Frage von ZweiEuro, 56

Geodäsie studieren (unsicher ob ich das schaffe)?

Hallo, habe dieses Jahr mein Abitur gemacht, Mathe LK hatte ich leider immer nur 5 Punkte (=4 glatt) und Physik wegen unserem miesen Lehrer abgewählt. Habe ein Praktikum bei der Kreisverwaltung gemacht, Abt. Kataster und Vermessung, an sich war das alles sehr interessant und auch spannend, die Aussichten auf einen Beruf in diesem Bereich sind ja in Kürze sehr gut, da viele der dort Beschäftigten in Rente gehen werden. Nun meine Frage: Wie "schwer" ist ein solches Studium? Was wird erwartet/gefordert? Was sollte man "mitbringen", was ist schlecht? Ich bin mir überhaupt gar nicht sicher, was ich beruflich machen soll, das Praktikum hat mir wie gesagt sehr gut gefallen aber reicht das als Anstoß?

Antwort
von Roland22, 30

...Abt. Kataster und Vermessung, an sich war das alles sehr interessant und auch spannend ...

Wenn das so ist und Mathe und Naturwissenschaften Dir nicht ganz so liegen, wie wäre es mit einer Ausbildung in der Verwaltung ?  Schau mal in die Richtung.

Grüße

Antwort
von yoda987, 45

Praktika ermöglichen einem einen sehr kleinen Einblick in den Beruf. Ich bin mit meiner Ausbildung auf die ``Fr*sse´´ gefallen, nach 3 wöchigem Praktikum. Geh ins Arbeitsamt und schau dir die Broschüren durch , viel mehr als die Standard Berufe wirst du da allerdings auch nicht finden. Kenne mich in dieser Richtung jetzt nicht aus aber bedenke, dass jeder Studiengang von Menschen erfunden wurde und mit ein wenig Fleiß und Wille man das locker schaffen kann. Such dir auf jeden Fall plan B. Gib bei Google einfach mal deine Interessen ein und schau was man da beruflich machen kann.  

Antwort
von DerGeodaet, 33

Hallo,

Mathe und Physik bilden schon einen erheblichen Anteil des Studiums. Vielleicht hast du aber andere Stärken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten