Frage von Gerdaleinchen, 217

Hund 6-8 stunden alleine lassen?

Wir wollen einen Hund holen und ich habe den ganzen Tag Zeit auch mit anderen Hunden und ich wollte nur wegen schule fragen ich habe 3-5 stunden manchmal 6 und einmal habe ich mittagschule. Ich hätte morgens auch manchmal in der ersten weil ich die nicht habe deshalb könnte ich da nochmal gehen. Könnte ich den Hund 6-8 stunden alleine lassen?

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 140

Tut mir leid, aber unter diesen Umständen wird das eher nix. Ein Welpe lässt man bis zum 6ten Lebensmonat gar nicht alleine und bringt es ihm dann erst in minimalen Schritten bei, was auch nochmal den ein oder anderen Monat in Anspruch nimmt. Dann oder bzw. wenn ihr vor habr gleich einen erwachsenen Hund zu holen: Diese sollten auch nie länger als 4h alleine sein. 

Entweder deine Mutter oder dein Vater haben die Möglichkeit den Hund mit auf die Arbeit zu nehmen oder ein Freund, Verwandter oder Hundebetreuer passt auf den Hund auf. 

Antwort
von douschka, 78

Nö, das geht nicht. 4 Stunden nach gutem Training ist schon die Spitze. Längere Zeit ist absolute Ausnahme.

Lass Dich bitte nicht von Hundehaltern, die gegenteiliger Ansicht sind, irritieren. Sie wissen nicht wie sehr ein Hund durch Einsamkeit leidet.

Ein Hund kann lange auch unter Schmerzen seine Notdurft aushalten. Alleinsein ist für ihn schwieriger. Hunde fühlen sich nur im Rudel sicher. Fehlt der Rudelersatz, stehen sie ungeahnte Ängste aus.

Normal ist ein Hund rundum die Uhr bei seinen Menschen, das steckt seit jahrtausenden in ihm drin. Flexibel wie sie sind, versuchen sie sich mit gegeben Umständen abzufinden. Was bleibt ihnen übrig? Hundeglück sieht ganz oft anders aus.

Antwort
von LukaUndShiba, 67

Es wird wöchentlich mindestens eine Frage mit dem Thema gestellt. Und die Antwort ist immer gleich:

Nein, es ist zu lange.

Antwort
von berieger, 71

Wenn du das machst ist das in meinen Augen Tierquälerei und ich würde dich anzeigen wenn du hier in der Nähe leben würdest. Warum? Wenn man für ein Haustier keine Zeit hat, warum hat man denn überhaupt eins? Denn Sinn und zweck eines Haustiers ist es ja dafür zu sorgen und seine Anwesenheit zu geniessen. Das kann ja nicht nur am Feierabend sein wenn du sowieso keine Lust mehr hast.

Gerade Hunde und besonders junge Hunde brauchen dringend Beschäftigung. Ja, diese Pflicht kann auf die Nerven gehen, aber es ist eben so. Hinzu kommt dass der Hund Körperfunktionen hat so wie du. Der scheißt, pisst und manchmal kotzt dir alles voll und das jeden Tag und dann kriegst du die Wut. Wie soll das gehen? Hol dir ne Katze, die sind nicht so lebensintensiv.

Antwort
von abc93, 75

Einen Hund sollte man nie mehr als vier Stunden alleine lassen, das auch nicht regelmäßig und einen Welpen gar nicht. Aber wenn eh den  ganzen Tag keiner daheim ist, wieso wollt ihr dann einen Hund? Eine Katze hält das viel besser aus. 

Kommentar von brandon ,


Eine Katze hält das viel besser aus.

Zwei Katzen.🐈🐈 😉

Kommentar von 1Woodkid ,

Nein!! Eine Wohnungskatze langweiltg sich genau so wie zwei oder mehr!!

Kommentar von abc93 ,

Ich dachte dabei an Freigänger, deshalb eine:-)

Antwort
von dogmama, 101

Könnte ich den Hund 6-8 stunden alleine lassen?

