Frage von DogNight123, 192

Hund abgeben wegen Biss?

Hallo, mein Hund ( American Bulldog ) hat heute einen anderen Hund gebissen. Dem gings aber noch ganz gut. Die Besitzrr haben Anzeige erhoben. Meine Frage ist ob wir ihn jetzt abgeben müssen?

Antwort
von Parhalia, 127

Wir wissen zunächst einmal nicht, ob diese Hunderasse in Deinem Landkreis nicht auf einer Liste "gefährlicher Hunde" geführt ist und ob Du dann ( oder je nach regionaler Anforderung ) dann auch die nötigen Nachweisverfahren absolviertest. ( Wesenstest und Sachkundenachweis .... falls erforderlich )

Besteht Maulkorbpflicht für diese Hunderasse in Deinem Landkreis ?

Das sind wichtige Aspekte, wo Du als Hundehalter für Deinen Landkreis / Deine Stadt erst einmal recharchieren solltest.

Denn ob man Dir von Seiten behördlicher Amtswahrnehmung Deinen Hund zumindest vorrübergehend bis zur Beibringung dieser Nachweise wegnehmen KÖNNTE, erschliesst sich aus der aktuellen Fragestellung leider nicht. ( 

Antwort
von smokyunicorn, 110

Naja wahrscheinlich musst du mit dem Hund ein Test machen ...(auf Aggressivität) und dann bekommt ihr vielleicht eine Maulkorb Pflicht ...(das ist gar nicht schön für den Hund) aber abgeben glaub ich nich...

Kommentar von James131 ,

Bei der rasse faktisch bundesweit in .de standard in .at dafakto auch.

Einzig die moeglichkeit derr befreihung faellt dann weg, denn der halter und der hund sind auffaellig geworden und muessten sich nach erheblichen weiteren auflagen erneut dem test unterziehen

Antwort
von James131, 63

Wenn es der erste vorfall war sicher noch nicht.

Es wird aber ernsthafte auflagen geben, die je nach bundesland Dir und dem hund "weh" tun

Antwort
von stey1954, 75

@DogNight123,

Siehst Du, was Du angerichtet hast?

Ist all dies nun Wert gewesen?

Armer Hund!!! Er ist das Opfer und Du sein Täter!!! Jedem, auch gerissenen Hund, geht es gleich nach dem Massaker "gut", da alles noch warm und voller Hormone ist. Erst später kommt der ganze Ausmaß zum Vorschein. Deinen Nächsten wirst Du dir dann auch holen und auch ohne Leine laufen lassen!!! Das lernst Du nie! Und dann kommst Du noch zu Hunde-Freunden und Liebhabern und schämst Dich nicht mal hier Fragen zu stellen???? Ich hoffe nur, daß alle beide Opfer von Dir, diesen Deinen Leichtsinn und Dummheit überleben!!! Angegeben hat der Kerl, angegeben.... und Hunde müssen es zahlen!!!

Wirst Du damit leben können?????

Kommentar von Berni74 ,

???

Ich versteh grad Bahnhof. Man weiß doch gar nicht, warum und in welcher Situation der Bulldog gebissen hat.... Oder gibt es dazu eine Vorgeschichte, von der Du mehr weißt?

Kommentar von stey1954 ,

@Barni74,

Danke Dir, daß Du überhaup liest, was ich so schreibe!!!

Zur Sache: mir reicht schon die Tatsache, daß DogNight123 in ihrer/seiner Frage an die Community, bereits seine/ihre Schuld zugestanden hat!!! Auch die 4 folgenden Sätze bejahen seine/ihre Schild!

Weiß Du wie und warum?

Wenn sie/er nur ein Fünkchen Zweifel an ihrer/seiner eigener Schuld gehabt hätte, hätte er/sie überhaupt nicht nach "abgeben" gefragt, sondern nur so was, im Sinne "hilfe, mein Hund wurde angegriffen und er biss zu!!!". Daß aber ein Chihuahua einen American Bulldog angriff und der zubeißen mußte, um sich abzuwähren, glaube ich nicht. Du auch nicht, oder?  

1. Satz: wenn der Bulldoge gut gesichert gewesen wäre, hätte er/sie dies auch niedergeschrieben! Also, wieder Eigenverschulden!

2. Satz sagen immer nur die Menschen, die was furchtbares gemacht/ angerichtet haben, oder? 

3. Satz auch Eigenschuld zugegeben. Es war ja gar nicht die Frage, wer wen anzeigen soll! Sondern, da sie/er zugab und es bereits wußte, hat sich schweigend auch mit Anzeige abgefunden! 

