Frage von idahase, 137

ich bin durch die Führerscheinprüfung gefallen und fühle mich ungemocht und arrogant?

ich bin in den letzten zwei minuten durchgefallen und ich dachte ich wäre sonst ganz gut gefahren. dann hat der fahrprüfer am ende aber alles aufgezählt, was ihm alles nicht gefallen hat. und er hat gesagt ihm gefällt meine Einstellung nicht. ich habe irgendwas zwischendurch gesagt und mir ncihts dabei gedacht und dann stellt sich am ende raus, dass mein fahrlehrer und der prüfer das unsympatisch fanden und ihnen meine einstellung nicht gefällt. dabei war das garnicht so gemeint wie die das gesehen haben. das hat mich am ende total überrascht und jetzt bin ich verunsichert und ich glaube mein fahrlehrer mochte mich die ganze zeit nicht. und ich dachte er mag mich. der fahrprüfer hat das so gesagt, als wäre ich die ganze zeit total schlecht gefahren aber ich hatte die ganze zeit das gefühl, dass es ganz oke war.
und ich habe nachher ein vorstellungsgespräch aber ich fühle mich gerade garnicht selbstbewusst sondern unsympatisch und eingebildet.

Antwort
von Allyluna, 59

Wenn man eine Prüfung nicht bestanden hat, fühlt man sich immer erstmal schlecht - das ist doch ganz normal. Versuche, einfach etwas Zeit vergehen zu lassen, rede mit Freunden und/oder Familie drüber und dann gehst Du die Sache nochmal an.

Führerscheine werden nicht aufgrund von Sympathie vergeben, die Leistung muss stimmen. Vielleicht brauchst Du einfach noch ein, zwei praktische Stunden mehr (dabei kannst Du auch gleich Deinem Fahrlehrer nochmal genau auf den Zahn fühlen, WAS konkret Deine Fehler waren). Dann hast Du beim nächsten Anlauf noch etwas mehr Praxis, kennst Deine Fehler vom letzten Mal und kannst es besser machen.

Alles Gute und viel Erfolg!

Antwort
von Nordseefan, 37

tja was DU denkst ist da leider irrelevant.

ich weiß ja auch nicht was du gesagt hast, aber Sätze wie fahr doch du alter Knacker, Mach schon es ist grün ( und das nach ner zehntel Sekund) und ähnliche Außerungen können tatsächlich dazu beitragen, das man durchfällt.

Es gehört nicht nur dazu, das mein ein Auto und die Verkehrsregeln behersscht, sondern auch sich selber.

Antwort
von tgel79, 42

Du kannst eigentlich nicht wegen einer Bemerkung durchfallen, auch nicht wegen irgendeiner Einstellung, sondern nur durch Fahrfehler. Für die Führerscheinprüfung gibt es einheitliche Prüfungsrichtlinien, anhand derer der Prüfer ausschließlich zu entscheiden hat.

Z.B. hier: http://www.fahrschule.de/Verkehrsrecht/Pruefungsrichtlinie/

Eine Beschwerde oder ein Verfahren vor einem Verwaltungsgericht ist wahrscheinlich nicht erfolgsversprechend zumal der einzige Zeuge scheinbar noch auf Seiten des Prüfers steht.

Eine Beschwerde könnte natürlich trotzdem was für Nachfolger bringen, wenn sich Beschwerden häufen und der Fahrlerer dann mal von seinem Vorgesetzten zu einem Gespräch gebeten wird.

Dir hilft das natürlich herzlich wenig. Du musst jetzt einfach nochmal ein paar Fahrstundenmachen und dann nochmal ran. Sogesehen, dumm gelaufen und vom Schicksaal ....

Ich wünsch dir trotzdem noch viel Erfolg. Das nächste mal schön nett sein und sonst "einfach mal die Klappe halten".

Antwort
von user8787, 50

Du bist durchgefallen, das ärgert dich jetzt.

Ob persönliche Differenzen eine Rolle spielen ist jetzt völlig egal....die Sache ist durch. 

Dein Ziel sollte sein die 2. Chance zu nutzen und zu bestehen.....

Antwort
von superlolly, 53

Hallo idahase :)

Das ist ja schon mies, weil meistens merkt man ja schon, ob man ungefähr gut gefahren ist oder nicht so sehr. Und es kommt auch extrem auf den Prüfer an, und nicht unbedingt an dir. Sag doch das nächste Mal dann einfach gar nichts, dann können sie dich nicht nach deiner Einstellung beurteilen...

Ich wünsche dir dann beim nächsten Versuch Viel Glück!!!! 

Kommentar von Glueckskeks01 ,

,,meistens merkt man ja schon, ob man ungefähr gut gefahren ist oder nicht so sehr." Stimmt, und Fahrlehrer und Prüfer haben null Erfahrung und können das viel schlechter einschätzen als man selbst...

