Frage von Sims123, 112

Hat man in der Berufsschule (Ausbildung kaufmännisch) Religionsunterricht?

Hee. Vorher musste ich zu meinem zukünftigen Ausbildungsplatz (Tourismuskaufmann) und noch etwas unterschreiben. Dann hat mich die Chefin noch gefragt, was für einer Konfession ich angehöre, für die Berufsschule. Ich wollte als erstes sagen, dass ich konfessionslos bin (Atheist), aber bin ich eben nicht ich bin immernoch katholisch. Das hab ich dann auch gesagt und sie hat es auf einen Bogen ausgefüllt. Ich hab dann gar nicht registriert überhaupt nachzufragen. Aber ich gehe nach Heilbronn (Baden Würtemberg) auf die Kaufmännische Berufsschule ab September (wöchentlich leider kein blockunterricht 😤) und hab jetzt irgendwie Angst wieder Religion zu haben, weil ich es hasse, da ich in den letzten 3 Jahren nur Ethik hatte. (Übrigens im ersten Jahr gar nicht, also Freistunde, im zweiten war die Lehrerin 4 Monate krank und im 3. war der Lehrer 5 Monate krank. Und ich mag Ethik. falls ich wieder Religion haben sollte, kann ich mich freistellen lassen, oder kann ich Ethik haben, oder wollten die einfach so wissen was ich für eine Religion habe? Danke für Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herakles3000, 64

1 Es kann sein das die neue Chefin das wegen der Kirchensteuer gefragt hat.

2 Religon hat nichts im Beruf zu suchen und kann dan auch nicht unterichtet werden .

3 Die Schulzeit ist viel zu gering für Religion da sind andere Sachen wesentlich Wichtieger.

Antwort
von SimonG30, 51

Schule ist Ländersache und BaWü & Bayern sind, meines Wissens, die einzigen 2 Bundesländer, wo es auch in der Berufsschule im Rahmen einer Ausbildung tatsächlich Religion als "Pflichtfach" gibt.

Du hast aber auch hier die Wahl Dich für "Ethik" zu entscheiden. Aber eines von beiden musst Du wahrscheinlich belegen.

Antwort
von peppermintheart, 56

In meiner Ausbildung zur Bürokauffrau gab es neben den berufsbezogenen Fächern/Prüfungsfächern, stets zwei Nebenfächer und eines davon war fast 2 Jahre lang Ethik. Wir durften Vorschläge abgeben, was wir in diesem Unterricht durchnehmen möchten, es passierte dadurch aber auch, dass wir uns z. B. mit der Bibel befassen mussten. Und wir mussten am Unterricht teilnehmen, ob wir wollten oder nicht, da die Endnote mit in den Gesamtdurchschnitt des Abschlusszeugnisses floss.

Aber bist du dir denn sicher das deine Chefin dich das für die Schule gefragt hat bzw. für den Unterricht? 

Kommentar von Sims123 ,

Ja sie hat gesagt für die Berufschule

Antwort
von Laberdor, 69

... Ganz davon abgesehen, dass das deine Chefin einen feuchten Kehricht angeht, wird in der Tourismusschule vermutlich keine Religion unterrichtet.

Kommentar von Sims123 ,

Puh zum Glück haha danke:)

Kommentar von Effigies ,

Ganz davon abgesehen, dass das deine Chefin einen feuchten Kehricht angeht,

Falsch. Das MUß sie sogar wissen.

Kommentar von Laberdor ,

Blödsinn...! :D

Religion, politische Gesinnung, Familienplanung und noch einige andere Dinge gehen den Arbeitgeber schlichtweg nichts an. Diese Fragen sind bei einem Vorstellungsgespräch UNGÜLTIG.

Kommentar von Laberdor ,

http://www.bildung-news.com/bildung-und-karriere/bewerbung/unerlaubte-fragen-im-...

Und bezgl. Kirchensteuer: Die Konfession ist der Gemeinde bekannt, man bekommt eine Rechnung von der Kirche, die sich rein danach richtet und meines Wissens nach den letzten Jahreslohnzettel oder eine Bestätigung der Lehre, Arbeitslosigkeit oder sonstigen Ausnahmesituationen verlangt.

Kommentar von Effigies ,

Der Arbeitgeber muß bei der Steueranmeldung die Konfession angeben. Die Gemeinde hat da gar nix mit zu tun.

Wenn man also in einer der Kirchen bist, die immer noch ihre Vereinsbeiträge vom Staat eintreiben lassen, mußt du das sagen, an sonsten ist du eben "sonstige". Das geht dann wirklich niemand was an. 

Kommentar von Laberdor ,

... Wennst dich bei uns ummeldest, musst du wegen der Kirchensteuer deine Konfession angeben, ein Arbeitgeber hingegen wollte noch nie meine Konfession.

Antwort
von Effigies, 57

Du kannst ab 14 frei wählen. Wenn du in Ethik willst kannste auch. Du mußt nur aufpassen was du dem Arbeitgeber sagst. So lange du noch in der Kath. Kirche bist könntest du sonst versehentlich Steuerhinterziehung begehen. 

Es kann dir aber auch so gehen wie mir an der BFS. Da hingen 3 Listen mit Namen, für ev. kath, und eth.
Und auf allen 3 Listen standen die gleichen Termine im gleichen Raum. Es gab einfach für alle 3 nur einen Lehrer ;o)

Kommentar von Sims123 ,

Haha ohje was hattet ihr dann?:)

Kommentar von Effigies ,

Wir saßen am See, haben philosophiert und Frisbee gespielt ;o)

Antwort
von Carlystern, 35

Das handhabt jede Berufsschule anders. Daher müsste man in diese Schule und Fachbereich gehen. Daher sind die Antworten hier sehr wage.

Ich hatte in meiner Einzelhandel Ausbildung nichts von beiden.

Antwort
von silazio, 50

Nein, da gibt es kein Religion.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community