlich und ordentlich benantwortet wird. - Genügend viele Leute haben das hier sehr gut beantwortet. Ja, nach der Bibel ist die Erde eine Kugel. Alles was Du sagst ist ohne Zusammenhang und zeigt einfach nur, dass Du die wahren Antworten von den Leuten, die sich hier die Mühe machen, bombardieren willst. Dieses Verhalten zeigst du bei allen biblischen Fragen, weil es dich wohl ärgert, dass die Wahrheit im 21. Jahrhundert mehr und mehr zutage kommt und Du aber Deine Irrtümer nicht zugeben kannst. Da brauchst Du nicht Hilfe von uns, sondern Hilfe anderer Art. Deine Art, gegen die Warheit zu kämpfen, gleicht Wortgefechten mit Worthülsen, heiße Luft, Streitsucht und gib es doch mal zu, ohne klare, sachliche Argumente. Ich nehme das hier geschriebene gern zurück, wenn Du endlich sachlich wirst, wie es die anderen hier auch in "gutefragen.net" schaffen, um gute Fragen gut zu beantworten und nicht rumzustreiten.

Kommentar von Andrastor ,

Deine Sprache wird wütend.

Wo denn bitte? Ich kann mir nicht erklären wo du in meinem letzten Beitrag Wut hineininterpretierst.

Und du versuchst das Mittel der Philosophie einzusetzen, um einfache Grundlagen zu verdrehen

Da hab ich ein schönes Zitat von Ludwig Feuerbach für dich, welches da lautet:

Der Religion ist nur das Heilige wahr, der Philosophie nur das Wahre heilig.

Philosophie ist demnach die Suche nach Wahrheit und wie soll man dann bitte mit Philosophie die Grundlagen verdrehen?

Man kann auf der Welt, die eine Kugel ist und auf einer Kugel, die nicht unbedingt die Welt ist, sehr wohl vier Ecken setzen

Nein, kann man nicht, da man sich im dreidimensionalen Raum befindet, kann man höchstens einen Würfel darum setzen, das wären dann aber nicht 4 sondern 8 Ecken.

4 Punkte sind zu wenig um eine Kugel, besonders eine rotierende Kugel zu beschreiben.

Wie ich gesagt hatte, wenn die Engel für die Himmelsrichtungen stehen, wo befinden sich dann die Engel für Westen und Osten? Der Äquator ist ganz schön lang und wo sollen sich dort die Punkte befinden an denen die Engel stehen sollten?

Dass die Welt mit 4 Punkten eingeschränkt wird, ist ein Zeichen dass man davon ausging sie wäre eine Scheibe, denn eine Scheibe, auch eine kreisförmige Scheibe kann man mit 4 Punkten beschreiben. Ein Kreis passt in ein Quadrat.

weil es dich wohl ärgert, dass die Wahrheit im 21. Jahrhundert mehr und
mehr zutage kommt und Du aber Deine Irrtümer nicht zugeben kannst

Da darf ich direkt aus der Bibel zitieren, Matthäus 7:3

Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Da die Wissenschaft bisher die Bibel immer und immer wieder widerlegt hat, die Bibel und ihre Verteidiger bis heute aber jeden Beweis für die Korrektheit ihrer Aussagen schuldig geblieben sind, verhält es sich bei deinem Vorwurf genau anders herum.

Nicht die Vertreter der Wissenschaft haben Probleme damit Irrtümer zuzugeben, sondern die Vertreter der Glaubensrichtungen.

Nicht ich habe ein Problem damit dass die Wahrheit zutage kommt, sondern du.

Denk mal darüber nach!

Und mal so nebenbei: Ich bin nicht derjenige der hier angefangen hat ad hominem herumzuzetern.

Also solltest du dir deinen eigenen Beitrag einmal gründlich durchlesen und dabei davon ausgehen dass du ihn an dich selber gerichtet hast.

Kommentar von SelinaPlath ,

Die Bibel lässt bei dieser Bibelstelle auch keine Interpretation zu. 