Du bist sehr widersprüchlich!

 ich habe den ganzen Tag Zeit

wenn Du den ganzen Tag Zeit hättest, ginge das, aber 6-8 Std. alleine sein wäre für einen Hund unzumutbar! 

Hol Dir einen Hund wenn Du erwachsen bist und wirklich den ganzen Tag Zeit hast, bzw. keine 8 Std. außer Haus bist!. 



Antwort
von GabbyKing, 105

Also wenn du einen Welpe willst auf keinen Fall !!
Er braucht 4-6 Monate jemanden der durchgängig bei ihm ist.
Aber einem Erwachsenen Hund aus dem Tierheim würde das wahrscheinlich weniger stören. :)

Kommentar von dsupper ,

?? Auch Hunde aus einem Tierheim sind hochsoziale Rudeltiere, die ihr Rudel = Familie brauchen - und zwar nicht nur dann, wenn es der Familie grade mal so passt.

Meinst du, Hunde aus dem Tierheim wären Hunde zweiter Klasse und müssen schon glücklich sein, wenn man ein wenig Zeit für sie hat? Besser alleine in einer Familie als gemeinsam im Tierheim??

Merkwürdige Einstellung, die ziemlich wenig mit Tierliebe und verantwortungsvoller Hundehaltung zu tun hat.

Kommentar von GabbyKing ,

Ohohoh du kannst nicht gleich Urteilen !!!
Sie sind in keinerlei Hunde zweiter Klasse, allerdings kann ein erwachsener Hund auch mal ein paar Stunden alleine bleiben ( was sich ja kaum vermeiden lässt ) auch wenn 8h wohl etwas lang sind.

Kommentar von dsupper ,

Und warum schreibst du dann so etwas??

Aber einem Erwachsenen Hund aus dem Tierheim würde das wahrscheinlich weniger stören.

Mir völlig unverständlich und nicht nachvollziebar.

Kommentar von maulwurfsohr ,

Zu sagen, dass es einen Hund aus dem Tierheim sicherlich nicht stören würde, ist nicht ganz richtig. Sicher ist es für einige Hunde dort einfacher allein zu bleiben als für einen Welpen, aber es gibt auch welche, die genau dort gelandet sind, weil sie nicht allein sein können. 

Allerdings muss ich wiedermal sagen, die Alternative für einen Tierheimhund zum "tierquälerischen" (wie es hier viele nennen) täglichen 6-8 Stunden allein sein auf einer warmen Decke in einer warmen Wohnung ist schlimmstenfalls bis zu seinem Lebensende fast ganztägig allein in einem Tierheimzwinger zu sitzen. Die Frage ist: Was ist nun besser???

Kommentar von dsupper ,

Erstens sind deine Vorstellung vom Leben im Tierheim recht falsch, denn ein Hund sitzt nicht ganztägig alleine in einem Tierheimzwinger. Zumindest lebt der Hund dort mit anderen Hunden zusammen - auch in einem Zwinger. Wirklich alleine ist er nicht, sondern hat dort die Gesellschaft, die für ihn natürlich ist - andere Hunde nämlich.

Und auch menschliche Ansprache und Zuwendung ist dort vorhanden.

"Alleine auf einer warmen Decke 6 - 8 Std. zuhause" ist sicher keine gute Alternative zu "mit vielen Hunden gemeinsam (übrigens auch auf einer warmen Decke oder einem Körbchen) im Tierheim".

Einen Hund aus diesem Grunde in eine Familie zu vermitteln bedeutet für ihn erstens, ihm die Chance auf die wirklich "gute" Familie zu nehmen und zweitens, die Gefahr, dass er nach kurzer Zeit wieder im Tierheim landet (und noch einen weiteren "Knacks" bekommt) zu erhöhen.

Den einen "Mist" mit einem anderen "Mist" kompensieren zu wollen ist wenig hilfreich.

