Frage von conductorine, 30

Gibt es ein Programm mit dem man Harmonielehre (fortgeschritten) und komposition lernen kann?

Ich war letzten Monat in Dresden und in der Auslage eines Musikgeschäfts (war leider geschlossen) war eine Software wo drauf stand: Harmonielehre und Komposition (oder so ähnlich) Ich weiß aber nicht wie das genau geheißen hat. Weiß jemand, welches Programm das gewesen sein könnte, bzw. Kennt jemand ein Programm mit dem man das lernen/üben kann?

Danke im voraus, lg Conductorine ;-)

Antwort
von baucolo, 6

Programme zum Harmonielehrelernen gibt es kaum. Das liegt daran, dass ein Computerprogramm Dir zwar sagen kann, ob beispielsweise Deine Stimmführung richtig ist oder ob Du Quintenparallelen oder Querstände hast. Aber keine Maschine kann Dir sagen, ob diese Stelle gut klingt oder nicht, oder ob dieser Takt zwar richtig ist, aber dass es dennoch besser wäre, das hier so und so zu machen, um in der Folge ein Tonsatzproblem im nächsten Takt zu vermeiden, das dann enstehen würde, wenn Du das hier so oder so machen würdest... Diese Dinge kann nur ein richtiger Lehrer sehen und Dir helfen, den Blick entsprechend zu schulen. Aus dem selben Grund gibt es natürlich kein Programm, mit dem man "Komponieren" lernen könnte. Höchstwahrscheinlich wird es auch niemals eines geben. Einen digitalen Tonsatz-Trainer vielleicht bedingt, aber ein Lernprogramm zum Komponieren selbstverständlich niemals. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass Programmierer das Wort "Komponieren" nicht auch für ihre Softwareprodukte weiterhin missbrauchen.

Ein Computerprogramm als Ratgeber oder "Lehrer" bleibt notgedrungen eben immer völlig eindimensional, da es nicht den aktuellen Melodie- und Harmonieverlauf in Bezug auf das zuvor Erklungene und das nachfolgend Kommende in geistvolle Beziehung setzen kann, selbst dann nicht, wenn es alle Kompositionen von Bach, Mozart und Haydn in seinem neuronalen Netzwerk gespeichert haben sollte... Die derzeit existierenden genialsten Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz (z.B. "Emmy" von David Cope; darüber gibt es einige sehr empfehlenswerte Youtube-Videos.) sind weit davon entfernt.

An kommerziellen Programmen gibt es zum Beispiel von Capella Software das Programm "Tonica Fugata" ( http://www.capella-software.com/de/index.cfm/produkte/tonica-fugata/info-tonica-... ), das Kanons und Fugen komponieren können will. Allerdings macht das Programm selbst auch häufig Tonsatzfehler und hat erwartungsgemäß auch keinerlei "Gefühl" für einen Melodie- oder Harmonieverlauf. Daher setzt es häufig völlig unnatürliche Kadenzen. Es gibt auch gute kostenlose Programme, um Intervalle, Akkorde und Tonleitern zu trainieren ("Gehörbildung"). Hier ist z.B. "Solfege" ein gutes, umfangreiches Gratis-Programm ( https://www.gnu.org/software/solfege/ ).

Viel hilfreicher zum Tonsatzlernen als Software wäre die Lektüre von Grundlagenbüchern zum Tonsatz und zur Harmonielehre (z.B.: Waldemar Bloch: Tonsatzlehre) und zur Formenlehre (z.B. von Hugo Leichtentritt oder von Richard Stöhr), durch die man verstehen lernt, wie musikalische Zusammenhänge funktionieren und auch, warum ein Mensch immer orginellere Musik schreiben wird als ein Computerprogramm...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community