Frage von DunkelElfe3344, 236

Ich werde gezwungen, Fisch zu essen, obwohl ich Vegetarier bin?

Hei,

ich komme gerade vom Mittagessen, und es gab Fisch. Gibts bei uns eigentlich immer am Freitag. Nun ja, ich habe seit 4 Jahren keinen Fisch mehr gegessen. Weder Fischstäbchen noch Räucherfische oder sonst was.

Ganz einfach, weil es mir a) nicht schmeckt und ich b) keine Tiere essen will. Ich bin seit etwas mehr als einem Jahr Vegetarier, aber es gibt so gut wie täglich irgendwelche Streitereien mit meiner Mutter darüber. Sie will es einfach nicht einsehen! Ich bin 15 und muss mir mein essen selber kaufen! Kein scherz, wenn ich irgendwas vegetarisches/veganes will, wie zB Tofu, muss ich das selber zahlen. Oder vegane Kosmetik. Kaufen mir meine Eltern nicht. Das zahle ich alles von meinem Nebenjob, und von sowas wird man als Schüler ja auch nicht reich.

Auf jeden Fall hat mir meine Mutter vorhin praktisch den Fisch in den Mund geschoben, keine Ahnung warum, und mir mit Hausarest in den Ferien gedroht ( haben ab heute eine Woche Herbstferien) wenn ich das nicht esse, und dann darf ich dieses Wochenende auch nicht auf die Hochzeit meiner Cousine ( ist übrigens auch Vegetarierin) und und und.

Klingt vielleicht kindisch, aber ich habe dann angefangen mit weinen ( es hat mich einfach angeekelt dieses tote Tier zu essen) und dann kam sie nur mit dummen Sprüchen wie " Hör auf mit flennen, deine Vegane Maskara verläuft ja schon" und "Denk dran, der ist doch schon tot".

Nach etwa einem viertel habe ich einfach den Teller weggeschubst und bin in mein Zimmer gerannt, und sie nur "Wehe du lässt dich heute noch mal hier unten blicken!" und so.

Was soll ich den machen? Habe ich etwa kein recht darauf, zu entscheiden ob ich tote Tiere essen will oder nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uncledolan, 115

Kinder oder Jugendliche zum Essen zu zwingen, entspricht nicht modernen Erziehungstandards und fördert Phobien oder Ablehnung von bestimmten Nahrungsmitteln noch mehr.

Deine Eltern wären als Kind vermutlich nie darauf gekommen, Fleisch abzulehnen oder das Essen der Eltern abzulehnen und sehen es deshalb als Respektlosigkeit vor ihnen bzw. als jugendliche Luxus-Spinnerei, die man sich nur leisten kann, wenn man sein Essen nicht wirklich wertschätzt.

Bist du das älteste bzw. erste Kind deiner Eltern? Vielen Eltern, vor allem diese mit autoritären Erziehungsmethoden, fällt es schwer, einzusehen dass ab einem gewissen Alter Jugendliche eigene Entscheidungen treffen und dass diese den Eltern nicht immer gefallen müssen. Du musst dich einfach durchsetzen und deinen Eltern klar machen, dass deine Ernährungsumstellung mehr als eine Phase jugendlicher Rebellion ist, sondern ein wichtiger Teil deiner Art zu leben.

Sich ständig über Fleisch und Fisch zu ekeln, sollte allerdings nicht zur Gewohnheit werden, sonst könntest du auch andere Personen als deine Eltern damit vor den Kopf stoßen, weil viele Menschen es als persönlichen Angriff empfinden, wenn man sich vor ihrem Essen ekelt. Du brauchst für dich eine sachliche und ethisch begründete Erklärung, warum du dich auf diese Weise ernährst und musst es anderen erklären können, ohne sie zu beleidigen oder ihre Lebensweise als rücksichtslos zu bezeichnen, damit drängst du sie nur in die Defensive und regst sie zu Gegenangriff an. "Gut" argumentierende Vegetarier stellen Fleischesser nicht "böse" dar, sondern erklären nur ihre eigene Lebensweise und Gründe für diese.

