Frage zum Glauben- Christ sein, ohne in die Kirche zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Gott ist nicht sauer.

Gott ist überall, somit auch bei dir zu Hause. ER braucht kein Haus, in dem er gefeiert wird. Ich war früher oft in Messen, befreundete Schwestern haben mich immer mitgenommen. Aber man konnte vielen Kirchgängern ansehen: Eigentlich haben sie keine Lust, sie sind nur halbherzig dabei...die findet Gott sicherlich unangenehmer.

Mittlerweile gehe ich auch wirklich selten in die Kirche, maximal, wenn meine Frau und ich in Südtirol bei Schwestern/im Kloster "Urlaub" machen. Ich muss auch gestehen, ich habe gegen diese "Superchristen" etwas, die sich in der Kirche wahlweise in die erste Reihe setzen, damit der Pfarrer sie sofort wahrnimmt, oder in die letzte, damit sie schauen können, wer zu spät kommt...und die letztendlich am lautesten singen, damit Gott sie auch ja hören kann. Die sind mir wirklich zuwider.

Ein echter "Glaubender" braucht eigentlich kein Gotteshaus, denn er weiß: Gott ist überall und hört einen an jedem Ort. Gott will, dass es dir gut geht, dass du glücklich bist. Und wenn du dich in einer Kirche nicht wohlfühlst, dann ist das so. Da muss man kein schlechtes Gewissen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du, da sind wir schon zwei! - die nicht zur Messe  gehen.

Ich fühle mich trotzdem gut aufgehoben in der christlichen Werte-Gemeinschaft. 

Deine Gewissensbisse hab ich nicht. Wenn ich einen Ausflug mache, oder eine kleine Reise... ist keine Kirche vor mir sicher. Aber Zwiegespräch mit Gott führen... das kann man überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarksideUnicorn
26.03.2016, 20:57

Ich habe halt Angst, das er meine Angst irgendwie wahr macht, weil ich so gemein war und an so einem bedeutendem Fest nicht zur Kirche gehe...

0

bevor ich mit meiner Frage anfange, bitte ich euch, keine Anti-Christlichen Kommentare zu posten von wegen "Gott gibt es nicht, wer glaubt sowas?"

Der Anfang ist sehr gut!

Also: Ich (w/18) bete jeden Abend und sobald jemand gegen Gott redet, sage ich meine Meinung. Ich bin wirklich gläubig und interessiere mich viel für die Geschichte hinter allem.

Das ist ein sehr christliches Verhalten, großes Lob!

Nun zum Problem: Ich gehe nie in die Kirche. Ich weiß nicht, ich habe kurz davor einfach keine Lust mehr, weil ich mir lieber zu Hause die Bibel anschaue.

Ich gehe mal davon aus, dass Du evangelisch bist.

Wenn es so ist, kann ich Dich sehr gut verstehen.

Ich selbst will sogar überhaupt nichts mehr mit der evangelischen Kirche zu tun haben, weil die ist weltlich, motivationslos und hoffnungslos und viel zu einfältig, mit anderen Worten langweilig.

Außerdem machen Dich Kirchenbesuche nicht zu einem besseren Christen.

Viele Christen schlucken einfach, was die Kirche sagt.

Aber es ist viel zu einfach!

Unser Glaube ist kein Malen nach Zahlen, sondern ein ewiger Lernprozess.

Ich habe eine große Angst (irrelevant) und habe immer Angst, dass Gott nun sauer auf mich ist, und diese Angst wahr macht, weil ich sogar heute in der Ostermesse nicht gegangen bin... mich plagt das schlechte Gewissen... was denkt ihr? Kann man auch ein "guter Mensch" sein, wenn man die Kirche nicht besucht, oder ist Gott stark enttäuscht? Ich bin kurz vorm weinen, weil mich mein Gewissen gerade runterzieht und NEIN, das ist keine Trollfrage...

Du glaubst an Gott und an Christus und bemühst Dich nach Gottes Willen zu leben, folglich bist Du ein guter Christ und Mensch.

Gott beurteilt die Menschen nicht anhand von Äußerlichkeiten wie Kirchenbesuche, sondern ER schaut tief in die Herzen hinein.

Du willst weinen?

Dann tue es!