Kommentar von maulwurfsohr ,

Ich war schon in mehreren Tierheimen und habe immer Hunde gesehen, die tatsächlich im Warmen lagen, aber eben auch viele die die ganze Zeit draußen im Zwinger waren, natürlich mit Hütte, aber trotzdem allein - der Punkt, dass der Hund ja Gesellschaft durch andere Hunde hätte kann ich nicht bestätigen denn die Hunde die ich in den Tierheimen gesehen habe wurden alle einzeln gehalten und können dadurch auch nur bedingt mit anderen Hunden kommunizieren, außerdem gibt es auch unverträgliche oder ängstliche Hunde, die den Kontakt zu Artgenossen eher als unangenehm empfinden und dadurch Stress ausgesetzt sind (ich weiß aber, dass es auch Tierheime gibt die manche gut verträgliche Hunde zusammen unterbringen und DANN gebe ich deiner Argumentation Recht!) Auch kannst du mir nicht weiß machen, dass die Hunde so unglaublich viel Zuwändung von Menschen bekommen, denn die Mitarbeiter können das zeitlich gar nicht abdecken (nicht umsonst freut man sich immer so über freiwillige Gassigänger). Wenn das Wetter gut ist dann bekommen sie durch die Gassigänger durchaus genug Zuwendung, aber wenn das Wetter schlecht ist dann eben manchmal auch nicht. 

Außerdem will ich auch nicht, dass Hunde in eine schlechte oder unpassende Familie kommen und dann wieder abgegeben werden, aber es gibt doch auch noch einen Mittelweg wie überall und ich rede hier auch nicht von Hunden die eine gute Vermittlungchance haben sondern von denen, die schon seit Jahren im Tierheim sitzen!!! Desweiteren gehe ich dann auch von einer Familie aus die sich dann intensiv um den Hund kümmert wenn sie nach 6-8 Stunden von der Arbeit zurückkommen. Ich rede nicht davon, dass der Hund dann dort dahinvegetieren soll. Findest du es dann schöner, dass der Hund bis zum Lebensende im Tierheim bleiben soll, z.B. nur weil ihn keiner wahrnimmt? LG Maulwurfsohr

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 35

nein leider ist die zeit des alleine- sein- muessen viel zu lang.

bitte hole dir keinen hund.

Antwort
von Retra, 77

Würde ich nicht machen.

Antwort
von brandon, 96

Nein, das kannst Du leider nicht.

Man sollte keinen Hund länger als 4 Stunden allein lassen und auch das nur wenn man es dem Hund gelernt hat. Bis ein Hund gelernt so lange allein zu sein dauert es Monate weil man das nur in sehr kleinen Schritten üben kann.

Man fängt damit an das man zuerst nur das Zimmer verlässt und nach ein paar Sekunden zurückkommt und nach und nach der Zeitraum verlängert.

Einen Welpen darf man überhaupt nicht alleine lassen denn er bekäme Todesangst.

Es liegt einfach in der Natur aller Hunde das sie sich immer dort aufhalten möchten wo ihr Rudel/Familie ist. Schade das so viele Hundehalter das nicht einsehen.

Wenn Du Hunde liebst dann solltest Du auf einen Hund verzichten.

LG

Antwort
von denis1124, 98

Ich habe zwar keinen Hund, aber ich glaube für den Hund wäre es nicht schön. Kann den in der Zeit nicht vielleicht jemand anderes auf ihn aufpassen ?

Antwort
von Nordseefan, 63

WEr den "ganzen Tag Zeit hat" braucht seinen Hund nicht so lange alleine lassen.

Das ist definitiv zu viel und du hast eben nicht genug Zeit für Wuffi

Antwort
von Mafabiga, 115

Mein Hund ist genau 5 Stunden allein Zuhause.Er ist schon dran gewöhnt,nur bei dir 6-8 ist lange und der Hund muss auch mal raus würde ich den Hund nicht zumuten.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 87

Leider hast du eben NICHT den ganzen Tag Zeit - scheinbar hat NIEMAND in eurer Familie ausreichend Zeit für einen Hund.

Wenn dich die Bedürfnisse eines Tieres wirklich interssieren und du nicht nur deine egoistische "Tierliebe" befriedigen möchtest - dann wüsstest du, dass Hunde Rudeltiere sind. Bedeutet: sie sind nur glücklich und fühlen sich wohl, wenn sie gemeinsam mit ihrem Rudel = Familie sind.

