Frage von Isaak25, 180

Ich möchte ausziehen mit 25 von zuhause, Jobcenter?

Also wohne noch zuhause ..sind 5 Personen in einer 3 Zimmerwohnung. Das ist eng und ich will da weg. Aber das Jobcenter will mir nicht helfen. Sie wollen, das ich eine gemeinnützige Tätigkeit nachgehe (1Euro job) erst dann kann man über Auszug reden so nach 3 monaten. Oder ich soll mir ein Job suchen und zusehen wie ich das anstelle. Bekomme erst ab dem Februar wieder Leistungen von denen, da ich gesperrt wurde. Bin 25 Jahre alt.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 76

Dann solltest du auch etwas für dein Vorhaben tun,denn nicht umsonst wirst du dann für 3 Monate gesperrt !

Es gibt im Leben eben nichts umsonst.

Wenn du etwas möchtest dann solltest du auch etwas leisten und das scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein,also erst mal deinen guten Willen zeigen und dann wird es auch etwas mit deiner Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum.

Antwort
von EstherNele, 61

Richtig ist - du hast mit 25 einen Anspruch auf eine eigene Wohnung.

Richtig ist aber auch (hier schon öfter zu lesen) - ALG II besteht aus Rechten (s.o.) und Pflichten. Und dazu gehört auch, der Aufforderung zu einer AGH mit MAE, einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung ( bekannt als "1-Euro-Job"), nachzukommen.

Natürlich kannst du eine solche Tätigkeit ablehnen, wenn du gute Argumente hast, genau diesen Job abzulehnen. (Bsp.: einem Menschen mit muslimischen Glauben muss man nicht zumuten, in einem Schlachthof zu arbeiten, diese Ablehnung wäre nachvollziehbar.) Das bezieht sich aber nicht auf eine generelle Ablehnung solcher Angebote.
Wenn das JC will, dass du durch eine solche Beschäftigung deine prinzipielle Arbeitsfähigkeit unter Beweis stellen sollst, dann wirst du auf Dauer kaum drum herumkommen.

Das Jobcenter kann von dir erwarten, dass du dich an bestimmte Regeln hältst - Wahrnehmung von Terminen, nachweisbare Bewerbungsaktivitäten, Teilnahme an angebotenen Bildungs - oder Integrationsmaßnahmen.

Aus deinem Post lese ich heraus, dass du derzeit gar keine Leistungen bekommst. Also ist schon etwas mehr schiefgelaufen, dass man dir komplett die Leistungen streicht.

Antwort
von Gerneso, 76

Ja, von jungen und gesunden Menschen kann verlangt werden, dass sie arbeiten / sich nachweislich um Arbeit bemühen.

Du bist offenbar nicht bedürftig sondern einfach faul. Komm den Forderungen vom Amt nach, dann gibt es auch Förderung vom Amt.

Ansprüche stellen aber nicht bereit sein, der Gesellschaft auch etwas zurück zu geben ist nicht sozial.

Antwort
von aesser88, 98

Mit 25 müssen die dir eine eigene Wohnung bezahlen... Du hast dich wahrscheinlich erkundigt, als du noch 24 warst... Oder das Jobcenter hat dich falsch informiert... SGB II § 22 Absatz 5 beschreibt das (das 25. Lebensjahr ist mit dem 25. Geburtstag vollendet... Bevor da Missverständnisse auftreten...)...

Antwort
von pinacolada42, 51

Und wieso arbeitest du nicht? Such dir doch zunächst einen sichten Arbeitsplatz und zieh dann in Ruhe aus. Der Jobcenter ist doch kein Wohltätigkeitsverein.

Antwort
von Laetaa, 71

Arbeitest du? Gehst du zur schule? Machst du eine Ausbildung?

Antwort
von Nediko, 100

Wo wohnst du denn?

Kommentar von Isaak25 ,

Mit mein Eltern und Geschwister. Das ist ein Hochhaus Mehrfamilienhaus. Und ich teile mit meiner famile eine 3 Zimmerwohnung ätzend. Niedersachsen, grafschaft bentheim

Kommentar von Nediko ,

ok dann solltest du es mal in Großstädten versuchen dort findest du arbeit und je nachdem eine bezahlbare Wohnung

Antwort
von rosacanina45, 71

Mit der Frage wende dich an das Amt für soziale Dienste

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community