Das ist so etwas wie die Grundregel des Marketings, wenn du etwas verkaufen willst, musst du so tun, als wärst du gar nicht daran interessiert, es zu verkaufen, sondern nur erklären, warum es für dich so toll ist, ohne die Gegenseite runter zu machen.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Ich habe meine ethischen gründe, wie viele vegetarier, und die kennen sie auch. Ja, ich bin das älteste Kind, habe noch ne kleine Schwester, aber ihr ist ziemlich egal ob ich fleisch esse oder nicht, sie selber hat den Konsum auch schon stark verringert. 

Kommentar von eostre ,

Niemand muss erklären, warum er etwas nicht essen möchte, dass ist eine persönliche Entscheidung und die muss durch das Umfeld nicht hinterfragt werden. Ein einfaches "ich möchte das nicht" oder "ich esse das nicht" reicht vollkommen aus. 

Kommentar von uncledolan ,

In der Beziehung zwischen Eltern und aufwachsenden Jugendlichen gibt es aber eine Phase, in der Grenzen und Selbstbestimmung ausgehandelt werden müssen (in der einen Familie besonders konfrontativ, in der anderen weniger). Dass eigene Entscheidungen nicht nur als jugendliche Spinnerei, sondern als ernstzunehmende Entscheidung einer (im Denken) erwachsenen Person wahrgenommen wird, muss im Zweifelsfall auch erkämpft werden. Dabei können gute Argumente helfen.

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 101

Das du dir Tofu etc. selbst kaufen musst ist erstmal nicht schlimm. Wir mussten uns unsere Extrawünsche (und was anderes ist es nicht) auch selbst kaufen (vom Taschengeld was wirklich nicht viel war). Haben wir auch überlebt. 

Was allerdings gar nicht geht ist dich zum essen zu zwingen. Wenn du kein Fleisch/Fisch mehr essen möchtest ist das deine Entscheidung. Deine Mutter sollte dies (vor allem wenn du deine "extrawünsche selbst zahlst") schon auch aktzeptieren

Antwort
von randomhuman, 42

Klingt ja schon fast nach Nötigung. Sowas darf es nicht geben. Hätte mir meine Mutter Essen in den Mund gestopft hätte ich mich gewehrt auch unter Einsatz von Gewalt. Das Verhalten von ihr ist absolut untragbar und unpassend. 

Jeder soll essen was er will und du hast ein Recht darauf, dass zu essen was du willst. Wenn sich das Verhalten von deiner Mutter nicht ändert kannst du auch andere Möglichkeiten ergreifen z.B. einem Sozialpädagogen davon erzählen wenn du das für gravierend hältst und dementsprechend nötig findest. 

Aber das musst du selbst entscheiden. Meine Mutter macht immer diese unterschwelligen Bemerkungen, wie ungesund ich mich doch ernähre und wie lecker das gute Fleisch sei. Das nervt extrem aber ich ignorier das einfach. Reden bringt bei solchen Leuten nichts mehr.

Antwort
von BrightSunrise, 115

Also wenn meine Mutter mir so kommen würde, hätte sie bei mir erstmal verkackt.

Ich finde, das geht gar nicht. Deine Mutter sollte deine Einstellung akzeptieren. Wenn sie dich nicht unterstützen will - OK. Aber akzeptieren sollte sie es.

Tut mir leid für dich.

Grüße

Antwort
von kiniro, 20

Egal, um welches Essen es geht - es einem in den Mund zu stopfen, ist in meinen Augen übergriffig.

Es ist dein Körper und du solltest darüber bestimmen können, was dort rein kommt.

Hausarrest? Deine Mutter scheint ja wohl herzlich wenig an einer guten Beziehung zu dir zu liegen.
Sonst würde sie ihren Mund aufmachen und sagen, worüber sie sich bei deiner Essensauswahl Sorgen macht.