4. Satz setzt noch einen Deckel drauf!

Sag mal, wie weit eigentlich muß die Schuld zugegeben werden, daß man sie auch als solche erkennt???? 

Aber, Du bast Recht. Vor 4 Tagen, fragte ein Mensch, ob er "seinen Hund" abgeben muss, da der nachts in "seiner Wohnung" bellt? Nachbarn drohten es beim Vermitter anzuzeigen. Ich schoss los, daß der Mensch seine Wohnung wächselt, da die Nachbarn immer was finden werden und machte den Menschen zur S.., da der nicht mal auf die Idee kam, statt Hund abzuschaffen, einfach Wohnung zu wächeln. Am Ende kam es raus, ein 14-jähriges Mädchen log von vorne bis hinten und mich dadurch einfach betrog!!! Stell Dir vor, vermutest Du immer, daß Ratsuchenden lügen? Ich nämlich NICHT!! Ich schrieb bei anderen Ratgebern verschiedene Kommentare hin, mit ein Fünkchen Entschuldigung und Lügenbestätigung drin!!! Mich, 61J  hat einfach ein 14-jähriges Angebermädchen überlistet!!!

Du hast Unrecht. Vor 5 Tagen, fragte Einer, welche Hundearten nur draußen leben können. Ich wußte, daß da mehr dahinter steckt und fand heraus, daß der Hunnd nie hätte kns Haus kommen dürfen und nur in seinem "Unterstand" sein Leben fristen würde!!!

Du hast Unrecht. Auch vor 4-5 Tagen fand ich raus, daß ein "Scenen"-Junge sich einen Old English Mastiff "zulegen" will, da sein "Naja, nur Chihuahua -Mix, ein Angsthase ist" und uns quasi fragte, wie man den Mastiff abrichten kann um Menschen zu "zerfleischen"!!!Als ich ihn bloßstellte, hat er 12 Stunden gebraucht um "eine" Quasiausrede zu erfinden. Dies haben auch viele Menschen gelesen jnd keiner fand meine Antwort falsch!!!

Also, Barni74, Du kennst mich schon mittlerweile, würdest Du mir zumuten loszudreschen ohne einen triftigen Grund???

Wir müssen hier sehr oft unserem 6. Sinn vertrauen um noch größeren Unheil zu verhindern, meinst Du nicht auch?

Gut gemeint von Dir, mich vor "Übermut zu warnen", ich glaube schon, daß man, wenn man sieht, wie Menschen leiden und man selbst nichts tunt kann, auch ausrasten kann!! Dann entschuldigen wir uns beim Ratsuchenden und versuchen "Angerichtetes" zu vergessen um vielen anderen Menschen weiter helfen zu können. Ohne Wunden an der Seele, geht dies hier nicht!!

Mannooooo, meine Fingerspitzen tun weh, obwohl dies nur eine Lufttastatur ist! 

PS: ich habe jetzt keine Zeit, dies alles durchzulesen. Wenn Du irgendwas nicht verstanden hast, da Tippfehler - melde Dich bitte!!!

Danke Dir und liebe, liebe Grüße <(●_●)>  Pippa & Rozina 

Kommentar von Berni74 ,

Sorry, aber da sehe ich nichts von einem Schuldeingeständnis.

Mein Hund hat einen anderen Hund gebissen ist für ich eine Aussage, nicht mehr und nicht weniger. Das kann in der Tat viele Ursachen haben, und "gebissen" kann auch viele Gesichter haben. Keiner von uns war dabei, und nur weil es ein American Bulldog ist, heißt das nicht, daß der Fragesteller schuld an dem Vorfall war.

1. Nicht selten geht bei einem Zusammentreffen Aggression von den kleinen Hunden aus.

2. Eine Verletzung kann auch zugefügt werden, weil der vermeintliche "Beißer" mit den Fangzähnen in der Haut des anderen Hundes hängenbleibt. Dann entsteht zwangsläufig eine Wunde, die aber nicht darauf zurückzuführen ist, daß der Hund tatsächlich mit Verletzungsabsicht zugebissen hat.

Bitte nicht falsch verstehen - ich möchte hier nichts verharmlosen. Aber ich möchte auch nicht, daß in die Frage irgendetwas hinein interpretiert wurde, was nicht gesagt wurde und vielleicht auch gar nicht so war.