Ja, einige Stunden, 4 - 5 Std. geht es, aber alles, was darüber hinausgeht, geht nicht.

Außerdem darfst du nicht von deiner jetzigen Situation ausgehen. Ein Hund wird 12 - 15 Jahre alt - dann hast du die Schule längst verlassen und bist vollzeit berufstätig - also mind. 9 - 10 Std. von daheim weg.

Aber, klar, wenn der Hund 8 Std. alleine sein kann - dann kann er ja später auch 10 Std. alleine bleiben?

Das alles hat mit einer verantwortungsvollen Hundehaltung, die sich an den Bedürfnissen des Hundes orientieren muss, nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun.

Das ist ein Egoismus, der auf dem Rücken des Hundes ausgetragen wird.



Kommentar von brandon ,

Wenn dich die Bedürfnisse eines Tieres wirklich interssieren und du nicht nur deine egoistische "Tierliebe" befriedigen möchtest - dann wüsstest du, dass Hunde Rudeltiere sind. 

Ich finde Deine Antwort sehr ungerecht.

Wenn sie sich für die Bedürfnisse eines Hundes nicht interessieren würde dann würde sie nicht diese Frage stellen:

Könnte ich den Hund 6-8 stunden alleine lassen?

Mir ist schon aufgefallen das Du gerade mit Kindern und Jugendlichen oft sehr grob, um nicht zu sagen feindselig, umgehst.

Manchmal frage ich mich wo dieser Groll bei Dir herkommt.

LG

Kommentar von dsupper ,

Da mag dich dein Eindruck aber sehr täuschen.

Aber wenn es um die Haltung eines Lebewesens geht, dann sollte man doch davon ausgehen, dass sich jemand doch wenigstens über die grundlegendsten Bedürfnisse eines solchen erkundigt.

Gerade hier im GF verführt diese "Information" sehr schnell dazu, genau die Antworten zu "mögen" und für richtig zu befinden, die genau das untermaueren, was man gerne hören möchte.

Gefühlt wird diese Frage hier 10mal am Tag gestellt und es lassen sich dabei ständig Antworten finden, dass es gut möglich ist.

Meine Antwort zu diesem Thema ist immer gleich - unabhängig vom Alter des FS. Für mich ist es immer egoistisch, das Wohl des Tieres den eigenen Bedürfnissen unterzuordnen.

Kommentar von brandon ,

Meine Antwort zu diesem Thema ist immer gleich - 

Stell Dir vor, meine Antwort zu dem Thema “wie lange kann man einen Hund alleine lassen“  ist auch immer gleich und trotzdem gibt es einen großen Unterschied zwischen Deiner Antwort und meiner.

Irgendwie merkwürdig. Woran das wohl liegt? 😮

Du hast scheinbar überhaupt nicht verstanden wovon ich rede.

Deshalb (weil Du es bist) noch mal:

Du machst der FS Vorwürfe sie würde sich nicht für die Bedürfnisse eines Hundes interessieren.

Warum sollte jemand fragen wie lange man einen Hund allein lassen kann wenn ihn die Bedürfnisse eines Hundes nicht interessieren?

Es geht hier überhaupt nicht um die Zeit die Du oder ich für angebracht halten.

 Es geht um diesen Vorwurf für den es keine Berechtigung gibt und der ganz einfach ungerecht ist. 

So ist es oft bei Deinen sehr unfreundlichen Antworten die Du Kindern und Jugendlichen gibst.  Das Du manchmal auch mit Erwachsenen so umgehst macht die Sache auch nicht besser. 

Ich hoffe Du hast jetzt besser verstanden worum es mir geht.  😉

Kommentar von dsupper ,

lol - auch, wenn du deine einmal vorgefasste Meinung immer wiederholst und für dich bestätigst, wird sie dadurch nicht richtiger. Selbstverständlich bleibt es dir überlassen, diese Meinung und diesen Eindruck zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community