Frage von supergirl200, 83

Ist der Beruf als Fahrlehrer ein vernünftiger Beruf?

Ich (17) mache 2018 mein Abitur und mich lässt die Idee nicht los Fahrlehrerin zu werden, jedoch liest man häufig, dass sei ja kein vernünftiger Beruf. Wie ist das? Ist es ein vernünftiger Beruf? Wenn nein warum nicht? Ich möchte meinen Eltern noch nichts erzählen, ich bin mir ja noch unsicher, sie würden das wahrscheinlich nicht gut finden..

Antwort
von peterobm, 48

ein Beruf wie jeder andere; am Führerschein wird sich so schnell nichts ändern; damit recht Zukunftssicher

Antwort
von Shiranam, 41

Es ist kein Lehrberuf. Man macht ein paar Scheine/ Zertifikate und ist dann Fahrlehrer. Dementsprechend wird die Bezahlung sein. Keine Ahnung, was man mit eigener Fahrschule verdient.

Ähnlich ist der Job eines Fitnesstrainers. Du machst ein paar Scheine und bist dann Fitnesstrainer.

Ich denke, deine Eltern würden sagen, dass Du weit hinter deinen Möglichkeiten bleibst. Mit Abi könntest Du studieren... Du könntest zumindest eine Ausbildung machen. Dann kommst Du trotzdem weiter, falls es mit dem  Beruf  "Fahrlehrer" nicht klappt...

Entscheiden mußt letztendlich Du...

Kommentar von supergirl200 ,

Naja die Ausbildung zur Fahrlehrerin könnte ich frühstens mit 22 machen und vorher würde ich studieren

Kommentar von Shiranam ,

Was würdest Du denn gern studieren? 

Was wäre das Ziel deine Studiums? BWL für die eigene Fahrschule?

Kommentar von supergirl200 ,

Mit dem Studium hätte ich ja dann auch einen Plan B für die eigene Fahrschule würde ich Wirtschaft und Recht studieren und evtl den Master in Internationalem Recht dranhängen (interesse) aus Interesse kann ich mir auch Ingenieurwissenschaften vorstellen, aber weniger wegen des Berufs.. oder Jura

Kommentar von Shiranam ,

Du kannst ja mal antesten, was deine Eltern meinen. Letztendlich wirst Du ja machen, was Du für richtig hältst, und das ist gut so.

Vier Jahre studieren; da können sich deine Wünsche noch ändern. Noch mußt Du ja keine endgültige Entscheidung treffen. Du wirst merken, ob sich dein Wunsch verfestigt oder Du vielleicht ganz andere Optionen ins Auge faßt.

Begeistert werden deine Eltern bestimmt nicht sein. Eltern möchten immer Sicherheit und auch finanziell gute Startchancen für ihr Kind.

Antwort
von wernher88, 53

Dafür hättest du nicht unbedingt Abitur machen müssen. Fahrlehrer ist auch nicht wirklich ein Ausbildungsberuf. Besser wäre es, erst einen Beruf wie Berufskraftfahrer oder KFZ-Mechatroniker oder Ähnliches zu lernen und einen Abschluss zu machen. Danach kann man sich immernoch die Scheine als Fahrlehrer holen.

Kommentar von supergirl200 ,

ich wollte die 4 Jahre studieren..

Kommentar von wernher88 ,

Upps, erst Ärztin und dann Fahrlehrerin? Fahrlehrer kann jeder werden. Das ist wie Oberkellner... aber ich will hier die Kellner nicht beleidigen. Echte Kellner haben einen gediegenen Ausbildungsberuf. Fahrlehrer kannst du bei Begabung jederzeit noch werden.

Antwort
von Einsteinstheori, 28

Hey,
davon, dass der Beruf Fahrlehrer/in ein schlechter Beruf ist habe ich noch nie etwas gehört. Aber rede ruhig mal mit deinen Eltern darüber. Es sei denn, du weißt ihre Meinung schon. Was du beachten solltest ist, dass man die Ausbildung glaube ich selber bezahlen musst. Mein Fahrlehrer hatte mir auch mal was erzählt, dass es jetzt schon online Fahrschulen geben würde.(Denke ich aber ehr nicht) Das wäre natürlich nicht gerade gut für dich. Hinzu kommt, dass man als Fahrlehrer/in auch nicht gerade viel verdient. Deswegen vielleicht der negative Ruf. Ich persönlich fände es aber toll, wenn es auch etwas mehr Fahrlehrerin geben würde, denn manche würde so besser klar kommen in der Fahrschule.
mfG Einsteinstheori

Antwort
von AriZona04, 34

Es ist zunächst einmal kein Lehrberuf - also in vielen Augen minderwertig. Außerdem muss man sich (denke ich) selbständig machen, um auf einen Grünen Zweig zu kommen. Selbständigkeit ist sehr ungewiss. Frag mal Deinen Fahrlerer, warum er Fahrlerer geworden ist und warum der Beruf nicht wirklich anerkannt wird und was er dazu zu sagen hat.

Antwort
von derhandkuss, 37

Als Fahrlehrer hast Du ungeregelte Arbeitszeiten, beispielsweise Nachtfahrten oder meist nachmittags und abends volles Programm, wenn die Fahrschüler Zeit haben. Darüber solltest Du Dir im Klaren sein.

Kommentar von wernher88 ,

Das hast du als Herzchirurg auch nicht, das muss man auch bedenken.  ;-)

Kommentar von derhandkuss ,

Ich möchte ja auch kein Herzchierug werden .....

Antwort
von PrivateUser, 18

Soweit ich weiß, ist das keine Ausbildung. Informier dich näher über das Berufsbild und ähnliche Berufe.
Aber lass mir dir eins sagen: mach das worauf DU Lust hast!
Deine Eltern kennen dich zwar, aber Berufswahl ist 100% NUR dein Ding!
Ich habe mich nach der 10. Klasse in eine furchtbare Ausbildung gezwängt ("aber ist doch ne gute Firma & guter Verdienst") und war todunglücklich dort!
Hab mittlerweile meinen Traumberuf durch Praktika gefunden und werde diesen nach meinem Fachabi hoffentlich erlernen!:)

Antwort
von paulklaus, 5

Tja, dann definier' mal das Wort "vernünftig". Jeder Beruf scheint mir auf seine Weise vernünftig...

pk

Antwort
von doziho, 40

Mit einem Abi hast Du bessere Möglichkeiten....

(es ist aber kein schlechter Job)

Kommentar von supergirl200 ,

Ja ich würde vorher auch studieren^^ also man kann ja erst ab 22 Fahrlehrer werden von daher :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community