Frage von redlady4545, 150

Französische Bulldogge juckt sich?

Unser Winston (3 Jahre und Bullyrüde) juckt sich sehr oft und scheuert sich an Bäumen wie ein Blöder. Futter wurde schon geändert da eine Allergie gegen Rind festgestellt wurde. Er bekommt nun Apoquel Tabletten , sonst müsste man Cortison nehmen. Das wollen wir auf keinen Fall. Die Pillen sind sehr teuer. Hat jemand ähnliche Sorgen und weiß einen Rat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adventuredog, 132

hallo

diese Tabletten behandeln nur die Symptome, zunächst ist dem Hund geholfen und das ist gut so. Aber langfristig gesehen:

würde ich eine Futterumstellung machen , falls noch nicht geschehen - aber du kennst dich ja mit der Rasse und ihren Eigenarten aus, wie ich las - und den Hund einer Homöopathin oder einem Tierarzt mit Fachgebiet Homöopathie vorstellen, damit jemand Fachkundiges den Hund ganzheitlich anschaut. 

Meistens steckt hinter so einer Allergie ein ganz anderes Problem, oft auch psychischer Art. 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 125

Hallo,

schreib doch mal, womit du deinen Hund überhaupt fütterst? ob mit Trockenfutter, Nassfutter oder ob du ihn barfst.

Viele Hunde reagieren sensibel bis allergisch auf "Kunstfutter" - weil diese sehr häufig allergene Zusatzstoffe enthalten.

Kommentar von redlady4545 ,

Danke für die Antwort. Wir haben seit 16 Jahren Franz. Bulldoggen und füttern ausschließlich Rinti Nassfutter, reines Fleisch. Sie gedeihen sehr gut, sind nicht zu dick und haben gute Muskeln und sonst auch nie krank. Nur bei diesem Rüden zeigt sich das Problem mit dem Kratzen.

Kommentar von friesennarr ,

Rinti ist gut, hat aber auch in anderen sorten wie Wild, Huhn und Lamm immer Rinderanteile mit drin.

Um Rind tatsächlich auszuschließen empfehle ich dir Reinfleischdosen zu nehmen. Die gibt es auch von Rinti (Sensible) also rein Lamm, rein Huhn.

Auch andere Hersteller wie Premiere bieten das an. Gerade weil so viele Hunde allergisch werden.

Viel Glück bei der Ausschlußdiät.

Kommentar von Bitterkraut ,

hab mal ein bischen Rinti gegoogelt:

https://www.fressnapf.de/p/rinti-kennerfleisch-12x800g#rind enthält aber nur 30% Rind z.b. woraus besteht der Rest? Angeblich 67% Fleisch - wo sind die anderen 37%? Der Fettgehalt ist auch zu niedrig. Eine genauere Angabe der Zusammensetzung hab ich nicht gefunden.

Denk drüber nach, den Hund auf Barf umzustellen. Nur dann weißt du, was du fütterst.

Kommentar von friesennarr ,

Zusammensetzung

Lunge, Seefisch (5% Makrele, 5% Hering), Schwarten, Muskelfleisch, Pansen, Leber, Nieren, Euter, Innereien, Flachsöl, Rübenfaser (0,2%).

Fleisch, Fisch und Innereien: 70% gesamt.

Auf den Dosen steht immer der letzte Satz ganz unten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 124

Wenn der Hund gut ausgetestet wird, und man die allergene alle beseitigt, dann kann man ach die teuren Tabletten wieder weg lassen.

Eine Ausschlussdiät ist zwar lange und arbeitsintensiv, führt aber meistens zum Ziel.

Nach Ausschlussdiät durfte mein früherer Hund nur noch Fisch, Kartoffel und ein paar Gemüse fressen. Als sie dann nur noch dieses Futter bekam, war die Allergie vollkommen unter Kontrolle und es gab keinen Rückfall mehr. Nicht mal wenn sie kleine Mengen von ihren Allergenen gefressen hat.

Antwort
von Bitterkraut, 111

Welche Fellfarbe hat der Hund? Bei Hunden mit ausgedünnten Farben kommt es oft zu Hautproblemen. Generell sind Hautprobleme und Allergien bei diesen Hund nicht selten. Wurde alles andere ausgeschlossen? Alles, was sonst noch Juckreiz verursachen kann?

Ansonsten bleibt nur die Ausschlußdiät.

