Iphone in die Schweiz verschicken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Versand per Post bzw. DHL wird nicht möglich sein, da Gegenstände mit Lithiumbatterien von der Beförderung ausgeschlossen sind. Ich habe dir von der DHL-Homepage die entsprechende Passage kopiert:   

DHL-Homepage Stichwort "gut zu wissen"

Informationen über zulässige Inhalte von Päckchen und Paketen.

DHL Paket Deutschland befördert grundsätzlich keine Produkte, deren Beförderung und/ oder Lagerung gefahrgutrechtlichen Vorschriften unterliegen. Für Ausnahmefälle gilt für den nationalen Versand der Teil 2 der "Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen."
Als Gefahrgut gelten grundsätzlich Inhalte von Sendungen, die

explosivegasförmigeentzündbareansteckungsgefährlichegiftigeätzendeumweltgefährdenderadioaktive

oder andere gefährliche Eigenschaften oder Aggregatzustände im Sinne des Europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR; Accord Européen sur le transport des marchandises dangereuses par route) haben.

Bitte beachten Sie, dass viele Produkte des täglichen Bedarfs im Transportrecht als Gefahrgut gelten, bei denen wir es nicht für möglich halten, weil wir ihre gefährlichen Eigenschaften häufig völlig falsch einschätzen. Zu diesen Gefahrgütern zählen zum Beispiel Haarsprays, Deosprays, Parfüms, Nagellacke, Streichhölzer, Tischtennisbälle, Erfrischungstücher, Lithiumbatterien usw.

Der Versand von Gefahrgut mit dem Paketprodukt Weltpaket ins Ausland ist gem. den DHL-AGB Paket International nicht zugelassen. Der Ausschluss vom Gefahrgutversand basiert auf den Vorschriften des Weltpostvertrages (Regelwerk der mehr als 200 Postunternehmen der Erde). Bei Zielländern mit Flugzeugbeförderung kommt zusätzlich hinzu, dass gem. den Gefahrgutvorschriften der International Air Transport Association (IATA-DGR) der Luftpostversand von Gefahrgut verboten ist.
Der Versand von Gefahrgut unter den Bedingungen des Kapitels 3.4 des ADR (begrenzte Mengen, Limited Quantities "LQ") ist für große DHL-Geschäftskunden nach Abschluss einer Zusatzvereinbarung für den Gefahrgutversand für das Paketprodukt Europaket in die Export-Europaketländer möglich. Die Empfänger der Sendungen dürfen jedoch keine Privatpersonen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wir haben das iPhone ausgepackt und angefasst, damit es nicht mehr neu ist :) . Dann haben wir es gut verpackt mit Keksen und Karte verschickt.
Als Versandart haben wir Einschreiben für ich glaube 7 Euro gewählt, so war die Sendung online verfolgbar.

Es ist angekommen auch wenn es eine Woche gedauert hat.

Ob wir nun nur Glück hatten kann ich nicht sagen aber das Ergebnis war gut!

Um ganz sicher zu gehen und sich gar keine Sorgen machen zu müssen, gibt es bestimmt noch andere Wege die dann aber natürlich teurer sind denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?