Mit einen solchen Gefühlsausbruch findest Du leicht Gunst in den Augen Gottes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarksideUnicorn
26.03.2016, 21:40

Ich bin katholisch :/ 

Vielen, vielen Dank für deine Antwort, das hilft mir wirklich :) Gott sei Dank gibt es Menschen wie dich, die für andere da sind und sich dafür Zeit nehmen :) 

1
Kommentar von KaeteK
27.03.2016, 12:25

Ich habe deinem Beitrag etwas sehr WICHTIGES hinzuzufügen...

Du glaubst an Gott und an Christus und bemühst Dich nach Gottes Willen zu leben, folglich bist Du ein guter Christ und Mensch.

Glauben tun viele, aber wichtig ist, dass man auch wiedergeboren wird - (siehe Johannes 3§ und Sündenvergebung durch echte Buße erhält. Umkehren mit dem ganzen Herzen zum Herrn Jesus.

http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3050

lg

1

Ich glaube nicht, dass es Gott interessiert ob du zum Beten in ein bestimmtes Gebäude gehst oder nicht. Kirche und viele Dogmen drum herum wurden vom Menschen erfunden. Gott sieht ob du ein gutes Herz hast und ob du wahrhaft glaubst. Ob du das zu Hause tust, in der Kirche oder wie auch immer, spielt keine Rolle. 

Was meinst du wohl, wie viele schlechte Menschen jeden Sonntag in die Kirche laufen und tun als wären sie gute Christen, obwohl sie sich den Rest der Zeit schrecklich ihren Mitmenschen gegenüber verhalten und sich kein bisschen interessieren, es sei denn sie werden von anderen gesehen. So etwas finde ich persönlich schlimm und verlogen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott so etwas lieber sieht.

Ob du ein guter Mensch bist, hängt nicht davon ab, wo du betest oder wie oft du in die Kirche gehst, es hängt davon ab, wie du dich im Alltag und gegenüber deinen Mitmenschen verhältst und ob du ein gutes Herz hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es allein darum ginge, dass man als Christ möglichst oft in die Kirche geht, wäre Gott vermutlich sauer. Du schreibst jedoch selbst, dass Du lieber in der Bibel liest, als in die Kirche zu gehen. Dann lies mal in der Bibel, um genau zu sein im Matthäusevangelium, nach, was einem Christen am wichtigsten sein sollte. Wenn Du danach lebst, solltest Du keinen Anlass haben, zu befürchten, dass Gott sauer auf Dich wäre.

Abgesehen davon ist Gott wie der Typ, der dem unbarmherzigen Gläubiger seine Schuld erlassen hat. Ebenso steht in der Bibel, dass Gott hat die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat. (http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes3,16). Klingt das für Dich nach jemanden, vor dem man Angst haben sollte? (Ehrfurcht ja, aber Angst doch wohl kaum.) Und wenn Dir das noch nicht genügt, ist das hier vielleicht ein interesssantes Gedicht: https://images.otto.de/asset/mmo/formatz/bild-home-affaire-spuren-im-sand-braun-9676170.jpg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Also erstmal: Ich verstehe deine Sorge wirklich sehr gut!

Weder meine Schwestern noch ich sind getauft oder waren außerhalb der Schule in der Kirche. Vor allem meine kleine Schwester plagt sich deswegen sehr. Doch wir sind damit aufgewachsen, dass wir an einen Gott glauben. Mein Vater ist Muslim und meine Mutter nicht getauft (Ihre Familie ist jedoch sehr gläubig!). Es gibt sogar Gemeinden, die eine Betestunde anbieten und bei der du Mitglied werden kannst, ohne getauft zu sein oder in die Kirche gehen zu müssen.

Deshalb mach dich bitte wegen sowas nicht fertig! Es ist ega, ob du ein Gebäude dafür hast an Gott zu glauben oder nicht! Im Endeffekt ist es nur wichtig, dass du es tust, denn das spürt er ja! Deine Glaube zählt, nicht ein Gebäude!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glückwunsch! Du tust genau das Richtige. Und nein, das war jetzt nicht sarkastisch gemeint.

  • Du hast einen Glauben.
  • Du liest deine heilige Schrift.
  • Und du bleibst dir selbst dabei treu. Zwingst dich nicht etwas zu tun was du nicht willst.