Kommentar von redlady4545 ,

Er ist dunkelgestromt, eine Farbe die häufig vorkommt.Bei Fangarmen sollen sie sehr empfindlich sein habe ich mal gehört. Habe ich noch keine Erfahrung mit gemacht.

Kommentar von redlady4545 ,

Das soll heißen fawnfarben!

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn er gestromt ist, sollte er kein Verdünnungs-Gen haben. Das betrifft blaue/graue Hunde. Bevor man das Medikament länger gibt, müssen aber alle möglichen anderen Unsachen ausgeschlossen werden.

Reagiert er denn positiv, wenn ihr Rind weglaßt? Das werdet ihr übrigns nur rausfinden, wenn auch das Medikament, das ja den Juckreiz hemmt, weggelassen wird.

Kommentar von redlady4545 ,

Wir geben die Tabletten immer abends, sollten wir sie mal vergessen geht es am anderen Morgen sofort derbe los mit der Juckerei. Rind weglassen hatte keine Wirkung.

Kommentar von Bitterkraut ,

das geht nicht unbedingt von heute auf morgen, es kann aber auch sein, daß es gar nicht daran liegt. Wurde alles andere ausgeschlossen? Parasiten, Pilz usw.?

Sucht euch bitte einen kompetenten Tierarzt, ihr könnt dem Hund ja nicht lebenslänglich diese Medis geben, das sind ja keine Leckerli, sondern belastende Chemie.

Antwort
von Weisefrau, 70

Hallo, meine Fr. Bulldogge hat auch dieses Problem. Der Hund ist praktisch gegen alles Allergisch. Alle zwei Wochen wird er geduscht mit einer Exemseife.

Wir Barfen den Hund und er bekommt spezielle Öle. Außerdem wird er jetzt nur noch Naturkundlich behandelt. Im Prinzip haben diese Tiere ein schwächeres Immunsystem auch bei Nervosität kann das Kratzen auftreten.

Wir sind da immer noch dran, zusätzlich verliert er auch noch sein Fell bzw es wächst gar nicht mehr nach.

Kommentar von redlady4545 ,

So schlimm ist es bei Winston nicht, nur wenn er sehr lange sein Hinterteil an einem Baum schubbelt   kann es etwas Bluten.Das ist aber selten weil wir ihn dann da weglocken. Es gibt auch Leute die behaupten Bullys kratzen sich alle der eine mehr, der andere weniger. Hilft uns aber auch nicht, oder.

Antwort
von Goodnight, 95

 Einmalig Kortison würde deinem Hund gut helfen und den Kreislauf des Problems unterbrechen. 

Kribbelmücken, Entenflöhe und Zecken sind schon wieder ein Problem und lösen solche Hautprobleme aus. Zyrtec nimmt den Juckreiz und darf man auch beim Hund anwenden. Dann würde ich vorschlagen den Hund mit einem Hautpflegenden Bad gründlich zu waschen. (Hamamelis von Powervet) Dein Tierarzt hat sicher auch ein Shampoo gegen Hautkrankheiten.

Kommentar von redlady4545 ,

Danke für die Antwort, aber was sind Kribbelmücken und was ist Zyrtec?

Kommentar von Goodnight ,

 Gerne! :-)) 

Kribbelmücken befinden sich im Gras. Auch abgestorbene Pflanzenteile können heftige Hautreizungen auslösen. Mein Tierarzt hat mir empfohlen  im Sommer den Hund wenigstens an Beinen und Bauch nach dem Spaziergang abzuduschen, wenn mir das nicht zu viel Aufwand ist. Das hilft enorm gegen die Kribbeldinger.

Wir haben einen Golden, da ist abspritzen nach dem Spaziergang eh oft nötig ,) 

Zyrtec ist ein Antiallergikum also ein Mittel gegen Allergien, bekommt man in der Apotheke oder beim Tierarzt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Kriebelmücken fliegen noch nicht und sie befinden sich meines Wissens nach auch nicht im Gras. Und sie rufen lokale, sichtbare Ereignisse hervor. Daß ein Hund täglich gebissen wird ist praktisch ausgeschlossen. Eine Verwechslung mit Grasmilben?

Kommentar von friesennarr ,

Kriebelmücken sind schon unterwegs. Meine Stute war gestern ganz verstochen am Euter.

Kommentar von Goodnight ,

Hab in meiner Aufzählung die Grasmilben und anderes vergessen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten