Frage von AnnaLuise1235, 70

Ich bin eine schlechte,missgünstige Freundin?

Hai zsm! Ich habe das Gefühl ich bin echt irgendwie eine schlechte Freundin manchmal.. Ich bin oft neidisch aber nur auf sehr enge Freunde - bzw gönne ihnen wenig. Bei Erfolgen lobe ich sie zb nur kurz. Anders als bei nicht so engen Freunden. Für die freue ich mich wirklich mit. Ich weiß nicht woher das kommt - ich versuche immer wieder dad abzustellen aber es geht einfach nicht :( zb hat letztens eine Freundin aus Freude über einen Erfolg und aus Rührung geweint und ich habe sie nichtmal getröstet. Außerdem gebe ich oft spöttische Kommentare ab und sehe mich immer in der Opferrolle. Ich sehe immer überall jmd gegen mich verschworen. Ich weiß echt nicht wieso ich solche komischen Charakterzüge habe und öfter so missgünstig bin... Meine verquerte Logik bringt mich dazu dass ich nach so einem Vorfall wenn ein Freund sauee auf mich sein müsste, ich mich selbst nicht mehr melde und abweisend bin - obwohl es ja eig andersrum sein müsste. Ist das normal oder hab ich einfach nur nen schlechten Charakter?:(

Antwort
von Kapodaster, 11


Ich weiß echt nicht wieso ich solche komischen Charakterzüge habe und öfter so missgünstig bin...

Dann wird es höchste Zeit, dass du es herausfindest. Der Neid, den du beschreibst, geht gar nicht. Das hast du schon ganz richtig erkannt.


Ist das normal oder hab ich einfach nur nen schlechten Charakter?:(

Die gute Nachricht: Weder das eine noch das andere.

Und jetzt wird's ein bisschen anstrengend: Du kannst deine Situation ändern. Du musst dich nur bemühen, statt dich auch hier wieder auf deinem angeblichen Schicksal auszuruhen ("Opferolle").

Du bist mit deinem Leben unzufrieden, also ändere was daran. Dann kannst du auch anderen etwas gönnen und wirst dich insgesamt besser fühlen.

Antwort
von Shiftclick, 36

Wenn alle Menschen so wären, wie du gerne wärst, also selbstlos, hilfsbereit, empathisch, das wäre vermutlich eine ziemliche Katastrophe. In einer Gesellschaft lebt ein ziemlich ausgewogener Mix an unterschiedlichen Menschen. Nicht jeder einzelne mag darin auf Anhieb der Sympathischste sein, aber für das Gesamte werden alle Varianten benötigt. Wenn das nicht so wäre, dann wäre es für die Evolution ziemlich einfach gewesen in hundertausenden von Jahren, etwas eckigere Charaktere etwas gefälliger zu machen. Wenn du dich fragst, wie es kommt, dass du so bist, wie du bist: da hilft oft ein Blick auf die Verwandtschaft. Zum einen wird ein Teil der Persönlichkeit mit den Anlagen vererbt, zum anderen schaut man sich vieles von den nächsten Angehörigen ab.

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Ja leider finde ich das bei einem Elternteil sehr ausgeprägt... :/ mir sagen oft Leute ich sei so wie derjenige.. Das trifftt mich schwer weil er für seinen Charakter der eben so ist nicht gemocht wird in der Verwandtschaft

Kommentar von Schicker1123 ,

Naja, du musst auch verstehen, dass derjenige (wahrschnl. dein Vater?) schlechte Erfahrungen gesammelt hat.

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Ja hat ee vielleicht. Aber ich merke immer wieder wie diese Eigenschaften die ich selbst an ihm hasse auf mich übeeschlagen

Kommentar von Shiftclick ,

Ich glaube, zu erkennen, wem man ähnelt, ist für viele schwierig. Denn sich selber schaut man lieber mit einer rosaroten Brille an, aber bei den Eltern oder Geschwistern sieht man leicht auch Negatives. Viele müssen im Laufe des Lebens erkennen, dass sie mehr Ähnlichkeiten mit jemandem haben, den sie nicht ausschließlich toll finden. Einen unverstellten Blick auch auf seine eigenen Schwächen zu haben, ist ein Zeichen innerer Größe und die Voraussetzung dafür, im Rahmen des Möglichen, also mit kleinen Schritten, vielleicht ein bisschen an dem schweren Erbe zu arbeiten.

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Ich werde probieren etwas zu ändern und mein eigenes Verhalten besser zu kontrollieren. Vielen Dank an dich :) du hast mir geholfen

Kommentar von Shiftclick ,

Bitteschön. Bei allen Fehlern, die du an dir erkennen magst, versuche vor allem, dich selber so zu akzeptieren wie du bist. Niemand ist perfekt und vor allem die Menschen, die Großes und Gutes bewirkt haben, waren fast durch die Bank Menschen mit Fehlern.

Antwort
von Labertaschen, 22

Ich glaube, das Problem liegt an deiner fehlenden Liebe zu dir selbst.

Kennst du das Gefühl, immer die beste sein zu MÜSSEN? Andere könnten dich ja sonst verurteilen, nicht wahr? Du bist dann schlechter als die anderen... Denkst du zumindest.

Ich hatte auch mal einer Freundin, der es genauso erging wie dir. Sie hat sich immer wieder fertig gemacht und nie eine feste Freundin gehabt, weil irgendwann alle von ihr gegangen sind.

Mein Tipp: Arbeite an dir selbst! Mach dir selbst bewusst, dass du nicht immer 110% geben musst, weil so wie du bist, gut bist!

Versuche dich endlich so zu akzeptieren wie du bist, denn du wirst immer jemanden finden, der "besser" ist. Es ist ein ewiger Teufelskreislauf und bringt nur Frustration und Neid.
Es erwartet keiner von dir etwas, es lieben dich Menschen auch, ohne dass du irgendwelche Erfolge bringst!

Liebe Grüße!

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Vielleicht hast du Recht... Ich will halt mein eigenes Bewusstsein pushen und denke das geht bei den Erfolgen anderer unter... Aber wie ich das ändern kann ist die nächste Frage :/

Kommentar von Labertaschen ,

Indem du kräftig an dir selbst arbeitest! Im Buchhandel gibt es ganz viel Literatur, die mir selbst auch schon geholfen hat, wie z.B. "Der Feind in meinem Kopf". Das wäre vielleicht ein Anfang :)

Antwort
von dandy100, 19

Ist ja schon mal toll, dass Du soviel Einsicht zeigst - dann versuch mal als Nächstes rauszukriegen, warum Du Dich Deiner Meinung nach, immer wieder in eine Opferrolle begibst.

Es macht unheimlich frei, wenn man begreift, dass man nicht passiv allem ausgeliefert ist, sondern kreativ mitgestalten kann, dann ist man auch wieder zum Mitempfinden fähig

Antwort
von Cabrillo, 38

na wenn du selbst denkst, dass du eine schlechte freundin bist, wenn wirst du höchstwarscheinlich tatsächlich eine sein.

aber was erwartest du jetzt von uns ?

einsicht ist der erste weg zur besserung. arbeite an dir und versuch dich punktuell zu verbessern bis du von dir selbst sagen kannst "ich bin eine gute freundin"

Kommentar von Labertaschen ,

Solch eine tolle, sentimentale Antwort habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Wow!

Antwort
von Schicker1123, 23

Naja, hast du das vielleicht von deinen Eltern?

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Leider erkenne ich das auch bei einem Elternteil... Deswegen habe ich ja so Angst dass sowas einfach verankertt ist und ich immer ein bissxhen so bleiben werde

Kommentar von Schicker1123 ,

Dafür kannst du nichts. Nützt dir aber wenig, weil du Widersprüche in deinem Verhalten erkennst.

Ja, du merkst ja selbst, wenn du das Verhalten hast. Versuche aktiv dagegen zu steuern, wenn du merkst, dass du lieber anders reagiert hättest.

Schreib ein Tagebuch und versuch das, was du fühlst aufzuschreiben und das was du eigentlich fühlen wollen würdest und wie du lieber handeln wollen würdest. Dann Vergleich das und versuche einen Weg für dich zu gehen, der dir weniger schlechtes Gefühl bereitet. Das ist auch gut zu erkennen, wie stark der Einfluss deiner Eltern sind.

Du bist dabei erwachsen zu werden. Du merkst, dass du nicht deiner Erziehung ausgeliefert bist, sondern aktiv etwas dagegen unternehmen kannst. Ein Tagebuch kann dir dabei helfen.

Kommentar von AnnaLuise1235 ,

Danke für deine Hilfe :) <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten