Frage von handedogandemir, 54

Gestapo und Erich Kästner?

Erich Kästner wurde oft von der Gestapo festgenommen aber wieder freigelassen.

Meine Frage: Wieso wurde er festgenommen, und wieso wurde er freigelassen?

Danke im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bingobong, 34

kästners bücher galten bei den nazis als wider den deutschen Geist und wurden verbrannt.  daher wollte man im verhör herausbekommen, wie seine haltung zum  regime war. in den verhören, hat er sich dann so geäußert, dass man ihm keine direkte gegnerschaft zum regime nachweisen konnte.

die bücher alleine reichten den nazis nicht aus, um ihn ins kz zu schicken.

Antwort
von wassermann123, 37

Schriftsteller und Künstler waren den Nazis alle sehr suspekt.

Es gab eine Zensur, jeder der sich kritisch über Deutschland geäussert hat, oder eine andere Meinung hatte, der wurde beobachtet und oft auch inhaftiert.

Warum er wieder freigelassen worden ist? Erich Kästner war damals schon sehr bekannt gewesen, und jemanden so berühmts "wegzusperren" wäre auch im 3. Reich etwas auffällig gewesen. Vermutlich hat Erich Kästner sich auch etwas "angepasst". Vermutlich hat er sehr kritisch über die Zustände gedacht, aber nur unverfängliche Komödien geschrieben.

Kommentar von handedogandemir ,

VIELEN DANK!!!!

Antwort
von andreasolar, 21

"Am 21. Juni 1937 klingelten Gestapoleute an Kästners Wohnungstür und holten den schlaftrunkenen Autor nach einer durchzechten Nacht aus dem Bett. Im schwarzen Mercedes ging es zum Polizeipräsidium am Alexanderplatz – dort, wo heute das Einkaufszentrum Alexa steht. Die Beamten wollten wissen, wovon er lebe, in welchen Verlagen im Ausland seine Bücher erschienen. Nach drei Stunden wurde er wieder freigelassen."

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/schriftsteller-erich-kaestner-am-...

Kommentar von andreasolar ,

Ein Treppenwitz ist dann Folgendes:

"Münchhausen ist ein deutscher Film des Regisseurs Josef von Báky aus dem Jahre 1943, der dem Genre desphantastischen Films zugerechnet werden kann. 

Verfasser des Drehbuchs des von Eberhard Schmidt produzierten Films war der Schriftsteller Erich Kästner. Kästner – obwohl eigentlich mit Berufsverbot belegt – schrieb das Drehbuch im Auftrag von Reichsfilmintendant Fritz Hippler und mit einer Sondergenehmigung von Joseph Goebbels. Beide waren der Ansicht, Kästner sei ungeachtet seiner Verfemung durch das Regime der geeignetste Autor. Er schrieb das Drehbuch unter dem Pseudonym „Berthold Bürger“. Dieser Name fand im Vorspann allerdings keine Erwähnung. Noch vor der Uraufführung des Films erging die ausdrückliche Anweisung an die Journalisten: „Der Schriftsteller Erich Kästner oder sein Pseudonym Berthold Bürger sind in der Presse nicht zu erwähnen."

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausen\_(Film)

Antwort
von Fairy21, 17

Wenn ich das, was ich bei 

"erichkaestnergesellschaft.de", 

gelesen habe richtig verstanden hab,dann  deswegen, :

Weil Schreibverbot herrschte und er unter Pseudonymen geschrieben hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community