Frage von Needmount, 98

Getriebe - Gangsperre umgehen?

Hey,

es gibt ja die Gangsperre im ersten Gang, also ist es während der Fahrt ja fast unmöglich den Gang einzulegen. Nun zu meiner Frage: Wenn man den Gang trotzdem mit getretener Kupplung einlegt (bei z.B 80km/h) und die Kupplung nicht kommen lässt, sollte das dem Getriebe doch egal sein, oder irre ich mich da? Ich habe es nicht gemacht, aber es interessiert mich, weil es ja eigentlich nur eine Sicherung ist, damit man nicht in den ersten Gang schaltet, obwohl man in den dritten will.

Antwort
von HobbyTfz, 36

Hallo Needmount

Es gibt keine Sperre für das Getriebe. Wenn du versuchst den ersten Gang bei einer zu hohen Geschwindigkeit einzulegen dann lässt sich der Gang nur mit Gewalt einlegen und das schadet dem Getriebe

Gruß HobbyTfz

Antwort
von serhatsar1, 49

Was für ein Auto hast du denn?
Kommt der im ersten Gang überhaupt auf 80 km/h? :0

Kommentar von Needmount ,

Ich fahre einen Toyota Aygo und nein ich denke nicht, dass man mit den auf 80km/h kommt. Ist ja nur eine theoretische Frage, ob es schädlich ist, wenn ich bei so einer Geschwindigkeit den ersten Gang einlege, während die Kupplung getreten ist.

Kommentar von serhatsar1 ,

ah ok, cool :)

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 64

Der Rückwärtsgang hat eine Sperre. Der erste Gang nicht. Wie kommst du darauf?

Schädlich wird es fürs Getriebe, wenn du versuchst, einen Gang einzulegen, für den die Geschwindigkeit zu hoch ist. Das ist aber nur mit Gewalt und gefühllosem Reinreissen des Ganges möglich.

Wenn du dann auch noch die Kupplung kommen lässt, wird das Auto erstmal stark abbremsen (mit entsprechendem Verschleiss des Kupplungsbelages).

Hat die Kupplung vollständig gepackt, und ist die Geschwindigkeit für den reingewürgten Gang immer noch zu hoch, wird der Motor überdreht. Ob da augenblicklich Schäden auftreten, lässt sich nicht allgemeingültig sagen.

Auf jeden Fall ist ein solches Verschalten eine Tortur für Getriebe, Kupplung und Motor. Und für den empfindsamen Beifahrer.

Kommentar von Needmount ,

Okay Danke, es wundert mich ehrlich gesagt, dass das Getriebe Schaden nimmt, obwohl sich der Motor mit getretener Kupplung im Leerlauf befindet.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das Getriebe wird von 2 Seiten angetrieben: Vom Motor, der über die Kupplung getrennt werden kann.

Und von den Rädern, die dauernd mit dem Getriebe verbunden sind.

Im Getriebe drehen sich Wellen mit Zahnrädern, und zwar umso schneller, je schneller das Auto fährt.

Die Welle des ersten Ganges wird während des Einlegens des Ganges auf die Drehzahl gebracht, die der Geschwindigkeit des Autos entspricht. Das geschieht über die Synchronringe. Erst danach lässt sich der Gang vollständig einlegen.

Das ist auch ein Grund, weshalb man langsam schalten und die Gänge nicht reinreissen soll, damit eben diese Synchronringe Zeit haben, die Drehzahlen der Wellen anzupassen.

Bei 80km/h wird die Welle des ersten Ganges über den Synchronring auf eine Drehzahl gebracht, für die sie nicht gedacht ist.

Das war vereinfacht ausgedrückt. Ich habe leider keine Seite über google gefunden, auf der das besser erklärt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community