Frage von Bensemilia, 141

In den Omnibus statt Diesel Benzin reingetankt?

Hallo ich hab ne frage mein Vater war eben tanken mit dem Bus der halb voll war mit Diesel und hat 2,3 Liter Benzin versehentlich reingetankt und den Rest mit Diesel nachgetankt. Problem?

Oder stehen lassen?

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 16

Also gut, mittlerweile hat sich herausgestellt dass es nicht ein Omnibus ist sondern ein Vivaro Kleintransporter. Der hat einen Tankinhalt von knapp 100 Litern, also um die 3%.

Ich gehe davon aus dass der Motor eine Common-Rail-Einspritzanlage hat die mit Hochdruck funktioniert und für die bereits kleinste Mengen Benzin eine tödliche Wirkung der Hochdruckpumpe darstellen sollen. Allerdings kenne ich da auch Jemanden der einen Winter lang seinen Golf mit gleicher Einspritzanlage bei jeder Tankfüllung ca 5% Benzin beigemengt hat (alte Schule), das ist schon einige Jahre her und der hat immernoch keine Probleme mit seiner Einspritzanlage.

Was getan werden sollte wäre etwas Zweitaktöl mit in den Tank zu füllen um die fehlende Schmierwirkung des Benzins damit auszugleichen. Mittlerweile seid ihr aber wahrscheinlich lang genug unterwegs als dass das Benzin noch nicht durch wäre, das Zweitaktöl würde aber trotzdem nicht schaden.

Antwort
von bauerjonas, 29

Wenn der Bus eine Commonrail-Einspritzanlage hat könnte das dazu führen dass die Dieselpumpen unreparabel beschädigt werden! Die Pumpen werden normal mit dem Diesel geschmiert, welcher durch die Öligkeit dazu in der Lage ist! Schon geringe Mengen Super beeinträchtigen die Schmierleistung des Diesels, und dann können die Pumpen kaputtgehen! Und früher wurde vor allem im Winter etwas Benzin in den Diesel beigetankt, allerdings waren dass dann z.B. die Autos mit Vorkammermotoren und "nur" ca. 140-160 bar Einspritzdruck, die Pumpen waren noch erheblich unempfindlicher als die heutigen!

Antwort
von Dosenrosen, 63

Bei Common Rail hast du durchaus ein Problem, das selbst kleine Mengen gefähelich werden können. 

Ich würds nicht riskieren. 


https://www.adac.de/infotestrat/tanken-kraftstoffe-und-antrieb/benzin-und-diesel...


Unter dem Punkt Benzin statt Diesel. 

Antwort
von konzato1, 43

Ein Omnibus mit ca. 200 Liter Tankinhalt und davon sind 2,3 Liter Benzin?

Bei diesem Mischungsverhältnis würde ich persönlich kein Problem sehen.

Antwort
von RasThavas, 51

Umgekehrt wäre es ein Problem, aber etwas Benzin in Diesel verträgt ein Dieselmotor.


Haben Sie nur wenig Benzin in den Dieselmotor getankt und die Menge liegt unter zehn Liter, kommen Sie wahrscheinlich mit dem Schrecken davon. Es kann genügen, den Tank mit dem richtigen Kraftstoff aufzutanken und die Fahrt vorsichtig fortzusetzen.



http://www.autoscout24.de/themen/autoreparatur/antriebsreparaturen/benzin-im-die...

Das bezieht sich auf PKWs

Heiß bei euch: Entwarnung!

Kommentar von EddiR ,

Mal einer, der Ahnung hat...! DH

Kommentar von ronnyarmin ,

Bloß nicht dem Artikel glauben! Schon geringste Mengen Benzin im Diesel können die Einspritzpumpe beschädigen.

So einen Artikel ins Netz zu stellen ist unverantwortlich.

Antwort
von AnyBody345, 29

Ein richtiger Omnibus? Bei 200-300 Liter Diesel , 2-3 Liter Benzin getankt macht kein Problem. Das ist 1-2%.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 59

Ohne zu verraten, was das für ein Bus ist und wie groß der Tank ist, kannst du keine brauchbare Antwort erwarten.

Kommentar von EddiR ,

Steht doch da. Omnibus! Tankvolumen ca 80-150 Liter minimum. Eher mehr!

Kommentar von ronnyarmin ,

Aha! Es gibt also weltweit nur ein einziges Omnibusmodell. Das war mir neu.

ca 80-150 Liter minimum ist keine brauchare Angabe.

Nachdem weiterhin unklar bleibt, um welchen Bus mit welchem Motor es sich handelt und wie hoch die Beimischung des Benzins ist, kann der Rat nur lauten, den Bus stehenzulassen. Nichtmal die Zündung darf eingeschaltet werden. Der Tank muss leergepumpt werden.

Kommentar von Konzulweyer ,

In einen norm Linienbus gehen schon 300 ltr in einen Reisebus ungefähr das doppelte rein. Ein paar Liter Benzin hat man früher vor allem im Winter mit dazu gegeben.

Kommentar von ronnyarmin ,

Wir wissen, nicht, um welchen Bus es sich handelt.

Früher durfte man ein wenig Benzin zum Diesel dazugeben. Bei einem modernen Motor ist das für die Hochdruckpumpe tödlich.

Kommentar von Bensemilia ,

Ich danke für die zahlreichen Antworten es handelte sich hier um einen Opel Vivaro Omnibus
Sorry das ich nicht direkt reagieren konnte, meinem Vater ist der Fehler passiert wir sind jetzt auf der Strecke und haben es riskiert. Werde mal Feedback geben ob es geklappt hat.

Kommentar von ronnyarmin ,

Opel Vivaro Omnibus


Es wird immer verworrener, und allmählich komme ich mir vera***t vor.

Der Vivaro ist ein Kleinbus oder Kleintransporter. Wie kann man auf
abwegige die Idee kommen, so ein Teil Omnibus zu nennen, und damit alle user absichtlich in die Irre zu führen?

Der aktuelle Vivaro hat einen Tankinhalt von 80 Litern. Ob es der es, um den es hier geht, verätst du mal wieder nicht. Es gibt nicht DEN Vivaro. Ist es wirklich so schwer, selbstverständliche Angaben zu machen und dabei die richtigen Begriffe zu verwenden, die jedes Kindergartenkind kennt?

Eine Beimischung von ca 2% Benzin zum Diesel führt zu erheblichem Verschleiss an der Hochdruckpumpe. Man sollte nicht so dumm sein und glauben, dass es gut gegangen ist, nur weil der Motor im Moment noch läuft.

Das Feedback kannst du nach 20.000km geben. 

Antwort
von franz48, 24

Da der Fragesteller nicht in der Lage ist, das Gefährt "Omnibus" näher zu beschreiben, sollten wir hiermit die Diskussion beenden. Alles Weitere ist reine Raterei und führt zu keinem Ergebnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community