Deine Mutter klingt für mich, als wäre sie mit ihrem Leben total unzufrieden und lässt es volle Breitseite an dir aus.

Antwort
von josefia, 37

Versuch ganz sachlich und ruhig mit deiner Mutter zu reden.Nicht laut und wütend werden, nicht trotzig davonrennen. Ich hoffe dann wird dich deine Mutter ernst nehmen.Erkläre ihr genau warum dir das wichtig ist und dass du trotzdem auf eine gesunde Ehrnährung achtest.Deine Mutter muss merken, dass du dir ernsthafte Gedanken dabei gemacht hast. Bleib unbedingt ruhig bei dem Gespräch, denn glaub mir sobald du wütend wirst hast du verloren,dann bist du nicht glaubhaft und sie wird weiterhin versuchen dir ihren Willen aufzuzwingen.Ich denke mit 15 kannst du auf jeden Fall selbst entscheiden was du essen willst und was nicht. aber wenn deine Mutter dir Ratschläge geben will ist das ok. und wenn du möchtest das sie dich versteht mußt du ihr auch zuhöhren und sie nicht belehren was sie essen soll und was nicht, sondern ihr nur erklähren warum du etwas nicht essen willst. Wenn du nämlich sie belehren willst kommt es automatisch zum Konflikt.Also, viel Glück.

Antwort
von XCatSoulX, 102

Du hast das Recht darauf zu entscheiden, was du essen willst. Was deine Mutter gemacht hat oder besser gesagt, generelle macht (was das Vegane Essen angeht) ist in meinen Augen ziemlich lächerlich. Das ist immerhin nur Essen und kein Weltuntergang.

Wie hier unten in den Kommentaren schon erwähnt, kann es wirklich sein, dass deine Mutter sich nur Sorgen um dich macht. Es kann aber auch sein, dass sie z.B. Veganer lächerlich findet oder die sogar nicht mag. (Ist nur einer Theorie)

Sprich dich mit deiner Mutter mal richtig aus und wenns geht auch mit deinem Vater, denn so ein benehmen können sich selbst Eltern nicht erlauben, auch wenn es ihr eigenes Kind ist. Wenn sie oder auch dein Vater immer noch dagegen sind, dass du dich Vegan ernährst, dann MUSST du mit ihnen wirklich klar text reden, dass so ein verhalten nicht geht.

Es ist manchmal echt lächerlich, wie Menschen es einfach schaffen aus einer Mücke einen riesen Elefanten zu machen...

Kommentar von Dackodil ,

Da es hier ganz offensichtlich um einen Machtkampf geht und nicht um Essen, ist es ein Elefant und leider überhaupt nicht lächerlich.

Kommentar von XCatSoulX ,

Ob es lächerlich ist oder nicht, ist Ansichtssache, aber ein 15-Jährige Jugendliche zu so etwas zu zwingen, geht trotzdem nicht.

Antwort
von mulano, 34

Die einzigsten die kindisch sind, sind deine Eltern. Das sie glauben Fisch gehört zu einer ausgewogenen Ernährung dazu zeigt das sie nicht sehr gebildet sein können. Sag ihnen das in Indien fast nur Vegetarier rumlaufen und die sind alle sehr gesund (solange sie genug zu essen haben).

Antwort
von LeaTigerauge, 47

Ich verstehe dich total , ich esse Fleisch auch nicht gerne.

Das mit deiner Mutter geht mal absolut so gar nicht , du kannst nicht dazu gezwungen werden das zu Essen. Lass dir von deinen Eltern nichts einreden und lass dich erst recht nicht zum Fleisch essen zwingen - und wenn du es vor deine füße spuckst ;)

direkt machen kannst du gegen deine merkwürdige denkweise deiner mutter nicht , aber lass dich nicht nicht unterkriegen!

sag ihr , dass sie es nicht verhindern kann , dass du Tiere nicht essen willst und erkläre ihr auch, warum du ihr verhalten so unmöglich findest.

setz dich durch !