Würdest Du auch so reagieren, wenn der Fragesteller einen Beagle, Westie oder Jack Russell hätte?

Kommentar von stey1954 ,

Was sonst, der der beißt, wurde nicht gut gesichert, sonst hätte man ihn, vor dem Zubeisen, weg ziehen können. Oder siehst Du dies anders?

Ansonsten, meine ich, daß Du um "noch weitgehendere Probleme" zu vermeiden, die Situation teils absichtlich verkennst. So was nennt man "Straußen-Politik" - Nichts für Ungut!!! Ich mag Dich trotzdem!

Ich schrieb Dir 3/4 Std. meinen Standpunkt hin. Erläuterte jedes einzelne Wort, logisch und wirklich Wahrheitsgemäß akzeptabel!!!

Und Du sagst einfach: Du siehst hier kein Schuldeingeständnis?? Nur um nicht zgestehen zu müssen, dass Du dich jn Deinem 1. Kommentar mekner Antwkrt, geirrt hattest? 

Nur große Menschen dieser Erde können sich Luxus leisten, Fehler zuzugeben!!!

Jeder Richter würde ihn/sie, auf Grund dieses, von ihm/ihr Niedergeschriebenen, auf der Stelle verurteilen!!! Barni74 aber nicht!

Wie groß muß erst Deine Seele sein!!!

Liebe Grüße und mehr als Dir erklären, kann ich nicht. Also, behalte bitte Deine Deinung, ich will nicht, daß dies meine Meinung auf wackligen Füßen wird.

Tschüß und alles Gute!

Jetzt muss ich aber wirklich spiuten , Termin um 14:30h!

Kommentar von James131 ,

Was sonst, der der beißt, wurde nicht gut gesichert, sonst hätte man
ihn, vor dem Zubeisen, weg ziehen können. Oder siehst Du dies anders?

Vor dem zubeissen wegziehen, diese rasse? Hmm ... selbst einem erwachsenen wuerde das schwer fallen. Ist auch bei einigermassen guter ausbildung unnoetig. Wenn Kritik, dann an der stelle

Ein hund hat gebissen, da es nach BGB gar nicht auf die schuld ankommt, ist jede debatte insoweit unerheblich.

Kein Richter wuerde aufgrund dieser tatsache bereits ein urteil faellen, das der Haftung ist unmissverstaendlich geregelt, denn es kommt nicht auf das verschulden des hundefuehrers an, ob eine teilschuld von anderer seite besteht muesste aufgrund der ermittlung der umstaende geklaert werden.

Ein Fuehrfehler zu nutzen um jemanden niederzumetzeln, ist schon etwas .... verwirrend.

Wenn der user nen besserer fake ist, dann doch besser ignorierren, bringt sonst nix ausser verlorene nerven

Kommentar von stey1954 ,

@James131,

Du billigst also solches Benehmen, Deine Sache! Stell Dir vor, Dein Hund wäre auf diese Weise gebissen worden, würdest Du auch so denken?

Er hat riesen Fehler gemacht, wenn es ihm keiner sagt und jeder nur .....  ,wird er, 14 Jahre alt, nie aus diesem Vorfall was lernen!!! Ungeschoren kommt er davon!!!! Und macht es wieder !!!

Ich sagte meine Meinung und Dir danke ich für Deine Deinung! So wird diese Welt nie besser!!!!

Liebe Grüse James131!

Kommentar von James131 ,

Klare antwort: Mein Hund waere nicht gebissen worden, der andere hund haette wahrscheinlich etwas gelernt, auf eine recht unsanfte weise. Wenn der andere hund es geschafft haette das zu umgehen, haette ich einen ernsthaften fehler gemacht.

Was das Alter des hundefuehrers ... fragestellers angeht: Er kann nicht halter des hundes sein. Er hat belegt, dass er zum fuehren des hundes ungeeignet ist. Das hat konsequenzen, klar, der Frageseller darf den hund nicht mehr fuehren  und die Halter bekommen nicht geringe auflagen.

Aus allem zu folgern, der Fragesteller haette nichts gelernt und wuerde sich auch in zukunft so verhalten, ist fuer mich problematisch, werde ich so nicht beurteilen.

Die welt wuerde besser werden, wenn einiges mit etwas mehr respekt und objektivitaet betrachtet werden wuerde. Wenn ich meinen massstab ansetze, wird er Dir nicht gerecht, wenn Du Deinen an mich ansetzt, so stimmt die realitaet auch nicht.

Kommentar von stey1954 ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community