In der Fußnote zu "Ecken" steht: "oder Himmelsrichtungen" 

Also Norden, Süden, Westen, Osten. 

Damit sind keine buchstäblichen Ecken gemeint! 

Kommentar von Andrastor ,

Wie gesagt: Wo befinden sich denn West- und Ostpol an der Erde? Welche Punkte des Äquators sind damit gemeint? Wo beginnt Osten und wo beginnt Westen?

Antwort
von MonkeyKing, 105

Die Erde war vor der Bibel eine Kugel und ist auch nach der Bibel eine Kugel.

Kommentar von Schnibbelhilfe ,

Falsch. 

Kommentar von MonkeyKing ,

Wieso?

Kommentar von hydrahydra ,

Das ist nun allerdings keine Antwort auf die Frage...

Kommentar von MonkeyKing ,

Ok ich versuch's noch mal (siehe unten)

Kommentar von gamine ,

MonkeyKing - mach dir nichts draus, es muss auch Leute ohne Humor geben. Ich finde deine Antwort lustig ;-)

Kommentar von MonkeyKing ,

Danke;)

Kommentar von mrauscher ,

Genau MonkeyKing. Was Du sagst, stimmt. Die Bibel hatte das schon 3.500 vor Christus so beschrieben und Koperinikus und die neue Wissenschaft noch einmal bestätigt. Mal darüber nachgedacht, warum die großen Planeten eine Kugelform haben, im Gegensatz zu so manchem Asteroiden? Das ist einfache Physik. Das sind Grundlagen und wird schon in der 3. Klasse der Grundschule simpel und einleuchtend erklärt.

Kommentar von MonkeyKing ,

Fragst du mich, ob ich darüber nachgedacht habe? Oder ist das eine rethorische Frage?

Kommentar von mrauscher ,

Noch was: Die, die hier gute Antworten gegeben haben,  haben dennoch auch Humor. Das war übrigens gar nicht das Thema. Diese Art zu reden kommt nämlich dann rüber, wenn es an Gegenargumenten mangelt. Man will dann eine ernste und wichtige Diskussion ins lächerliche ziehen. Solche Menschen gab und gibt es auch schon immer, die nicht wirklich zu guten Antworten beitragen wollen. Schade eigentlich.

Kommentar von MonkeyKing ,

Ne, meine Frage war ernsthaft gemeint, das sollte mal erlaubt sein. Du deutest an ich hätte noch nie darüber nachgedacht warum ein Planet eine Kugelform hat. Das ist lächerlich, ich interessiere mich seit frühester Jugend für Astrophysik. Also weiss ich nicht wo deine Aggressivität mir gegenüber kommt. 

Kommentar von MonkeyKing ,

Die Art und weise wie du hier schreibst wirkt nämlich so (und ich schreibe bewußt das es so "wirkt" weil ich nicht vorgebe dich zu kennen) als ob du vorschnelle Urteile über andere Leute fällst die du gar nicht kennst sondern einfach nur indem du viel zu viel in kurze Beiträge reininterpretierst. So etwas ist gerade in Internet Foren gefährlich und führt nur zu Verdruss.

Kommentar von mrauscher ,

Meine Aggressivität hast Du erfunden und hier hineingedichtet. Das ist eine primitive Diskussionsmethode unter dem Gürtel.  Ich habe nur Deine Unwahrheiten und Deine Unkenntnisse bloßgestellt. Das hat Dich vielleicht aggressiv gemacht, kann ich aber nicht beweisen.

Jedenfalls erkenne ich bei Dir keine Objektivität. Warum also sind Planeten kugelförmig und Astereoiden nicht? Du hast zwar behauptet, du wüßtest es, aber die Begründung: fehltOder kann es sein, dass ich es nicht weiß? Das wäre doch mal interessant, es herauszufinden. Dann muß man aber objektiv bleiben und nicht beleidigen.