Lg 

Antwort
von Matzesmaus, 104

Mein Sohn ist  Vegetarier und ich hatte nie ein Problem damit. Ich habe darauf geachtet, wie er sich ernährt, damit kein Mangel entsteht. Das kann jeder Mensch frei entscheiden, ob er Fleisch isst oder nicht. 

Krass finde ich die angedrohten Strafen. Als ob du was wahnsinnig Schlimmes angestellt hättest. Mit Reden kommst du wohl nicht weiter bei ihr.

Akzeptierst du, dass der Rest der Familie sich nicht vegetarisch ernährt oder versuchst du sie zu belehren? Das tun Vegtarier/Veganer recht gern, frag mich nicht warum. 

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Nun, das sie mal weniger Fleisch essen sage ich schon, aber nicht oft, und ansonsten mache ich da auch kein Drama, wenn es Schnitzel gibt. 

Antwort
von Smexah, 113

Die hat ja schon ne kleine Macke. Entweder sie macht sich Sorgen, dass du dich nicht ausgewogen ernährst, aber du bist Vegetarier und kein Veganer. Dann hast du die Chance sie aufzuklären und den Nachweis erbringen, dass es ausgewogen ist.

Oder sie ist fundamentale Fleischfresserin die eine andere Methode nicht akzeptieren kann. Dann hast ein Problem.

Und hier:

https://www.gutefrage.net/frage/gezwungen-fleisch-zu-essen

https://www.gutefrage.net/frage/werde-zum-fleisch-essen-gezwungen

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Danke für die Links, der zweite ist vielversprechend. 

Antwort
von Chakly, 1

FInde das Verhalten deiner mutter sehr bedenklich. Mir scheint es als wärst du selbt in der Lage darüber zu bestimmen was du essen möchtest und was nicht. Leider scheinen deine Eltern nicht das nötige Verständniss für dich zu haben.

Wenn es nichts hilft mit deinen Eltern darüber zu reden, dann ist
das sehr schade für dich. Dann würde ich dir empfehlen die 3 Jahre durchzuhalten bis du 18 bist, denn ab dann haben sie auch gesetzlich dir ncihts mehr zu sagen.

Ob es sich lohnt zum Jugendamt zu gehen und dennen das sagen, weiß ich nciht und ob du das möchtest ist mir auch ncith bewusst.

Finde es sehr löblich von dir das du kein Fleisch ist und auch dazu stehst, selbst habe ich mal ein halbes Jahr vegetarisch gelebt.

Bleib stark und ich wünsche dir viel Erfolg. :)

Antwort
von Vivibirne, 72

Rede mit deiner Mutter!
Sowas geht garnicht!
Sie muss deine Entscheidung akzeptieren, es ist dein leben& du tust damit niemandem weh!

Antwort
von Goodnight, 10

Bei euch geht es um weit mehr als Ernährung. Du hast einen neuen Weg gefunden um deine Mutter auf die Palme zu bringen.

So wie ich das sehe, könnte es gerade jedes Thema sein an dem ihr euch reiben könntet.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Wie bitte? Ich bin Vegetarier aus ethischen gründen! 

Antwort
von MLPxLuna87, 32

Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Was hat den die Mutter für einen Grund dazu ? Kann es sein das du durch die Pubertät im allgemeinen doch recht aufmüpfig bist ? Deine Mutter hat ganz klar das sagen im Haus.

Sie kann dich aber nicht zwingen etwas zu essen, was du nicht willst. Vorausgesetzt du hast selbst ethische Prinzipien. Nur dem vorausgesetzt.

Rein diesen Vorwand warum man das nicht essen will, einfach aus Trotz, ist eine andere Sache. Bei meiner Cousine war das so.