Kommentar von nurromanus ,

@superlolly: Deine Antwort ist Mumpitz.

Antwort
von versus00, 38

Merk Dir genau die Fahrfehler, die Dir gesagt wurden. Wenn Du meinst, dass es gar nicht mehr geht, wechsle den Fahrlehrer.

Und bei Prüfungen gilt: Auch wenn der Fahrlehrer und der Prüfer sich unterhalten - im Zweifelsfall sagt der Fahrschüler besser nichts. Volle Konzentration auf die eigentliche Aufgabe!

Antwort
von Mignon4, 33

Bei einer Fahrprüfung geht es nicht nach Sympathie und Antipathie. Du mußt dir eingestehen, dass du Fahrfehler gemacht hast. Deshalb bist du durchgefallen und nicht aufgrund von Gesprächen während der Prüfung.

Antwort
von SiroOne, 26

ich glaube das du dich nicht genug auf den Straßenverkehr konzentrierst, es ist doch egal ob dein Fahrlehrer dich mag oder nicht.
Wichtig ist das du keine Fehler machst, das nehmen die ein nämlich übel, oft reicht schon ein Fehler aus, das kann die Prüfung kosten, wenn es ein schwerwiegener Fehler ist.
ich glaub auch nicht das die Fahrprüfer dir nur gesagt haben, das du Fehler gemachst hast, sie haben dir sicher genau gesagt was du falsch gemacht hast, das erwähnst du hier aber nicht, was mich wundert.

Kommentar von idahase ,

ja sie haben schon gesagt was faslch war. aber der hat das so total vorwurfsvoll gesagt. so: "ja und dann war dies noch, und jenes hat mir auch nciht gefallen und als dann das noch war,..." und am ende haben beide so gesagt "was sollte das jetzt? was fährst du da für ein stuss zusammen?". also wärend der rpüfung haben sie nichts dergleichen gesagt. nur das halt am ende wo ich durchgefallen bin. und die haben sich die ganze zeit so nett unterhalten und witze gemacht und dann dachte ich alles ist gut.

Kommentar von SiroOne ,

Machen die auch nicht, die sagen während der Fahrt nichts, erst nach der Fahrt reden sie, das einzige was sie machen würden, ist auf die Bremse gehen oder ins Lenkrad greifen und wenn sie das machen ist man schon durch gefallen.
Normalerweise sollten die beiden ruhig sein, bei mir waren sie es.
Hier sind ein paar Hinweise von Profis, am besten du lernst von denen.

https://www.youtube.com/watch?v=YJPhUezkxGM

Antwort
von PatrickLassan, 38

Du bist mit Sicherheit nicht wegen irgendeiner Bemerkung durchgefallen, sondern wegen der Fahrfehler, die du gemacht hast.

Antwort
von Itchi0108, 50

Was du "denkst" zählt leider nicht.

Der Prüfer ist der entscheidende Mensch und auch der, die Erfahrung hat.

Solltest du dich wirklich ungerecht behandelt fühlen, nimm einen anderen Fahrlehrer (am besten an der gleichen Fahrschule) und mach die Prüfung neu. Auch einen anderen Fahrprüfer kannst du verlangen.

Antwort
von Nataljaschoen, 25

Was hast du denn gesagt? 

Ich denke du solltest eine Nacht drüber schlafen. Und dann einen neuen Termin vereinbaren. Zeig sowohl dem Prüfer als auch deinem Fahrlehrer, dass du deinen Führerschein wirklich haben willst!

Und sprich am besten nochmal mit deinem Fahrlehrer über deine  Fehler. Macht nochmal eine Fahrstunde aus, in der ihr die Fehler zusammen durchgeht! 

Viel Glück jedenfalls beim nächsten Mal!

Antwort
von LittleBobV2, 42

Balablabla. Ist doch völlig egal ob die dich sympathisch finden oder nicht.

Merk dir die Fahrfehler die du gemacht hast und übe sie nochmal, dann kann beim nächsten Mal nichts schiefgehen.

Antwort
von Hexe121967, 39

naja, und was erwartest du jetzt von uns? 

Kommentar von Itchi0108 ,

Das wir ihr / ihm den Führerschein malen?

Antwort
von NielZ77, 46

was hast du denn gesagt ?

Antwort
von Glueckskeks01, 22

Fehler ist Fehler und da ist es egal, wenn du es für ok befunden hast oder nicht. Sympathie spielt hier keinerlei Rolle. Du sollst Fahren lernen und sonst nichts. Kopf hoch, lernen, dumme Bemerkungen nächstes mal verkneifen und nochmal!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community