Noch mal für Dich: Ich bin nicht aggressiv, meine klaren Argumente machen andere allerdings aggressiv. Die meisten stimmen mir allerdings hier zu. Ich habe keine Vorurteile gegen Dich, ich vermisse einfach nur klare, fassbare, einleuchtende Fakten und Argumente.

Antwort
von Tiefseeschnecke, 62

Hiob  26, 7: "er hängt die Erde über dem Nichts auf", deuted für mich auf Verständnis, dass die Erde ein Körper ist, der im Universum schwebt.

Die Annahme, dass vor allem die mittelalterliche Christenheit an eine Erdscheibe geglaubt habe, wird von der Historical Association of Britain als weitverbreiteter historischer Irrtum aufgelistet.[1] Neuere Untersuchungen insbesondere seit den 1990er Jahren zeigten,[2]
dass „außer sehr wenigen Ausnahmen seit dem 3. Jahrhundert v. Chr.
keine gebildete Person in der Geschichte des Westens glaubte, die Erde
sei flach“, und dass die Kugelgestalt der Erde stets die dominante
Lehrmeinung blieb.[1]
Die moderne Fehlannahme, dass der mittelalterliche Mensch an eine
scheibenförmige Erde glaubte, fand demnach erst im 19. Jahrhundert
Verbreitung, vor allem aufgrund von Washington Irvings Erzählung Das Leben und die Reisen des Christoph Columbus (1828).[1]

aus:  https://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde

Kommentar von mrauscher ,

Danke Tiefseeschnecke, dass Du diese Fakten hier noch einmal zum Vorschein bringst. Das Buch Hiob ist von Moses geschrieben worden. Die Information, dass die Erde eine Kugel ist und in einem Nichts hängt, hat Moses nicht selbst herausgefunden. Er wußte das von unserem Schöpfer, der schließlich das Universum und damit auch unserer Sonnensystem und die Erde geschaffen hat. Gott inspirierte Moses und ließ diese einfache Wahrheit in die Bibel schreiben. Fragt sich nur, warum die sogenannten Christen oder die Atheisten das nicht gelesen haben. Oder einfach bewußt ignoriert?

Kommentar von Kunfilum ,

Es ist eben nur Interpretation. 

Kommentar von mrauscher ,

Kunfilum... Haaaaallllo. Fakten sind keine Interpretation! Hast du das nicht verstanden? Du zweifelst an den Grundlagen unserer Sprache, oder einfach nur wütend, weil Dir dazu nicht mehr einfiel? Hier haben gleich eine ganze Gruppe von Leuten klare Beweise in deutscher Sprache gebracht. Was ist also Deine Problem, die Sprache oder die Beweise oder beides?

Kommentar von Aleqasina ,

"Das Buch Hiob ist von Moses geschrieben worden."

Falsch! Aber so was von falsch! =:-[

Kommentar von mrauscher ,

Erkundige dich woanders. Es bleibt dabei: Das Buch Hiob ist von Moses geschrieben worden. Wenn Du was anderes findest, lasse ich mich gern belehren.

Kommentar von Aleqasina ,

Meine Güte! Mose hat kein einziges Buch der Bibel geschrieben.

Kommentar von mrauscher ,

Aber Du bist ja sicher lernfähig, Alequasina. Dein "aber so was von falsch" beruht jedenfalls auf Unwissen:

Hiob lebte etwa zur Zeit Isaaks, und er hat das

Buch nicht selbst geschrieben. Die Bücher des AT galten dem Volk Israel, und Hiob gehörte nicht dazu. Wie auch, wenn er bereits vorher lebte ? Auch räumlich stand er nicht in Kontakt mit den Kindern Abrahams, da er noch in Mesopotamien lebte, Abraham aber schon Richtung Westen gezogen war. Das Buch Hiob wurde im Rahmen der Offenbarung Gottes an Mose gleich mit aufgeschrieben. Die Geschichte Hiobs zeigt uns nicht nur seine Erlebnisse, sondern auch, dass es abseits vom auserwählten Volke, welchem die Verheissung galt, ebenfalls möglich ist, auf gottgefälligen Pfaden zu wandeln. - Wieder ein Beweis für die Gutmütigkeit Gottes. Er favorisiert nicht etwa eine Gruppe, ein Volk oder nur eine Religionsgruppe, sondern alle Menschen, die sich Gott zuwenden.

Kannst bei mir einen Bibelkurs haben, kostenlos. Oder vielleicht schaffst Du es, endlich mal gute Argumente zu bringen, statt nur rumzumeckern. Letzteres beeindruckt niemanden.

Kommentar von Tiefseeschnecke ,

Das Buch Hiob ist das älteste Buch der Bibel und wurde von Moses noch vor der Genesis in der Wüste Midian geschrieben, durch Inspiration.

Antwort
von MonkeyKing, 89

Es gibt wohl Stellen in der Bibel wo davon gesprochen wird dass die Erde eine Scheibe ist. Aber man muss das richtig einordnen: die Bibel ist keine wissenschaftliche Abhandlung sondern eine Sammlung von Geschichten und Überlieferungen aus unterschiedlichen Quellen. Nur weil dort an einer Stelle steht dass die Erde eine Scheibe ist, ist es unrichtig zu behaupten dass die Bibel sagt, dass die Erde eine Scheibe ist. Die Bibel widerspricht sich an vielen Stellen.

Kommentar von mrauscher ,

MonkeyKing, auch Du irrst. 1.  Wo soll in der Bibel steht, dass die Erde eine Scheibe sei? Bitte nicht ohne Hintergrund etwas behaupten, sondern beweisen!
2. Die Bibel ist wissenschaftlich, das wird von den Experten untermauert, angefangen von Darwin, Einstein könnte ich jetzt noch 100 weitere Wissenschaftler benennen. Das sind allerdings studierte Wissenschaftler mit Lebens- und Berufserfahrung.
3. Wenn Du meinst, dass die Bibel sich widerspricht, dann zitier doch mal. Da kommt aber nichts.

Nur weil Du eine Meinung vertrittst, die hier offensichtlich falsch ist, kannst Du diese Meinung bei anderen nicht einfach durchsetzen, ohne diese auch mal zu fundamentieren und zwar mit wissenschaftlichen Beweisen bitte.

Was allerdings erlaubt ist, wird hier jeder bestätigen, dass man eine falsche Meinung behalten darf. Man muß sie für sich selbst nicht ändern. Aber bitte für andere nicht, die sich an Fakten halten und einfach Fragen beantwortet haben möchten. Das ist hier in diesem Beispiel hinreichend geschehen.

Kommentar von MonkeyKing ,

Ich bin kein Bibel Experte, daher will ich gar nicht darüber diskutieren was genau dort steht und wie es zu interpretieren ist. Das überlasse ich gerne anderen.

Die Bibel als Wissenschaftlich zu bezeichnen ist allerdings abenteuerlich und noch abenteuerlich ist es, Darwin oder Einstein als Beleg dafür herzunehmen dass die Bibel wissenschaftlich ist. Oder wie ist das zu verstehen?

Kommentar von mrauscher ,

Wenn Du die Bibel nicht kennst, ist auch ein Urteil von Dir darüber wertlos. Darwin und Einstein glaubten an die Bibel und an Gott, ist das ein Problem für Dich? Wissenschaftler sind damit in der Mehrheit, brauchst Du dafür noch mehr Belege oder bist Du mit Deinem Atheismus und Deinem Desinteresse doch mal endlich am Ende? Gute Kritik oder besser gar nichts sagen. Das würde passen!

Antwort
von MAB82, 101
Antwort
von nowka20, 30

dazu äußert sich die bibel nicht

Antwort
von telemann2000, 26

Ich möchte hier nicht nochmals die schon gegebenen Antworten wiederholen...

Fakt ist, dass diese 'Erkenntnis' auf die damaligen Menschen überhaupt keinen Einfluss auf deren Leben oder gar Verhältnis zu ihrem Schöpfer hatte.