Pfarrer, Priester, Gurus, Imame, etc. sind nur dafür da, dir Fragen zu beantworten, die du alleine nicht beantworten kannst. Wenn du glaubst, dass du eine solche Frage hast, und die Antwort in der Kirche finden kannst, dann solltest du hin gehen. Wenn nicht, dann eben nicht.

Glaube ist das worauf es ankommt, nicht die Mitgliedschaft in einem Verein oder dass du tust was andere Menschen von dir erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarksideUnicorn
26.03.2016, 21:02

Danke für die liebe Antwort. Ich stehe zu meinem Glauben und bin auch froh, nur habe ich eben Angst, dass Gott nun sauer ist... ach keine Ahnung..

0

Awa komm süße die Hauptsache ist du glaubt an Gott das reicht normaler weise aus aber das du noch bettest macht dich das besser :) glaub mir es ist nicht schlimm ich bin muslimin und geh nicht in die Moschee und bette liebe Zuhause und so aber Abundzu geh ich schon dahin ... Ist aber keine grose Pflicht also mach dir kein Kopf draus ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Gott so ist, wie die Christen glauben (ich war selbst mal einer), glaube ich nicht, daß es ihm wichtig ist, ob die Menschen selbsterdachte Rituale einhalten. Dann wird es ihm wichtig sein, wie es in deinem Herzen aussieht und welche Sorte von Mensch Du bist.

Oder anderst gesagt, er wird keinen Wert darauf legen, daß die Wesen, die er "nach seinem Ebendbild" erschaffen hat, sich wie Lakaien benehmen und er wird es nicht nötig haben,  von seinen Kindern jeden Tag lobgepriesen und gebauchpinselt zu werden (ebenso wie das Gute Eltern nicht von ihren Kindern erwarten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der kirche geht es vorallem, neben Gottes Wort, um Gemeinschaft untereinander. Ehrlich gesagt erlebe ich diese Gemeinschaft im Gottesdiensten auch nicht, aber die predigten sind oft meine geistliche Nahrung. Gott wird dir dafür nicht böse sein, allerdings brauche jeder Christ Hilfe von anderen, da er später zwangsläufig alleine nicht im glauben weiterkommt. Würde dir empfehlen eine aktive, brennende Gemeinde empfehlen mit tollen Liedern und Offenheit. Gemeinschaft ist mit das wichtigste im glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube selbst nicht an Gott, kann mir aber nicht vorstellen, dass ein guter Gott sauer auf jemanden wäre, nur weil man nicht in die Kirche geht. Es gibt auch genug Leute, die daran glauben und sich von der katholischen Kirche distanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überleg doch mal, wie das Christentum angefangen hat. Jesus und seine Apostel zogen herum um ihre Lehre zu verbreiten. Die brauchten auch nur einen Versammlungsort, aber nichts fixes.

Außerdem man kann mit jemandem auch befreundet sein, ohne jemals bei ihm zu Hause (und nichts anderes wär eine Kirche ja ihrem Sinn nach) gewesen zu sein.

Christen und Christinnen wissen: Gott ist überall
gegenwärtig und es gibt keinen Ort, wo man nicht zu ihm beten könnte.

Also mach dir keinen Kopf, wenn du lieber zu Hause bleibst. Es kommt nur einer weniger zum Essen (Kommunion)...;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du das bzw. bist ein guter Mensch, LightsideUnicorn.

Damit bist du weitaus ehrlicher als Jene, die zwar zu jedem Termin in die Kirche rasen, um sich im Leben aber als Assole per se zu zeigen - kenne da wen...

dir würden Beispiele seiner Taten die Ohren schlackern lassen.

Um es neuzeitlich auszudrücken: Gott hat W- Lan und ist im kosmischen I-Net immer On, egal, von welcher IP aus du mailst.

LG + Frohe Ostern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! Gott liebt dich und ist nicht sauer auf dich! :)
Er ist überall und passt auf dich auf.
Ich selbst geh auch nie in die Kirche.. :'D
Selbst der Sohn unseres Pfarrers geht NIE in die Kirche.
Alles Liebe! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarksideUnicorn
26.03.2016, 21:20

Danke für die Antwort :) Wirklich lieb, dass Leute meine Angst ernst nehmen, ich dachte, jetzt kämen nur Beleidigungen^^ 

0

Ja man kann auch religiös sein, ohne in die Kirche zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?