Ich konnte diese sehr schnell nicht mehr so ernst nehmen, wenn diese Fisch, aber auch beispielsweise Bratensoße und jetzt wieder Fleisch isst. Ich kenne sie gut und da stand es nicht offiziell die ethischen Werte im Mittelpunkt. 

Wahrscheinlich durch eine Freundin den Lebensstil mitbekommen und darauf eine Erklärung bekommen, aber diesen wie gesagt, als Vorwand genommen.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Normalerweise, wenn man sich anfangs zusammen setzt und in Ruhe darüber redet, (eventuell sich abspricht über Kompromissen was z.B. das kochen angeht.) dann sollte man sich gegenseitig verstehen respektieren können.

Nicht aber wenn man gegen die Mutter wettert. Du bist eben noch nicht erwachsen. 

Kommentar von kiniro ,

Das "Sagen im Haus" klingt in meinen Ohren nach "Mutter ist die Herrscherin und die Kinder sind die Untertanen".

Das ist kein Umgang, den ich mir für Kinder und Jugendliche wünsche.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Ganz deiner Meinung @kiniro

Kommentar von MLPxLuna87 ,

So habe ich das nicht gemeint. Denke aber du weisst worauf ich hinaus will. Es ist auch der gegenseitige Respekt gefordert.

Antwort
von Andrastor, 86

Solange du von deinen Eltern abhängig bist und in ihrem Haus lebst, musst du dich an das halten was deine Eltern sagen.

Von Rechts wegen her haben deine Eltern sogar die Möglichkeit dir Menschenrechte als erzieherische Maßnahme zu entziehen.

Das Verhalten deiner Eltern finde ich persönlich zwar nicht in Ordnung, aber sie sind im Recht.

Ich an deiner Stelle würde versuchen die Situation friedlich, mit Gersprächen zu lösen und zwar indem du mal auf deine Eltern eingehst und versuchst ihren Standpunkt zu verstehen.

Kommentar von BrightSunrise ,

"Von Rechts wegen her haben deine Eltern sogar die Möglichkeit dir Menschenrechte als erzieherische Maßnahme zu entziehen."

Kannst du das vielleicht belegen?

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Solange du von deinen Eltern abhängig bist und in ihrem Haus lebst, musst du dich an das halten was deine Eltern sagen.

Von Rechts wegen her haben deine Eltern sogar die Möglichkeit dir Menschenrechte als erzieherische Maßnahme zu entziehen.

Wirklich? Ich muss? Also da habe ich schon oft was anderes gehört. Ich kenne zwei Veganerinnen, die bereits mit 14/16 auf tierische Produkte verzichtet haben, und auch wenn es viel streit gab, haben sie ihr ding einfach durchgezogen. Haben meinen größten Respekt. 

Kommentar von Andrastor ,

Kannst du das vielleicht belegen?

Schau dich einfach bei der Gesetzgebung deines Aufenthaltlandes um.

Ein Beispiel: Normalerweise darf man niemanden in einem Raum oder Haus einsperren. Das zählt als Freiheitsentzug und ist strafbar.

Hausarrest oder Zimmerarrest ist jedoch als erzieherische Maßnahme gestattet.

Jemandem dessen Eigentum wegzunehmen gilt als Diebstahl.

Trotzdem haben Eltern das Recht den Kindern Besitztümern im Zuge von Erziehungsmaßnahmen wegzunehmen.

Wirklich? Ich muss?

Ja, von Rechtswegen her schon.

Also da habe ich schon oft was anderes gehört.

Du hast auch sicher schon vom großen bösen Wolf gehört, trotzdem ist er nicht real.

und auch wenn es viel streit gab, haben sie ihr ding einfach durchgezogen

Es gibt Eltern die sich von ihren Kindern weichklopfen lassen, ebenso Eltern die ihre Kinder unterstützen und andere, bei denen die Kinder sich weichklopfen lassen.

Deine Frage ob du ein Recht darauf hättest zu entscheiden was du essen willst und rein Rechtlich gesehen hast du dieses Recht nicht. Solange deine Eltern dich nicht misshandeln, ist es ihnen erlaubt dich zum Essen zu zwingen.

Haben meinen größten Respekt. 

Bestätigungsfehler. Sie haben auch nur deshalb deinen Respekt weil du dich durch diese Geschichten in deinem eigenen Verhalten und deiner Einstellung bestärkt fühlst, egal ob diese nun gut oder schlecht für dich sind.

Kommentar von BrightSunrise ,

Gut, da gebe ich dir Recht, das hatte ich gar nicht beachtet.

Dennoch können Eltern nicht frei über alles, was ihr Kind betrifft, entscheiden.

Sie können es z.B. nicht zum Fleischessen zwingen.

"Nein. Erziehungsmaßnahmen müssen dem Schutz des Kindes dienen. Andernfalls ist dem Staat das Eingreifen gestattet. Gesetzlich sind dabei klare Grenzen gesetzt: Körperliche, geistige oder seelische Verletzungen und weitere entwürdigende Maßnahmen, die das Ehr- oder Selbstwertgefühl des Kindes verletzen, werden vom Staat nicht geduldet und dementsprechend sanktioniert."

http://aktion-pflanzenpower.de/haben-kinder-ein-recht-auf-vegane-ernaehrung/

Kommentar von Andrastor ,

Erziehungsmaßnahmen müssen dem Schutz des Kindes dienen.

Und da hätten wir die entsprechende Gesetzeslücke.

Die Eltern müssen nur angeben dass sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung ihrer Kinder Wert legen und schon sind sie aus dem Schneider.

Du solltest niemals den Aussagen derartiger Links vertrauen! Wenn du es genau wissen willst, informiere dich über die entsprechenden Gesetzesstellen, die sind online abrufbar.

Erziehungsmaßnahmen sind nämlich nicht nur auf den Schutz der Kinder abgestimmt, sondern darauf die Kinder zu gesellschaftstauglichen, gesunden Erwachsenen zu erziehen und dazu gehört weitaus mehr als nur "Schutz".

Kommentar von BrightSunrise ,

Gut, dann beziehe ich mich auf §1631 Abs. 2 BGB.

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

Der Zwangs etwas zu was man selbst nicht möchte, z.B. weil es gegen die eigenen moralischen Vorstellung spricht, kann durchaus seelische Verletzungen in einem Kind hervorrufen. Genauso ist es entwürdigend, wenn einem einfach etwas gegen den eigenen Willen in den Mund gesteckt wird.

Kommentar von Andrastor ,

Du kannst deine Eltern deswegen anzeigen, aber ob ihr Verhalten dann tatsächlich diesem Gesetz widerspricht, entscheidet dann ein Richter, wenn die Klage überhaupt soweit kommt.

Dieses Gesetz richtet sich nämlich vorrangig an Schläge, Strafen die in der Öffentlichkeit vollstreckt werden (von den Eltern nackt durch den Ort getrieben werden z.B.) sowie menschenunwürdige Behandlung (in einer Hundehütte schlafen müssen z.B.) nicht jedoch an die Aussage des Kindes die Behandlung würde es seelisch schädigen oder wäre entwürdigend.

Um es mit einem weiteren Beispiel zu verdeutlichen:

Auch wenn das Kind sagt es wäre entwürdigend mit normaler Kleidung in die Schule gehen zu müssen und kein Wolfskostüm tragen zu dürfen, obwohl es angibt sich als Wolfkin zu identifizieren, fällt diese Behandlung nicht unter das von dir zitierte Gesetz.

Kommentar von BrightSunrise ,

Gut, ich gebe dir Recht.

Aber wir scheinen uns ja zumindest einig zu sein, dass dieses Verhalten inakzeptabel ist.

Kommentar von Andrastor ,

Ja, ich finde dieses Verhalten nicht in Ordnung, auch wenn es im Rahmen der Rechtslage ist.

Vor allem innerhalb der eigenen Familie sollte man Interessenskonflikte auf friedliche Art lösen.

Kommentar von BrightSunrise ,

Meine Mutter hat mal meinen Bruder "gezwungen" aufzuessen. Danach war der Teller wieder voll, wenn du verstehst, was ich meine. ^^ Danach hat sie es nie wieder gemacht, war wohl eher eine Erziehungsmaßnahme für sie als für ihn. :p

Kommentar von Andrastor ,

Ja, sowas gibt's auch.

Kommentar von eostre ,

Das heilt Eltern und alle anderen erwachsenen am besten. :)

Kommentar von randomhuman ,

Mhmm da bin ich aber skeptisch, dass man die Grundrechte so einfach außer Kraft setzen kann.

Kommentar von Andrastor ,

Erzieherische Maßnahmen sind, soweit mir bekannt ist, die einzige Ausnahme dahingehend. Man kann den Eltern nicht jede Möglichkeit ihre Kinder zu erziehen, wegnehmen.

Kommentar von kiniro ,

Nein, sie muss nicht jeden Schwachsinn machen oder sich gefallen lassen, nur weil es ihre Eltern sind.

Kommentar von Andrastor ,

Sie kann versuchen sich zu wehren, aber über kurz oder lang sitzen die Eltern am längeren Hebel. Daher habe ich auch Gespräche als Lösungsweg vorgeschlagen.

Antwort
von Omikron6, 31

Ich bin nicht Vegetarier/Veganer. Ich esse Fleisch. Aber Fisch esse ich nicht... da bekäme ich das  K*t*en...

Antwort
von HelpYou1995, 83

Deine Mutter macht genau das, was ich mir denke wenn mir jemand kommt mit "ich bin Vegetarier" lul

Versuch mal mit ihr zu reden, was genau ihr Problem mit Vegetariern ist und warum sie es nicht respektiert, immerhin respektierst du ihre Essgewohnheiten ja auch.

Was sagt dein Vater zu dem Ganzen? Normal ist das Verhalten deiner Mutter ja auch nicht.

LG

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Deine Mutter macht genau das, was ich mir denke wenn mir jemand kommt mit "ich bin Vegetarier" lul

Irgendwie kann ich dir  nicht ganz folgen. Wenn du einem Vegetarier begegnest, schiebst du ihm dann Fleisch in den Mund und findest das komisch? 

Kommentar von HelpYou1995 ,

was ich mir denke

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Ja gut, du denkst dir das, mir ist schon klar das du das eher nicht tust. 

Kommentar von HelpYou1995 ,

Aber sei mal ehrlich, gibt schon einige Vegetarier die sehr aufdringlich sind und meinen einen belehren zu können und zu müssen.

Jeder 2. Satz lautet "aber ich bin Vegetarier"

Ich erwähn doch auch nicht andauernt dass ich gern Fleisch esse

Kommentar von BrightSunrise ,

Also in Anwesenheit von Veganern und Vegetariern tun das einige Fleischesser sogar sehr gerne.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Das stimmt. Oh ja, diese nervigen Veggies kenne ich auch. 

Antwort
von Mischwald, 71

ohje du Arme... ich weiß auch nicht, aber du musst deiner Mutter deinen Standpunkt nochmal klarmachen. Es ist immer schwer, ,,anders" zu sein. In meiner Familie wurde ich anfangs auch belächelt...

Bin nämlich auch Vegetarier und ich weiß, wie teuer Tofu und so Zeug auf Dauer werden kann

Viel Glück noch weiterhin, versuch einfach nochmal, ernsthaft mit ihr zu reden, vielleicht kann dir deine Cousine ja helfen?
LG

Kommentar von kiniro ,

Tofu gibt es in günstig beim Asiaten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community