Manche stellen das hier so dar, als ob Hiob, Moses oder Jesaja ein genaues und exaktes Wissen über die Erde oder Schwerkraft und Gravitation hatten nur weil sie angeblich darüber Andeutungen machten.

Dem ist nicht so, schließlich gehörte das was wir heute wissen selbst bei den Hebräern nicht zur  Allgemeinbildung....

Kommentar von mrauscher ,

Tut mir leid, Du irrst. Die ursprüngliche Frage war:
"Ist die Erde nach der Bibel eine Kugel?" Moses und Jesaja haben das von Gott erfahren und dann niedergeschrieben. Natürlich hatten sie damals kein Hubble Teleskop, dennoch haben sie gewußt, das die Erde eine Kugel ist und zwar von dem, der die Erde erschaffen hat. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? - Du bist vom Thema abgekommen, "exaktes Wissen über die Erde oder Schwerkraft und Gravitation" war hier nicht die Frage, sondern eben ganz, ganz, ganz einfach: "Ist die Erde nach der Bibel eine Kugel?" Laut Bibel war sie eben keine Scheibe, sondern eine Kugel. Und die katholische Kirche hat diese Texte wohl über Jahrhundete übersehen oder absichtlich vertuscht? Die konnten doch Latein, oder etwa nicht?

Die ursprüngliche Frage ist hier hervorragend beantwortet worden. Was möchtest du uns also mitteilen? Warum kommen klare und gute Antworten bei manchen Menschen einfach nicht an? Das wäre mal eine neue Frage. Die stelle ich hier aber nicht, da ich die Antwort bereits kenne.

Kommentar von telemann2000 ,

Eben hat Jesaja das nicht von Gott erfahren, sonst hätte er ja mit Kugel wiedergegeben. Die Bibel erwähnt aber an keiner Stelle den Begriff Kugel.

Folglich ist es reine Interpretationssache.

Demnach gehörte es meiner Meinung in der damaligen Zeit nicht zum Allgemeinwissen eines Hebräers, dass die Erde eine Kugel ist....

Kommentar von mrauscher ,

Lies bitte alles noch einmal hier und Du wirst merken, das Du nicht aufgepaßt hast. Die ursprüngliche Frage war: "Ist die Erde nach der Bibel eine Kugel?" - Diese Frage ist bestens beantwortet worden, gleich von mehreren Leuten, die sich gut auskennen, obwohl sie sich untereinander persönlich nicht kennen. Die haben klare Beweise gebracht. Und das die Erde eine Kugel ist, wenn du das noch nicht wußtest, laß es Dir noch einmal von jemand anderem erklären. Und dass es schon 3.500 Jahre vor Christus in der Bibel niedergeschrieben wurde, wiederhole ich jetzt zum x ten mal. Wie alt bist Du?

Kommentar von telemann2000 ,

auch wenn du es dutzende Mal wiederholst: Der Begriff kommt in Verbindung mit der Erde nicht vor.

Wer jetzt von den Zeugen Jehovas so schlau sein möchte und behauptet, 'Kreis' kann man auch mit 'Kugel' wiedergeben ist das lediglich eine Möglichkeit aber hat mit Fakten recht wenig zu tun....

Kommentar von mrauscher ,

Ist ja nicht schlimm, Telemann2000, dass Du nicht in der Lage bist, den Urtext zu lesen. Dort wird das Wort verwendet, dass eben auch als Kugel übersetzt werden kann. Befaß dich bitte ins Detail mit der Sache, statt obflächlich heißen Wind zu machen und schon kommst Du drauf.

Kommentar von telemann2000 ,

Nicht ganz korrekt. Schau mal bitte auf biblehub nach:

http://biblehub.com/hebrew/2328.htm
http://biblehub.com/hebrew/2329.htm

Antwort
von hydrahydra, 77

Die Bibel macht zur Gestalt der Erde keine Aussage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community